Navigation überspringen?
  

Yello Strom GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Energiewirtschaft
Subnavigation überspringen?

Yello Strom GmbH Erfahrungsbericht

  • 04.Mai 2017
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Guter, jedoch sehr zeitintensiver Bewerbungsprozess. Leider mit unerwarteter Absage.

4,90

Kommentar

Ich habe mich im November 2016 für eine Stelle als Texter/Konzeptioner bei Yello Strom beworben. Nach einiger Zeit wurde mir mitgeteilt, dass ich "in die Verlängerung" gekommen sei, was ein persönliches Gespräch in der Firma selbst bedeutete. Leider lang zwischen dieser Einladung und dem Gespräch selbst eine sehr lange Zeitspanne von weit über einem Monat, was ich schon als ziemlich ungewöhnlich empfand. Das Gespräch selbst war dann aber eines der besten und angenehmsten, das ich bislang überhaupt in einem Bewerbungsverfahren hatte und dauerte fast zwei Stunden lang. Ich wurde nicht nur nach meinen beruflichen Qualifikationen und Erfahrungen befragt, sondern auch auf persönlicher Ebene war es ein wirklich echtes Kennenlernen. Ich war danach wirklich begeistert und wurde auch direkt zu einem Praxistag eingeladen auf den ich mich erneut etwas länger gedulden musste. Auch dieser Tag, der insgesamt ca. 5 Stunden dauerte, war sehr angenehm. Ich wurde durch die Firma geführt, hatte ein kurzes Gespräch mit der leitenden Person der Abteilung, wurde dem Team vorgestellt und hatte auch eine Aufgabe zu erfüllen, die hinterher sehr gut ankam. Im Großen und Ganzen war auch das ein sehr guter Tag gewesen und ich ging mit einem mehr als guten Gefühl nach Hause, nachdem man mir versichert hatte, dass ich das alles bislang sehr gut gemeistert hatte. Rückmeldung sollte ich spätestens nach einer Woche bekommen, es gab nur noch einen weiteren Kandidaten, der ebenfalls zum Praxistag eingeladen worden war. Nach einer Woche wurde ich tatsächlich angerufen mit der Mitteilung, das Ganze würde sich doch noch hinauszögern, ein interner Mitarbeiter hätte sich auch für die Stelle beworben und müsste berücksichtigt werden. Zu diesem Zeitpunkt lag meine Bewerbung knapp vier Monate zurück und ich empfand diesen elend langen Prozess nicht mehr als besonders angenehm und recht zermürbend, zumal man davon ausgehen kann, dass irgendwann ein Bewerbungsstopp einsetzen sollte, wenn man Kandidaten schon zum Praxistag eingeladen hatte. Dies stellt für mich nämlich den allerletzten Schritt im Bewerbungsprozess dar. Nun ja...auch hier habe ich mich in Geduld geübt, eine Woche später kam der Anruf...mit der Absage. Letztlich hätte es das Team entschieden. Wirklich fair fand ich das nicht, in Anbetracht der Tatsache dass ich am Praxistag selbst nur eine kurze Vorstellungsrunde mit dem Team hatte und es zwar ein gemeinsames Mittagessen gab, dieses allerdings von der ziemlich starken Lautstärke in der Mensa (Kicker stand direkt hinter mir) nicht wirklich Konversation ermöglichte. Da hatten sich diejenigen Personen, mit denen ich das Bewerbungsgespräch geführt hatte und die mich am Praxistag begleitet hatten, eigentlich ein sehr viel besseres Bild von mir machen können. Auch konnten mir sonst keine konkreten Gründe für die Absage genannt werden, fachlich und persönlich sei es jedenfalls nicht gewesen. Die Absage war für mich eine der bisher bittersten überhaupt, da mir an dem Job sehr viel gelegen war und die lange Wartezeit hatte das schlimme Gefühl der Absage letztlich noch unnötig potenziert. Aber wer weiß...vielleicht denkt Yello Strom ja tatsächlich bei einer ähnlichen Stellenausschreibung doch noch an mich, wie mir dann zum Ende aufmunternd gesagt wurde.

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
4,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • Firma
    Yello Strom GmbH
  • Stadt
    Köln
  • Beworben für Position
    Texter/Konzeptioner
  • Jahr der Bewerbung
    2016
  • Ergebnis
    Absage

Kommentar des Arbeitgebers

Wow, vielen vielen herzlichen Dank für dein ausführliches Feedback und deine ehrlichen Worte. Das ist ganz wichtig für uns und jede Rückmeldung nehmen wir uns selbstverständlich zu Herzen und lernen daraus. Als aller erstes möchte ich mich bei dir entschuldigen: natürlich ist es ganz und gar nicht unser Anspruch einen Bewerbungsprozess unendlich in die Länge zu ziehen. Ganz im Gegenteil sogar: auch für uns ist es wichtig, dass wir zwar einen intensiven aber natürlich auch zeitlich effizienten Prozess haben. Schließlich freuen wir uns über jeden neuen Kollegen und wollen auch nicht lange auf den „Neuen Yello“ warten. Manchmal lässt es sich aber nicht vermeiden. Wie leider auch in deinem Fall. Bei uns trifft am Ende das Team eine gemeinschaftliche Entscheidung. Diese machen wir uns nicht leicht. Insbesondere wenn wir viele tolle Bewerber hatten. Wie auch bei der Stelle des Texters/Konzepters. Zugegebenermaßen sind wir hier auch durch die Weihnachtsferien stark in Verzug gekommen. So soll’s grundsätzlich natürlich nicht sein. Umso mehr freue ich mich über dein Feedback zu unserem Kennenlernen und möchte mich dafür herzlich bei dir bedanken. Unser Ziel ist es immer, unsere Bewerber tatsächlich kennenzulernen. Und dazu gehören nicht nur die fachlichen Skills sondern insbesondere auch der Mensch dahinter. Eine angenehme Gesprächsatmosphäre ist dabei für uns das A und O. Und du hast uns dabei wirklich begeistert. Genauso intensiv möchten natürlich auch wir uns vorstellen. Denn letztlich soll jeder Bewerber am Ende des Tages darüber Bescheid wissen, ob er sich bei uns wohl fühlt und Spaß daran hat, Themen mit uns gemeinsam voranzutreiben. Deshalb nehmen wir uns insbesondere für den Praxistag viel Zeit und wissen es sehr zu schätzen, dass uns auch die Bewerber ihre Zeit schenken. Dir an dieser Stelle dafür vielen Dank. Nach einem solchen Tag fällen wir wie oben schon beschrieben eine gemeinschaftliche Entscheidung. In deinem Fall ist sie uns echt schwer gefallen. Schade, dass es diesmal nicht geklappt hat. Wir behalten gute Kandidaten immer auf dem Schirm und freuen uns, wenn wir wieder in Kontakt kommen wenn sich weitere Möglichkeiten ergeben. Das machen wir dann auch – versprochen! Bis dahin wünschen wir dir alles alles Gute und viel Erfolg. Sowohl beruflich wie auch privat. Und nochmal danke für dein Feedback und insbesondere deine Zeit. Das wissen wir wirklich sehr zu schätzen. Liebe Grüße Lisa von Yello

Lisa Thiel
Personalreferentin
Yello Strom GmbH/EnBW Energie Baden-Württemberg AG