Vector Informatik GmbH als Arbeitgeber

  • Stuttgart, Deutschland
  • BrancheIT
Vector Informatik GmbH

267 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,5Weiterempfehlung: 91%
Score-Details

267 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

217 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 21 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Vector Informatik GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Ich hätte schon viel früher zu Vector wechseln sollen

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Vector Informatik in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Atmosphäre, Effizient, Glaubwürdigkeit, Image bei Kunden und natürlich die überragende CANtine

Verbesserungsvorschläge

Ehrlich gesagt, fällt mir dazu nichts ein.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

The Empire strikes back for Enduring Darkness!

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Vector Informatik in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gebäude Einrichtung, Kantine

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Interne Mitarbeiter werden blind geglaubt, auch wenn die einseitige Berichterstattung nicht stimmt oder verfälscht wird, nur weil der Berichterstatter "Vectorianer" ist, wirst Du als Externe gleich qualufizierte Mitarbeiter nicht ernst genommen, auch wenn der "Vectorianer" nach Lust und Laune bestimmt ob Du gut bist oder nicht...

Verbesserungsvorschläge

Leistung anerkennen, Einarbeitung ermöglichen, höflicher Umgang mit Mitarbeitern in der unteren Hierarchie

Arbeitsatmosphäre

Es gibt keine Arbeitsatmosphäre, Schuldzuweisungen an der Tagesordnung...

Image

Für gleich qualifizierte externe Mitarbeiter gar keine Vorteile, daher Image nicht so glänzend wie man sich vorstellt!

Work-Life-Balance

Am Anfang wird man das Leben rosig gemalt, man darf kommen und gehen wann man will, in der Realität aber sollte man am liebsten um 4 Uhr in der Früh vor Ort sein, 40 Überstunden pro Woche arbeiten neben den 40 Vertragsstunden!!

Karriere/Weiterbildung

Für interne vielleicht, für gleich qualifizierte externe Mitarbeiter Nichts!

Gehalt/Sozialleistungen

Für ein weltweit tätiges Unternehmen könnte besser sein

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein in Ordnung

Kollegenzusammenhalt

Ja gibt es zumindest mit den Kollegen, aber nicht mit den Projektleitern

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen habe ich keine gesehen

Vorgesetztenverhalten

Unhöflich, man wird nicht mal mit Hallo begrüßt oder mit Namen gerufen, sondern mit "Hey" oder gar nicht

Arbeitsbedingungen

Büroeinrichtung in Ordnung

Kommunikation

Man hat das Gefühl, man spreche mit der Wand, nur Missverständnis wird verstanden!

Gleichberechtigung

Als externe Mitarbeiter wirst Du nicht fair behandelt: Leistung wird nicht anerkannt, viele Überstunden werden verlangt auch wenn es nicht wirklich was zu tun gibt, keine Benefits oder so

Interessante Aufgaben

Übliche Aufgaben wie bei anderen IT Dienstleister

Bisher bester Arbeitgeber.

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Vector Informatik in Regensburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele ANgebote für die Mitarbeiter, Gute Kantine, Allgemein eine sehr angenehme Atmosphäre

Arbeitsatmosphäre

Meist sehr entspannt, auch während der Corona-Krise arbeiten alle (Homeoffice) konzertiert und gut zusammen.

Work-Life-Balance

ES gibt viele Angebote.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird viel Wert auf Nachhaltigkeit und Soziales gelegt.

Kollegenzusammenhalt

Auf jeden Fall gegeben. Man unterstütz sich gegenseitig ohne groß drum bitten zu müssen.

Umgang mit älteren Kollegen

kein Unterschied zu jüngeren oder gleich alten Kollegen. Es werden hier alle mit Respekt behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Kollegial, freundlich, nicht von oben herab.

Arbeitsbedingungen

Höhenverstellbare Schreibtische, ergonomische Stühle, zwei Bildschirme, Falls etwas gebraucht wird, kann man es ansich jeder Zeit beantragen.

Kommunikation

Könnte manchmal ein wenig besser sein. Gerade in Zeiten von Corona. Aber im Großen und Ganzen auch Top.

Gleichberechtigung

wird gelebt


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Hire & Fire

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich Forschung / Entwicklung bei Vector Informatik GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Wenn man in Stuttgart ist, dann hat man eine gute Kantine.
- Firmenversammlungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Scheint so als ob niemanden Hire & Fire stört

Verbesserungsvorschläge

Da gibt es viel zu tun.

Arbeitsatmosphäre

Ich hatte das Gefühl, dass das Management den Teams nicht wirklich vertraut und man deshalb zwei Wochen Scrum Sprints hat um Micromanagement betreiben zu können. Wenn das Management mal nicht im Daily dabei ist, dann ist nicht selten davon zu hören, dass ein Teammitglied mal wieder von einem Recruiter angeschrieben wurde, dass man andere Möglichkeiten hat oder Ähnliches. Vielleicht hofft man, dass die schlechte Stimmung im Team durch die Verwandtschaftsbeziehungen eines Teammitglieds in gewisse Ohren gelangt, die Änderungen bewirken können. Es gab mal ein Stimmungsbarometer für das Team, das vermutlich aufgrund der schlechten Werte abgeschafft wurde. Nach Abschaffung des Stimmungsbarometers hat sich das Management geäußert, dass man weiß wie man uns motivieren kann, was ich eher als Drohung aufgefasst habe. Mich persönlich hat man ein Manager ohne einen Ton zu sagen zehn Minuten bei der Arbeit zugeschaut, was mir äußert unangenehm war. Einer Mitarbeiterin wurde direkt gesagt, dass sie sehr teuer sei. Es gibt eine sehr schwäbische Herangehensweise an (Personal-) Kosten. Es gibt eine Hire & Fire Mentalität, wer dem Management nicht passt wird gefeuert.

Image

In der Branche und Stuttgart kennt man die Firma.

Work-Life-Balance

Mir wurde gesagt, ich soll meinen Urlaub zusammen mit einem anderen Kollegen nehmen. Die Arbeitszeiten sind für die meisten Mitarbeiter normal, andere commiten noch nach Mitternacht ihren Code. Kollegen in Schlüsselpositionen arbeiten auch schon mal das ganze Wochenende. Ein Kollege in einer solchen Schlüsselposition hat sich geäußert, dass dies die schlechteste Work-Life-Balance für ihn bisher war. Das Management hat sich mal beschwert, dass niemand mehr um 18:00 Uhr im Büro war.

Karriere/Weiterbildung

Mir wurden keinerlei Weiterbildungen angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Pünktliche Zahlung.

Kollegenzusammenhalt

Ich empfand es so, dass zuviele Mitarbeiter sich übereinander statt miteinander unterhalten, das war mir persönlich immer sehr unangenehm. Man konnte mit manchen Kollegen sehr gut und mit anderen sehr schlecht zusammenarbeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gab keine älteren Entwickler-Kollegen, die würden sich das wahrscheinlich auch nicht antun.

Vorgesetztenverhalten

Immer schön den Daumen draufhalten. Wenn einer der Kollegen mal wieder eine sehr schlechte Laune hat nachdem etwas nicht so gut gelaufen ist, dann weiß man dass mal wieder nach unten getreten wurde.
Das Management macht Technologie-Entscheidung ohne wirklich etwas von der Materie zu verstehen. Man hält Tests für einen doppelten Boden und wundert sich warum nach dem Sprint Release funktionierende Features nicht mehr gehen. Über die Technologie-Entscheidungen wird dann im Team gewitzelt.
Meine Kollegen haben mir gleich in der Anfangszeit die Geschichten erzählt, wie ehemalige Kollegen gefeuert wurden. Bei Vector scheint es sehr beliebt zu sein den Arbeitnehmern nicht nur einen sehr kurzfristigen Entscheidungszeitraum für die Annahme von Arbeitsverträgen, sondern auch für Aufhebungsverträge zu geben. Mindestens vier Kündigungen bei einem Team von weniger als 20 Leute innerhalb von ~2 Jahren. Ist das normal?

Arbeitsbedingungen

Gute Räume etc.
IT hatte mir einen falschen Typ von PC gegeben. Software war nicht mal vollständig installiert.

Kommunikation

Die Geschäftführung informiert die Belegschaft sehr gut über alle wichtigen Kennzahlen und Veränderungen innerhalb des Unternehmens jedes Quartal.

Gleichberechtigung

Frauen sind in der Minderheit.

Interessante Aufgaben

Wir haben an einem sehr interessante Produkt gearbeitet, es gab auch nicht so interessante Aufgaben.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Katharina Engel, Personalreferentin
Katharina EngelPersonalreferentin

Liebe ehemalige Mitarbeiterin/Lieber ehemaliger Mitarbeiter,

danke für dein Feedback – Auch wenn ich gleich hinzufügen muss, dass deine Sichtweise auf die Arbeit und das Umfeld großes Stirnrunzeln bei mir hervorgerufen haben. „Vielleicht hast du das falsche Unternehmen bewertet“, war mein erster Gedanke.

In deinen Kommentaren geht es gehäuft um das Thema Kündigung. Doch die Zahlen, die du anführst, passen nicht zu Vector. Unsere Mitarbeiterfluktuation in Deutschland befindet sich bei niedrigen 2 % und das ähnlich verteilt über die unterschiedlichen Abteilungen hinweg. Auch in den letzten zwei Jahren, die du explizit erwähnst, hat sich daran nichts geändert. Dabei entscheidet sich der Großteil der Kollegen eigenständig, häufig aus persönlichen Gründen oder Veränderungswünschen, Vector zu verlassen.

Neben den harten Fakten ist die Einstellung zu diesem Thema genauso wichtig. Wir haben sehr gut ausgebildete Mitarbeiter, die sich in immer komplexer werdenden Themenfeldern bewegen und deren Expertise die wichtigste Säule des Erfolges von Vector bildet. Eine Hire-and-Fire-Mentalität ist für Vector nicht vertretbar und entspricht ganz und gar nicht unseren Wertvorstellungen. Außerdem zahlt sich eine solche Strategie aus vielerlei Gründen auf lange Sicht nicht aus bzw. ist der wirtschaftlichen Gesundheit des Unternehmens gar unzuträglich. Letztes gilt insbesondere für jedes dynamische Unternehmen, das sich mit komplexen Technologien beschäftigt und auf einem über Jahre hinweg aufgebauten Know-how seiner Mitarbeiter fußt.

Die gelebte Praxis bei Vector würden wir beschreiben mit einem zeitgemäßen Join and Stay. Unser Ziel ist es allen Mitarbeitern ein exzellentes Arbeitsumfeld mit langfristiger Perspektive zu bieten.

Generell ist es schade, dass dein Eindruck vom Arbeitsumfeld so negativ ausfällt. Gerade weil uns der Spaß an der Arbeit und das Wohl des Mitarbeiters so wichtig sind und wir viel dafür tun, beides zu gewährleisten.

Wir wünschen dir alles Gute auf deinem beruflichen und persönlichen Lebensweg und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Katharina

Ein guter Arbeitgeber, der mit ein wenig mehr Transparenz noch besser seien könnte.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Vector Informatik GmbH in Karlsruhe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vector bezahlt einem ein Gehalt was ok ist. Zusätzlich gibt es einmal im Jahr einen Bonus von meist 2 bis 3 Monatsgehältern. Das erlaubt es Vector auch in schwierigen Jahren gut zu agieren ohne das Kollegen gefeuert werden müssten oder Gehaltseinbußen hinnehmen müssen. Zusätzlich habe ich mehrfach mitbekommen wie Kollegen in schwierigen Lebenssituationen wie beispeilsweise schwerer Krankheit von Kollegen oder Ehepartner sehr gut unterstützt worden sind.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Parksituation ist teilweise echt schwierig.

Verbesserungsvorschläge

Es sollten mehr Fortbildungen in aktuellen Technologien geboten werden um technologisch nicht abgehängt zu werden. Die Aufstiegschancen sind sehr subjektiv bewertet und es fehlt an klareren Maßgaben wann jemand welches Level erreicht.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist ganz gut. Sie ist meist Freundschaftlich auch zu den Vorgesetzten. Dadurch das Vector immer weiter wächst wird das Verhältnis jedoch ein wenig schlechter in Richtung neutrale Verhältnisse.

Work-Life-Balance

Ist in Karlsruhe nicht ganz so gut. Es gibt kein Fitnesscenter bei dem man die steif gewordenen Knochen abends noch ein wenig lockern kann. Dauerhaftes Homeoffice an festen Tagen wird gefühlt noch nicht so gerne gesehen und es werden da Hürden aufgestellt. Durch Flex AO ist es aber möglich auch an einzelnen Tage ab und an von zu Hause zu arbeiten. Hier gibt es noch Verbesserungspotential.

Karriere/Weiterbildung

Karriere und Weiterbildung kann ich als nicht so gut bewerten. Die Schulungen die man bekommt sind meist Softskillschulungen oder einfache technische Schulungen, wie beispielsweise Java Einsteigerkurse. Für erfahrenere Kollegen ist es teilweise schwierig externe Schulungen zu bekommen und sich auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten. Intern hat Vector ein eigenes Job Level System. Die Formulierungen um ein Level aufzusteigen sind jedoch so schwammig das man nie so direkt sagen kann ob man das Level erreicht haben müsste oder nicht. Die Vorgesetzten bestimmen dann darüber ob sie meinen man sei jetzt bereit für ein neues Level ohne das sie dir vorher sagen können was du tun musst um dieses Level zu erreichen. Hier fehlt es doch stark an Transparenz und einer einheitlichen Linie, sowie echten Vorgaben wann man hier wie aufsteigen kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Sozialleistungen und Goodies sind bei Vector echt super. Es gibt Rentenkontos um früher Abschlagsfrei in Rente gehen zu können und und und...

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist etwas schwierig zu beschreiben. Als Abteilung hält man zusammen und auch übergreifend ist das häufiger so. Die Abteilungen für die technische Infrastruktur halten sich oftmals leider für etwas besseres. Und wie in anderen Firmen auch gibt es einige Leute die gerne weiterkommen wollen. Das funktioniert bei Vector selten über Leistungen sondern eher über persönliche Beziehungen und Außenerscheinung.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind oftmals freundlich und versuchen professionell mit den Arbeitnehmern umzugehen. Teilweise fehlt ihnen aber noch ein wenig Erfahrung im Führen von Menschen.

Arbeitsbedingungen

Die Kollegen werden regelmäßig mit aktueller Hardware ausgerüstet. 2 Monitore sind Standard, genau wie höhenverstellbare Tische.

Kommunikation

Es gibt Firmen und Abteilungsversammlungen bei dem einen der derzeitige Stand und viele interne Informationen mitgeteilt werden. Auch während der Corona Zeit war man immer gut informiert über die nächsten Schritte.

Interessante Aufgaben

Wenn man sich bemüht und offen Kommuniziert was man möchte, dann bekommt man gute Aufgaben zugeteilt. Wenn man eher introvertiert ist führt man oft lange die gleichen Aufgaben durch.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Holger Heit, Referent Personalmarketing
Holger HeitReferent Personalmarketing

Liebe Kollegin / Lieber Kollege,

erstmal vielen Dank für deine Bewertung. Trotz der vielen Sterne kommt an einigen Stellen konkrete Kritik raus. Deshalb möchte ich zum ein oder anderen Punkt Stellung beziehen.

Das Parken in deutschen Großstädten ist meist eine Herausforderung. Da hilft auch die gute Verkehrsanbindung unseres Standorts mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht weiter. Deshalb musst du leider noch etwas Geduld aufbringen und auf die Fertigstellung des Neubaus im Technologiepark warten. Hier sind neben einer großzügigen Tiefgarage dann auch weitere Annehmlichkeiten verfügbar, die für ein Spitzenarbeitsumfeld sorgen, u.a. ein „Boxenstopraum“ für gesundheitsfördernde Maßnahmen und Fitness. Aber auch schon davor kannst du sportlich aktiv sein. Allen Vectorianern steht ein vielfältiges Fitness- und Entspannungsangebot fürs Homeoffice zur Verfügung. Zudem zeichnet sich in den Standorten außerhalb von Stuttgart eine Verbesserung ab: diverse Kurse zur Bewegung und Prävention sind dort geplant und könnten bald von allen genutzt werden.

