Theralingua als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

6 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 33%
Score-Details

6 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Theralingua über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Leider kein guter Arbeitgeber

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die furchtbare Geschäftsführung und deren Schergen. Geführt wird die Firma von einem Choleriker und Narzisten. Alles was zählt ist der Profit, die Therapeuten sind absolut austauschbar. Kündigungen werden nicht vorher besprochen, Krankheiten sind hier ein Kündigungsgrund.

Verbesserungsvorschläge

Bittebittebitte, werdet endlich mal ehrlich! Wir arbeiten im sozialen Bereich, eine Praxis wie Theralingua ist eine Schande! Hört auf die Berufsanfänger auszunutzen, hört auf eure Mitarbeiter zu bedrohen, stoppt diesen Wahnsinn.

Arbeitsatmosphäre

Es wird viel gelogen, die Geschäftsleitung verspricht mündlich Dinge, die dann nie gehalten werden. Kommunikation ist ein Fremdwort

Die Arbeit in den kleinen Teams macht Spaß, jedoch ist die Stimmung auf Grund der schlechten Führungsetage oftmals sehr angespannt

Image

Außen hui innen pfui. Schon bevor ich mich damals beworben habe, habe ich bin anderen Logopäden nur schlechtes gehört

Work-Life-Balance

Therapien werden ganztägig eingeplant, Überstunden werden erwartet aber nicht vergütet.

Karriere/Weiterbildung

Gute interne Fortbildungen

Gehalt/Sozialleistungen

Am Anfang gibt es ein Staffelgehalt obwohl man voll arbeitet. Pures ausnutzen von billiger Arbeitskraft.
Es gibt kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hausbesuche werden mit dem Auto angefahren, es gibt viel zu wenige Autos, sodass Mitarbeiter ihre privaten Fahrzeuge nutzen müssen, ohne dafür etwas zu bekommen

Kollegenzusammenhalt

Wenn mann sich die obere Etage weg denkt ist es toll :) die Praxisleitungen arbeiten gut mit den Angestellten zusammen und es kann offen gesprochen werden. Sobald man aber eine Stufe höher geht, zu dem therapeutischen Leitungen stößt man auf eine Eiszeit. Kollegialität ist hier ein Fremdwort, das einzige was zählt ist der Profit. Es wird gelogen und falscher Versprechungen gemacht. Zudem wird vielen Mitarbeitern gedroht

Vorgesetztenverhalten

Katastrophal!!! Noch nie habe ich so furchtbare Chefs gehabt. Es wird geschriehen, gedroht, gestritten, gelogen- HB Männchen Alarm.

Kommunikation

Theralingua kommuniziert nicht. Es wird weder mitgeteilt, wie mit dem Kurzarbeitergeld umgegangen wird, noch wie lange es noch gezahlt wird oder wie die Stunden berechnet werden.
Mitarbeiter werden ohne Angabe von Gründen gekündigt, ohne dies vorher in einem Gespräch zu klären.

Gleichberechtigung

Da es fast nur Frauen gibt, ist das kein großes Thema. Wer bereit ist viel Freizeit zu opfern, der kann es hier weit bringen...

Allerdings werden die wenigen männlichen Angestellten durchaus bevorzugt behandelt

Interessante Aufgaben

Wenn man sie sich selbst sucht, kann man sie finden :)


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Angenehmes Arbeiten und ein super Team

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Verwaltung nimmt viel Arbeit ab.
-Schwerpunktsetzung ist möglich.
-Ideen können eingebracht werden.
-Es wird supervidiert (super für Berufsanfänger)
-regelmäßige Events (Sommerfest/Weihnachtsfeier/Eröffnungen usw.)

Arbeitsatmosphäre

Sehr angenehm!

Image

Stets werden wir von Patienten und Kooperationspartnern empfohlen!

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten können flexibel gewählt werden.

Karriere/Weiterbildung

Zahlreiche interne Fortbildungen durch eigene Akademie. Zudem besteht die Möglichkeit externe Fortbildungen zu besuchen, welche bezuschusst werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter werden pünktlich bezahlt.

Kollegenzusammenhalt

Selbst über die verschiedenen Standorte spürt man den Teamzusammenhalt!

Umgang mit älteren Kollegen

Eher ein junges Team. Trotzdem ist jeder herzlich willkommen.

Vorgesetztenverhalten

Man kann jeder Zeit mit Problemen und Sorgen zu den Vorgesetzten gehen und trifft auf offene Ohren.

Kommunikation

Es gibt regelmäßige kleine Teams (Standort) und in einem konstanten Intervall große Teams! Bei Bedarf kann/soll jeder Zeit Kontakt zur PL oder TL aufgenommen werden.

Interessante Aufgaben

Vielfältiges Klientel. Man kann sich auf bestimmte Störungsbilder spezialisieren.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Leider an Frechheit kaum zu überbieten.

