Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

TALLY WEIJL Retail Germany 
GmbH
Bewertung

Nicht wirklich empfehlenswert.

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei TALLY WEIJL Retail Germany GmbH in Saarbrücken gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

- Arbeitsort Lörrach, Flair eines Lagers, das Büro verdient den Namen nicht, Sozialraum der eigentlich keiner ist, billige Einrichtung, teurer und schlechter Kaffee / Gemüsebrühe. Laut. Leben nach der Stempeluhr - auch bei Pausen, Toiletten nicht auf jedem Stockwerk, weite Wege. IT Ausstattung alt, schlechte Internetverbindung, Arbeitsmittel sind Skype, Outlook Mail & Kalender, Telefon und
Excel, OneNote.

Kommunikation

Kommunikation im Unternehmen sehr schlecht, Anfragen werden spät oder gar nicht bearbeitet (Benutzerzugänge. Alles muss mehrmals eingereicht werden, alles was Geld kostet wird zudem verzögert. Kommunikation englisch. Deutlicher französischer Anteil, der nicht immer Deutschen offen gegenüber steht.
Schlechte Kommunikation, wie bestimmte Prozesse zu laufen haben, da keiner darüber bescheid weiss.

Kollegenzusammenhalt

Deutliches Gefälle zu Schweizer und dem deutschen Standort. Der deutsche Standort wird stiefmütterlich behandelt. Baseler Zentrale, geschäftiges aber unpersönliches Treiben, unangenehme Atmosphäre. Sehr trendiges Modellabel, mit z.T. sehr skurrilen Personen und überheblichen Jungdesignern.

Work-Life-Balance

Kommt nicht vor. Hauptsache Du arbeitest. Krankmeldungen am ersten Tag zu erbringen, Stempeluhrleben. Wenig Vertrauen der Mitarbeiter gegenüber.

Vorgesetztenverhalten

immer gestresster Vorgesetzter mit wenig Zeit. Maximale Gesprächskonzentration eine Zigarettenlänge. 3 sprachig, versteht jedoch nicht immer alles, so wie es gemeint ist. Schlechtes Antwortverhalten. Immer in Meetings und Besprechungen, schwer greifbar, wenig Sozialkompetenz.

Interessante Aufgaben

Es wird immer noch so gearbeitet wie in den 80-90 Jahren. Innvotaion willkommen, wenn umsonst.

Gleichberechtigung

Deutlicher Frauenüberschuss macht sich bemerkbar. Männer sind eher untergeordnet.

Umgang mit älteren Kollegen

gibt es keine, hier werden wenige alt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

nicht vorhanden. Nur wenn es der Marke dient. Produktion auf wirklich billigem Niveau. Geschenke an die Mitarbeiter zu Weihnachten weit weniger als eine Wertschätzung.
(schwarzer Sack+Regenschirm, Aufkleber und schriller Terminkalender in Glitzerbesatz)

Gehalt/Sozialleistungen

Je billiger desto besser. Wenig Bezug zur Realität. Kein Firmenwagen, private PKW Nutzung wird erwartet. Eingereichte Kostenübernahmen/Spesen verschwinden, es wird viel diskutiert

Image

Positionierung: Trendiges Modellabel, zu schnell gewachsen. Innerbetrieblich verbesserungswürdig.

Karriere/Weiterbildung

Wird nicht gewünscht, alles was Geld kostet nicht notwendig.


Arbeitsbedingungen