Workplace insights that matter.

Login
Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG Logo

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. 
OHG
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

4 Fragen

Hallo! Um meine Bewerbung möglichst effizient zu gestalten, wüsste ich gern, ob neben den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) noch weitere Unterlagen, wie SCHUFA oder ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt werden. Vielen Dank vorab!

Gefragt am 1. Dezember 2020 von einem Bewerber

Antwort #1 am 8. Dezember 2020 von Klaus Ostermann

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG, Referatsleiter Personal

Zunächst vielen Dank für das Interesse an WestLotto als Arbeitgeber. Im Rahmen des Auswahlverfahrens freuen wir uns über ein Anschreiben, Lebenslauf und aussagefähige Zeugnisse. Erst wenn wir uns für einen Bewerber entschieden haben und es zur Einstellung kommt, verlangen wir ein polizeiliches Führungszeugnis zum Einstellungstermin.

Als Arbeitgeber antworten

Wie ist der Umgang mit älteren Mitarbeitern?

Gefragt am 30. November 2020 von einem anonymen User

Keine Antworten vorhanden

Als Arbeitgeber antworten

Wohin gehen die Gewinne?

Gefragt am 11. Februar 2019 von einem Bewerber

Antwort #1 am 12. Februar 2019 von Klaus Ostermann

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG, Referatsleiter Personal

Vielen Dank für die Frage, die wir gerne erläutern. 50 Prozent unserer Spieleinsätze werden als Gewinne an unsere Kunden ausgeschüttet. So konnten im Jahr 2018 807,7 Millionen Euro an die glücklichen Gewinner ausgeschüttet werden. Überall in NRW konnten sich Menschen den Traum vom Lottogewinn erfüllen. Aber wir machen nicht nur unsere Tipper zu Gewinnern! Denn rund 40 Prozent der Spieleinsätze gehen an das Land NRW, das daraus gemeinnützige Institutionen aus Wohlfahrt, Sport, Kunst und Kultur sowie Umwelt- und Denkmalschutz fördert. Mit ca. 652 Millionen Euro pro Jahr sind durch dieses sogenannte Lotto-Prinzip insgesamt bereits über 27 Milliarden Euro in das Gemeinwohl geflossen. Die restlichen 10 Prozent der Spieleinsätze teilen sich in 8 Prozent Vertriebsprovision und 2 Prozent Betriebskosten auf. Weitere Informationen zum Lotto-Prinzip finden Sie auch auf www.lotto-prinzip.de. Mit freundlichen Grüßen Klaus Ostermann

Antwort #2 am 29. März 2019 von einem Mitarbeiter

Zum Gewinner

Als Arbeitgeber antworten

Diese Frage wurde vom Benutzer entfernt.

Gefragt am 14. Januar 2019 von einem anonymen User

Keine Antworten vorhanden

Als Arbeitgeber antworten