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Praktikant/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Tolles Verhältnis zum engsten Kollegium.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verbesserungsvorschläge.

Verbesserungsvorschläge

- Bessere Kommunikation mit den Mitarbeitern! Man trifft auf taube Ohren. Leere Versprechungen sorgen für unzufriedene Mitarbeiter, unzufriedene Mitarbeiter zu einer schlechten Arbeitsatmosphäre. Schlechte Arbeitsatmosphäre sorgt für Spannungen und schlechte, aber dringend nötige Absprachen untereinander.
- Respekt vor anderen und Rücksichtnahme sind unabdingbar für ein gesundes Arbeitsverhältnis. Gespräche führen und die andere Partei sprechen lassen, alleiniges Maßregeln führt zu nichts. Kündigungs-/ Klärungsgespräche führen und nicht die Briefe kommentarlos zustellen, sowie Zugänge sperren, sodass eine Kommunikation kaum möglich ist.
- Kundenorientierter arbeiten, den Profit an zweite Stelle stellen.
- Einen anderen Umgangston anschlagen!!
- Das abgesprochene und benötigte Praktikum bieten, Logopädie-Praktikanten nicht als kostenlose Bürokraft ausnutzen. Mehr Hospitationen in Therapiestunden bieten.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern ist extrem angespannt, private Unterhaltungen werden sofort unterbunden und die Bürotische getrennt platziert. Probleme mag man nicht äußern, es folgt ein persönlicher Angriff und Erniedrigung. Wissenslücke bedeutet Schwäche und Inkompetenz.

Image

Nach Außen hin hat die Firma einen guten Ruf, intern erkennt man dann die Realität. Profit über alles. Was nicht schriftlich festgehalten wurde, wurde nicht gesagt. Leere Versprechungen und Enttäuschung vorprogrammiert. Kunden müssen viele Therapeutenwechsel oder Ausfälle über mehrere Wochen erdulden, meist ohne angemessene Entschädigung oder Entschuldigung.

Work-Life-Balance

Die Schichten können von 08:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr abends gehen, da Therapietermine den ganzen Tag über vergeben werden dürfen. Überstunden im Büro werden praktisch verlangt, es dürfen keine Aufgaben liegen bleiben. Private Probleme werden ignoriert und es wird keine Rücksicht genommen.

Karriere/Weiterbildung

Viele Weiterbildungen möglich, Aufstieg nur zur Praxisleitung möglich (auch nur dann, wenn die Stelle frei wird).

Gehalt/Sozialleistungen

Das versprochene Gehalt wurde nicht überwiesen. Generell schlechte Bezahlung für das Ausmaß an Arbeit.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird gar nicht auf öffentliche Verkehrsmittel gesetzt, Logopäden müssen sich entweder Autos teilen oder eigene ins Arbeitsverhältnis bringen. Keine Übernahme der Schäden, außer Sprit.

Kollegenzusammenhalt

Die Stimmungen zwischen einigen Mitarbeitern ist stark belastet und angespannt. Sonst ein angenehmes Zusammenarbeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird keine Rücksicht auf Menschen genommen, die aus einer Generation kommen, wo Computer keine große Rolle gespielt haben. Erfahrungsgemäß haben diese Personen den Kürzeren gezogen, mussten sich vieles selbst aneignen und wurden für Fragen verurteilt bzw. mussten Ärger über sich ergehen lassen.

Vorgesetztenverhalten

Beleidigend, aufbrausend, abrechnend und kontrollierend. Ich bin mit Magenschmerzen zur Firma gefahren.

Arbeitsbedingungen

Die Logopäden müssen teils eigene Therapiematerialien mitbringen oder mit veraltetem Material arbeiten.

Kommunikation

Die Kommunikation unter den Mitarbeitern verläuft holprig und verzögert, da jeder einzelne nur so in Arbeit schwimmt. Einige Personen vermitteln einem den Eindruck, man sei zu inkompetent für seine Aufgabe oder stört.

Gleichberechtigung

Das Unternehmen besteht überwiegend aus Frauen, daher gilt hier nur: Wer am härtesten arbeitet, sich mit der Führung gut steht und seine Freizeit für Überstunden opfert, gewinnt am Ende!

Interessante Aufgaben

Ein durchwachsener Mix aus langweiligen Verwaltungsaufgaben, typische Praktikantenarbeit und Aufgaben für erfahrene Logopäden, die die Kompetenzen einer Praktikantin überaus übersteigen.

Außen Hui, innen großes Pfui

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

-nette Teams und super KollegInnen innerhalb der Praxis, auch im größeren Praxisteam sehr angenehm

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Zauberwort heißt "Umsatz", auf anderes wird kaum Rücksicht genommen.
Die Angestellten werden ausgenutzt, wenn es dann zuviel ist, wird gekündigt, ohne klärende Gespräche zu führen - die
nächsten Berufsanfänger stehen schließlich schon vor der Tür! Es gibt keine Kündigungsgespräche, der Brief wird einfach wortlos eingeworfen.
*Ironie an* Berufsanfänger sind sowieso besser, die Arbeiten enorm viel, bekommen allerdings ein zunächst geringeres Staffelgehalt, sodass man innerhalb der ersten Monate ordentlich "Umsatz" machen kann! *Ironie aus*
Krankheit wird grundsätzlich nicht gerne gesehen, in meiner Zeit hier war doch sehr deutlich zu spüren, dass Mitarbeiter Angst haben sich krank zu melden aus Angst vor den Konsequenzen (im schlimmsten Fall eine Kündigung, denn "selbst bei einer Arbeitsrechtsklage sei es noch billiger, als den Mitarbeiter weiterzubeschäftigen")

Verbesserungsvorschläge

-keine leeren Versprechungen machen ( keine bezahlten Bürostunden, wie in Stellenangebot versprochen; nicht genügend Praxisfahrzeuge, ein Großteil der Angestellten nutzt private PKWs ohne Zuschuss für Inspektionen/Reparaturen etc.; es werden iPads versprochen, viele Arbeiten aber immer noch mit veralteten Laptops)
-an Absprachen halten
-eigene Fehler nicht den Mitarbeitern vorwerfen
-erst klärende Gespräche führen und dann handeln

Karriere/Weiterbildung

Gute interne Fortbildungsangebote

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Durch Hausbesuche teilweise viel Autofahren, öffentliche Verkehrsmittel wegen knapp geplanter Fahrtzeiten kaum möglich

Vorgesetztenverhalten

-schlechter Umgangston, lieber mit Konsequenzen drohen, als Mitarbeiter motivieren
-bei Problemen wird nicht das Gespräch gesucht

Arbeitsbedingungen

-Diagnostik- und Therapiematerial teilweise veraltet
-es wird lieber mit schlechten Kopien gearbeitet, als alle Standorte anständig auszustatten
-neue Spiele bringen viele KollegInnen selbst mit (vom eigenen Geld)

Kommunikation

Innerhalb des Praxisteams super!

Interessante Aufgaben

Behandlung vielfältiger Störungsbilder, Spezialisierungswünsche werden aber kaum berücksichtigt (obwohl bei Einarbeitung versprochen)


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Gute Fortbildungsmöglichkeiten, aber als Arbeitgeber eine Katastrophe!

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

keine Teamarbeit, Lästereien intern zwischen Mitarbeitern. Hierarchien stark eingehalten und deutlich gemacht, wenn man seine eigene Meinung zeigt.

Image

Patienten sind begeistert, Angestellte raten dringend davon ab. Intern wird immer über Kündigungen gesprochen. Im Logopädiebereich wird immer davon abgeraten dort anzufangen

Work-Life-Balance

in der Probezeit angeblich die Hälfte der Stunden bei weniger Gehalt, jedoch arbeitet man Vollzeit und bekommt trotzdem das geringere Gehalt. Das geht über 3 Monate und steigert sich. Bei Überforderung oder Ansprechen auf dieses Verhalten, keinerlei Verständnis geschweige eine Erklärung.

Karriere/Weiterbildung

Karrierechancen und Aufstiegsmöglichkeiten sind nicht vorhanden, jedoch wird auf Weiterbildung wert gelegt und zum größten Teil finanziert

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr geringes Gehalt, jedoch Vergünstigungen auf Webseiten. Angekündigt wird ein HVV Ticket, dass jedoch nie kam.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

alle Termine werden mit dem Auto besucht, früheste Termine ab 8 Uhr. Späteste bis 20 Uhr

Kollegenzusammenhalt

Lügen zwischen den Angestellten, lassen einen mit Absicht ins offene Messer laufen und lachen darüber

Umgang mit älteren Kollegen

Nur junges Kollegium

Vorgesetztenverhalten

Die Geschäftsführung zeigt ein sehr arrogantes Verhalten und ist nur profitorientiert. Persönliche Anliegen werden konsequent abgewiesen oder ignoriert.

Arbeitsbedingungen

kleine Therapieräume, Material in schlechtem Zustand und unvollständig, Testungen sind in mehreren Praxen verteilt und es ist schwer an de zu kommen. Räume müssen sich geteilt werden oder Abstellkammern werden zu Praxisräumen umfunktioniert, die nicht einem Therapieraum entsprechen.

Kommunikation

Offene Gespräche über Probleme gibt es nicht. Probleme werden nur über andere weitergegeben

Gleichberechtigung

da es hauptsächlich nur Frauen sind, entscheidet nur die berufliche Hierarchie

Interessante Aufgaben

Patietenklientel ist breit gefächert. Von Praxispatienten bis zu Heimbesuchen

Ein super Arbeitgeber in der Logopädie. Fühle mich sehr wohl.

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Faire Bezahlung im Vergleich zu anderen Praxen. Gehälter sind ähnlich wie in der Klinik


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben