Vervaline AG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

1 Bewertung von Mitarbeitern

Klein - Heisst noch lange nicht fein

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2011 im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Guter Arbeitsweg.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu wenig Arbeit, keine Kommunikation

Arbeitsatmosphäre

Häufig ist der Arbeitnehmer alleine im Büro. Dies ist eine Sache der Person, ob man sich da wohl fühlt oder nicht.

Image

Die Firma ist nicht sehr bekannt, von daher hat sich wohl auch kein Image gebildet. Jedoch bei den Kunden, denke ich ist das Image eher ungenügend. Dies liegt vorallem an der schlechten Kommunikation. Wir erfahren erst vom Kunden, ob die Ware nicht angekommen ist und leider nicht vom Lieferanten... Dies wirft schon ein schlechtes Licht auf uns.

Work-Life-Balance

Überarbeitet geht man hier sicher nie aus dem Büro. Überzeit gibt es auch nie und von daher auch keinen Stress.

Karriere/Weiterbildung

Da die Firma nur aus 3 Personen besteht, gibt es keine Aufstiegschancen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist für einen kleinen Handelsbetrieb eher an der unteren Grenze. Einen Bonus gibt es für Normalangestellte nicht, auch wenn das Geschäftsjahr gut ausgefallen ist.

Kollegenzusammenhalt

Die Firma beschäftigt 3 Angestellte. 1 davon nur 2 Tage die Woche. Von daher kann sich kein Zusammenhalt bilden, da nie alle im Büro sind und wenn nur kurz.

Vorgesetztenverhalten

Die Kompetenz als Führungsperson fehlt. Ebenso finde ich das Know-How, was eine Führungsperson mitbringen sollte nicht genügend. Was die Produkte anbelangt, kann ich nichts bemängeln, da ist ein grosses Wissen vorhanden. Leider wird von vorgesetzten Personen nichts kommuniziert und der Angestellte bleibt bis zur letzten Sekunde im Ungewissen...

Arbeitsbedingungen

Der Arbeitsplatz ist sehr ruhig und modern. Trotzdem könnte EDV mässig noch mehr gemacht werden.

Kommunikation

Leider wird nichts kommuniziert. Es gibt keine Gespräch über allfällige Lohnerhöhungen. Dies ist erst mit der Lohnabrechnung vom Januar ersichtlich. Von der Muttergesellschaft aus wird ebenfalls rein gar nichts kommuniziert. Keine Lieferverzögerungen, keine Maschinenausfälle, keine personellen Änderungen, keine Probleme, einfach nichts. Diese Dinge erfährt man erst, wenn schon alles zu spät ist oder schon gelaufen ist.

Gleichberechtigung

Die Meinung oder das Wissen von einem Angestellten zählt nichts. Der schlussendliche Entscheid liegt immer bei den gleichen Personen und dabei werden andere Meinungen nicht berücksichtig. Grundsätzlich wird man gar nicht in Entscheidungsprozesse miteinbezogen, sonder einfach vor vollendete Tatsachen gestellt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind immer weniger geworden und jetzt sind es nur noch ganz einfache und sich immer wiederholende Arbeiten. Alles in allem nicht sehr anspruchsvoll, schnell und einfach zu erledigen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen