Navigation überspringen?
  

ZAG Personal & Perspektivenals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

ZAG Personal & Perspektiven Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren
Die Ausbilder
2,71
Spaßfaktor
3,11
Aufgaben/Tätigkeiten
3,05
Abwechslung
2,82
Respekt
2,78
Karrierechancen
2,97
Betriebsklima
3,00
Ausbildungsvergütung
3,43
Arbeitszeiten
2,34
Azubi Benefits

Folgende Azubi-Benefits werden geboten

Ausbildungsmaterialien bei 4 von 38 Bewertern bezahlte Fahrtkosten bei 3 von 38 Bewertern keine bezahlte Arbeitskleidung keine flex. Arbeitszeiten keine Essenszulagen keine Kantine keine betr. Altersvorsorge gute Anbindung bei 19 von 38 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 14 von 38 Bewertern Mitarbeiterevents bei 20 von 38 Bewertern Internetnutzung bei 3 von 38 Bewertern keine Gesundheitsmaßnahmen Betriebsarzt bei 3 von 38 Bewertern Barrierefreiheit bei 2 von 38 Bewertern Parkplatz bei 2 von 38 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 1 von 38 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 15.Juni 2019
  • Azubi

Die Ausbilder

Einen Ausbilder gibt es nicht. Lehrlinge bringen sich untereinander was bei. Der Ausbilder existiert nur auf dem Papier.

Spaßfaktor

Im Büro-team sehr nett. Aber alles andere ..schlecht .

Aufgaben/Tätigkeiten

Keine Abwechslung. Man sitzt hauptsächlich am Empfang, am Telefon oder macht Ablage..

Abwechslung

Man hat keine Chance mal in andere Bereiche zu schnuppern.

Respekt

In unserem kleinen Büroteam war es angenehm. Aber die obere Ebene geht gar nicht. Mobbing kommt auch öfter vor.

Karrierechancen

Nach der Ausbildung hätte man die Möglichkeit in irgendeine Filiale als Teamassistent für sehr wenig Geld zu wechseln.

Betriebsklima

Die Azubis sind eigentlich nur eine billige Vollzeitkraft. Das merkt man auch oft.

Ausbildungsvergütung

Naja..

Arbeitszeiten

Absolute Frechheit. Hier darf man entweder keine Familie, Kinder oder Partner haben. Die kommen alle zu kurz. Selbst Freitag Abend muss das Telefon bos 17 Uhr besetzt sein. Von einem(!) Azubi ganz allein. Absolutes No Go!!

Verbesserungsvorschläge

  • Alles. Hier stimmt hinten und vor allem vorne nichts !

Pro

Nichts

Contra

Alles. Lohn, Arbeitszeiten wie in der Steinzeit, der Umgang Miteinander , "freiwillige" Pflichtveranstaltungen auch am We, Überstunden werden nicht aufgeschrieben und natürlich nicht vergütet

Die Ausbilder
1,00
Spaßfaktor
2,00
Aufgaben/Tätigkeiten
1,00
Abwechslung
1,00
Respekt
1,00
Karrierechancen
1,00
Betriebsklima
2,00
Ausbildungsvergütung
2,00
Arbeitszeiten
1,00
  • Firma
    ZAG Personal & Perspektiven
  • Stadt
    Anonym
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
Du hast Fragen zu ZAG Personal & Perspektiven? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 03.Juni 2019
  • Azubi

Die Ausbilder

Aktuell haben wir nichtmal einen Ausbilder in unserer Geschäftsstelle. Die IHK hat auch schon Druck gemacht, passieren tut aber nichts oder es wird nicht kommuniziert.

Abwechslung

Jeden Tag die selben Aufgaben. Nichts Neues seit längerem. Langeweile vorprogrammiert und die Zeit vergeht daher gar nicht.

Karrierechancen

Dachte mal man hätte welche. Meinung hat sich aber geändert, es sei denn man ist ein A****kriecher beim Inhaber, wie die ganzen Vorgesetzten.

Betriebsklima

Im Team wirklich super!! Aber kommt denke ich auch auf die GST an. Von anderen Azubis (die auch schon längst den Betrieb gewechselt haben) weiß ich, wie unmöglich es bei manchen ist. Und dann noch die schlechten vibes von oben, meine Herren.. da fällt einem nichts mehr ein..

Arbeitszeiten

Steinzeit sag ich nur. 08-17 Uhr. Kein Gleitzeit, nichts.. und nach der Schule noch in den Betrieb fahren für ca. 60 Minuten arbeiten.

Verbesserungsvorschläge

  • Eine bestimmte Person sollte mal schnell die biege machen bevor noch mehr interne MA abhauen, was so der Fall sein wird. Außerdem sollte der Ansprechpartner für die Azubis auch mal zurückrufen wie versprochen.

Pro

Das er denkt, dass die Mitarbeiter einen Jahrmarkt toll finden, was sie aber nicht tun und das ganze nur ausnutzen weil es umsonst ist.

Contra

Momentan so ziemlich alles. Es wird nicht kommuniziert, es werden leere Versprechungen gemacht, GL verspricht Mitarbeitern eine Beförderung (ganz plötzlich, jetzt wo es nur noch einen Disponenten gibt in der GST) aber es passiert seit fast 2 Monaten nichts. Nach 1,5 Monaten hat die GL es mal gebacken bekommen das der einzige Disponent hier mal Freigaben für sämtliche Sachen machen kann.
Dann wird eine GL-Info veröffentlicht in der steht das sich ALLE MA im ungekündigtem Verhältnis auf ein Urlaubsgeld freuen dürfen, Pustekuchen, die aus dem ersten Lehrjahr haben gar nichts bekommen.

Besser ist es, sich was anderes zu suchen für den Rest der Ausbildung.

Die Ausbilder
1,00
Abwechslung
1,00
Karrierechancen
1,00
Betriebsklima
5,00
Arbeitszeiten
1,00
  • Firma
    ZAG GmbH
  • Stadt
    ***
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 20.Mai 2019
  • Azubi

Respekt

Fehlt an jeder Ecke.

Karrierechancen

Keine.

Betriebsklima

Schlimm, jeden Tag kommt man ins Büro und fragt sich ob man noch Kollegen oder einen Vorgesetzten hat.

Ausbildungsvergütung

Unterürdisch für das was dort passiert.

Arbeitszeiten

Für Azubis neuerdings von 7-18 Uhr. Natürlich ohne Freizeitausgleich. Das hier noch niemand was gesagt hat..

Verbesserungsvorschläge

  • Jemand aus einer höheren rechtlichen Instanz sollte auf den Laden aufmerksam werden & MW aus seiner Machtposition holen. Jeder schaut weg, jeder einzelne!

Pro

Leider keine mehr.

Contra

Alle schützen sich selbst, niemand steht hinter einem. Man wird von Führungskräften, die vor einem Jahr was zu sagen hatten, im Stich gelassen weil diese kleine Würstchen sind.

Die Ausbilder
1,00
Spaßfaktor
1,00
Aufgaben/Tätigkeiten
1,00
Abwechslung
1,00
Respekt
1,00
Karrierechancen
1,00
Betriebsklima
1,00
Ausbildungsvergütung
2,00
Arbeitszeiten
1,00
  • Firma
    ZAG - Personal & Perspektiven (Deutschland / Deutschland)
  • Stadt
    Deutschland
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 11.März 2019
  • Azubi

Die Ausbilder

Fachlich ok, dann fast 8 Monate ohne Ausbilder! Unterstützung im Rahmen der Ausbildung gab es nicht....reines Selbstlernzentrum. Ausbilder existieren nur auf dem Papier

Spaßfaktor

Gutes Team mit optimalen Zusammenhalt, insbesondere unter Azubis! Auch bei hohen Arbeitsanfall und Stress war immer ein Platz für Spass, auch wenn mal alles in die Hose ging.

Aufgaben/Tätigkeiten

Berufsschule war eher ein Störfaktor für den Betriebsablauf, da man als Azubi als Fachkraft aufgaben eigenverantwortlich übernahm. Zeit zum lernen oder Interesse an der Schule war betrieblich nicht auf der To Do Liste. Kundenevents mit Anwesenheitspflicht bis 3 Uhr nachts und am nächsten Tag Prüfung kam oft vor. Büroausstattung variiert je nach Geschäftsstelle....bei mir soweit ok!

Abwechslung

Immer das Gleiche! Spätestens im zweiten Lehrjahr hat man in der Verwaltung alles durch und optimiert nur noch im dritten Lehrjahr. Meiner Ausbildung entsprechend zu wenig Kontakt im Bereich Vertrieb, Bewerbergespräche etc. Gehabt.....eher die Zeit am Empfang abgesessen

Respekt

Unter Azubis alles super! Unter Disponenten war man oft der Sündenbock! Regionalleiter oder höher haben nicht ein Wort mit den Azubis gewechselt

Karrierechancen

Übernahmemöglichkeiten hängen von den freien Vakanzen ab und ob man Vertrieb machen will. 2 Jahre befristet mit neuer Probezeit! Aufstiegschancen sind da.....muss man nicht viel für können

Betriebsklima

Trotz Stress und Druck hielten alle zusammen. Wenn es ärger gab, dann war es schon etwas unangenehm. Man galt als volle Arbeitskraft. Erstgenommen/Wahrgenommen wurden Azubis aber nicht von Regionalleitern, Gebietsleitern etc. Weihnachtsfeiern vertieften die Zusammenarbeit oder Vertriebswettbewerbe konnte man gemeinsam feiern

Ausbildungsvergütung

Vergütung angemessen und pünktlich. Profitierte von 2 Sonderzahlungen im Jahr, allerdings wurde die letzte Zahlung (obwohl der Erfolg rückwirkend betrachtet wird und ich meinen Teil dazu beigetragen habe) nicht mehr ausgezahlt, wenn man ausscheidet.
Kein Fahrgeld oder Zuschuss für Schulkosten.
Fürs VBG Seminar (5Tage) von der Schule sus, hätte ich Urlaub nehmen müssen.
Hab dann verzichtet.

Arbeitszeiten

Überstunden ohne ende. Pausen mit ständiger Unterbrechung. Kollegialer Gruppenzwang beim länger bleiben. Man fühlte sich unwohl, wenn man pünktlich Feierabend macht oder erntet böse Blicke. Nach der Schule musste man in den Betrieb. Nach der Zwischenprüfung auch

Verbesserungsvorschläge

  • Nachwuchsförderung und Azubiwertschätzung, mehr Fachkräfte,

Pro

Vertrauen und Verantwortung in der Ausbildung

Contra

Kein Fahrgeld, keine Feedback Gespräche, Azubis = billige Arbeitskraft

Die Ausbilder
2,00
Spaßfaktor
4,00
Aufgaben/Tätigkeiten
2,00
Abwechslung
2,00
Respekt
2,00
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
4,00
Ausbildungsvergütung
4,00
Arbeitszeiten
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Anbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    ZAG Zeitarbeits-Gesellschaft GmbH
  • Stadt
    Hannover
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 05.Dez. 2018
  • Azubi

Die Ausbilder

Hat leider kein Mitspracherecht und kann auch keine Tätigkeitsbereiche in der Ausbildung festlegen. Ob ein Azubi eingestellt wird, kann er übrigens auch nicht entscheiden, muss aber 3 Jahre mit ihm zusammenarbeiten.

Spaßfaktor

Die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle verleihen der Zelle einen schönen Anstrich, der Spaß wird erst geraubt, sobald eine Regionalleitung oder Gebietsleitung Einfluss nimmt. Außerdem erledigt man 3 Jahre lang die selbe langweilige Arbeit.

Aufgaben/Tätigkeiten

Man fühlt sich wie ein Call-Center Mitarbeiter, abgesehen von ein paar Aufgaben wird man als Azubi als Chauffeur und Kaffeekocher benutzt.

Abwechslung

3 Jahre lang die selben Aufgaben.

Respekt

Es mangelt an allen Enden an Respekt, der Fisch stinkt dabei schon am Kopf.

Karrierechancen

Wenn man sich alles gefallen lässt sind Karrierechancen gegeben für 1.800€ Brutto nach der Ausbildung.

Betriebsklima

Ich wäre lieber 365 Tage krank, als auch nur noch einen Arbeitstag bei ZAG zu verbringen.

Ausbildungsvergütung

Überdurchschnittlich, fällt nach der Ausbildung deutlich ab.

Arbeitszeiten

Die Work-Life-Balance stammt aus 1920.

Verbesserungsvorschläge

  • So viele Verbesserungsvorschläge passen leider nicht in dieses Feld.

Pro

Die jährliche Weihnachtsfeier

Contra

Respekt, Variation, Führungskräfte, Unterstützung für Azubis und vieles mehr

Die Ausbilder
1,00
Spaßfaktor
2,00
Aufgaben/Tätigkeiten
1,00
Abwechslung
1,00
Respekt
2,00
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
1,00
Ausbildungsvergütung
4,00
Arbeitszeiten
1,00
  • Firma
    ZAG Zeitarbeits-Gesellschaft GmbH
  • Stadt
    Hannover
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 14.Nov. 2018
  • Azubi

Die Ausbilder

Ich hatte den seltenen Fall, dass mein Ausbilder tatsächlich in der Niederlassung war in welcher ich ausgebildet wurde. Fachliche Eignung, soweit beurteilbar war vorhanden, jedoch wurde ich wie viele der anderen Azubis auch von meinen Vorgängern angelernt.

Persönliche Eignung ist so ein Thema. An sich war ich sehr zufrieden da ich mit meinem Ausbilder über alles reden konnte, ob dies dann richtig aufgefasst wurde ist eine andere Geschichte.
Fair behandelt wurde man nicht. Wenn man zu gut in einem Bereich war wurde man nicht weitergebildet. In andere Bereiche wurde ich nicht hineingelassen mit der Begründung "Wir brauchen dich aber an Stelle xy, kein anderer hier kann das so"

Spaßfaktor

Bei einem tollen Team hat es auch Spaß gemacht zur Arbeit zu gehen. Kam man in eine Niederlassung mit Vorgesetzten die einen unsympatisch fanden hatte man schlechte Karten.

Aufgaben/Tätigkeiten

Hast du neben der Arbeit genug Zeit zum Lernen? - Es kommt ganz stark darauf an. Dadurch dass man nach der Berufsschule noch zur Arbeitsstätte musste und teilweise erst um 19:00 Uhr zu Hause war, musste man schon gewisse Einschränkungen hinnehmen.

Hast du die Möglichkeit an einem bezahlten Auslandsaufenthalt teilzunehmen? - Nein, was man ZAG aber nicht zum Vorwurf machen kann da sie nur in Deutschland vertreten ist.

Empfindest du die technische Ausstattung der Werkstatt / Büros als zeitgemäß und modern? - Teilweise. Wünschenswert wären höhenverstellbare Schreibtische. ZAG ist nach außen sehr auf die gesundheit der MA bedacht - bietet aber keinen ergonomisch einstellbaren Arbeitsplatz

Abwechslung

Im ersten Lehrjahr habe ich sehr viel gelernt und viel Verantwortung bekommen, was wahrscheinlich daran lag dass ich nach einem halben Jahr Einarbeitungszeit alleine in der Verwaltung gearbeitet habe. Nach diesem Jahr kam nichts neues mehr.

Respekt

Es kommt darauf an wen man erwischt. Auszubildende untereinander sind oft gut befreundet, da es sonst schwer sein kann bei der ZAG. Die Ausbilder behandeln einen eigentlich auch mit Respekt - es sei denn es fallen Fehler auf, dann wird es auch schnell persönlich. Sonst kann es auch gerne einmal vorkommen, dass man einen Disponenten aus dem Außendienst hat, welcher einem dann sagt "einer von den Azubis muss...". Man merkt schon oftmals, dass Azubis nur billige Arbeitskräfte sind.

Karrierechancen

Gibt es im Unternehmen eine befristete oder unbefristete Übernahme? - Wenn übernommen wird generell nur befristet.
Gibt es nach der Ausbildung gute Aufstiegschancen im Unternehmen? - Wer will, kann Karriere machen, dies dann allerdings nicht ohne seine Work-Life-Balance zu vernachlässigen. Karriere auch nur, wenn man in der Ausbildung gut mit den Vorgesetzten klar gekommen ist.

Betriebsklima

Mit den Mit-Azubis habe ich mich immer gut verstanden. Es gab regelmäßig Veranstaltungen (Sommer- oder Weihnachtsfeier, Incentives) um die Motivation hochzuhalten. In den Niederlassungen selbst wurden, sofern man mit den Kollegen auskam, auch privat Veranstaltungen geplant

Ausbildungsvergütung

Löhne waren immer pünktlich da. Urlaubs- und Weihnachtsgeld an sich gibt es nicht, es werden Prämien / Gratifikationen gezahlt - sofern die Niederlassung erfolgreich war. Die Ausbildungsvergütung war in Ordnung- für die vielen nicht angerechneten "Mehrarbeitsstunden" allerdings zu wenig.

Arbeitszeiten

Ich habe mehrere Arbeitszeitmodelle bei der ZAG kennengelernt : 07:00 Uhr - 19:00 Uhr; 07:00 Uhr - 18:00 Uhr sowie 08:00 Uhr - 17:00 Uhr. Nie war man weniger als 9 Stunden vor Ort (8 Arbeitsstunden, eine Pausenstunde). In der Pause allerdings tatsächlich auf eine Stunde zu kommen glich einem Wunder. Ständig musste man als Auszubildender aufstehen um Bewerber / Mitarbeiter in Empfang zu nehmen oder ans Telefon zu springen. Überstunden werden nicht vergütet und können nicht als Freizeitausgleich in Anspruch genommen werden.
An den Wochenenden hat man frei - solange keine Firmenveranstaltung oder eine Promo-Aktion stattfand. Hier war teilnahme Pflicht ohne irgendeine Form von Anspruch an Überstunden oder Zeitausgleich. Des Weiteren kam es nicht nur einmal vor, dass man nach Feierabend gebeten wurde noch einmal ins Büro zu fahren, da noch Mitarbeiter per Anruf benachrichtigt werden müssen und der Disponent dies vergessen hat. Meine Wohnraumentfernung zum Arbeitsort - 30km. Seine Entfernung - 10km. Lehnt man dies ab kann es durchaus Konsequenzen haben.

Verbesserungsvorschläge

  • Humanerer Umgang mit den Mitarbeitern (Krankheiten genauso wie Urlaubszeiten sind kein Verbrechen) Bessere Bezahlung der Festangestellten

Pro

Selbstständiges Arbeiten mit wirklichen Verantwortungen

Contra

Siehe Texte oben

Die Ausbilder
3,00
Spaßfaktor
4,00
Aufgaben/Tätigkeiten
3,00
Abwechslung
2,00
Respekt
3,00
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
4,00
Ausbildungsvergütung
4,00
Arbeitszeiten
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Anbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    ZAG - Personal & Perspektiven
  • Stadt
    Deutschland
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 23.Juli 2018 (Geändert am 24.Juli 2018)
  • Azubi

Die Ausbilder

Mit meiner Ausbilderin bin ich mehr als zufrieden, weil sie immer sehr nett und freundlich ist. Ich fühle mich gut aufgehoben, wenn ich fragen habe und alles wird mir sehr ausführlich & verständlich erklärt.

Spaßfaktor

Ich komme sehr gerne zur Arbeit. Ich muss gestehen, dass ich mich Abends regelrecht freue am nächsten Tag wieder zur Arbeit zu gehen. Wer sich Abends schon darüber aufregt, dass er am nächsten Tag wieder zur Arbeit muss, ist hier auf jeden Fall fehl am Platz!

Aufgaben/Tätigkeiten

Kein Arbeitsplatz ist immer durch und durch perfekt ausgestattet, aber mit dem Equipment, mit dem ich arbeite bin ich mehr als zufrieden. Das Arbeiten wird einem dadurch stark erleichtert und es ist auch alles auf einem Level gehalten, indem man sich gut und leicht zurecht findet. Neben der Arbeit habe ich auf jeden Fall genug Zeit, um meinen schulischen Pflichten nachzugehen. Selbst auf der Arbeit kann ich meine Arbeitskollegen stets fragen, wenn es etwas in der Schule gibt, mit dem ich nicht zurecht komme. Einfach Klasse!

Abwechslung

Man lernt ja bekanntlich nie aus und genau so ist es hier.
Sobald ich in einem neuen Aufgabenbereich gut eingearbeitet bin und es mir wie im Schlaf runter geht, bekomme ich etwas Neues dazu, sodass ich nicht auf einmal die ganze Arbeit können muss, sondern es eher in einem Wellenprinzip voran geht. (Schritt für Schritt)

Respekt

Meine Kollegen sind überaus freundlich, sind stets für einen Spaß zu haben und man kann mit ihnen zu jeder Zeit über Probleme oder Fragen sprechen.
Sie sind überaus hilfsbereit und wir verstehen uns alle super.

Karrierechancen

Im Unternehmen gibt es sogar sehr gute Aufstiegschancen, solange man natürlich die Voraussetzungen dafür auch erfüllt.
Die Übernahmechancen sind meiner Meinung nach wie in jedem Betrieb vom Platz und der eigenen Leistung abhängig, wobei die ZAG eine erhöhte Übernahmechance aufweist, da die ZAG in Norddeutschland sehr verbreitet ist und viele Geschäftsstellen hat.

Betriebsklima

Neben mir gibt es noch zwei weiter Auszubildende, sodass alle 3 Lehrjahre besetzt sind. Ich fühle mich von ihnen gut aufgenommen und sie unterstützen mich bei allem, was ich zu tun habe. Nach 2 Wochen habe ich schon angefangen alleine die Tätigkeiten zu übernehmen, konnte aber stets nachfragen.
Die beiden helfen mir stets weiter, wenn ich selbst nicht voran komme oder einfach auf dem Schlauch stehe.

Ausbildungsvergütung

Ich bin mit der Ausbildungsvergütung zufrieden, klar könnte es mehr sein, aber wann könnte es das nicht. Für die Tätigkeit, die ich ausübe ist es in der Ausbildung auf jeden Fall ausreichend.
Das Gehalt ist stets pünktlich und zum gleichen Zeitpunkt auf dem Konto. Sollte der Tag einmal auf das Wochenende fallen wir das Geld vor dem Wochenende, sprich am Freitag auf das Konto überwiesen, so kann man nicht in Verzug geraten und es stellen sich keine Probleme diesbezüglich in den Raum.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeit ist geregelt, aber wann ich das Büro verlasse ist immer unterschiedlich, manchmal bleibe ich auch 45 Minuten länger. Selbst wenn nach offiziellem Feierabend keine Arbeit ansteht, einfach weil das Arbeitsklima so gut ist.
Am Wochenende, genau wie an Feiertagen ist das Büro zu. Trotzdem fallen immer mal wieder kleine Aufgaben zu, die man dann schnell von zuhause aus über das Mobiltelefon regeln kann. Dies ist aber kaum der Rede wert, denn diese Aufgabe erledigt man in wenigen Minuten und beeinträchtig nicht, das Wochenende in vollen Zügen zu genießen.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich finde, dass das Büro mit mehr Stauraum ausgestattet werden könnte und sich gewisse Arbeitsgeräte in höher Anzahl im Büro anfinden lassen.

