Tradebyte Software GmbH Fragen & Antworten zum Unternehmen

  • Ansbach, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber Tradebyte Software GmbH? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

11 Fragen

Wie läuft der Leadership Discovery Day bei Tradebyte ab? Was wird erwartet und wie kann man sich vorbereiten?

Gefragt am 14. Juli 2020 von einem Bewerber

Antwort #1 am 15. Juli 2020 von Dein Tradebyte Team

Tradebyte Software GmbH

Hallo, vielen lieben Dank für deine Frage. Unser Leadership Discovery Workshop wird in dieser Form das letzte Mal stattfinden, da wir im Herbst 2020 unsere neuen Career Paths mit konkreten Weiterentwicklungsmöglichkeiten in Richtung Experte oder Führungskraft einführen werden. Am Tag selbst, erwarten dich verschiedene Herausforderungen wie ein Pitch, um deine Kreativität und Spontanität zu prüfen, danach folgt ein Rollenspiel indem du ein kritisches Mitarbeitergespräch führen wirst, um deine Qualifikation für eine Führungsposition zu überprüfen und zum Schluss erwartet dich eine Gruppenübung, um u.a. deine Teamfähigkeit und Durchsetzungsstärke zu beobachten. Wir wollen damit unseren internen sowie externen Bewerbern die Möglichkeit bieten fair & transparent ihre eigenen Stärken und Interessen zu finden und werden im Anschluss daran (ca. 1-2 Wochen) jedem Bewerber ein ausführliches Feedback über unsere Entscheidung mitteilen. Du musst dich nicht auf den Tag vorbereiten, am besten kommst du ausgeschlafen und fit in unseren ersten Termin in dem der Ablauf nochmal konkret beschrieben wird. Vertrau auf dich und deine Fähigkeiten und dann kannst du am Ende des Tages nur gewinnen.

Als Arbeitgeber antworten

Hallo! Ich finde es schade, dass sie auf meine Email nicht geantwortet haben! Den Bewerbungsprozess kann ich nicht empfehlen. Wo kann ich sie telefonisch erreichen? Leider war dies heute wieder den ganzen Tag nicht möglich. Danke LG

Gefragt am 24. Januar 2020 von einem Bewerber

Antwort #1 am 14. April 2020 von Dein Tradebyte Team

Tradebyte Software GmbH

Hallo liebe(r) Bewerber/Bewerberin, vielen Dank für Dein offenes Feedback und entschuldige bitte die späte Antwort. Es tut uns leid, dass Du innerhalb des Bewerbungsprozesses schlechte Erfahrungen bei uns gemacht hast. Wir arbeiten jeden Tag daran, besser zu werden, damit wir einen reibungslosen Bewerbungsprozess gewährleisten können. Wir würden uns freuen, wenn Du erneut mit uns in Kontakt treten würdest, um offene Fragen zu klären. Unter den aktuellen Umständen sind wir derzeit im HomeOffice unter jobs@tradebyte.com zu erreichen. Viele Grüße, People & Organisation-Team

Als Arbeitgeber antworten

Hallo, ist die Reaktion auf die negativen Bewertungen diese nun zu löschen? Es waren mal mehr als 80 Bewertungen hier zu sehen! Ich finde es schade, dass Kritik damit unter den Teppich gekehrt wird :/ Super Lösung! - Bin gespannt was noch kommt, nachdem einige negativ Äußerer ja schon zu persönlichen Gesprächen geladen wurden.

Gefragt am 4. Dezember 2019 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 5. Dezember 2019 von Dein Tradebyte Team

Tradebyte Software GmbH

Hallo, gelöscht wird nicht von uns sondern von kununu selbst. Wenn du dich eingehend mit der Vorgehensweise bei kununu beschäftigst wirst du feststellen, dass bei kununu garnichts einfach so gelöscht werden kann. Kommentare werden deaktiviert, wenn sie gegen die kununu-Richtlinien (ja, hier gibt es tatsächlich ein paar Sachen, die man schlicht nicht schreiben darf) verstoßen oder ein Verdacht auf Fakebewertungen vorliegt. Der Bewertende wird zu diesem Umstand auch informiert per Mail. Nachdem wir hier nichts verlinken dürfen, nachfolgend eine Kopie der Kununu-Richtlinien: Die 8 kununu Regeln: 1. Personen dürfen nicht namentlich erwähnt werden. In der Bewertung darf nicht ersichtlich sein, um wen genau es sich handelt. Es darf auch kein Rückschluss auf spezifische Personen im Unternehmen möglich sein. 2. Die Veröffentlichung firmeninterner Informationen ist nicht erlaubt. Wenn Du Behauptungen aufstellst, musst Du diese im Notfall auch schriftlich nachweisen können. 3. Kritik an der Qualität der Produkte ist nicht erlaubt – es handelt sich um eine Arbeitgeberbewertungsplattform und keine Produktbewertungsplattform. 4. Diskriminierende, beleidigende, politische, rufschädigende, rassistische und vulgäre Aussagen sind nicht erlaubt. 5. Zugefügte Links sind nicht erlaubt. 6. Es muss der Arbeitgeber bewertet werden und nicht eine Vermittlungsfirma oder Recruiter. Wenn Du den Personalvermittler bewerten möchtest, dann kannst Du das unter "Bewerbungsbewertungen" durchführen. 7. Beachte bitte die Unterteilung Bewerbungsbewertung im Bereich „Bewerbung“ und eine Arbeitgeberbewertungen im Bereich „Arbeitgeber“. 8. Drücke Deine eigene Meinung aus und Deine Erfahrung im Unternehmen. Wenn Du Tatsachen generalisierst, musst Du auch damit rechnen, dass das Unternehmen diese Passage anzweifeln und als unwahr belegen kann. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Hallo kann man sich jetzt nochmal oder überhaupt bewerben oder ned?

Gefragt am 25. November 2019 von einem Bewerber

Antwort #1 am 26. November 2019 von Dein Tradebyte Team

Tradebyte Software GmbH

Hallo, danke für deine Frage. Und darauf können wir nur sagen: auf jeden Fall! Derzeit befinden wir uns in einem Change-Prozess, der auch noch einiger Optimierungen/Anpassungen bedarf. Dennoch sind wir sehr zuversichtlich und schauen positiv in die Zukunft, dass Mitte nächsten Jahres die größten Meilensteine geschafft sind. Am besten du machst du dir selbst ein Bild vor Ort. Bei Rückfragen kannst du dich auch gerne an jobs@tradebyte.com wenden. Wir freuen uns auf jedes neue Gesicht und du kannst sicher sein, dass trotz Veränderungen bei Tradebyte die Türen offenstehen. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Antwort #2 am 26. November 2019 von einem Bewerber

Dankeschön Ich schicke eine Email ?

Als Arbeitgeber antworten

@Antwort 3: Das kann ich jetzt so nicht bestätigen ;-) Aber schön wenn es in deinem Fall so ist. Das freut mich. Wäre schön wenn die "Perso" unvoreingenommener wäre. Warum muss ein Betriebsrat gleich etwas schlechtes sein?

Gefragt am 19. November 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Antwort #1 am 19. November 2019 von einem Mitarbeiter

Ein Betriebsrat hat in einem agilen Unternehmen nichts verloren. Das bremst sehr stark aus. Es gibt eine Menge besserer Alternativen. Die können wir gern intern besprechen, wenn du magst. Komm doch mal in die 4TB :-)

Antwort #2 am 20. November 2019 von einem Mitarbeiter

Was ist 4TB ich will auch gerne mal dazukommen?

Antwort #3 am 11. Dezember 2019 von einem Mitarbeiter

Vielleicht wäre ein bisschen auf die Bremse treten die bessere Wahl, als mit Vollgas gegen die Wand zu fahren, und die Tradebits die Fehler der Megabits ausbügeln zu lassen.

Als Arbeitgeber antworten

Hallo, gibt es bei Tradebyte einen Betriebsrat? Vielen Dank für Ihre Rückmeldung

Gefragt am 19. November 2019 von einem Bewerber

Antwort #1 am 19. November 2019 von einem Werkstudenten

Nein leider nicht. Wäre eine Idee wert. F.

Antwort #2 am 19. November 2019 von einem Leiharbeitnehmer

Nein. Hier reden Führung und Mitarbeiter noch miteinander ?

Antwort #3 am 19. November 2019 von einem Werkstudenten

Wir haben eine tolle Perso die unsere Rechte vertritt und immer ein Ohr hat ❤ Wir brauchen sowas nicht. Liebe Grüße

Antwort #4 am 19. November 2019 von einem Bewerber

♡ TB.LOVE, no Hate

Als Arbeitgeber antworten

Hallo Tradebyte Team, Kann man sich zur Zeit bedenkenlos bewerben? LG

Gefragt am 19. November 2019 von einem Bewerber

Antwort #1 am 19. November 2019 von einem Mitarbeiter

Hallo Bewerber, mit Sicherheit läuft es hier gerade etwas "unrund", aber trotz all der negativen Äußerungen und vielen unzufriedenen Mitarbeitern, ist Tradebyte ein toller Arbeitgeber und gerade für neue Mitarbeiter, sollte die Änderung keinerlei negative Auswirkung haben. Ich empfehle, schau dir das ganze doch mal unvoreingenommen an. Bewirb dich und schau dir die Firma und die Leute die hier arbeiten mal mit eigenen Augen an ;)

Antwort #2 am 19. November 2019 von einem Bewerber

Danke Ich habe leider letztes mal eine Absage erhalten.Ich habe mich nun entschieden, weiterhin die Augen aufzuhalten und mich nochmal auf richtig interessante Anzeigen zu bewerben. Allerdings müsste ich für den Job umziehen. Unterstützt Tradebyte hier auch? Lohnt es sich nochmal zu bewerben, wenn die Wunschstelle grad ausgeschrieben ist? Und eigentlich hab ich mir auch bis zu der Anzeige keine Gedanken über einem Wechsel gemacht, da mein jetziger Job sehr sicher ist und mir sehr viele Freiheiten lässt. Ist trotz aber ein total interessantes Unternehmen und ich würde es sogar nochmal probieren.

Als Arbeitgeber antworten

Warum wird bei einem Change mit so viel Gegenwind und Fluktuation nicht die Handbremse gezogen? Wo steht das Management aktuell? Auf Seiten der neuen Top Level Leads und deren Fantasiestrukturen oder auf Seiten der langjährigen Mitarbeiter die TB groß gemacht haben und stemmen? Geht man so mit Personal um, das man verschwitzt hat zu schulen? Zählt Fachwissen und Engagement bei Tradebyte inzwischen weniger als jene mit denen man lieber am Tisch sitzt um bequemer zwischenmenschlich zu entscheiden?

Gefragt am 14. November 2019 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 14. November 2019 von einem anonymen User

Weil ein Change erstmal passieren muss, bevor man justieren kann oder hast du eine Glaskugel?

Antwort #2 am 16. November 2019 von einem Partner

Nur weil einer aus der IT so denkt, denkt nicht die ganze Firma, dass es so mega dramatisch ist. Wenig durchdacht ist es, manche Leads sind strange Entscheidungen aber es wird schon laufen. Wenn nicht müssen sie anpassen.

Antwort #3 am 16. November 2019 von einem Mitarbeiter

Vielleicht sitzt du woanders und hast ein Team, wo nicht so viel passiert aber bei uns hat der Change von negative Auswirkungen auf das Tagesgeschäft und den Wissensaustausch Und die ich gehöre auch zu den langjährigen und sehs wie der Fragesteller

Antwort #4 am 16. November 2019 von einem Mitarbeiter

Ich frage mich gerade, wie Antwort 2 ausgerechnet auf die IT kommt. Kann schon sein, dass es ein ITler war aber woher zum Teufel willst du das wissen? Wenn du es genau wissen willst, freut sich hier aber gerade ein ITler darüber, dass du zufrieden zu sein scheinst. Ich freue mich über jeden zufriedenen Mitarbeiter, zeugt es doch davon, dass nicht alles schlecht ist. Es zeugt aber leider auch davon, wie „explosiv“ die Stimmung derzeit im Unternehmen ist und das betrifft offenbar nicht nur einige wenige „Abgehängte“. Das was hier gerade passiert ist ganz bestimmt eine Art Ventil und es ist an der Zeit, den Dampf aus dem Kessel zu nehmen. Ich würde mir und das schreibe ich für alle Beteiligten wünschen, wenn wir eine vernünftige Basis finden würden, intern und mit guten Argumenten, vielleicht sogar Lösungen darüber zu diskutieren, diese Fede zu einem Ende zu bringen. Liebe Antwort 2. Wie du hier sehen kannst, ist die „IT“, wie auch in unserem Arbeitsalltag, lösungsorientiert.

Antwort #5 am 17. November 2019 von einem Mitarbeiter

F. For President ? Zwei Worte: #Betriebsrat #gründen

Als Arbeitgeber antworten

Wird es auf diesen Shitstorm noch Reaktionen geben? Versucht man den Ruf wieder anzuheben indem intern Maßnahmen abgeleitet werden, damit die Mitarbeiterzufriedenheit wieder zunimmt?

Gefragt am 14. November 2019 von einem Partner

Antwort #1 am 14. November 2019 von einem Mitarbeiter

Oh nein sie haben den Community Bereich entdeckt.. Ihr seid ja ganz schlau. Mal ganz ehrlich! Ich würde nicht sagen, dass es sich um einen Shitstorm handelt. Die Leute sind frustriert und suchen nach einem Medium für ihren Frust. Das hier ist eh alles eine Momentaufnahme von Personen die grad keine Geduld haben irgendwie das Ergebnis abzuwarten. Und das ist hier sicher nicht der richtige Ort!! Der richtige Ort wäre P&O, das GF Büro oder von Kathrin. Und wenn du dich da nicht aufgehoben fühlst, schreibs ins anonyme Chance Formular. Ich weiß nicht wie die Leute hier glauben können, dass sowas was bringt. Nur wenn ihr persönlich den Mund aufmacht sind kommt die Botschaft von hier an.. Soweit ich gehört habe folgen interne Maßnahmen wie Salary Bands schon als Reaktion. Lasst se doch erstmal durchschnaufen und das Feedback verwerten. Liebe Bewerber schreckt nicht vor TB zurück, bei Tradebyte ist es super und das Unternehmen macht grad so einen mutigen Schritt nach vorne, um innovativer und zukunftstauglicher zu werden. Und in 10 Jahren TB ist es der erste Change dieser Dimension. Ja da sind Fehler passiert. Ja da sind Leute an die Führung gekommen die keinen guten sozialen Ruf haben aber gebt dem ganzen eine Chance. Das Unternehmen ist halb so schlimm, es ist toll hier zu arbeiten und macht Spaß, sobald das alles rum ist.

Antwort #2 am 16. November 2019 von einem Mitarbeiter

Es wurden bereits interne Maßnahmen ergriffen und die Leute zu positiven Bewertungen auf Kununu aufgefordert. Irgendwie müssen die 10 Unzufriedenen sowie die „eine“ bis „vier“ Kündigungen ja wieder ausgeglichen und abgefangen werden ;-)

Antwort #3 am 16. November 2019 von einem Praktikanten

Genau die Geschäftsführung denkt es ist eine Person die scheinbar den Horizont vom Schreibstil von mindestens 14 verschiedenen Personen besitzt. Die Aufrufe liegen grad auf einem Rekordhoch. Da sind wohl viele bei Tradebyte sehr stinkig. Aber die Geschäftsführung? Die schweigt oder "relied" auf den neuen Teammanagern.

Antwort #4 am 17. November 2019 von einem Werkstudenten

Man hat schon Nachhaltigkeitsmaßnahmen definiert. Das steht an Stelle 1 der häufigsten Kritiken hier in den Bewertungen.

Antwort #5 am 28. November 2019 von einem Mitarbeiter

@Antwort#1: Die Firma gibt es erst seit 10 Jahren und nein, es ist nicht der erste große Change. Das ist bereits der dritte Versuch und die Fehler sind eigentlich jedesmal dieselben. Es wird sich eine Struktur ausgedacht, von der man hofft, dass sie die verschiedenen Silos besser verzahnt. Leider wird kein Gedanke daran verschwendet, wie der Übergang aussehen soll. Als Ansage (und leider auch in der konkreten Vorstellung) kommt immer: Macht eure Arbeit + die Umstrukturierung. Es gibt jetzt zum 3. Mal keinen Change Plan. Oder mal eine schrittweise Umstellung. Und dann wundert man sich, dass die Leute frustriert werden und aus dem Fanclub austreten. Meines Erachtens wird auch diese Umstellung nicht den gewünschten Erfolg bringen, solange sich die oberste Ebene nicht von ihrem autoritären Führungsstil verabschiedet. Die Entscheidungswege werden nicht schneller, wenn jede Endstruktur vorsieht, dass nur 2 Menschen tatsächliche Entscheidungen treffen dürfen. Dazu kommt die Vorstellung derselben Ebene, dass alle sich an Prozesse, Vorgaben etc. halten müssen außer sie selbst. Eine vernünftige Planung von Projekten und Umsetzungen, Zielvorgaben etc. lässt sich nunmal nicht einhalten, wenn bestimmte Leute ihre spontanen Ideen eben nicht in die reguläre Planungsreihe stellen, sondern erwarten, dass ihre Ansprüche höher gewertet werden.

Als Arbeitgeber antworten

Wie stehen sie eigentlich zu den einschlägigen Vorwürfen zur Vetternwirtschaft oder dem vor kurzem abgeschlossenen subjektiven Findungsprozess für neue Führungskräfte im Unternehmen?

Gefragt am 14. November 2019 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 14. November 2019 von einem anonymen User

Vetternwirtschaft, Vetternwirtschaft. Schmeißt den raus und sägt den ab. Mimimi Ein anderes Wort fällt euch nicht ein? Bomben Leistung liebe Poeten. Also beim ersten der dreien sehe ich einschlägige Weiterbildungen in den letzten Jahren in die Richtung und habe persönlich grandiose Leistungen fachlich als auch in der Führung gesehen und er führt das Schiff da oben schon echt lange erfolgreich als Team Lead. Beim anderen gibts das ein oder andere Thema mit Emotionskontrolle in Meetings und dem Hang zum Emails überlesen und Versprechungen machen aber auch der hat strategisch was drauf, weiß einen Haufen über Tradebyte und kann sich gut verkaufen. Also was disqualifiziert ihn als Head Of? Hat halt auch lange gekämpft da hin zu kommen wo er jetzt ist und war vorher kurz eine Weile demotiviert. Keiner schaffts neues Personal oder Kunden ähnlich zu begeistern. Außerdem: Jeder hat seine Mankos. Der letzte.. na gut bei dem versteh ichs auch nicht bei dem Ruf, der Arroganz und der Vorgeschichte. Aber selbst da muss ich den Hut vor den Leistungen ziehen, die der gebracht hat, denn sein Team lief, die Zahlen haben gepasst, die Leute unter ihm in guten Tönen über ihn geredet und vorallem zieh ich den Hut davor wie gut er mit Zahlen umgehen kann. Und genau das hat unser Management gebraucht. Leute die mit Zahlen umgehen können und nicht permanent Ticket-Ping-Pong betreiben, an Sachen entwickeln die unwirtschaftlich sind, Bereichsegoismen erzeugen oder am schlimmsten noch wie DIE einen oder anderen Innovationsverweigerer sind (warum gibt man da nochmal eine Führungsfreikarte *hust*). Ich habe bei dem Spiel hier mit dem Change selber nicht wirklich den Hauptpreis abgeräumt. Aber auf Kununu posten? Vetternwirtschaft schreien? Wie viel Auswahl gabs denn? Kaum. Die LD Entscheidungen waren teils sehr gut und man hat auch noch Chancen Karten vergeben und versucht jeden unterzubringen. Dazu gabs persönliche Gespräche. Deswegen sitzen manche da, wo sie sich nicht beworben haben. Lasst die Leute mit ihrer Position wachsen. Nummer drei von oben fällt schon noch auf die Nase und falls nicht ist das seine verdiente Sache für die ich dann den nächsten Hut ziehe und ich glaube die Chance ist hoch, dass es klappt (siehs als Motivation Bruder). Außerdem: Wenn Vetternwirtschaft das einzige Problem ist, dann hat Tradebyte damit schon direkt durch den Change 9 andere Probleme die in jedem Mitarbeiterentwicklungsgespräch seit 2 Jahren zu Sprache kamen, gelöst!! Lasst euch das aus der Sicht von wem sagen, der diese Kumumu-Leute hier verurteilt für deren freche Feigheit. Unloyal seid ihr. Schluss mit dem Kindergarten jetzt. Bleibt sachlich, dann kann man sich an den Tisch setzen und reden.

Antwort #2 am 15. November 2019 von einem anonymen User

Es gibt keine Vetternwirtschaft und falls doch? Dann haben wir ja 10 weitere Probleme aus den Mitarbeitergesprächen der letzten Jahre gelöst und uns nur eines behalten. Die Auswahl war mager und die Jungs haben sich bewiesen. Vorschläge wie man es sonst machen soll? ;-)

Antwort #3 am 16. November 2019 von einem Mitarbeiter

Klar gibts Vetternwirtschaft ? Ich sag's euch die HO's haben teils Dinge abgezogen und die GF wusste das und hat sie trotzdem befördert. Wenn ihr das echt leugnet, dann hängt ihr voll in dieser Sekte drin. Es war Vetternwirtschaft. Die eine wurde nur eingestellt, damit sie Team Lead wird, die hat richtig schlecht abgeliefert das hat jeder an dem Tag gesehen. Dafür hat man in Kauf genommen das ein guter langjähriger Mitarbeiter kündigt. Beim anderen hat man nochmal zwei komische Personen eingesetzt. Also voll von Vetternwirtschaft. Untergebracht haben die dann ein paar ohne Vetternwirtschaft manchmal in voll absurden Teams, der eine Lead hat ja jetzt auch deswegen gekündigt.

Antwort #4 am 16. November 2019 von einem Mitarbeiter

@Antwort 2: Dann haben sich die anderen (zum Teil) langjährigen Leads also nicht bewiesen und wurden deshalb nicht ebenfalls bestätigt? Das ist doch Schmarn und das weißt du auch. Es wurde halt auch nie wirklich etwas unternommen, um die Führungskräfte vernünftig zu schulen. Davon allerdings mal abgesehen. Freche, unloyale Feiglinge. Also wenn das die sachliche Basis ist, auf welcher du dich Unterhalten möchtest, dann lehne ich dankend ab.

Antwort #5 am 16. November 2019 von einem anonymen User

F. und J. bashing auf Kununu. Führen wir die Diskussion intern weiter oder am Wochenende auf Kununu? LG ein Drittstöckler

Antwort #6 am 16. November 2019 von einem Mitarbeiter

Jap J&F. Und so entlarven sich zwei TB.EST Gegner. Die aber jedoch berechtigt und Konstruktiv äußern. Wäre doch mal eine Basis für eine interne Diskussion.

Antwort #7 am 16. November 2019 von einem Mitarbeiter

Ich habe ja gelesen, dass man Namen nicht nennen darf. Aber mittlerweile machen mich J&F beinahe richtig neugierig.

Antwort #8 am 28. November 2019 von einem Mitarbeiter

Langsam wird es schon ein bisschen Kindergarten, hm? Als schlichter Mitarbeiter verstehe ich auch nicht alle der Entscheidungen für die neuen Leads und frage mich bei dem einen oder anderen, ob das jetzt so geschickt gewählt war. Aber genau deswegen, weil ich nicht genau weiß, warum wer auf welchem Platz gelandet ist, halte ich mich mit Kritik lieber zurück. Eventuell gab es einen oder mehrere gute Gründe dafür. Lasst den armen Leuten, also den neuen Leads, doch mal eine kleine Chance sich zu beweisen. Unter der Hand hört man ja, dass der eine oder andere so unzufrieden mit der Wahl ist, weil er sich von dieser Person gemobbt fühlt. Die Entscheidung, die Person zu einem Lead zu machen, bedeutet nicht, dass ihr Verhalten abgesegnet wird. Aber wenn jemand, der sich gemobbt oder anderweitig ungerecht behandelt fühlt, nicht zu P&O geht und das Fehlverhalten "anzeigt", dann kann auch keiner was dran ändern! Raus aus der Opferrolle. Ich finde es unmöglich, dass die Diskussion jetzt von - zumindest teilweise - konstruktiver Kritik absinkt zu Beleidigungen und persönlichen Angriffen. Das hier ist nicht Facebook und auch wenn das hier anonym ist... begebt Euch doch bitte nicht so weit runter vong Nivea her. Ich weiß, dass ist ein insgesamt junges Team hier, aber 15 seit ihr auch nicht mehr.

Als Arbeitgeber antworten

Hallo, es würde mich interessieren ob Vorstellungsgespräch bei Tradebyte auf Englisch oder Deutsch stattfinden?

Gefragt am 11. März 2019 von einem anonymen User

Antwort #1 am 11. März 2019 von P&O-Team

Tradebyte Software GmbH

Hallo, vielen Dank für deine Frage! Grundsätzlich finden bei uns alle Vorstellungsgespräche auf Deutsch statt. Wenn ein Bewerber aus dem Ausland eingeladen wird, dann auf Englisch. Solltest du dich in der Entwicklung beworben haben, dann kann es vorkommen, dass das Gespräch auf Englisch stattfindet, auch wenn du aus Deutschland kommst, da in unserem internationalen Entwicklungs-Team nur Englisch gesprochen wird. Viele Grüße!

Antwort #2 am 31. März 2019 von einem Mitarbeiter

It can be primarily in German if you are not applying for non-IT roles. But Everyone speaks English, so no worries

Als Arbeitgeber antworten