VICE Switzerland GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

3 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,2Weiterempfehlung: 33%
Score-Details

3 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Einer dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Wen der Traum kreativer und relevabter Arbeit zum verkrüppelten Albtraum wird

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bier und Früchte vorhanden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Aushöhlung des Images. Feigenblatt Journalismus. Miserable Behandlung von Angestellten. Fantasielosigkeit.

Verbesserungsvorschläge

Umstrukturierung der Bereichsführung. Wenigstens minimalen Fokus auf relevanten Journalismus legen. Mitarbeiter wertschätzen.

Arbeitsatmosphäre

Keine konstruktive Diskussionspolitik, dümmliches Hierarchiedenken uninspirierte Atmosphäre.

Image

Zerfällt seit 2 Jahren zusehends, da alle relevanten Gesichter gegangen sind. Image von investigativem Journalismus hat nur noch zum Zweck Werbung zu verkaufen.

Work-Life-Balance

Zu viel Arbeit und Frustration.

Karriere/Weiterbildung

Kaum Aufstiegschancen da Mitarbeiter mit grossem Potenzial bewusst klein gehalten werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Tiefe Löhne minimale Sozialeistungen, keinen 13. Monatslohn

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sie sammeln Altglas.

Kollegenzusammenhalt

Das alte Team, das mittlerweile gekündigt hat, ausnahmslos hatte einen sehr engen Zusammenhalt unter der neuen Führung ist der Teamgedanke zur inhaltsleeren Farce verkommen

Umgang mit älteren Kollegen

Alle die länger als 2 Jahre dort sind, haben gekündigt. Es gibt keine "älteren Mitarbeiter" Löhne sind zu schlecht um sich eine eigene Wohnung zu leisten oder gar eine Familie zu ernähren.

Vorgesetztenverhalten

Respektlos gegenüber Mitarbeitenden, herablassend, verschworen, an ein Klassensystem erinnernd.

Arbeitsbedingungen

Narzistische Chefs mit begrenzten intellektuellen Fähigkeiten aber unbegrenztem Ego. Wer das ertragen kann profitiert von den gleitenden Arbeitszeiten.

Kommunikation

Mitarbeiter sind etwa gleich in ein Team eingebunden wie Aussenstehende. Das Medium spricht von sich selbst als journalistisch, Journalisten spielen intern keine Rolle und bekommen das in fast jeder Kommunikationsform zu spüren.

Gleichberechtigung

Sexismus ist trotz entgegengesetzem Image klar spürbar. Keine Frauen in relevanten Führungspositionen.

Interessante Aufgaben

Falls sich zufällig die eigene Idee mit der der weitgehend denkfaulen Führung treffen sollte können spannende Projekte entstehen. Also sehr selten.

Editor

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2015 im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

das er gut gelegen ist - Standort Binz zürich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass er kaum mehr was mit dem Brand VICE zu tun hat und die wichtigsten Grundlagen des Journalismus mit Füssen getreten werden. Mitarbeiter werden nicht gefördert. Stattdessen schlechter Lohn, keine Anerkennung/ Wertschätzung, sondern Machtdemonstration.

Arbeitsatmosphäre

Seit der Gründung der Switzerland GmbH samt Einsetzung neuer Leitung ist die Stimmung dermassen schlecht, dass das gesammte alte Team gekündigt hat. Es werden keine Talente gefördert, sondern versucht, diese klein zu halten. Eine Arbeitskultur ist kaum mehr vorhanden, da dem Journalismus/ der Redaktion keine Bedeutung mehr beigemessen wurde und diese lediglich zur Legitimierung der Agentur zu dienen scheint.

Image

Vice Switzerland hat mit VICE kaum noch mehr was zu tun. Badass-Journalismus darf man nicht mehr machen, sondern stattdessen Kunden-Contenr produzieren.

Work-Life-Balance

Lockere Arbeitszeiten, allerdings muss gestempelt werden. Ferien fast immer beziehbar.

Karriere/Weiterbildung

Keine Aufstiegsmöglichkeiten, da angekündigte Verticals nie gelauncht werden und Mitarbeitern keine Macht abgegeben/ anvertraut wird

Gehalt/Sozialleistungen

schlecht bezahlt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

es gibt ein lokales Obst-Abo

Umgang mit älteren Kollegen

langjähriger Mitarbeiter, der den Laden aufgebaut hat, wurde nach Übernahme Schritt für Schritt diskreditiert und ihm Schlussendlich zum Kündigen geraten. Dasselbe mit etablierten und erfolgreichen Autoren.

Vorgesetztenverhalten

Mitarbeiter werden nicht gefördert. Lob und vor allem Wertschätzung bleibt aus. Mitarbeiter werden über Veränderungen später informiert, als die Öffentlichkeit.

Arbeitsbedingungen

Grossraumbüro. Gleicher Raum wie Agentur hnd dementsprechend laut. Laptops werden je nach Pensum gestellt oder ein Anteil daran bezahlt.

Kommunikation

Es gibt zwar regelmässige Meetings, die morivierend wirken sollen. Allerdings wird in diesen vornehmlich die Unwahrheit gesagt. ZB werden manipulierte Reichweite-Zahlen genannt, damit die Mitarbeiter nicht sofort gehen..

Interessante Aufgaben

Seit die Redaktion nur mehr der Legitimation der Agentur dient, darf über viele Kunden nicht mehr kritisch berichtet werden oder aber die Kunden bestimmen die Agenda, worüber berichtet wird.


Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Gute Stimmung - super Teamspirit - fordernde Aufgaben

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben