TimberTec AG Fragen & Antworten zum Unternehmen

  • Eutin, Deutschland
  • BrancheIT
TimberTec AG

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber TimberTec AG? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

2 Fragen

Diese Firma scheint ihre Mitarbeiter überdurchschnittlich zu polarisieren. Ich lese mit Erschrecken nur Top oder Flop, kaum durchschnittliche Bewertungen. Mich würde mal bei den schlechten Bewertungen interessieren, ob da irgendwelche besonderen Erwartungen enttäuscht worden sind (z.B. moderne SW-Entwicklungsverfahren, flache Hierarchien, Arbeitsklima, Karrieremöglichkeiten...), ob die Integration der betreffenden Ex-Mitarbeiter ins Team irgendwie gescheitert ist, oder was sonst.

Gefragt am 30. November 2018 von einem Bewerber

Antwort #1 am 7. Dezember 2018 von einem Ex-Mitarbeiter

Diese Antwort wurde vom Benutzer entfernt.

Antwort #2 am 10. Dezember 2018 von Michael Voß

TimberTec AG, Vorstand Finanzen und Personal

Vielen Dank für diese sehr tiefgreifende Frage. Sie haben sicherlich Recht damit, dass es anzunehmen ist, dass ein Arbeitnehmer, der das Unternehmen von sich aus verlässt und eine evtl. schlechte Bewertung abgibt, dies aus enttäuschten Erwartungen tut. Wir sind ein stark wachsendes Unternehmen mit zahlreichen Mitarbeitern, die durch ihre Loyalität und ihren Einsatz das Unternehmen nicht nur sehr stark prägen, sondern den Erfolg unseres Unternehmens überhaupt erst möglich machen. Viele unserer Mitarbeiter sind schon sehr lange oder sogar von Beginn an (seit fast zwanzig Jahren!) dabei. Es ist uns bewusst, dass ein entsprechendes „Danke“ hierfür in der Hektik des Alltagsgeschäftes in der Vergangenheit manchmal nicht deutlich genug geäußert oder auch mal vergessen wurde. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei den Betreffenden ganz herzlich entschuldigen und werden daran arbeiten, dies künftig zu verbessern. Unser Dank gilt aber auch ganz besonders denen, die uns regelmäßig Feedback geben und uns so die Chance bieten, uns lfd. zu verbessern und Situationen neu zu bewerten. In diesem Sinne möchten wir auch alle anderen darum bitten, stets die Möglichkeit zu nutzen, durch offene Gespräche die Gelegenheit zu geben, Unzufriedenheit rechtzeitig zu beseitigen und enttäuschten Erwartungen vorzubeugen. In unserer Branche ist die Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit unheimlich wichtig. Dieser Punkt bestimmt unsere tägliche Arbeit heute und in der Zukunft.

Antwort #3 am 12. Januar 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Das problem ist das dort keine mitarbeiterfuehrung stattfindet und mitarbeiter eher als ersetzbare resource angesehen werden

Antwort #4 am 8. Februar 2019 von einem Mitarbeiter

Leider ist es auch so, das Mitarbeiterinnen die EIGENEN Kollegen kontrollieren und dies an die Geschäftsführung und Teamleitung melden. Das kann und darf einfach nicht sein. Es soll festgestellt und geprüft werden, ob alle Mitarbeiter im Support an der Telefonhotline angemeldet sind und so die Erreichbarkeit sicher stellen. Das ist vollkommen in Ordnung. Nur darf das nicht durch eigene Mitarbeiterinnen im Support erfolgen.

Als Arbeitgeber antworten

Warum verlassen gerade soviel Mitarbeiter das Unternehmen? Der Ruf von TimberTec in der Branche ist ja nicht der Beste..., ist es dort wirklich so übel?

Gefragt am 7. April 2018 von einem Bewerber

Antwort #1 am 12. April 2018 von einem Mitarbeiter

Ja, leider ist es im Moment so, das viele Mitarbeiter die TimberTec AG verlassen. Die Leistung langjähriger Mitarbeiter wird nicht wertgeschätzt und viele werden mit einem Hungerlohn abgespeist. Doch man kann sein Gehalt aufbessern, wenn man sich bereit erklärt, mehr unterwegs zu sein - das passt nicht zu einem selbsternannten familienfreundlich Betrieb.

