Workplace insights that matter.

Login
Elvetino AG Logo

Elvetino 
AG
Bewertung

Mann/Frau sollte eine Schleimspur hinterlassen um zu kriegen was man verdient, nicht Transparent

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Elvetino AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsort und diverse Möglichkeiten für eine Abwechslungsreiche Arbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation sowie Transparenz muss zwingend besser werden. Auch diverse Vorgesetzte oder auch GL-Mitglieder welche einem die Ideen klauen und sie als eigene Verkaufen.

Kommunikation

nicht Transparent und auch nicht ehrlich, es wird einem ins Gesicht gelogen. Die Wahrheit kommt dann irgendwann um 7 Ecken ans Tageslicht, wenn man die richtigen kontakte hat.

Kollegenzusammenhalt

je nach dem welche position man hat oder wo man auf der Beliebtheitsscala steht.. nicht immer korrekt

Work-Life-Balance

Sehr flexibel und fair - wird stark nach der SBB adaptiert

Vorgesetztenverhalten

nicht Transparent und Ehrlich, je nach Abteilung

Interessante Aufgaben

Aufgabenbereich sowie diverse Projekte sehr spannend und eine tolle Herausforderung, wenn man die Unterstützung erhält. Kommt auch immer auf die SBB darauf an, sie haben das letzte Wort.

Umgang mit älteren Kollegen

mal so und mal so... Kündigunswelle hat auch langjährige MA getroffen. Aber das trifft man auch in anderen Betrieben,

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Arbeit und Leistung definitv unterbezahlt, Frauen kommen hier schlechter weg als Männer die den gleichn Job machen und das nicht mal besser...

Image

Zur Zeit aufstrebender als auch schon

Karriere/Weiterbildung

MA werden gefördert.. bringt aber schlussendlich nicht viel.. da man es nicht einsetzten kann für Lohnverhandlungen etc.


Arbeitsatmosphäre

Gleichberechtigung

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefanie Rüesch, Fachspezialistin Rekrutierung & HR Projekte
Stefanie RüeschFachspezialistin Rekrutierung & HR Projekte

Liebe Mitarbeitende, lieber Mitarbeitender,

Vielen Dank für Deine Bewertung und Deine Kommentare.
Aus Deinen Beschreibungen spüren wir aufgestaute Wut. Das ist sehr Schade. Wir hätten gern Deine Kritikpunkte zu einem früheren Zeitpunkt dafür genutzt, gemeinsam konstruktiv zu überlegen, wie wir die Situation für Dich und unsere Mitarbeitenden verbessern können.

Als KMU im Konzern-Korsett existieren gewisse Herausforderungen. Wir sind froh, mit einem Mutterkonzern wie der SBB vor allem in der gegenwärtigen Covid-Situation einen starken Rückhalt und Support zu erhalten, den wir mit Freude an unsere Mitarbeitenden weitergeben. Solche Verbindungen bringen aber auch gewisse Strukturen und Prozesse mit, die zum Beispiel in Bezug auf die Kommunikation und Entscheidungen etwas längere Wege benötigt. Wiederum ermöglicht die Verbindung die von Dir angesprochen flexiblen Arbeitszeiten und die Umsetzung spannender Projekte.

Zudem binden wir unsere Mitarbeitenden in Entwicklungsprozesse ein und legen viel Wert auf ihre Meinung.
Dazu haben wir mittlerweile tolle Tools wie zum Beispiel Beekeeper, um eine schnelle interne Kommunikation umzusetzen, die alle Mitarbeitenden auf den gleichen Informationsstand bringt. Eine gute, transparate Kommunikation ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Wir arbeiten daran, so viele Entscheide wie möglich transparent mitzuteilen. Dennoch ist das Thema Kommunikation in einem Unternehmen allgemein komplex, in dem es fortlaufend zu verbessern gilt.

Wir bedauern es sehr, wenn Mitarbeitende gehen, ohne ihr Anliegen im Vorfeld bei uns zu deponieren und im besten Fall gemeinsam eine Lösung gefunden zu haben. Gerade als Führungsperson weisst Du; die Türen zu Deinen Vorgesetzten oder der HR-Beratung sowie der Geschäftsleitung ist immer für alle Mitarbeitenden offen. Konstruktive Inputs bringen uns weiter!

Von einer Kündigungswelle zu sprechen, ist gerade im Rahmen der aktuellen Wirtschaftslage rund um Covid nicht richtig. Trotz der Schliessung all unserer Restaurants und Bistros durch den Entscheid des Bundesrats mussten wir kein Personal aus wirtschaftlichen Gründen entlassen. Selbst Personen, die erst in der Probezeit waren und solche, die erst noch kommen sollten, haben wir gerne angestellt und freuen uns sie in der Elvetino Familie willkommen zu heissen. Die Fluktuation im Unternehmen sinkt seit 3 Jahren, was ebenfalls ein Barometer für die positive Stimmung im Unternehmen ist.

Die Elvetino setzt sich für Chancen- und Lohngleichheit ein. Unser GAV ist geschlechterneutral und gleiche Arbeit wird zu gleichem Lohn entlohnt, was uns sehr wichtig ist. Wir haben zudem zahlreiche Frauen in Vorgesetzten Funktionen wie zum Beispiel unsere CEO und legen viel Wert auf Diversität. Aktuell erstellen wir eine Studie zur Lohngleichheit, bei welcher wir nochmals prüfen, dass Lohngleichheit zwischen Mann und Frau besteht.

Wir danken dir noch einmal für dein offenes Feedback und nutzen es für mögliche Verbesserungen.

Herzliche Grüsse und bleib gesund.
Elvetino AG