Navigation überspringen?
  
VBG Verwaltungs-BerufsgenossenschaftVBG Verwaltungs-BerufsgenossenschaftVBG Verwaltungs-BerufsgenossenschaftVBG Verwaltungs-BerufsgenossenschaftVBG Verwaltungs-BerufsgenossenschaftVBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

2,23
  • 27.11.2014

Eine Behörde

Firma VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Stadt Hamburg
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Produktion

Arbeitsatmosphäre

Es gibt eine Kantine, es gibt Sportangebote.

Vorgesetztenverhalten

Die Firma arbeitet nicht mit Zielvereinbarungen. Es gibt keine Jahresgespräche o.ä., nur alle fünf Jahre Beurteilungsgespräche. Ab 55 Jahren muss man sich nicht mehr beurteilen lassen.
Konflikte werden je nach Führungskraft gelöst. Es gibt Führungsleitlinien, diese scheinen nicht alles zu kennen.
Viele Chefs arbeiten schon seit ihrer Ausbildung dort.

4,42
  • 07.07.2014
  • Standort: Duisburg

Ein Unfallversicherungsträger mit Zukunftsperspektive

Firma VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Stadt Hamburg
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Management
Unternehmensbereich Produktion

Pro

Die VBG ist ein Sozialversicherungsträger, welcher nicht nur als Behörde gesetzlich übertragene Verpflichtungen erfüllt, sondern insbesondere die Mitarbeiter konkret berücksichtigt und in Prozesse einbindet. Mitarbeiter/innen werden als Teil des Ganzen geschätzt, unterstützt und gezielt gefördert. Trainee-Programm für Hochschulabsolventen und Karrieremöglichkeiten sind vorhanden. Die Bezahlung ist tariflich geregelt, da Struktur des öffentlichen Dienstes besteht. Augenmerk wird auf die familienfreundliche Personalpolitik gelegt. Bundesweites Netz von Bezirksverwaltungen.

5,00
  • 03.11.2013
  • Standort: Hamburg

Interessante Tätigkeiten in einem vielfälltigen Unternehmen

Firma VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Stadt Hamburg
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Administration / Verwaltung
Arbeitsatmosphäre
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Kommunikation
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Arbeitsbedingungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Work-Life-Balance
Image

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.341.000 Bewertungen

VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
3,05
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche sonstige Branchen  auf Basis von 95.891 Bewertungen

VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
3,05
Durchschnitt sonstige Branchen
2,69

Bewerbungsbewertungen

1,00
  • 22.05.2015

Schlechter Bewerbungsprozess

Firma VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Stadt Hamburg
Beworben für Position Sachbearbeiter
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Auf eine Bewerbung als Sachbearbeiter vor über 10 Wochen folgte keinerlei Reaktion, nicht einmal eine Eingangsbestätigung. Eine vor 2 Wochen abgeschickte Rückfrage zum Stand der Bewerbung blieb ebenfalls unbeantwortet.

2,90
  • 27.11.2014

Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander

Firma VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Stadt Hamburg
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis Zusage

Kommentar

Die Bewerbung verläuft über ein AC. Ein externer Dienstleister führt dies durch. Die Personalabteilung sitzt dabei. Als Bewerber wird man zwei Tage mittels unterschiedlicher Tests, Rollenspiele, Präsentationen, Postkorbübungen, etc. auf Trab gehalten. Die VBG stellt sich an diesen zwei Tagen selbst nicht vor. Es fällt schwer, sich ein Bild von der Organisation zu machen, auch von dem späteren Arbeitsfeld.

2,78
  • 11.05.2014

Nasenfaktor statt Leistung

Firma VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Stadt Hamburg
Beworben für Position Technische Aufsichtsperson
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis selbst anders entschieden

Bewerbungsfragen

  • Glauben Sie, mit Ihrem Studium geeignet zu sein? Wie wichtig ist Ihnen sichtbarer Erfolg?
  • Gründe für den Wechsel
  • Spezialist oder Generalist (es werden Generalisten gesucht!)

