Workplace insights that matter.

Login

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

labuniq 
gmbh
Bewertung

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

Kommunikation? Nur wenn man eine Kündigung ausspricht ... und nicht mal dann wirklich

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2018 im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Freie Zeiteinteilung (wobei das wieder als nicht loyal ausgelegt wird). Home Office Möglichkeit. Kollegen, die in derselben Stufe sind und kein selbsternannter IT-Gott. Der beste Kaffee der Welt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die leitende Person ("ich brauch nix testen, weil wenn ich was live stelle funktioniert das" ist nicht nur vollkommen deplatziert ... es hat auch fast nie gestimmt ;) ).
Mangelnde Kommunikation.
Keine Struktur ... weder beim Arbeiten noch im Projekt.
Chaos in jeder Umgebung.
Feiger Vorgesetzter ... unfähig wie ein Vorgesetzter zu agieren.

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation verbessern. Feigheit ablegen. Profis auch wie Profis arbeiten lassen. Softwareentwicklung nicht nur googlen können, sondern auch umsetzen. Der leitenden Person eine Nachschulung im respektvollen Umgang mit anderen Mitarbeitern zahlen.

Arbeitsatmosphäre

Man versucht es jedem Arbeitnehmer recht zu machen. Das dies aber nicht funktioniert und so NOCH mehr Unzufriedenheit schürt versteht man nicht. Keine Struktur, Planloser Dilettantismus trägt zur Frustration bei. Manchmal muss man als Vorgesetzter einfach eingreifen und klare Richtlinien vorgeben.

Kommunikation

Was man heute sagt, kann morgen schon wieder hinfällig sein. Nur wird einem das nicht mitgeteilt, stattdessen wird einfach irgendwas wirres beschlossen, nur um dies dann 3 Wochen später wieder zu revidieren. Man ist so feige, Konfrontationen aus dem Weg zu gehen, dass man Mitarbeiter einfach im Urlaub kündigt ohne vorab mal ein klärendes Gespräch zu führen. Natürlich ohne Angabe von Gründen.

Kollegenzusammenhalt

Obwohl nicht jeder Kollege am selben Dienstort ist, ist man lustig, freundlich, neckisch und aber auch respektvoll miteinander. Unter den Kollegen fühlt man sich, mit Ausnahme der leitenden Person, die glaubt, sie sei der Nabel der Welt (hat aber von nix eine Ahnung) pudelwohl.

Work-Life-Balance

Keine All-In Abzocke, Freie Zeiteinteilung. Nur auf Urlaub darf man nicht gehen ... das wird als nicht vorhandene Loyalität dem Unternehmen gegenüber aufgefasst und dann hagelt es eine Kündigung.
Ebenso, wenn man heim fährt, um daheim ein Problem weiter zu machen ... nein nein das ist pfui pfui weil da ist man auch illoyal ... hä?

Vorgesetztenverhalten

Der Oberbefehlshaber ist als Mensch Top, als Vorgesetzter Flop. Verdünnisiert sich lieber, wenn Streitgespräche entstehen, anstatt moderierend einzugreifen. Kann keine Strukturen festsetzen, weil die Mitarbeiter machen sollen, was sie wollen. Ist zu feige, einem ins Gesicht zu sagen, was nicht passt sondern schickt einem dann im Urlaub den blauen Brief nach Hause.
Die leitende Person als direkter Vorgesetzter kann man einfach beschreiben. Unfähig, aber gleichzeitig arrogant und von sich selbst überzeugt .... gefährliche Mischung

Interessante Aufgaben

Medizinsoftware. Einfach irgendwas entwickeln weils keine Strukturen gibt. Für Archäologen wohl interessant. Für echte Softwareentwickler ein Graus.

Gleichberechtigung

Eine Frau im Unternehmen ... denke aber nicht, dass das Geschlecht bei einer Anstellung eine Rolle spielt.

Umgang mit älteren Kollegen

Vorwiegend von der leitenden Person geht absoluter Null-Respekt aus. Da wird einem schon mal "befohlen" einen Kaffee zu machen und gerade im Bezug auf Erfahrung, welche ältere Kollegen einfach mitbringen wird gnadenlos auf Ignoranz gesetzt. Kennt er nicht, macht er nicht, will er nicht ... spricht man dagegen, sägt man an seinem Stuhl und er sorgt für die Kündigung. Noch viel witziger ist es, wenn jemand, der gerade frisch von der HTL kommt und dies sein erster richtiger Job ist, erklären will, wie es draußen in der Berufswelt zugeht.

Arbeitsbedingungen

Alle wirken irgendwie überfordert, was ich aufgrund der mangelnden Kommunikation und chaotischem Projektmanagement auch verstehen kann. Man weiß nie, ob man nicht 3 Wochen einfach für die Fische arbeitet, weil NIX definiert oder kommuniziert wird. Immerhin sind die Arbeitsräume modern und angenehm und die zur Verfügung gestellten Arbeitsgeräte sind Top

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war im durchschnittlichen Bereich. Eher ein wenig darüber.

Image

Das Unternehmen kennt wohl niemand ... außer die Kunden.

Karriere/Weiterbildung

So lange die leitende Person da ist, die glaubt, sie sei Gott, aber in Wahrheit von Softwareentwicklung so viel Ahnung hat, wie die Putzfrau von Quantenphysik, wird man keine "entscheidende" Position einnehmen können. Egal wie gut man ist ... die leitende Person ist der beste Freund vom Oberbefehlshaber und die Projektleitung ist Familie. Reimt euch zusammen, was man da für Chancen hat ;)