Wirecard als Arbeitgeber

  • Aschheim, Deutschland
  • BrancheFinanz
Wirecard

Kein Vertrauen in Wirecard


2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Wirecard AG in Aschheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man bekommt Schulungen mit Zertifikaten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Im Vergleich mit anderen Tech-Unternehmen gewinnt Wirecard nicht einen Punkt.

Verbesserungsvorschläge

Kann man alles aus den oben genannten Punkten rauslesen.

Arbeitsatmosphäre

Vorab: Ich halte mich strikt nach den Vorgaben die Kununu für die jeweiligen Bewertungsfenster vorgeben um euch den bestmöglichsten Eindruck zu vermitteln.

Loben die Vorgesetzten:
Kam bei uns im Team nicht vor. Es gibt aber Teams die haben regelmässig Gespräche und da wird durchaus gelobt.

Fairness und von Vertrauen geprägtes Betriebsklima:
Absolut nicht. Das gilt meiner Erfahrung nach auch Betriebsweit. Ersetze fair durch politische Entscheidungen. Vertrauen, offene Kommunikation und Transparenz werden zwar in etwa jedem dritten Meeting als etwas sehr wichtiges angesprochen und das man sich da verbessern will, aber am nächsten Tag ist das alles schon wieder Schnee von gestern.
Mir fallen da etliche Situationen ein in denen hinter Teams, Mitarbeitern und Kollegen entschieden und "gesprochen" wurde. Für mich absolut kein gutes Betriebsklima.

Es werden allerdings konstant Schulungen angeboten um die Situation zu verbessern. Es bringt aber nichts, wenn da Leute nur hingehen um damit bei den nächst höheren Vorgesetzten zu glänzen, das gelernte aber nicht leben und umsetzen.

Kommunikation

Es gibt regelmässig Meetings. Die haben aber nichts mit Ergebnissen und Erfolgen zu tun, sondern damit, was man als nächstes umzusetzen hat. Wenn es Meetings für Meetings gibt, dann hat ein Unternehmen schon echte Probleme.

Kollegenzusammenhalt

Ich persönlich habe das Gefühl, dass die Arbeitssituation so schlecht ist, dass das unheimlich zusammenschweisst. Jeder ist sich über die Situation bewusst und man versucht gemeinsam das beste draus zu machen. Es gibt aber auch Kollegen denen merkt man an, dass sie innerlich schon lange gekündigt haben und haben entsprechend auch wenig Interesse sich einzubringen.

Work-Life-Balance

Urlaubsangebot nach gesetzlichen Vorgaben. Nichts desto trotz sitzt hier niemand und verlangt ständig nach Überstunden. Aber das sollte ja eh standart sein.

Vorgesetztenverhalten

Bleib lang genug und man hat gute Karten aufzusteigen. Meiner Meinung nach gehen die Guten schon vorher und bleiben tun dann die weniger Guten. Das Ergebnis ist kalkulierbar und spiegelt sich auch im Verhalten wieder. Aus Compliance-Gründen gehe ich hier nicht weiter ins Detail, aber soviel sei gesagt: Es gab auch schon grobe Pflichtverletzungen. Wie das letztendlich ausgegangen ist, weiß ich allerdings nicht. Nichts destro trotz gibt es auch ein paar gute hier. 3 Sterne daher.

Interessante Aufgaben

Das allgemein zu formulieren fällt mir schwer. Sagen wir es mal so: Die richtig Guten, die langweilien sich. Die weniger starken haben hier das richtige Niveau. Die richtig Guten sind auch relativ schnell wieder weg. Allerdings haben es viele doch recht schwer auf die Schnelle einen anderen Arbeitsplatz zu finden, da Deutsch in vielen anderen Unternehmen ein must-have ist.

Gleichberechtigung

Es gibt weibliche Teamleiter und auch eine Frau im Vorstand. Auch in den Teams gibt es kein Unterschied zwischen Mann und Frau.

Umgang mit älteren Kollegen

Alte Kollegen:
Nie welche gesehen, es sei denn, die halten sich sehr jung. Durschnitt würde ich auf Mitte 30 schätzen.
Kollegen die langjährig da sind: Wenn sie sich nichts grobes leisten, hat man gute Chancen aufzusteigen.

Arbeitsbedingungen

Durchwachsen. Keine Höhenverstellbare Tische, manche Büros ohne Klima. Großraumbüros. Kein(e) Obst/Gemüse/Süßigkeiten/Getränke(bis auf Tee/Kaffee)
Keine Bewegungsprogramme, ergonomischen Mäuse/Tastaturen. Manche Kollegen arbeiten mit Hardware von vor 10 Jahren. Immerhin: Neue Mitarbeiter bekommen ein neues Notebook mit aktuellen Spezifikationen. Und es gibt Küchen in jedem Office sowie ein Fitnessstudio das seinen Namen nicht verdient. Dafür Mitarbeiterparkplätze.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sozialbewusstsein:
Keine Menschen mit Behinderung gesehen und auch sonst nichts von Projekten in die Richtung gehört. Kann aber sein, dass es da was gibt.
Immerhin hilft man bei Kitaplätzen -aber das ist ja auch für Wirecard zum Vorteil.

Umweltbewusstsein: Müll wird nicht getrennt, Solaranlagen habe ich nicht gesehen und die Mitarbeiterflotte ist alles andere als Umweltbewusst.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt:
Für München und als Tech-Company absolut unangemessen. Mein Eindruck ist, dass Wirecard das fleissig mit Bewerbern aus Staaten wie Indien, Pakistan -eben überall dort wo man günstig Leute herbekommt - kompensiert

Sozialleistungen: lol !!

Image

Durch diverse Artikel ziemlich angekratzt. Wenn ich mir die Bewertungen hier und auch woanders ansehe wird das Bild nicht besser. Immerhin: Man hat es in den Dax geschafft. Dafür 1 extra Stern ;)

Karriere/Weiterbildung

Karriere ist ok. Hält man es lange genug aus und bleibt am Ball, sieht es gut aus. Weiterbildungen:
Gibt es und das Budget dafür passt. Definitiv positiv für Neueinsteiger um ein paar Zertifikate abzugreifen.