Kommentar

Die VBG hat 6 Monate gebraucht, um auf meine Bewerbung mit einer Einladung zum Gespräch in die jeweilige Bezirksverwaltung zu reagieren. Das Treffen dort war fair und angenehm und endete mit der Einladung zum AC drei Monate später in der Hauptverwaltung.

Die VBG nutzt eine externe Hamburger Beraterfirma und 2-3 Leiter aus verschiedenen Bezirksverwaltungen für die Personalauswahl.

Am Anfang des AC (09:00 Uhr) wurde man über den Ablauf der 2 Tage informiert und das man so sein solle, wie man ist. Die Atmosphäre seitens der Prüfer war kalt und distanziert.

Das AC begann mit einer Vorstellungsrunde, in der man seine Person, seinen Werdegang und seine Beweggründe für die Bewerbung in 5 Minuten nennen sollte. Die nächste Übung bestand darin ad hoc zu beschreiben, wie einen Kollegen nach der 2-jährigen Vorbereitungszeit bei der VBG wohl beschreiben würden.
Anschließend sollte man eine 15-minütige Schulung/Vortrag vorbereiten, und zwar zu einem Thema aus dem eigenen Arbeitsgebiet. Es folgten persönliche Interviews mit dem Psychologen der Beraterfirma oder den Bezirksleitern. Danach hielt jeder seinen Vortrag und wurde mehr oder weniger kritisch dazu befragt. Inzwischen war es 17:15 Uhr und es folgte noch eine Gruppendiskussion, in der verschiedene Abteilungsleiter über die Verteilung von zu wenigen Parkplätzen auf dem Firmenparkplatz streiten sollten und teilweise recht egoistische Haltungen einnehmen mußten. Nach den anstrengenden Übungen, die schon hinter einem lagen, war diese Übung eine Herausforderung. Ende: 18:00 Uhr

Am zweiten Tag Beginn um 08:00 Uhr mit einem 1,5-stündigen Intelligenztest (ähnlich IST 2000) sowie Test zur Karriere- und Freizeitorientierung als auch zum Konflikt- und Geselligkeitsvermögen. Alle Tests hatten ein enormes Frustrationspotential. Danach Vorbereitung der praktischen Übung, in der ein Geschäftsfüher zur Gestaltung neuer Büroräume beraten werden sollte. Erschwerend kam hinzu, dass es zusätzlich ein Problem mit dem Vermieter des vorherigen Bürohauses gab. Die Beratung soll 15min dauern und zu einem Ergebnis führen.

Letzter Teil des AC war ein Feedbackgespräch mit einem Prüfer, in dem gefragt wurde was gut war und ob man seine Person gut präsentieren konnte.

Fazit: Ich hatte den Eindruck, dass Leute gesucht werden, die sich möglichst anbiedern, unkritsich sind und die man noch formen kann. Erfolg hat, wer das sagt, was in jedem Bewerbungsratgeber steht: Man ist immer zu 100% der beste Mitarbeiter auf der Welt und hat nur Stärken und keine Schwächen.
(Selbst-)kritische Menschen mit charkterlichem Profil, die zu ihren natürlichen Schwächen stehen, haben es schwer. Als Bewerber bekommt man das Gefühl, ein Bittsteller zu sein.
Im Stressinterview wurde vom Psychologen die eigene Kompetenz und die Berechtigung sich überhaupt mit der jeweiligen Studienrichtung bei der VBG zu bewerben, massiv infrage gestellt. Sehr unangenehm! Spätestens da war mir klar, dass ich dort nicht arbeiten will. Zudem finde ich es merkwürdig, Leuten, die einen sehr guten Hochschulabschluss&mehrjährige Berufserfahrung haben, mit einen Intelligenztest zu testen. Die haben doch längst bewiesen, dass sie was können, oder?
Gut war: Die Verpflegung, die Unterbringung und der Zusammenhalt der Mitstreiter.
Hinweis: Reisekosten werden nur teilweise übernommen.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen