Sybit GmbH Logo

Sybit 
GmbH
Bewertung

Nicht empfehlenswert!

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sybit GmbH in Radolfzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Location! Nahe dem Bodensee und Mittags mit KollegenInnen am See essen!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechtes Management auf allen Ebenen, viele Diskussionen und null Aufstiegschancen bei konservativen Hierarchien. Neue Mitarbeiter werden immer besser behandelt als existente Belegschaft; traurig.

Verbesserungsvorschläge

Die Hälfte der Belegschaft des mittleren Managements abschaffen und die sogenannte Führung der Abteilungen sollte sich endlich zur Ruhe setzen.

Arbeitsatmosphäre

Druck "von Oben" muss von den Projektleitern an die Teams weitergeben werden, wobei die obere Etage dann freundlich in den Teamraum kommt und auf lieb macht.

Kommunikation

Klare Hierarchien und Ideen, die an die Vorgesetzten gerichtet werden, werden dann als eigene weitergegeben ohne Hinweis auf den Autor. Das ist die Standardkommunikation. Da sagt man nach kurzer Zeit einfach gar nichts mehr.

Kollegenzusammenhalt

Meist nette KollegInnen.

Work-Life-Balance

Nicht besser oder schlechter als in anderen Büro-Jobs.

Vorgesetztenverhalten

Katastrophal trifft es wohl am besten.

Interessante Aufgaben

Oft interessante Projekte in der Industrie.

Gleichberechtigung

Frauen werden vom Einstiegsgehalt bis zu den Personalgesprächen immer benachteiligt.

Umgang mit älteren Kollegen

Bei diesem Unternehmen wird niemand alt, äußer der Führungsebene. Sehr hohe Fluktuation der MitarbeiterInnen und die Hälfte der ausgeschriebenen Jobs gibt es gar nicht, sondern diese werden nur zur Werbung geschaltet.

Arbeitsbedingungen

Normal.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auch hier nichts Besonderes.

Gehalt/Sozialleistungen

Bis auf die klaren Unterschiede bzgl. Geschlecht, sind die Gehälter normal.

Image

Viel Werbung und gutes Image sind dem Unternehmen sehr viel wert; mehr als das Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Karriere/Weiterbildung

Die Position, in der man eingestellt wurde, wird man nie verlassen! Traurig aber wahr. Aufstiegsmöglichkeiten nur auf dem Papier. Einer der Hauptgründe, warum viele KollegInnen schließlich gehen.