Es stimmt, das Angebot an internen Schulungen ist sehr groß. Es kann natürlich nicht alles abdecken. Deshalb sind externe Trainings notwendig und werden in Absprache mit der Führungskraft auch genehmigt. Dazu habt ihr im Mitarbeitergespräch, oder unterjährig, deine fachliche und persönliche Entwicklung besprochen. Sofern eine externe Schulung dabei zielführend ist, steht einer Teilnahme definitiv nichts im Wege. Darüber hinaus gibt es seit kurzem Selfstudy-Angebote für Technik-Freaks zu aktuellen IT-Themen auf unterschiedlichen Content-Plattformen.

Das von dir angesprochene Job-Level-System zeigt den Mitarbeitern transparent die Entwicklungsperspektiven auf. Hierfür gibt es Einstufungskriterien, die du im Intranet einsehen kannst. Die Beurteilung, ob und wann man ein nächstes Level erreicht, kann nur und wird immer subjektiv sein, da diese Entscheidung einer menschlichen Einschätzung bedarf. Die Definition der Anforderungen in jedem Job Level ist über alle Tätigkeiten hinweg gleich und gibt damit den objektiven Rahmen vor. Diesen Rahmen zu füllen, mit den Spezifika deiner Tätigkeit und deinem Arbeitsumfeld, ist Aufgabe deiner Führungskraft. Mein Vorschlag: Falls du diese Spezifika nicht kennst, stelle sie gemeinsam mit deiner Führungskraft auf. Überlegt gemeinsam, wo du hinmöchtest und welche Stufen du gehen musst, um dort anzukommen. Dein zuständiger Personalreferent kann euch hier Hilfestellung leisten.

In jedem Unternehmen gibt es Kollegen, die ihre Leistung besser/offensiver publik machen als andere, nach dem Motto: Tue Gutes und rede darüber. Ganz sicher werden auch die Introvertierten von ihrer Führungskraft geschätzt, so dass Aufgaben nach der Qualifikation und nicht nach der Lautstärke der Willensbekundung vergeben werden;-)

Herzliche Grüße

Holger

Seit vielen Jahren dabei und es wird immer noch besser

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Vector Informatik in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Aufzählung spare ich mir, da sie sehr umfangreich ausfallen würde.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Durch das Wachstum ist es natürlich nicht mehr ganz so familiär wie früher, aber immer noch spitze.

Verbesserungsvorschläge

Schwäbisches Understatement ist schon gut und angebracht, manchmal dürfte es auch ein bisschen mutiger und selbstbewusster sein.

Arbeitsatmosphäre

Der Wohlfühlfaktor ist sehr hoch, da die Werte nicht nur auf dem Papier stehen, sondern auch gelebt werden. Noch bei keinem meiner bisherigen Arbeitgeber (da gab es einige große und kleine) waren Wertschätzung, Anerkennung und Fairness so ausgeprägt.

Image

Man fühlt sich schon nach sehr kurzer Zeit als "Vectorianer" und ist ein wenig stolz drauf;-)

Work-Life-Balance

Es gibt schon Arbeitsspitzen mit etwas höherer Belastung. Die sind bei mir aber oft selbstgemacht, da die Arbeit einfach Spaß macht und ich viel umsetzen möchte. Das Angebot an Balance-Maßnahmen ist sehr groß, so dass man Arbeit und Privatleben schon in ein gutes Verhältnis bringen kann.

Karriere/Weiterbildung

Es wird viel Wert auf Weiterbildung gelegt und es stehen einem viele Angebote offen. Mit der Potenzialeinschätzung könnten die Vorgesetzten ein wenig offener umgehen und einem die Entwicklungspfade aufzeigen. Es war mir lange nicht bewusst was sich dahinter verbirgt. Was schon viele Kollegen praktiziert haben, sind interne Wechsel um eine Karrierestufe zu erklimmen oder neue Würze in die Arbeit zu bringen.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn alle Leistungen und Annehmlichkeiten in einen Topf geworfen werden, ist dieser gut gefüllt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr vorbildlich. Man merkt, dass dies den Gründern schon wichtig war und die aktuellen Geschäftsführer zeigen das selbe große Engagement. Davon dringt allerdings wenig nach draußen.

Kollegenzusammenhalt

Tolle Kollegen, die zusammenhalten und gemeinsam etwas erreichen wollen. Die Zusammenarbeit endet nicht an der Abteilungsgrenze, sondern geht darüber hinaus.

Umgang mit älteren Kollegen

Die inneren Werte zählen und nicht das äußere Alter.

Vorgesetztenverhalten

Bisher gibt es nichts zu meckern. Die Zusammenarbeit war immer kooperativ, konstruktiv und zielführend.

Arbeitsbedingungen

Top, es fehlt an fast nichts.

Kommunikation

Ich fühle mich gut informiert und die Entscheidungen sind transparent und allermeistens nachvollziehbar.

Gleichberechtigung

Jeder wird geschätzt unabhängig von Geschlecht, Nationalität ... ist zumindest mein Eindruck.

Interessante Aufgaben

Aufgrund des Wachstums und neuer Technologien ergeben sich immer wieder neue spannende Aufgaben. Die muss man aber auch suchen und angehen und nicht hoffen, dass die Aufgabe von selbst zu einem kommt. Da sind manche Kollegen vielleicht etwas zu passiv und abwartend. Man muss sein Glück manchmal auch mit etwas Beharrlichkeit verfolgen. Von nichts kommt nichts ...

Herausragend in der Branche

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Vector Informatik GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Man wird als Mitarbeiter wertgeschätzt
- Das ausgezeichnete Arbeitsklima und die super Arbeitsbedingungen
- Ehrlichkeit und Fairness wird großgeschrieben, keine Ellenbogenmentalität
- Sehr vielfältige Aufgabenbereiche
- Super Zusatzleistungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Die Organisationsstruktur und die Kommunikation hat in den letzten Jahren unter dem schnellen Wachstum gelitten
- Keine Club Mate in den Getränkelagern ;)

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist durchweg sehr angenehm. Es geht sehr menschlich zu, gute Arbeit wird honoriert und Kritik wird konstruktiv behandelt. Grabenkämpfe, Ellenbogen-Attitüde oder Marginalisierung von Mitarbeitern gibt es praktisch nicht.

Image

Bei vielen Unternehmen hat man das Gefühl, dass hochgehaltene Werte und die Unternehmenskultur nur dem Marketing dienen; nicht hier.
Die Geschäftsführung ist absolut bodenständig und kümmert sich wirklich gut um die Mitarbeiter. Das schwäbische Understatement und der Verzicht auf plakativen PR/HR-Bullshit finde ich überaus angenehm.

Work-Life-Balance

Ich persönlich hatte nie das Problem, das Urlaub nicht genehmigt wurde. Flexible Arbeitszeit und flexible Arbeitsmodelle sind Standard und werden aktiv vom Management gefördert.
Überstunden können ohne Probleme ausgezahlt oder als Gleittage genommen werden.
Die Arbeitslast kann von Team zu Team sehr unterschiedlich sein. Ich war lange in einem Team, in dem die Arbeitslast sehr hoch war. Druck wurde aber nie ausgeübt, im Gegenteil wurde oft nach meinem Wohlbefinden gefragt und Maßnahmen ergriffen, um die Last besser auf die MA zu verteilen.
Ich hatte nie das Gefühl, dass nur der Output zählt und die Bedürfnisse des MA in den Hintergrund geraten.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt sehr viele Möglichkeiten zur Weiterbildung und Karriere zu machen. Man muss sich aber aktiv darum bemühen und dranbleiben.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn man nach Monatsgehalt geht gibt es sicher etwas Spielraum nach oben im Vergleich zu anderen Arbeitgebern. Durch die vielen Sozialleistungen und "Goodies" die man als MA genießt (Erfolgsbeteiligung, Betriebsrente, modernes Fitnessstudio mit angestellten Trainern & kostenlosen Kursen, flexible Arbeitszeit, super Firmenausflüge und -Feste, kostenlose Getränke, konkurrenzlos gute Kantine mit günstigen Preisen,...) wird das aber mMn relativiert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Neue Gebäude werden nach höchsten Umweltstandards gebaut. Geschäftsreisen werden CO2 kompensiert. Die Vector Stifung unterstützt viele soziale Projekte.

Kollegenzusammenhalt

Negative Erfahrungen mit Kollegen kann ich nach mehr als sechs Jahren an einer Hand abzählen. Der Umgang miteinander ist durchweg sehr ehrlich und konstruktiv. Die Werte des Unternehmens sind nicht nur Buzzwords für PR sondern werden gelebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Von Altersdiskriminierung habe ich nichts mitbekommen.

Vorgesetztenverhalten

Generell sind die Vorgesetzten sehr kompetent und fair. Entscheidungen werden meist rational und nachvollziehbar getroffen. Kritik wird positiv angenommen. Den MA wird der Rücken freigehalten.

Arbeitsbedingungen

Die Büroräume und Arbeitsplätze sind sehr gut ausgestattet. Alles was man für die Arbeit braucht wird unbürokratisch bereitgestellt. Sehr gute Inhouse IT Abteilung und IT-Infrastruktur. Zum Glück keine Großraumbüros.

Kommunikation

Hier sehe ich das größte Verbesserungspotential bei Vector. Über Geschäftsergebnisse wird informiert, aber die Kommunikation innerhalb einer Abteilung oder zwischen Teams könnte besser sein.
Ich habe das Gefühl, dass das schnelle Wachstum des Unternehmens und der MA-Zahl die Strukturen und die Kommunikation gelitten haben.
Es kommt auch leider öfters vor, dass bei zB Umstrukturierungen, die einzelne MA unmittelbar stark betreffen erst sehr kurz davor informiert wird.

Gleichberechtigung

Alltagsrassismus und "Mansplaining" habe ich vereinzelt erlebt. Als das Management rassistische Bemerkungen einiger MA mitbekommen hatte wurde das allerdings sofort thematisiert und sehr deutlich klar gestellt, dass das unerwünscht ist. Ich denke deshalb nicht, dass es ein systemisches Problem bei Vector ist. Als offen lebender homosexueller MA fühle ich mich bei Vector sehr wohl und habe durchweg positive Erfahrungen gemacht.

Interessante Aufgaben

Als Entwickler hat man unzählige interessante Aufgabenfelder bei Vector. Interne Wechsel sind leicht möglich. Eigenverantwortung und die Gestaltung der eigenen Arbeit könnte aber stärker fokussiert und gefördert werden.

Wertschätzung, Teamgeist und Wohlfühlatmosphäre

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Vector Informatik GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Wertschätzung die jedem Mitarbeiter erbracht wird. Das offene und freundliche Miteinander über wirklich komplett alle Hierarchiestufen. Die Wohlfühl-Atmosphäre am Arbeitsplatz, die interessanten Aufgaben und einfach der Spaß bei der Arbeit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass alles so gut passt, dass die Bewertung klingt, als würde ich dafür bezahlt werden.

Verbesserungsvorschläge

Bisher habe ich noch keinen Punkt gefunden, den man verbessern könnte.

Arbeitsatmosphäre

Locker, offen, aber professionell

Work-Life-Balance

Homeoffice, Kinderbetreuung, Fitnessstudio, Sportgruppen, Wochenausklang, Betriebsausflüge...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Firmeneigene Stiftung. Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung bei Gebäuden, Büromaterial und Kantine

Kollegenzusammenhalt

Hilfsbereitschaft wird hier groß geschrieben

Arbeitsbedingungen

Ergonomische Arbeitsplätze. Hochwertige Arbeitsmaterialien. Kostenlos Kaffee und Getränke


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Ein ausgezeichneter Arbeitgeber! Hier passt wirklich alles!

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Vector Informatik GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gesamtpaket stimmt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hier kann ich nichts zu sagen.

Verbesserungsvorschläge

Vector macht meiner Meinung nach alles richtig.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist gelassen, alle gehen verantwortungsbewusst miteinander um.

Image

Vector hat ein sehr gutes Image!

Work-Life-Balance

Es werden viele Benefits geboten (Fitnessstudio, Sterne-Essen, Sabbatical, Überstundenabbau, flexible Arbeitszeiten,...)

Gehalt/Sozialleistungen

Branchenüblich mit vielen Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vector unterstützt mehrer Projekte in verschiedenen Bereichen. Die Gebäude sind mit Geothermie ausgestattet, es wird sehr auf die Umwelt geachtet.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen halten zusammen und sehen in sich mehr als "nur Kollegen".

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang ist sehr fair.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten führen auf eine sehr angenehme Weise ohne Druck auszuüben.

Arbeitsbedingungen

Jeder Mitarbeiter erhält einen eigenen Arbeitsplatz, ausgestattet mit Laptop und mindestens einen weiteren Monitor. Die Tische lassen sich hochschieben, sodass im Stehen gearbeitet werden kann. Die Büros sind klimatisiert, Getränke frei, viele Kaffeeküchen, sehr gute Kantine, genug Parkplätze,...,...

Kommunikation

Es wird über kurze Wege kommuniziert.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung, egal in welche Richtung, wird groß geschrieben.

Interessante Aufgaben

Jeder hat die Möglichkeit, sich im Rahmen seiner Abteilung frei zu entfalten.


Karriere/Weiterbildung

Effizient und Sozial und eine phantastische CANtine

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Vector Informatik GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Großes Soziales Engagement (nicht nur über die Vector-Stiftung). Sehr viel gesunder Menschenverstand statt bizarrer pseudo Keyvalue-Metriken à la McKinsey und Co.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fällt mir ebenfalls nichts ein.

Verbesserungsvorschläge

Fällt mir ehrlich nichts ein.

Arbeitsatmosphäre

Hervorragend! Lockere und doch sehr zielorientierte Arbeitsatmosphäre.
Viele Events und große Feste bei der auch die Firmengründer und die Firmenleitung stets bis zu Schluss mitfeiert ;-)

Image

Offen, ehrlich, zuverlässig

Work-Life-Balance

Fitness-Studio im Büro ;-), großzügige Gleitzeit und Homeoffice Regeln, ich finde es perfekt.

Karriere/Weiterbildung

Kontinuierliche Weiterbildung für jeden Bereich, der mit einen Aufgaben zu tun hat.

Gehalt/Sozialleistungen

Absolut vergleichbar mit anderen Großen Firmen in der Umgebung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Außergewöhnliches Soziales Engagement und Umweltbewusstsein (zum Beispiel werden Flugreisen CO2-kompensiert)

Kollegenzusammenhalt

Jeder hilft jedem, pragmatisch gut effizient eben. Und jeden Freitag der Wochenausklang (ein kühles Radler ;-) mit Kollegen/innen aus den verschiedensten Abteilungen.

Vorgesetztenverhalten

Meine Vorgesetzten stehen stets zu ihrem Wort und halten uns den Rückenfrei. Einmal getroffene Entscheidungen werden nicht ständig revidiert, weshalb man sich darauf verlassen, dass morgen noch gilt, was gestern besprochen wurde.

Arbeitsbedingungen

Alles was ich bisher brauchte, habe ich problemlos bekommen, aber eigentlich hatte ich immer alles und in besserer Qualität als erwartet.

Kommunikation

Offene Kommunikation, Per Du sein wird wirklich gelebt.

Gleichberechtigung

ich habe eine tolle Chefin ;-) in einem sehr technischen Bereich

Interessante Aufgaben

Jede Woche neue und sehr verschiedene Kundenprojekte.


Umgang mit älteren Kollegen

Mehr Bewertungen lesen