Navigation überspringen?
  

VISPIRON SYSTEMS GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Automobil
Subnavigation überspringen?

VISPIRON SYSTEMS GmbH Erfahrungsbericht

  • 26.Aug. 2019
  • Mitarbeiter

Viel versprochen, wenig gehalten.

2,00

Arbeitsatmosphäre

Nur mit Glück innerhalb des Teams gut. Das Bild von Transparenz, Fairness und Vertrauen, welches zum Einstieg suggeriert wird, erweist sich schnell als rein gedankliches Konstrukt.
Nach einigen Monaten haben dann die meisten verstanden, wie sehr hier junge Menschen für günstige Projektarbeit ausgenutzt werden und unbezahlte Mehrarbeit leisten. Ab diesem Zeitpunkt kann keine positive Atmosphäre bezogen auf das Unternehmen mehr aufkommen.

Vorgesetztenverhalten

Abgesehen von Teamleitern, bei dem man Glück oder Pech haben kann, ist gerade die Schicht zwischen Teamleitung und Geschäftsführung kaum greifbar. Keinerlei Informationsfluss vorhanden. Auch hier wird auf konkrete Fragen zu Strategie, Ausrichtung, Zielen etc. ausgewichen, viel geredet aber wenig konkretes gesagt. Alles hängt in der Luft.

Kollegenzusammenhalt

Stark vom Team abhängig. Außerhalb des Teams eher weniger.

Interessante Aufgaben

Sehr viele junge Menschen bei VISPIRON sind mit extrem langweiligen, monoton-repetitiven Aufgaben beschäftigt. Junge Menschen, oft frisch von der Uni, werden hier verheizt um möglichst kostengünstig Projektarbeit bei BMW anbieten zu können.

Kommunikation

Die Informationsveranstaltungen sind inhaltlich leer. Konkrete Fragen treffen zu keinem Zeitpunkt auf konkrete Antworten. Viel Gerede um nichts. Input der Beschäftigten wird zunächst gefiltert, sich dann angehört, weitere Folgen darauf gibt es aber nicht.

Gleichberechtigung

Warum gibt es keinen einzigen weiblichen BU-Leiter? Selbst wenn sich intern niemand bewirbt, könnte man doch eine Quote einführen oder jemanden werben? Passt nicht zum Image und Außenbild, welches anfangs gezeichnet wird.
Ich kenne keinen bewegungseingeschränkten Kollegen, vermutlich auch da die meisten Räumlichkeiten nicht barrierefrei zu betreten sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere (und damit teurere) Arbeitnehmer passen nicht in das Dumping-Geschäftskonzept des Unternehmens und werden daher eher vermieden. Ohnehin gehen die meisten Leute nach kurzer Zeit, nur diejenigen, die den Absprung nicht geschafft haben, sitzen noch hier. Kollegen mittleren Alters, teilweise seit vielen Jahren im Unternehmen, wird wohl auch lieber eine Abfindung gezahlt, als diese strategisch wichtigen Personen zu halten.

Karriere / Weiterbildung

Laufbahnmodell gibt den Angestellten schöne Titel. Das wars.
Schulungen, welche ohnehim immer INTERN organisiert wurden, sind mit dem aktuellen Sparkurs quasi nicht mehr existent.

Gehalt / Sozialleistungen

Sozialleistungen wie VWL und Sachbezüge bis zur steuerfreien Grenze werden gezahlt. Auch das Punktesystem, mit welchem man sich zusätzlich den ÖPNV oder ein Fitnessstudio bezuschussen lassen kann, ist gut.
Das Gehalt dagegen ist einfach zu niedrig. Gerade als junger Mensch kann man sich in der Stadt München vom Einstiegsgehalt kaum ein besseren Lebensstandard als den eines Studenten leisten.
Gehaltserhöhungen gibt es quasi nicht, da wird man lieber "gegangen", denn die neuen Leute mit ihrem frischen Abschluss stehen ja quasi Schlange für den ersten Job.

Arbeitsbedingungen

Klimaanlagen nicht in jedem Gebäude vorhanden oder funktionsfähig, daher im Sommer teilweise extreme Temperaturen in den Büros.
Technik ist in Ordnung, auch wenn teilweise die Laptops bereits veraltet sind.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Das Unternehmen stellt sich nach außen als extrem Umwelt- und Sozialbewusst dar und hält auch einige dieser Versprechen (100% Klimaneutralität kostet einiges, wird aber jedes Jahr erfüllt). Auch soziale Projekte werden unterstützt. Nicht alles was gepredigt wird, wird aber auch gelebt. Oftmals ungenutzt, lohnen sich auch keine Elektrofahrzeuge im Pool des Unternehmens, weder für das Unternehmen noch für die Umwelt.

Work-Life-Balance

Muss man sich selbst schaffen. Viele Kollegen bauen unglaublich viele Überstunden auf, welche dank "Vertrauensarbeitszeit" in unbezahlter Mehrarbeit münden. Einmal pro Quartal (!) acht Stunden abbauen? Schlechter Witz!
Wenn man dies dann nutzt, kommen plötzlich Leute aus den höheren Etagen auf einen zu.

Image

Nach außen wie immer hui, innen eher pfui. Hauptgebäude super schick für den ersten Eindruck, der Kunde kennt Vispiron aber eher als den Dienstleister mit den Dumping-Preisen, wo eigentlich Qualität und Lösungen erwähnt werden müssten. Man traut sich vor Ort kaum zu sagen, für welchen Dienstleister man arbeitet.

Verbesserungsvorschläge

  • Klare Strategie, die nicht alle 3 Monate verändert wird. Wenn die Strategie ist, jungen Uni-Absolventen einen Berufseinstieg zu ermöglichen bei gleichzeitig niedrigerem Gehalt als bei der Konkurrenz, kann man das ja so machen. Aber das sollte man die Bewerber auch wissen lassen!
  • Transparenz von A bis Z: Wer verdient wie viel? Wie sieht der mittelfristige Plan in Bezug auf die Unternehmensstruktur aus (NICHT die geschönte Form der internen Info-Veranstaltungen, sondern konkret und ehrlich!)
  • Wer Qualität und Lösungen liefern möchte, gerade in Ingineursberufen, muss verstehen, dass man kompetente Kollegen entsprechend zahlen und fördern muss. Alternativ beim Dumping bleiben, dies klar kommunizieren und keine Ingineursprojekte mehr übernehmen.

Pro

- 30 Urlaubstage
- Möglichkeit für Home-Office
- Tische und Stühle an den Arbeitsplätzen qualitativ hochwertig

Contra

- Bezahlung
- Gespielte, aber nicht gelebte Transparenz
- Leere Versprechen (Gewinnbeteiligung für Ziele, die ohnehin nicht erreicht werden, nur um unerfahrenen, jungen Kollegen Hoffnungen zu machen)
- KEIN BETRIEBSRAT
- HR quasi nicht mehr vorhanden
- Überteuerte (obwohl vom Unternehmen subventionierte!) Kantine mit halben Portionen für 5€. Geschmacklich oftmals fragwürdig.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    VISPIRON SYSTEMS GmbH
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung