Workplace insights that matter.

Login
Wackler Group Logo

Wackler 
Group
Bewertung

Innovative Ideen sind da - allerdings bei einer inkompetenten gewerblichen Abteilungsführungb

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wackler Holding SE in München gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Während der Corona-Situation wurde für ein Homeoffice schnell gehandelt und alles bereit gestellt. Man konnte gut von zu Hause aus arbeiten.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Informationen zur geplanten Kurzarbeit waren leider sehr rar aus der Ferne übertragen worden und wurden dem Mitarbeiter sehr plump mitgeteilt worden.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Das Leitbild sollte Wackler noch einmal anschauen und leben. Somit wird die Zahl der Mitarbeiterfluktuation vielleicht auch niedriger.

Arbeitsatmosphäre

Man hat einen ausreichenden Standard zur Verfügung und die Firma versucht innovative Ideen zu entwickeln. Leider aber nur in der Hauptzentrale in München und nicht an anderen Standorten. Man fühlt sich an einem anderen Standort wie das fünfte Rad am Wagen und man ist im Hintertreffen wenn es um eine standortübergreifende Teamarbeit geht.

Kommunikation

Auf jeden Fall ausbaufähig. Auf eine Entfernung zwischen verschiedenen Standorten leider genauso schwer umsetzbar wie bei dem Spiel der stillen Post. Manches wird fehlerhaft weitergetragen, manches gar nicht und wird aber beim Abfragen des eigenen Wissensstands von der Abteilungsleitung vorausgesetzt.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt wertvolle Kollegen. Die kann man aber an einer Hand abzählen. Das sind abllerdings die Richtigen gewesen, welche auch in der dritten Überstunde mit Rat und Tat zur Seite stehen!

Work-Life-Balance

Wenn man die Arbeit nicht mit nach Hause nimmt und auch mental abschalten kann, lässt die Firma eine gewisse Freiheit zu.

Vorgesetztenverhalten

In dieser Abteilung leider schwach. Anderweitig vielleicht besser. An gewissen Stellschrauben sollte man für eine zukünftig positive herausstechende Firma, ohne große Fluktuation, drehen.

Interessante Aufgaben

Ja Aufgaben können sehr interessant sein. Allerdings sind einem oft die Hände gebunden weil neue kreative Ideen bei der Abteilungsleitung nicht immer gewünscht sind.

Gleichberechtigung

Eher weniger vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Teils teils... die Wege mit jüngeren Mitarbeitern und neuen Ideen einzuschlagen ist gewünscht, werden aber schwer akzeptiert und in neue Pläne eingebunden.

Arbeitsbedingungen

Geht so...Großer Nachteil: Arbeitszeit ist Vertrauenszeit. Absatztage gibt es nicht. Entweder man nutzt es aus oder meint es zu gut und sitzt bis es draußen dunkel wird.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da tut sich etwas. Ob es auch immer so umgesetzt wird steht auf einem anderen Blatt Papier.

Gehalt/Sozialleistungen

Je nach Ausbildung oder Studium kann man woanders definitiv besser verdienen und gefördert werden. Durch Leistung eine neue Position erreichen ist schwierig und zudem wird eher subjektiv entschieden von der Abteilungsleitung.

Image

Wackler hat mittlerweile überwiegend schlechte Seiten. Das Image ist nur nach Außen gut. Die Ansätze nach einer Einheit und einer nachhaltigen Zukunft im
Unternehmen sind vorhanden. Allerdings gilt es, diese zu leben und umzusetzen. Beim Mitarbeiter wie auch beim Kunden. Laut Leitbild steht der Mensch im Mittelpunkt. Dies wird nicht annähernd gelebt im Unternehmen.

Karriere/Weiterbildung

Karriere ist in der Operativen eher möglich. Weiterbildungen werden versprochen aber wenig angeboten.

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Agerer, Marketing & Kommunikation
Claudia AgererMarketing & Kommunikation

Herzlichen Dank für die ausführliche und differenzierte Bewertung. Wir schätzen es sehr, dass sich unsere Mitarbeiter die Zeit nehmen, Anregungen und konstruktive Kritik beizusteuern.

Gerade die firmeninterne Kommunikation, die Sie ansprechen, ist für uns ein wichtiges Thema. Wackler wird versuchen, in Zukunft noch mehr Transparenz zu leben und die Richtung, in die das Unternehmen geht, klar zu vermitteln. Vielleicht sind die Informationen in den Update-Mails von unserem CEO/Vorstand zu Covid-19, die Entscheidungen des gebildeten Krisenstabs und viele weitere Maßnahmen zu wenig in alle Bereiche durchgedrungen. Es wird alles im Rahmen unseres wirtschaftlich Möglichen getan, um Arbeitsplätze zu sichern und die Gesundheit von Mitarbeitern und deren Familien zu schützen - allerdings ist auch dies leider nicht grenzenlos. Jede angezeigte Kurzarbeit und jeder Verlust eines Mitarbeiters wird wirklich sehr bedauert.

Das Ziel von Wackler ist es natürlich, Mitarbeiter durch angemessenes Gehalt, angenehme Arbeitsbedingungen und eine gute Atmosphäre an das Unternehmen zu binden und langfristig zu motivieren. Im Falle ernsterer Probleme gibt es stets die Möglichkeit, auch mit neutralen Ebenen und Abteilungen (HR, Betriebsrat, etc.) den Austausch zu suchen. Die offene Kommunikation soll bei Wackler keine Einbahnstraße sein, sondern von allen gelebt werden.

Für die Zukunft möchte ich Ihnen alles Gute wünschen und, dass Sie in einem anderen Unternehmen mehr Erfüllung finden.

Viele Grüße