Zoller & Fröhlich GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

18 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,8Weiterempfehlung: 31%
Score-Details

18 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

5 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 11 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Zoller & Fröhlich GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Die schlechteste Erfahrung meines Lebens

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliches Gehalt, kostenloser Parkplatz, Man fühlt sich dank der ganzen Überwachungskameras wie ein TV-Star.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So ziemlich alles.

Verbesserungsvorschläge

Dicht machen oder Verkaufen

Arbeitsatmosphäre

Als nicht-Führungskraft hat man es bei den Vorgesetzten bis auf ein zwei Ausnahmen nur mit Ja-sagten zu tun. Niemand hat Befugnisse, alles geht über den Tisch der Geschäftsführung. Diese ist so dermaßen unqualifiziert und überfordert mit dem Thema Personalführung dass es einem schon fast leid tut.

Image

In Wangen wissen viele wie es hier zu geht. Das Unternehmen versucht alles um dem entgegenzuwirken, es wird gespendet und beim Bürgermeister ordentlich Lobbyarbeit betrieben. Labels von Jobportalen oder für Innovationen sind gekauft. Man scheint sich auch nicht zu schade hier auf Kununu Fakebewertungen zu erstellen.

Work-Life-Balance

Zwar 30 Tage Urlaub, aber durch Brückentage und Betriebsurlaub bleiben mit viel Glück noch 7-8 Tage zur eigenen Planung. Seit Corona wird im Kurzarbeit-Schichtbetrieb gearbeitet, Gleitzeit ist hier nicht mehr möglich.

Karriere/Weiterbildung

Man wirbt mit Familienunternehmen und Flachen Hierarchien... Wahrheit: es gibt keine Aufstiegschancen im Unternehmen, Fortbildungen werden nur widerwillig genehmigt und nach langem Kampf.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt kann immer besser sein, bei mir persönlich i.O. manche Fertigungsmitarbeiter werden nahe dem Mindestlohn bezahlt.
Gehaltserhöhung gibt es kaum. Gefühlt hat dafür jeder zweite eine andere Wochenarbeitszeit. Außer das was die GL aus Steuergründen anbietet gibt es keine Sozialleistungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird alles gedruckt. Die Firma muss einen Papierverbrauch haben, der jeden Naturschützer verzweifeln lässt. Druckluft kommt in den meisten Fällen aus der Dose was die Umweltbilanz nicht verbessert. ISO 14001 und 50001 sind Fremdwörter. Die Mail Signatur nimmt fast eine DIN A4 Seite ein.

Kollegenzusammenhalt

Gibt es. Aber Vorsicht! Nicht jeder der nett ist steht auf deiner Seite.

Umgang mit älteren Kollegen

Wer immer schön nickt und zu allem ja und amen sagt, der hat hier ein schönes Leben. Aber selbst die Erfahrenen behaupten meist, das jeder Tag im UN einer Zuviel ist.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind tatsächlich Vorgesetzte, keine Führungskräfte. Aber woher auch, sie werden ja nicht geschult und wirklich zu entscheiden und zu sagen haben sie eh nichts. Zu allem was die GL sagt wird ja und Amen gesagt, die Mitarbeiter müssen es dann ausbaden.

Arbeitsbedingungen

Man kommt sich vor wie im Mittelalter. Das Internet ist so langsam dass man teilweise nicht mal eine Webseite laden kann, geschweige denn einen Skypecall machen kann ohne dass die Verbindung abbricht. Homeoffice wird nicht Angeboten, da die GL null vertrauen in ihre Mitarbeiter hat und es vermutlich aufgrund der grausamen Internetverbindung auch schlichtweg nicht möglich wäre. Fluchtwege und Feuerlöscher sind oft verstellt. Die Büros platzen aus allen Nähten. Die IT ist insgesamt aus dem letzten Jahrhundert und lädt nicht gerade zum arbeiten ein. Arbeitsplatzergonomie ist nicht gegeben.

Kommunikation

Es existiert keine. Geredet wird nur wenn der Kunde mit seiner Reklamation auf der Matte steht. Dann sind alle anderen Schuld nur nie eine Führungskraft oder die GL.
Es werden keinerlei Kennzahlen veröffentlicht im Unternehmen mit Ausnahme der Krankenstatistik. Für den Bonus wird 2 mal im Jahr ein Zettel mit sehr fragwürdigen Zahlen ausgehangen. Eine Abteilung bekommt immer den Bonus egal wie schlecht der Bereich läuft. Die anderen Abteilungen bekommen den Bonus dann wenn es der GL grad passt. PS der Bonus reicht bei manchen nicht mal für eine Tankfüllung.

Gleichberechtigung

Also Rassismus oder Benachteiligung von Behinderten etc. kann man dem Unternehmen wirklich nicht vorwerfen. Die Gehaltsstrukturen sind aber von MA zu MA unterschiedlich. Wer schön nickt wenn die GL was sagt, der kann unter Umständen auch mal eine Gehaltserhöhung raushandeln.

Interessante Aufgaben

Kommt drauf an. Bei mir klare Fehlanzeige, in der Entwicklung vlt. aber dafür auch die ganze Zeit Ärger von Oben.

Nicht zu empfehlen

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Vertrauen den Abteilungsleitern gegenüber entgegenbringen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht vor externen Partnern schlecht machen und so vieles mehr

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre im gesamten Unternehmen ist durch Angst und Unzufriedenheit geprägt. Personen werden bevorzugt, die keine eigene Meinung haben und genau das machen was die Geschäftsführung will. Sobald jemand eine eigene Meinung hat, wird diese Person im Unternehmen schlecht gemacht, es wird hinter deren Rücken intrigiert oder es werden haltlose Anschuldigungen gesucht, um die Mitarbeiter rauszukriegen. Sie ist hier die treibende Kraft, er Mitläufer.

Image

Nach außen hin versucht sich die Firma in ein positives Licht zu rücken.
Viele Mitarbeiter arbeiten nur noch in dem Unternehmen, um monatlich das Gehalt zu bekommen und finanziell abgesichert zu sein. Nicht weil sie dort gerne zum Arbeiten gehen. In der Bereichen Vertrieb & Entwicklung werden so viele Intrigen gesponnen und Fehlentscheidungen durch die Geschäftsleitung getroffen, dass ein motiviertes und effizientes Arbeiten nicht mehr gegeben ist. Auch bekommen die Mitarbeiter in diesen Bereichen hauptsächlich Prügel, keine Anerkennung. In den Augen der GL ist grundsätzlich alles falsch, die Mitarbeiter sind faul und tun nichts, um das Unternehmen voran zu bringen...

Karriere/Weiterbildung

Es gibt keine Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Kollegenzusammenhalt

Jeder ist auf sich gestellt. Es soll möglichst keinen Zusammenhalt geben. Kollegen werden untereinander durch die Geschäftsleitung aufgehetzt. Die GL animiert Mitarbeiter andere Mitarbeiter auszuspionieren - so entsteht ein unglaubliches Misstrauen untereinander. Einige Mitarbeiter sind neidisch gegenüber Kollegen und schwärzen diese wegen Kleinigkeiten bei der GL an.

Vorgesetztenverhalten

Die gesamte GL verhält sich den Mitarbeitern gegenüber illoyal, d.h. dass die Geschäftsführung die Mitarbeiter vor externen Partnern und Kollegen durchaus in einem schlechten Bild hinstellt. Meistens vor dem Hintergrund die eigenen Schwächen nicht eingestehen zu müssen oder den Mitarbeiter zu demontieren. Die GL streut gerne im Unternehmen Misstrauen - Misstrauen gegenüber (langjährigen) externen Partnern, Misstrauen gegenüber Kollegen, da kein gutes Verhältnis unter Mitarbeitern gewünscht ist. Die Personen, die als "Abteilungsleiter/in" eingesetzt sind, sind die Marionetten der GL.

Arbeitsbedingungen

30 Tage Urlaub, Freizeitausgleich bei Überstunden, aber Achtung, wenn Überstunden nicht abgebaut werden, verfallen alle am Monatsende, 5 Überstunden werden grundsätzlich vom Unternehmen einbehalten.

Kommunikation

Die Kommunikation ist durch Misstrauen geprägt. In dieser Firma sollte man sich grundsätzlich alles schriftlich geben lassen, um ggf. etwas in der Hand zu haben. Mit der GL funktioniert eine Kommunikation nur durch Freigaben. Persönliche Gespräche über komplexere Themen finden sehr selten mit der GL zusammen statt, so dass keine richtigen Entscheidungen getroffen werden können. Mit der GL funktionieren persönliche Gespräche sehr selten, da sie meistens nicht im Haus ist, d.h. sie erfährt Dinge aus dem Unternehmen nur durch ihre "Informanten". Diese sind entweder der deutschen Sprache nicht mächtig oder nicht auf Wissenslevel, um diese Dinge korrekt weiterzugeben. Daher werden diese Dinge oft falsch von der GL bewertet.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist von Sympathie gegenüber den Mitarbeitern abhängig. Im Entwicklungsbereich wird allerdings, vergleichsweise zu anderen Unternehmen in der Branche, wenig Gehalt bezahlt. Wenige Sozialleistungen.

Gleichberechtigung

Keine Gleichberechtigung. Vor allem die GL bevorzugt gewisse Personengruppen und lebt dies auch vor, in dem diese Gruppen in den Genuss vieler Vorzüge kommen, die andere Mitarbeiter nicht erhalten. Hauptsächlich werden allerdings Mitarbeiter bevorzugt, die für sie als "Informanten" dienen. Das sind die Personenkreise, die alles an die GL weitertragen, da dies in ihren Augen mit Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber zu tun hat.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Interessante Aufgaben

Kaum in Worte zu fassen

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Vertrauen in die Mitarbeiter und ein menschlicher Umgang

Arbeitsatmosphäre

Man hat eigentlich ständig Angst einen Fehler zu machen. Dabei ist es völlig egal, ob der Fehler von einem selbst begangen wird oder die GL dazu beigetragen hat - die GL ist unfehlbar und der "niedere" Mitarbeiter ist immer Schuld.

Image

Es wird viel dafür getan, das Unternehmen nach außen positiv zu präsentieren. Hier passt der Spruch "Außen hui, Innen pfui"!

Kollegenzusammenhalt

Obwohl es nicht gerne gesehen wird, dass sich Mitarbeiter "verbünden", gibt es ganz tolle Kollegen, die den Arbeitstag versüßen.

Umgang mit älteren Kollegen

Egal wie lange ein Mitarbeiter bereits beschäftigt ist, ist es sehr einfach ihn auszutauschen, wenn er nicht mehr pariert. Respekt diesen Mitarbeitern gegenüber sucht man meist vergeblich...

Vorgesetztenverhalten

Die GL lebt in ständiger Angst, dass sich alle gegen sie verbünden und somit wird gerne versucht die Mitarbeiter gegeneinander auszuspielen. Bei den Abteilungsleitern gibt es viele, die zu allem Ja und Amen sagen und, wenn es hart auf hart kommt, eher seltener hinter ihren Mitarbeitern stehen.

Arbeitsbedingungen

Bedingungen wie vor 40 Jahren! Fortschritt wird nicht gerne gesehen oder angenommen. Neu ist immer schlecht!

Kommunikation

Die Kommunikation der GL ist teilweise unter der Gürtellinie. Was immer willkommen ist: Ja-Sager ohne eigene Meinung (aber wehe, es passiert ein Fehler...)

Gehalt/Sozialleistungen

Kommt ganz auf den Mitarbeiter an... wer der GL in's Gesicht passt, bekommt auch ein passables Gehalt

Gleichberechtigung

Gewisse Abteilungen werden ganz offensichtlich bevorzugt, was wiederum dem dient, Mitarbeiter gegeneinander aufzubringen.

Interessante Aufgaben

Kommt ganz auf die Abteilung an....

Alles umgesetzt zur Sicherheit

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

vielen Dank.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

nichts

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Super umgesetzt


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Sehr gut

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Arbeitszeitmodell, Hilfsmittel, uvm

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Derzeit keine

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Es wird sehr viel gemacht und auf Hygiene und Sauberkeit geachtet. Alle Hilfsmittel werden zur Verfügung gestellt, echt gut !


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Wer eine negative Erfahrung machen möchte ist hier genau richtig!

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Das Unternehmen bzw. die GL sorgt dafür, dass der AG in permanenter Angst davor lebt, einen Fehler zu begehen.

Image

Das Unternehmen ist bemüht sich in der Außendarstellung professionell aufzustellen, was zu großen Teilen auch gelingt. Das ist jedoch nur Fake.

Work-Life-Balance

Von den meisten AN wird lediglich Arbeit nach Vorschrift verlangt.

Karriere/Weiterbildung

Wer Karriere machen will ist hier definitiv falsch! Es gibt keine Weiterbildungsmöglichkeiten und es gibt nur sehr wenige Angestellte von denen man lernen kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Bezahlung ist nicht sonderlich gut, jedoch muss dies immer in Relation zur geforderten Arbeitsleistung betrachtet werden...

Kollegenzusammenhalt

Gewisse Kollegenkreise sind gut miteinander vernetzt. Jedoch gibt es hier auch einige hinterhältige Angestellte, welche hinterrücks bei der Geschäftsleitung über andere Kollegen lästern, um selbst Vorteile zu erlangen.

Vorgesetztenverhalten

Unterirdisches Verhalten der GL. Einige Linienvorgesetzte bemühen sich, jedoch sind selbst diesen teilweise die Hände gebunden, da die GL quasi alles kontrolliert

Arbeitsbedingungen

Systemarchitektur aus dem letzten Jahrhundert. Schnittstellen zu anderen Systemen sind nicht bzw. kaum vorhanden. Ideen und Vorschläge zu Verbesserungen werden abgeschmettert.

Kommunikation

Finden quasi nicht statt

Gleichberechtigung

Leistung wird kaum honoriert. Angestellte erhalten Vorteile je nach Sympathie.

Interessante Aufgaben

Nicht vorhanden!


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Kann man nicht glauben wenn man es selber nicht gesehen hat!

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Was einem beim Vorstellungsgespräch erzählt wird. Es gibt kaum Leistungsdruck. Perfekt für Berufseinsteiger und Leute dich wenig leisten möchten oder ganz gemütlich arbeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unfairness. Bevorzugung bestimmter Mitarbeiter. Führungspositionen falsch belebt. Mitarbeiter werden nicht wertgeschätzt. Führung stellt sich vergesslich um Mitarbeiter hinzuhalten

Verbesserungsvorschläge

Die Stadien des 4 Jahres-Zyklus eines Z+F Mitarbeiters:
Monat 0: Vorstellungsgespräch: "Hört sich nicht so schlecht an. Sonst find ich auch nichts anderes"
Monat 1 - 6: "Weiß nicht was die alle haben. So schlimm kanns gar nicht sein"
Monat 6 - 12: "Ich streng mich einfach voll an dann läufts bei mir besser als bei meinen Kollegen"
Monat 12 - 24: Ausbrennen der Arbeitskraft und Motivation
Monat 25: Gehaltsverhandlung: "Wenn ich mich noch ein wenig gedulde..."
Monat 30: Gehaltsverhandlung: "Wenn ich mich noch ein bisschen mehr gedulde..."
Monat 35: Gehaltsverhandlung. "Wenn ich mich nur noch ein klein wenig mehr gedulde..."
Monat 39: Gehaltsverhandlung: Erkenntnis: "Ich glaube es war wahr was man mir gesagt hat"
Monat 40: Resignation
Monat 41: Frustration
Monat 42: Depression
Monat 45: Kündigung
Monat 48: Firmenaustritt


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Schein als Sein

2,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Produkte an sich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Geschäftsführung, Vertrauen, 100 Kameras im Gebäude

Verbesserungsvorschläge

Die Überstundenregelung überdenken, nicht immer nur auf den Mitarbeiter einprügeln, Vertrauen der GL gegenüber Produktbereichen sollte aufgebaut werden

Arbeitsatmosphäre

Ein Vertrauen von der Geschäftsführung gegenüber Ihren Angestellten ist nicht gegeben. Jeder Schritt abseits des Arbeitsplatzes und der Toiletten wird überwacht. Keiner darf innerhalb seiner Kompetenzen frei handeln.

Image

Die Qualität ist immer wieder Kritikpunkt. Die Produkte wenn sie Funktionieren haben einen guten Ruf

Work-Life-Balance

40 Stunden Wochen sind der Standard, jedoch kann man auch oft reduzieren. Unter der Woche sind 8,75 Sollstunden zu erbringen und Freitags 5 was m.E. in Ordnung ist. Vorsicht allerdings bei Überstunden. Der Ausgleich muss im selben Monat erfolgen, sonst kassiert das Unternehmen 5 Überstunden ein Stichwort: „mit dem Gehalt abgegolten“

Karriere/Weiterbildung

Wer Karriere machen will sollte woanders hingehen. Hier gibt es das so gut wie nie.

Gehalt/Sozialleistungen

Wer gut Verhandelt und studiert hat kann vernünftiges Gehalt Erlangen. Gehaltserhöhung gibt es sehr selten. Der Bonus, wenn es denn einen gibt, ist eher ein Witz. Die Ausflüge und Feiern mit denen sich das UN gerne schmückt sind unter der Hand eher von den Mitarbeitern finanziert über Kaffee und Essenskosten.

Kollegenzusammenhalt

Eines der wenigen positiven Dinge, sind die vielen Netten und hilfsbereiten Kollegen. Aber Vorsicht, auch hier hat die Geschäftsleitung „Spione“ im weiteren Sinne. Wer aber gut mit seinen Kollegen umgeht kann diese fix identifizieren.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen verdienen Respekt. Sie arbeiten immerhin schon seit langem hier und sind Zäh. Leider verlassen immer wieder Gute Leute zu früh das Unternehmen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt solche und solche. Die einen sind Menschen die anderen haben sich jeglicher Empathie entsagt.

Arbeitsbedingungen

Keine Einarbeitung, nicht jeder hat einen Bildschirmarbeitsplatz, geschweige denn eine E-Mail-Adresse. Die Klimatisierten Büros sind top allerdings gibt es im alten Gebäude auch Hitzezimmer

Kommunikation

Die Kommunikation ist stark ausbaufähig. Es wird nur miteinander gesprochen, wenn mal wieder Ärger im Haus ist.

Interessante Aufgaben

Die Produkte des Unternehmens sind interessant und der Konkurrenz teilweise um Längen voraus.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Schwieriges Arbeitsumfeld

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bis 2015 bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Neubau bietet moderne Arbeitsbedingungen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Patriachat, der überall mitschwätzen muss und unprofessionelle Entscheidungen trifft, gegen den gesunden Menschenverstand, gegen jede Strategie und über alle (kompetenten) Mitarbeiter hinweg.

Verbesserungsvorschläge

Professionelles Management einsetzen, Abteilungsleiter einfach ihren Job machen lassen.

Arbeitsatmosphäre

Fairness und Vertrauen leider nicht vorhanden, Einbeziehung der MA Fehlanzeige, Aufgabenbereiche nicht sauber zugeordnet

Image

Mitarbeiter reden schlecht über Firma, GL redet schlecht über Mitarbeiter...

Work-Life-Balance

Kernzeit 08.00 bis 16.00...

Karriere/Weiterbildung

flache Hierarchien, kaum Aufstiegschancen, keine Zeit für Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt unterdurchschnittlich, Erhöhung selten möglich, Bonus wird oft nicht gezahlt

Vorgesetztenverhalten

Willkür durch GL, Entscheidungen dauern lange, werden oft revidiert, keine Strategie erkennbar, Entscheidungen oft im Alleingang

Arbeitsbedingungen

Technik größtenteils veraltet, Arbeitslast teils sehr hoch

Kommunikation

keine Infos von GL, notwendige Infos fehlen oft oder dauern ewig


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Nie wieder

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Zoller & Fröhlich GmbH gearbeitet.

Work-Life-Balance

War okay

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen wurden so gut wie nicht unterstützt

Gehalt/Sozialleistungen

Zu wenig für die heutigen Verhältnisse

Kollegenzusammenhalt

Krie g der Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Es gab nicht nachvollziehbare Entscheidungen

Kommunikation

Hielt sich in Grenzen

Gleichberechtigung

Dabei konnte ich mich nicht beklagen

Interessante Aufgaben

Selten


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Mehr Bewertungen lesen