Antwort #2 am 18. April 2018 von einem Mitarbeiter

Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, liebe Kollegin, lieber Kollege, danke für die offene und differenzierte Fragestellung und Bewertung. Sie hilft uns, Ansatzpunkte zu identifizieren, an denen wir weiterarbeiten können. Auch wir finden, dass sich im Moment viel bei uns verändert. Diese Veränderungen möchten wir nutzen, um das gegenseitige Vertrauen und die Selbstverantwortung der Mitarbeiter und Teams zu stärken. Ein Unternehmen, welches in 19 Jahren auf 80 Mitarbeiter gewachsen ist und die Marke 100 anstrebt, durchlebt unterschiedliche Phasen und Epochen. Da fällt es manchmal schwer, alle Mitarbeiter gleichermaßen mitzunehmen. Unsere Kolleginnen und Kollegen sollen in allen Bereichen aktuelle und zukunftsfähige Rahmenbedingungen vorfinden und die IT-Zukunft stellt an uns als IT-Dienstleister hohe und ständig weiterwachsende Ansprüche. In einem Umfeld der Holzindustrie, welches von ständiger Effizienzsteigerung geprägt ist, braucht der Kunde uns, TimberTec, als verlässlichen Partner, um diesen Anforderung gerecht zu werden. Im Gegenzug ergeben sich bei uns im Haus Chancen für Kollegen/innen und Aufstiegsmöglichkeiten statt Stagnation, Bestandsdenken oder gar Einsparungen. Veränderungen benötigen immer eine Offenheit dafür und auch Mut diese konsequent anzugehen und durchzuhalten. Veränderte Denkweisen und eine Transparenz gegenüber Schwachstellen sowie das gemeinsame Arbeiten daran sind notwendig um gemeinsam - Führungskräfte und Mitarbeiter - die Zukunft von TimberTec erfolgreich zu gestalten. Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass ein kontinuierlich wachsendes Unternehmen hohe Ansprüche an alle Beteiligten stellt. Die Aufgaben müssen fair verteilt werden und es ist nötig, dass der Eindruck erhalten bleibt, dass auf das gemeinsame Ziel hingearbeitet wird. Dazu gehört bei einem Dienstleister auch Präsenz beim Kunden in Form von mehrtägigen Dienstreisen, bei welcher jede Minute auf das Zeitkonto des Mitarbeiters geht und familienfreundlich zeitnah in Freizeit abgegolten werden kann (Der Titel „familienfreundlich“ wird übrigens von der lokalen Presse jährlich verliehen). Ein zusätzlicher Anreiz für Dienstreisen wird durch Prämien und einen doppelten Spesensatz geschaffen. Wir bedauern es sehr, wenn wir nicht alle Kolleginnen und Kollegen für unseren Weg begeistern können. Kritik ist natürlich auch ein Zeichen, dass einzelne Störfaktoren da sind. Aber es werden viele Dinge auch sehr geschätzt und dieses wird uns auch mündlich so kommuniziert. Leider wird häufig nur über Schlechtes berichtet und dies trübt das Gesamtbild überproportional. Wir sind überzeugt, dass Kritik von berechtigter Hoffnung getragen wird, dass sich dadurch etwas ändert. Wir möchten und müssen unser Unternehmen so ausrichten, dass wir zukunftsfähig bleiben, und alle Ziele unseres Leitbildes erreichen, dazu gehört auch in erster Linie die Arbeitsplatzqualität der Kollegen/innen und natürlich die Qualität der Kundenbetreuung, die letzten Endes die Basis des langfristigen Erfolgs der TimberTec-Idee ist. Da uns ein offener und ehrlicher Umgang wirklich am Herzen liegt, möchten wir Sie/dich an dieser Stelle ermutigen, gerne den direkten Dialog zu suchen. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen/dir. Es grüßen, Andreas Boll – Frank Ridder – Michael Voss

Antwort #3 am 18. Mai 2018 von einem Ex-Mitarbeiter

Naja in einem Unternehmen ist zwar der Zusammenhalt wichtig, aber auch wichtig sind eine leistungsbezogene Entlohnung und Schulungen. TimberTec hat das Glück, das sie in einer Gegend Ihren Standort haben, wo ein Bewerber in der Branche schon froh sein muss einen Job in der Umgebung zu bekommen. Entsprechend niedrig ist das Gehalt. Wenn man einen kleinen Weg nach Lübeck bzw. Kiel oder Hamburg in kauf nehmen will so sieht man, das Timbertec eher in der untersten Gehaltsklasse anzusiedeln ist. Was Schulungen angeht so ist auch hier der Arbeitsnehmer eher dazu verpflichtet darum zu betteln, als das diese automatisch, wie in vielen anderen Betrieben , angeboten werden. Insgesamt hätte Timbertec in einem IT lastigeren Standort wenig Chancen mit der Politik entsprechende qualifizierte Arbeitsplätze zu bekommen.

Antwort #4 am 17. September 2019 von einem anonymen User

Naja, wenn der CFO nach kurzer Zeit die Firma wieder verlassen tut, so spricht das ja für sich .

Als Arbeitgeber antworten