Navigation überspringen?
  

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessenals Arbeitgeber

Deutschland Branche Banken
Subnavigation überspringen?
Wirtschafts- und Infrastrukturbank HessenWirtschafts- und Infrastrukturbank HessenWirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    2,88
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,88 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 22.Feb. 2011
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Bedingt durch einen hohen Arbeitsanfall und den Führungsstil der Vorgesetzten ist die Atmosphäre oft angespannt. Vertrauen in die Führung herrscht nur bedingt.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten propagieren kooperativen Führungsstil, leben ihn aber nicht. Entscheidungen sind häufig nicht nachvollziehbar.

Kollegenzusammenhalt

Die Hilfsbereitschaft untereinander ist nicht homogen und sehr von Zugehörigkeiten zu Abteilungen abhängig.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabenstellungen sind vielfältig und sehr interessant.

Kommunikation

Die Kommunikation findet auf dem Papier zwar statt, aber die Inhalte lassen sehr zu wünschen übrig. Es herrscht das Vorgesetztenprinzip "herrsche und teile nicht" vor.

Gleichberechtigung

Auf dem Papier haben alle die gleichen Chancen. De facto sind Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert.

Umgang mit älteren Kollegen

Es herrscht ein absolutes Senioritätsprinzipsverbot. Die Erfahrung der älteren Kollegen wird nicht wirklich geschätzt.

Karriere / Weiterbildung

Karriere ist nur schlecht möglich. Es gibt Vorlieben seitens der Entscheider, denen sie folgen. Dabei bleiben "normale" Mitarbeiter auf der Strecke. Wer gerade Glück hat, sich vor den Entscheidern profilieren zu können, ist im Blickfeld für Weiterentwicklungen. Die anderen haben Pech. Stellen werden bereits im Vorfeld verhandelt; es gibt nicht wirklich offene Stellenbesetzungsverfahren.

Gehalt / Sozialleistungen

Man gibt nicht gerne an die Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Lage ist meistens weit weg von innerstädtischem Treiben, die Räume sind nicht überall klimatisiert, Öffnen der Fenster nur mit Inkaufnahme von Straßenlärm, viele gängigen Softwareanwendungen sind nicht zugänglich.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es gibt zwar Fair Trade Kaffee - aber das ist dann auch schon alles. Müll wird beispielsweise nicht getrennt gesammelt.

Image

Die Bank steht an ihren Anfängen und muss sich ihr Image erst aufbauen.

Pro

interessante Aufgaben: Die Aufgabenstellungen sind vielfältig und sehr interessant.

Contra

Vorgesetztenverhalten: Die Vorgesetzten propagieren kooperativen Führungsstil, leben ihn aber nicht. Entscheidungen sind häufig nicht nachvollziehbar.
Kollegenzusammenhalt: Die Hilfsbereitschaft untereinander ist nicht homogen und sehr von Zugehörigkeiten zu Abteilungen abhängig.
Arbeitsatmosphäre: Bedingt durch einen hohen Arbeitsanfall und den Führungsstil der Vorgesetzten ist die Atmosphäre oft angespannt. Vertrauen in die Führung herrscht nur bedingt.
Kommunikation: Die Kommunikation findet auf dem Papier zwar statt, aber die Inhalte lassen sehr zu wünschen übrig. Es herrscht das Vorgesetztenprinzip "herrsche und teile nicht" vor.
Gleichberechtigung: Auf dem Papier haben alle die gleichen Chancen. De facto sind Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert.
Umgang mit Kollegen 45+: Es herrscht ein absolutes Senioritätsprinzipsverbot. Die Erfahrung der älteren Kollegen wird nicht wirklich geschätzt. Es kommen nur Personen unter 40 weiter.
Karriere/Weiterbildung: Karriere ist nur schlecht möglich. Es gibt Vorlieben seitens der Entscheider, denen sie folgen. Dabei bleiben "normale" Mitarbeiter auf der Strecke. Wer gerade Glück hat, sich vor den Entscheidern profilieren zu können, ist im Blickfeld für Weiterentwicklungen. Die anderen haben Pech. Stellen werden bereits im Vorfeld verhandelt; es gibt nicht wirklich offene Stellenbesetzungsverfahren.
Gehalt und Benefits: Man gibt nicht gerne an die Mitarbeiter.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,50
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,50
Kommunikation
1,67
Gleichberechtigung
1,67
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,33
Gehalt / Sozialleistungen
3,50
Arbeitsbedingungen
2,33
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,33
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten
  • Firma
    Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 14.Feb. 2011
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

aufgrund der Arbeitsbelastung der direkten Vorgesetzten (eingebunden in zu viele Projekte) kaum Zeit für Reflektion, Verbesserungsvorschläge werden werden nicht aufgegriffen, was zu Frustration und Demotivation führt

Kollegenzusammenhalt

alles prima

Umgang mit älteren Kollegen

In meinem direkten Arbeitsumfeld gibt es mehrere Kollegen 45+, ich kann keinen differenzierten Umgang mit Ihnen beobachten. Alle sind gleich.

Karriere / Weiterbildung

Die Angebote sind nicht transparent und werden zumindest am Standort Wiesbaden nicht gefördert.

Gehalt / Sozialleistungen

derzeit keine Entwicklung erkennbar, da mehrere Tarifverträge gelten, wird oft im Sinne von Arbeitgeberinteresse entschieden und nicht zugunsten der Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • direktes Arbeitsumfeld: Entlastung der Vorgesetzten, Vorschläge sollten ernst genommen werden.

Pro

innerhalb der Gruppe gibt es eine rege Kommunikation untereinander, alle ziehen an einem Strang.

Contra

man hat wenig Kontakt zu anderen Gruppen und Abteilungen, nach der Integration in die Helaba wird man als Abteilung weniger wahr genommen. Die niedergeschriebene Unternehmenskultur wird nicht gelebt bzw. aktiv kommuniziert. Häufig werden Entscheidungen zuungunsten der Mitarbeiter getroffen.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten
  • Firma
    Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    2,88
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen
2,88
2 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Banken)
3,36
50.858 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,28
2.611.000 Bewertungen