Pro

Ich finde gut, dass es so viele Möglichkeiten gibt im späteren Beruf viele Bereiche besetzen zu können, da die ZAG selbst viele verschiedene Bereiche besetzt.

Contra

Ich habe noch keine schlechten Argumente gefunden, die gegen meinen Arbeitgeber sprechen.

Die Ausbilder
5,00
Spaßfaktor
5,00
Aufgaben/Tätigkeiten
5,00
Abwechslung
5,00
Respekt
5,00
Karrierechancen
5,00
Betriebsklima
5,00
Ausbildungsvergütung
5,00
Arbeitszeiten
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    ZAG Nienburg
  • Stadt
    Nienburg/Weser
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 17.Juli 2018
  • Azubi

Die Ausbilder

Schwierig, Ausbilder die dieser Bezeichnung nachkommen hat man kaum vor Ort

Spaßfaktor

Wenn man Glück mit den Kollegen hat, kann der Arbeitstag durchaus aushaltbar sein, hin und wieder hat man sehr nette Bewerber, mit denen man auch mal lachen kann!

Aufgaben/Tätigkeiten

Ausstattung lässt zu wünschen übrig, reicht jedoch aus, um den Zweck zu erfüllen.
Arbeitszeiten lassen es kaum zu, sich auf die Schule zu konzentrieren, wer Schwierigkeiten beim lernen hat, hat es schwer gute Noten zu schreiben (oder nutzt die Abendstunden zur Stoffwiederholung).
Arbeitsbelastung an sich ist ausgeglichen, es gibt Tage, da ist nichts zu tun und Tage an denen viel liegen bleibt.

Abwechslung

Viele Aufgaben, die allerdings ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr erweitert werden. Keine wechselnden Abteilungen, man sitzt lediglich am Empfang. Sieht ZAG einen als geeignet, darf man auch mal in der Personaldisposition was machen.

Respekt

Kommt sicherlich auf die Geschäftsstelle/Kollegen an, ich habe oft Situationen nahe der Eskalation erlebt. Auch Beleidigungen oder herabblickende Sprüche hat man mal gehört. Tränen sind auch schon mal hin und wieder geflossen.

Karrierechancen

Meiner Meinung nach wird der Karriereweg nach dem Nasenprinzip gepflastert. Wer sich fügt und "ja" sagt, hat Chancen, wer einen eigenen Kopf hat und auch mal "nein" sagt, wird aussortiert. Übernahme ist zwar möglich, meiner Meinung nach aber unter nicht ausreichenden Konditionen.

Betriebsklima

Wiederum abhängig vom Arbeitsort.

Ausbildungsvergütung

Hier ist alles in Ordnung.

Arbeitszeiten

An sich klassische Arbeitszeiten für einen Personaldienstleister, blöd, ist aber nicht zu ändern.
Freizeit ist meiner Erfahrung nach kaum möglich, WE sind frei, aber auch die einzige Möglichkeit um schulisches Engagement zu zeigen, muss man sich dann überlegen, ob man das will. Überstunden gibt es nicht. Man darf aber gerne früher kommen / länger bleiben (Ohne Ausgleich).

Verbesserungsvorschläge

  • Puh. Führungskräfte, die tatsächlich führen und diktieren. Alle Geschäftsstellen gleich führen, Neider breiten sich nämlich sehr schnell aus, was zu Lästereien führt, was zu Unzufriedenheit führt, was zu Motivationslosigkeit führt, was zu schlechten Leistungen führt, und ich denke mein Punkt hier ist klar. Langfristige Mitarbeiterbindung würde ich ebenfalls empfehlen. Speziell bei Azubis: fordern und fördern Sie die Azubis mehr, mancher kann mehr, als man auf den ersten Blick sieht.

Pro

> Man kann sich als Azubi nicht über die Vergütung beschweren
> Hat man den richtigen Ausbilder, so bekommt man doch viel Verantwortung und darf zeigen, was man kann
> Man darf alleine arbeiten und seinen Arbeitstag strukturieren

Contra

> Zwang, bei Kunden- und Wochenendveranstaltungen (ohne Entgelt- bzw. Freizeitausgleich) teilnehmen zu müssen
> Kontroverses Handling von Mehrarbeit (Man darf gerne früher die Arbeit beginnen oder auch mal länger bleiben, aber bei Arztterminen oder Wohnungsbesichtigungen muss man darum kämpfen, dass man mal einen halbe Std. eher gehen darf)
> keinerlei finanzielle Unterstützung für Fahrtkosten oder Ausbildungsmaterialien
> Nasenprinzip
> Hochburg für Gossip und Lästereien

Die Ausbilder
2,00
Spaßfaktor
3,00
Aufgaben/Tätigkeiten
2,00
Abwechslung
3,00
Respekt
1,00
Karrierechancen
2,00
Betriebsklima
1,00
Ausbildungsvergütung
5,00
Arbeitszeiten
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Anbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    ZAG Zeitarbeits-Gesellschaft GmbH
  • Stadt
    Hannover
  • Jobstatus
    k.A.
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 11.Juli 2018
  • Azubi

Die Ausbilder

Ausbilder stehen im Grunde bei ZAG nur auf dem Papier. Hier sind Ausbilder teilweise für Niederlassungen zuständig, in denen sie sich aber nie aufhalten, bzw. nicht mal arbeiten. In meinem Fall hatte ich Glück, dass mein Ausbilder vor Ort war. Jedoch sind meist die Disponenten diejenigen mit dem Ausbilderschein ("Ausbilder" fände ich hier das falsche Wort für deren Funktion im Unternehmen). Denn die Disponenten haben mit der Verwaltung nichts am Hut und können teilweise nicht mal einen Arbeitsvertrag erstellen. Hier wäre es mal hilfreich die Teamassistenten einen Ausbilderschein machen zu lassen, denn die wissen als Verwaltungskraft am besten, wie was gemacht wird und sind immer vor Ort bei Fragen. Da Teamassistenten hier aber gerne durch Azubis ersetzt werden, muss man auch Glück haben, dass beim vorhandenen Teamassistenten kein Konkurrenzdenken aufkommt und man nicht schlecht behandelt oder einem gar Fehler untergejubelt werden, (auch schon in einer Niederlassung erlebt). Also in den meisten Fällen lernen Azubis Azubis an.

Spaßfaktor

Man sollte schon Spaß an Verwaltungstätigkeiten haben und am selbstständigem Arbeiten. Ich wurde nach 1,5 Monaten allein an dem Empfang gesetzt, mit einer Liste was ich wann zu machen habe (Natürlich ohne entsprechende Einarbeitung - getreu dem Motto: learning by doining). Fehler durften dennoch nicht passieren.

Aufgaben/Tätigkeiten

Kununu schreibt hier als Erklärung für diesen Punkt: "Hast du neben der Arbeit genug Zeit zum Lernen?" -Da musste ich kurz mal lachen, denn hier darf man nach der Schule nochmal ins Büro kommen und die gesamte Zeit bis 17 Uhr arbeiten. Die Mittagspause wird eine halbe Stunde verkürzt, denn die Pause macht man ja im Grunde auf dem Weg zur Arbeit im Auto schon. Rücksicht auf spontane Tests am nächsten Tag wird natürlich nicht genommen. So konnte ich als einzige von 24 Schülern aus meiner Klasse nach der Schule immer in den Betreib kommen. Hier kann man sich ja denken, dass die Lehrer natürlich gern ihre spontanen Tests für den nächsten Tag für einen Schüler auf die nächste Woche verschieben.

Abwechslung

Es gibt für die Ausbildung einen Rahmenplan, der vorschreibt, wann einem im Betrieb welche Inhalte beigebracht werden müssen. ...zumindest gibt es diesen in der Theorie. Bei ZAG wird man, sofern man nicht nach der Ausbildung in die Disposition wechseln will, nach kurzer Zeit an den Empfang gesetzt und bleibt dort dann auch bis zum Ende der Ausbildung sitzen. Mein Berichtheft bestand somit nur aus den gleichen ca. 10 verschiedenen Stichpunkten, die ich dann immer mal wieder variieren konnte.

Respekt

Respekt ist wieder stark von der Geschäftsstelle abhängig. In der Geschäftsstelle wo ich war, waren alle untereinander fair zueinander und es gab ein freundschaftliches Verhältnis. (Der obige Punkt mit dem nach der Schule reinkommen wird von der Regionalleitung vorgegeben und ist durch die Kollegen daher auch nicht beeinflussbar...) Jedoch muss man sagen, dass das freundschaftliche Verhältnis nur entstehen konnte, weil hier alle froh sind, wenn sie einen neuen Arbeitgeber gefunden haben.

Karrierechancen

Karriere kann man durchaus machen bei ZAG. Jedoch nur wenn man in die Disposition geht. Hier kann man durch das ständig wechselnde Personal sogar aufsteigen. Teamassistenten werden hier schließlich regelmäßig durch die Azubis ersetzt und deren Arbeit ist nicht direkt messbar - somit wertlos. (Was sich ganz deutlich im Gehalt widerspiegelt!)

Betriebsklima

Wenn man in einer Geschäftsstelle mit "gleichgesinnten" ist (Pro ZAG oder Anti ZAG), kann man durchaus gut arbeiten. Jedoch sollte man die Aufgaben besser aufteilen. Ich wusste hier oft vor lauter Arbeit nicht, was ich zuerst machen soll und in der Mittagspause abschalten war auch ein Fremdwort. Es klingelt nämlich alle paar Minuten das Telefon, wo man dann so schnell man kann aufkauen muss, aufstehen und zum Telefon rennen muss. So ist es unmöglich mal kurz auf andere Gedanken zu kommen. Aber die Begründung von ZAG ist diesbezüglich "Wir sind ein Dienstleister, so ist das nunmal!" Das ist grundsätzlich richtig und verstädlich, aber es wäre schön, wenn man sich im Büro da einfach mal abgewechselt hätte.

Ausbildungsvergütung

In meiner Klasse hatte ich eine durchschnittliche Ausbildungsvergütung. Für mich hat es gereicht, jedoch im Anbetracht der Arbeit und Verantwortlichkeit im Büro eigentlich zu wenig. Viel Arbeit muss ja nicht zwingend schlimm sein. Man sollte nur nicht vergessen, dass Azubi Azubi ist und nicht immer alles wissen oder auch richtig machen kann.

Arbeitszeiten

Arbeitszeit ist typisch Dienstleister und eben auch wie alle anderen Zeitarbeitsunternehmen auch. Darüber sollte man sich vorher im Klaren sein. Schön wäre nur mal freigestellt zu werden wenn man einen Arzttermin hat, ohne ewig erklären zu müssen, warum es denn nicht an einem anderen Zeitpunkt geht oder überhaupt hoffen zu müssen, überhaupt dann eher gehen zu dürfen. Hier darf man laut Vorgesetzten eine halbe Stunde eher kommen, wenn man 10 min. eher gehen möchte.

Man beachte an dieser Stelle mal nicht die ZAG Feiern wie Mitarbeiter Sommerfeste oder Neujahrsempfänge, bei denen man unter der Woche bis in die Nacht hinein teilnehmen muss und am nächsten Tag dennoch pünktlich 07:45 Uhr im Büro sein muss. Überstunden werden hier weder vergütet, noch können sie abgebummelt werden.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Geschulte Ausbilder an die Seite stellen, die auch Zeit haben sich um einen zu kümmern und einen entsprechend einzuarbeiten. 2. Schon im Vorstellungsgespräch mit offenen Karten spielen was Überstunden, Ausbilder und Situation im Büro angeht was die Besetzung betrifft (kündigt jemand, hat man doppelt so viel Arbeit, was aber keinen Vorgesetzten hier interessiert) 3. Die Azubis nach der Schule nach Hause gehen lassen 4. Geld für Schulbücher oder Fahrtkosten zur Verfügung stellen. In meinem Fall waren es jedes Mal ca. 10 Euro, die ich bezahlt habe, um nach der Schule nochmal ins Büro zu fahren (also für den Umweg). Ganz zu schweigen von den teuren Schulbücher jedes Jahr

Pro

Die Aufstiegschancen. Wenn man bei ZAG etwas erreichen möchte, ist das kein Problem. Außerdem hat man hohe Übernahmechancen, wenn man in die Disposition geht.

Contra

Alles, was ich zur Verbesserung vorgeschlagen habe.

Die Ausbilder
3,00
Spaßfaktor
2,00
Aufgaben/Tätigkeiten
2,00
Abwechslung
1,00
Respekt
3,00
Karrierechancen
4,00
Betriebsklima
3,00
Ausbildungsvergütung
3,00
Arbeitszeiten
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    ZAG GmbH
  • Stadt
    ***
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 08.Juli 2018
  • Azubi

Spaßfaktor

Mal gut gelaunt mal schlecht gelaunt. Als Azubi kriegt man alles ab. Interessiert ja keinen!

Aufgaben/Tätigkeiten

Immer dieselbe Tätigkeit, man lernt selten was dazu. Völlig unterfordert.

Respekt

Azubi ist im Vergleich zu den höher gestellten nichts wert. Man wird nicht mit Respekt behandelt. Andere erwarten aber das man es denen gegenüber tut. Also kein gleiches Recht für alle!!

Betriebsklima

Schlecht

Arbeitszeiten

Katastrophe! Da ist man schon mal eine halbe Stunde eher da, was einem nicht mal bezahlt wird kann man nicht mal selbstverständlich pünktlich gehen. Man bleibt sogar mal länger und keinen interessierts.

Verbesserungsvorschläge

  • Stempelzeiten!! Jeder sollte das bezahlt kriegen wie man auch arbeitet.

Pro

Gehalt ist einigermaßen ok.

Contra

Arbeitszeiten, Personal

Die Ausbilder
4,00
Spaßfaktor
3,00
Aufgaben/Tätigkeiten
1,00
Abwechslung
1,00
Respekt
1,00
Karrierechancen
2,00
Betriebsklima
1,00
Ausbildungsvergütung
3,00
Arbeitszeiten
1,00
  • Firma
    ZAG - Personal & Perspektiven (Deutschland / Deutschland)
  • Stadt
    Deutschland
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung