Wüstenrot & Württembergische Gruppe als Arbeitgeber

  • Stuttgart, Deutschland
  • BrancheFinanz
Wüstenrot & Württembergische Gruppe

Servicebereich Hamburg: anspruchsvoll - klar in der Kommunikation - gute Leistung wird belohnt

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Wüstenrot & Württembergische AG in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Am Servicebereich finde ich die Klarheit und Fairness toll. Hier ist es anspruchsvoll. Dies passt aber genau in meine Erwartung. Ich benötige Herausforderungen. Auch die Weiterbildungsangebote sind gut.
Großartig ist, dass bei aller Ernsthaftigkeit, der Humor und Spaß nicht zu kurz Es gibt kaum Tage, wo ich missmutig die Firma verlasse. Dies war bei anderen Arbeitgebern anders.
Die zentrale Lage. Nah am HBF
Keine Großraumbüros.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Tja, die Technik.
Manchmal wollen wir als Unternehmen den zweiten Schritt vor dem Ersten machen. Gerade im Blick auf die Digitalisierung.
Eine HVV ProfiCard wäre nicht schlecht.
Viel zu viele parallele Projekte. Ich selbst konnte erleben, dass unsere ganze Arbeit ein paralleles Projekt in einem anderen Unternehmensteil bereits erledigt hatte. Das ist frustrierend.

Verbesserungsvorschläge

Entscheidungen aus der Direktion sollten transparenter werden. Technik, Technik, Technik.
Die dezentralen Standorte sollten ernster genommen werden. Manchmal hat man das Gefühl, dass wir nur das 5.Rad am Wagen sind. Obwohl wir laut Vorgesetztem uns bzgl. der Leistungen keinesfalls verstecken müssen.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist überwiegend locker. Es macht Spaß hier zu arbeiten. Dennoch ist jedem Mitarbeiter klar, was die teilweise hohen Ziele sind und dass diese erreicht werden müssen. Sollten diese Ziele mal nicht erreicht werden, wird erstmal nach den Gründen gefragt und nicht gleich mit Druck gearbeitet. Allein die sofortigen Gespräche zeigen, dass man sich nicht verstecken sollte. Ich gehe gerne jeden Tag zu diesem Arbeitgeber.

Kommunikation

Manchmal so, manchmal so. Das liegt aber wohl eher an dem Kommunikationsverhalten der Direktion. Interne Angelegenheiten werden jedoch stets sofort (spätestens bei den regelmäßigen Gruppenrunden) sowie klar und deutlich kommuniziert. Nachfragen ist erlaubt und gewünscht. Die Fragen werden in der Regel kurzfristig und genügend beantwortet.

Kollegenzusammenhalt

War schonmal besser. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Insgesamt aber immer noch überdurchschnittlich gut. Ich konnte bisher immer meine Telefonschichten problemlos tauschen. Auch Randschichten sind kein Problem. Das ist toll. Habe ich bei anderen Arbeitgebern anders erlebt. Negativ ist eher, dass man früher auch mal was privat zusammen unternommen hat. Aber die Zeiten und Generationen ändern sich...

Work-Life-Balance

Gleitzeit, Telearbeit, mobiles fallweises Arbeiten.... Alles möglich bei uns. Mich wundert, dass Telearbeit kaum einer annimmt und die Führungskräfte regelmässig Mitarbeiter darauf ansprechen. Benötigt man kurzfristig Urlaub bemühen sich die Gruppenleiter, dies zu genehmigen und sagen nicht sofort Nein. Manchmal geht es aber wegen anderweitigem Urlaubern oder kranken Mitarbeitern nicht. Dies wird dann auch klar kommuniziert und der Urlaub verständlicherweise nicht genehmigt.

Vorgesetztenverhalten

Klar, deutlich und fair. Auch sie haben Ihre Vorgaben und setzen sie auch durch. Bei Ihnen steht jedoch der Mensch im Vordergrund. Hier wird nicht von oben nach unten stumpf durch delegiert. Entscheidungen werden in der Regel nachvollziehbar begründet. Wenn man bedenkt, dass sie auch nur Unternehmensvorgaben durchzusetzen haben, machen sie im Großen und Ganzen einen guten Job. Keine 5 Sterne, da die Vorgesetzten immer häufiger in übergreifende Projekte müssen und somit nicht vor Ort sind. Dies ist schade, dafür können sie jedoch nichts.

Interessante Aufgaben

Wenn man sich zeigen will und interessante Aufgaben übernehmen möchte, kann man... Ausbildung, Projekte, ALMA, Fachbetreuer, stellv. GL usw. Toll finde ich im Moment das Projekt, in dem wir Mitarbeiter unseren Servicebereich verschönern/verbessern. Leichte Abzüge gibt es, da wir nicht in der Direktion arbeiten. Hier gibt allein schon wegen der Größe viel mehr Möglichkeiten.

Gleichberechtigung

Absolut gegeben. Sei es bei den Geschlechtern oder Schwerbehinderten.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn ich die älteren Kollegen befragen, würde ist dieser schlecht. Das kann ich aber nicht teilen. Es wird natürlich auch von Ihnen Leistung gefordert. Das kennen sie aus alten Zeiten nicht. Auch die enge Taktung ist neu und schwer für sie. Aber ich glaube, dass die jungen Mitarbeiter mehr leisten müssen, sei es die normale Arbeit, aber auch bei Sonderaufgaben.

Arbeitsbedingungen

Mein größter Kritikpunkt. Träumt man in der Direktion von der vollen Digitalisierung, so lässt die Technik zu wünschen übrig. Irgendetwas ist immer. Performanceprobleme, Fehler in der nächtlichen Verarbeitung, das originäre Bearbeitungsprogramm ist gefühlt aus den 60ern. Das ist manchmal echt grenzwertig. Der Kunde soll und darf davon ja nichts mitbekommen. Die Bedingungen im Standort dagegen sind gut. Büroausstattung ist gut. In den letzten heißen Wochen gab es Mineralwasser umsonst. Im Gegensatz zur Direktion werden Reparaturen ziemlich zügig ausgeführt und das Gebäude vergammelt nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Schwer zu bewerten. Mülltrennung gibt es nicht. Dies soll aber am Vermieter liegen. Das Unternehmen an sich engagiert sich aber.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt vier Sterne, Sozialleistungen 5 Sterne. Bei Umgruppierungen tut sich das Unternehmen schwer. Da ist es schwer sich weiterzuentwickeln. ABER: Wenn man sich engagiert, gute Leistungen bringt, Sonderaufgaben übernimmt, wird man in der jährlichen Gehaltsrunde berücksichtigt. Klar ist auch: Mehr kann es immer sein.
Sozialleistungen sind top. Zwar wurden einige eingestampft. Aber wenn man sich den Rest anschaut ist der immer noch nicht zu verachten. Allein die Sonderurlaubstage sind überdurchschnittlich. Pflegeurlaub usw. man muss sich nur mal mit den Betriebsvereinbarungen beschäftigen.

Image

Im Süden sehr gut. Im Norden eher unbekannt als Arbeitgeber.

Karriere/Weiterbildung

Siehe die Ausführungen bei interessanten Aufgaben. Wenn man will, kann man. Wenn man dann noch Orts ungebunden ist, dann kann man in der Direktion Karriere machen. Im Servicebereich werden Mitarbeiter mit Willen und Potenzial auf jeden Fall gefördert und nicht hängen gelassen.
Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind weitreichend. Man muss nur im Trainingsportal ernsthaft suchen. Sollte etwas nicht dabei sein, hat man die Möglichkeit externe Seminare zu besuchen. Ich selbst durfte dies auch schon.