Villeroy & Boch AG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Verachtend und zermürbend - viele Musterbeispiele von Missmanagement

1,8
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Villeroy & Boch AG in Mettlach gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeiten in alter Abtei (mit allen Vor- und Nachteilen) und sonst...........
-gute Mitarbeiterrabatte.....leider nein
-offene und flexible Dienstwagenregelung.......leider nein
-flexibles Arbeiten.....leider nein
-gemeinsame Mission und strategisches Handeln......leider nein

somit nicht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wertschätzung, Strategie, Kultur des Drucks und der Angst, Entscheidungsschwäche, Schuldzuweisungen

Verbesserungsvorschläge

Die Unternehmenskultur wird im Wesentlichen von Unternehmensleitungen bestimmt, weil diese dort vorgelebt werden müsste. Implementieren von moderner Führung und nicht wie in der Gründungszeit im 18. Jh nach patriarchischem Vorbild

Arbeitsatmosphäre

Permanter Druck ohne Rücksicht auf Verluste. Hohe Fluktuation auch im Management. Oft von Vorstandsseiten initierte Aufgaben, die Aufwand mit knappen Ressourcen verursachen und deren Sinnhaftigkeit mehr als zweifelhaft ist. Betriebswirtschaftliche Entwicklung spiegelt Fehler der Vergangenheit wider, die aber immer die Schuld von anderen sind - mangelhafte Selbstkritik der Unternehmensleitung. Entscheidungsschwaches Management.

Zusammenbrüche und Burnouts werden hingenommen. Wertschätzung der Mitarbeiter durch die Unternehmensleitung gering.

Leider wird für alle Mitarbeiter oft transparent, dass Wasser gepredigt und Wein getrunken wird.

Kommunikation

Keine klare Kommunikation, da keine klaren Prozesse und Wankelmut.

Kollegenzusammenhalt

Teilweise guter Zusammenhalt unter Gleichleidenden. Hoher Abwanderungswunsch bei vielen Mitarbeitern, die aufgrund örtlicher Gebundenheit seit Jahren weiter ausharren und vergeblich auf Besserung hoffen......

Work-Life-Balance

Desaströs. Niemals ist der Einsatz ausreichend, niemals die Qualität genug und selten ein Dankeschön....keine Arbeit aus Homeoffice erwünscht, da Misstrauen beim CEO regiert.

Vorgesetztenverhalten

Oft geprägt von Resignation. Keine Kompetenz für Führungskräfte und Hinterfragen und Überprüfen von allem und jedem.

Interessante Aufgaben

Da Chaos regiert, sind die Aufgaben abwechslungsreich und interessant, aber oft auch "für die Katz"....

Gleichberechtigung

Beste Chancen für Frauen (besonders mit den attributen jung und attraktiv). Hoher Anteil an weiblichen Führungskräften.

Arbeitsbedingungen

Arbeiten im saarländischen Nirgendwo spricht nicht viele jungen Menschen an. Schöner Park in dem gearbeitet werden kann, aber Büros zum Teil völlig veraltet und in schlechtem Zustand... Ein Gebäude wurde neu saniert und dient als Vorzeigeobjekt, was jedoch für viele Mitarbeiter nicht als Arbeitsort dient.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier hat man grundsätzlich ein offenes Ohr (besonders wenn sich Geld sparen lässt)

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter sehr unterschiedlich und abhängig vom Vorstandsressort. Sozialleistungen bestenfalls ansatzweise vorhanden.

Image

Marke (noch) stark. Allerdings Tendenz absteigend. Hier wurde über Jahre versäumt das Produktportfolio an den Markt anzupassen. Überalterung der Kunden wird wirtschaftliche Situation weiter belasten. Marke bei jungen Menschen eher unbekannt. Unzufriedenheit von Mitarbeitern wird Marke als Arbeitgeber ebenfalls belasten.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmaßnahmen werden angeboten unterliegen aber dem permanentem Sparzwang. So wird leider am falschen Ende gespart - am Mitarbeiter


Umgang mit älteren Kollegen