WestfalenBahn GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

In unserer Branche das für mich beste Unternehmen überhaupt!!!


4,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

die Ehrlichkeit und sehr kollegiale Zusammenarbeit von der Basis bis zur Führungsebene

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

dass wir als Leihlokführer gern mal als Grund dafür gesehen werden, warum die Mitarbeiter nicht mehr verdienen. Ungerecht und im Verhalten mangelhaft

Verbesserungsvorschläge

Die Schichtpläne sollten besonders für die Leihlokführer längerfristig planbar sein, damit auch die notwendigen Hotels schneller gebucht werden können. Dann sind die Anfahrwege vom Hotel zum Bahnhof nicht immer so unendlich (siehe Braunschweig, Hotel Wartburg, gutes Hotel, zu weit draussen)

Arbeitsatmosphäre

Für mich war die Zusammenarbeit von der Führungsriege bis zu den Mitarbeitern an der Basis übermäßig gut

Kommunikation

Egal, was für ein Problem war oder welche Frage man hatte, niemals wurde man abgewiesen, immer wurde eine Hilfe angeboten

Kollegenzusammenhalt

Fast alle Kollegen sind sehr Klasse. Besonders unter den Triebfahrzeugführern und den Servicekräften herrscht so eine Art Ehrenkodex. Da werden Dinge, die nicht jeder wissen muss, eben da belassen, wo sie hin gehören

Work-Life-Balance

Manchmal waren mir die Schichten zu kurz, besonders in Braunschweig. Dagegen hatten andere Standorte wie z.B. Minden richtig zu tun. Hier müsste mal angeglichten werden. Für Freizeit blieb mehr als genug Zeit, nur die Planung in die Zukunft dürfte gern etwas länger ausfallen.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe immer ein sehr gutes Verhältnis gepflegt und wurde entsprechend zuvorkommend und ehrlich offen behandelt. Darauf kommt es an.

Interessante Aufgaben

Tja, was soll man sagen. Der Job des Triebfahrzeugführers ist nie der gleiche. Die Strecke ist zwar irgendwann bekannt, aber allein wenn man vorn sitzt und fahren darf, das ist eine Ehre, auf die ich mich jeden Tag gefreut habe.

Gleichberechtigung

Kann ich als ehemaliger Leih-Tf schwer beurteilen. Aber ich denke schon, dass es zu keinen Benachteiligungen kam

Umgang mit älteren Kollegen

Wie es in den Wald ruft, schallt es hinaus. Es gab ein paar wenige ältere Kollegen, die den jüngeren den Einstieg eher schwer gemacht haben, weil sie auf ihre Meinung gepocht haben und immer was zu nörgeln hatten. Wenn man da weggehört hat, war das Verhältnis zu den meisten gut.

Arbeitsbedingungen

Alles ist sehr gut strukturiert, funktioniert wie eine gut geölte Maschine. Es gibt wenig Komplikationen, und wenn, dann wird schnell nach Lösungen gesucht. Auch für Vorschläge war immer ein offenes Wort da

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Was als Meinung in der Bevölkerung rumgeht, ist die Westfalenbahn mehr als andere darum bemüht, umweltfreundlich zu fahren und die Mitarbeiter entsprechend angemessen und überdurchschnittlich zu entlohnen. Dafür ein großes Lob

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt sicher auch Firmen im Verkehrsbereich, die mehr bezahlen. Aber im Großen und Ganzen ist das tarifliche Gehalt, die Zuwendungen und Zuschläge mehr als bei anderen Unternehmen. Ich wäre gern da geblieben, leider hatte man mich als Leihlokführer nicht mehr gebraucht :-(

Image

Der Ruf in der Bevölkerung wächst wieder zusehens, zumal die Westfalenbahn bemüht ist, keine Züge ausfallen zu lassen. Und die wenigsten Verspätungen gehen wirklich auf die Kappe dieses nicht allzu großen Privatunternehmens.

Karriere/Weiterbildung

Kann ich als Leihlokführer nur wenig beurteilen.