Navigation überspringen?
  

BRF GmbHals Arbeitgeber

Österreich Branche Finanzen
Subnavigation überspringen?

BRF GmbH Erfahrungsbericht

  • 07.Okt. 2017
  • Mitarbeiter

Bleiben Sie nicht zu lange, wenn Sie sich selbst respektieren.

2,00

Arbeitsatmosphäre

Die KollegInnen sind größtenteils sehr freundlich und hilfsbereit. Die meisten kommen aber nicht aus Österreich, sondern aus dem Ausland, mehrheitlich Portugal und Brasilien. Dementsprechend merkt man ein Abhängigkeitsverhältnis der MitarbeiterInnen auch stark. Sie können nicht so leicht woanders hin, die internationalen Möglichkeiten in Wien sind relativ beschränkt - ohne Deutschkenntnisse kommt man nicht weit. Das wird von BRF ausgenutzt und führt zu einer Atmosphäre, in der oft eine freundliche Fassade aufgebaut wird. Es brodelt aber unter der Oberfläche. Das merkt man leider erst nach einer Weile.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist das eigentliche Problem in BRF. "There is no budget" ist eine generelle Aussage, die vor allem auch dann vorgehalten wird, wenn es um die eigene, professionelle Entwicklung geht. Daran hat das Unternehmen kein Interesse, denn gut ausgebildete MitarbeiterInnen sind flexibler und könnten sich auch nach einem besseren Job umsehen. Lob von den Vorgesetzten gibt es spärlichst, persönliche Entwicklung wird nicht forciert, Kritik zwar manchmal zur Kenntnis genommen aber sie führt zu nichts.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist gut. Das Gefühl in einem Boot zu sitzen, schweißt zusammen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind zu Beginn interessant, jedoch lässt das Interesse bald nach und die Monotonie beginnt zu überwiegen. Ich würde sagen, dass man die ersten 6 Monate das Gefühl haben kann, sich weiterzuentwickeln und etwas zu lernen.

Kommunikation

Die interne Kommunikation beschränkt sich auf internes Marketing. Informationen werden oft leider spärlich weiter gegeben. Immerhin wird Information aus Brasilien nun regelmäßig in Wien übersetzt und dann ausgesandt. Sollten Sie nicht portugiesisch sprechen, werden Sie aber immer das Gefühl haben, nicht vollumfänglich informiert und up-to-date zu sein.
Es herrscht auch kein Interesse, die "niedrigeren" MitarbeiterInnen zu involvieren.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau scheint zu herrschen, es wäre mir nichts Gegenteiliges aufgefallen, auch wenn ich gehört habe, dass die "Schwanger?"-Frage in Interviews durchaus fällt, wenn auch nicht direkt.

Die Geichberechtigung zwischen Brasilianern, die bevorzugt werden, und Menschen anderer Herkunft, gibt es allerdings nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

So viele ältere KollegInnen gibt es nicht. Kein Wunder, denn die Aufopferungsbereitschaft, die hier gefordert wird, haben ältere Menschen oft aus Selbstrespekt nicht mehr.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt kaum Weiterbildungsmöglichkeiten, diese werden auch nicht gefördert. Wenn Sie weiter kommen wollen, wechseln Sie Abteilungen oder suchen Sie gleich nach einem anderen Job. Meiner Erfahrung nach ist BRF für begabte Menschen eine Zwischenstation im Leben.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist in Ordnung, aber weder herausragend noch zu wenig. Wenn man es in Relation zum Geforderten setzt, ist es eher unterdurchschnittlich.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro mit immer weniger Rückzugraum auf brasilianisches Management-Geheiß.
Es ist relativ laut und im Sommer relativ warm, da die Klima-Anlage im Gebäude bei so vielen Menschen an die Grenzen stößt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Laut internem Marketing unterstützt das Unternehmen Umweltschutz und versucht, mit Tieren artgerecht umzugehen.

Letzten Endes arbeitet man aber für ein brasilianisches Fleischunternehmen, welches günstig in Brasilien für den (u.a.) europäischen Markt produzieren lässt. Der Rest ist einfach zu recherchieren. Mehr als 2 Sterne sind hier nicht drinnen.

Work-Life-Balance

Machen Sie sich auf viele Überstunden (die Bereitschaft dazu wird implizit vorausgesetzt) und Gruppenzwang (die MitarbeiterInnen haben selten Kinder oder Familie, denn das ginge sich nicht aus) gefasst. Wenn Sie Work-Life-Balance suchen, werden Sie es überall anders eher finden.

Image

Ich habe immer noch Kontakt zu ehemaligen Kollegen (siehe Kollegenzusammenhalt, der gut ist). Ich höre weder von Ex-Kollegen noch von aktuellen Kollegen Gutes über das Unternehmen. Wenn Sie es nicht notwendig haben, suchen Sie bitte weiter.

Verbesserungsvorschläge

  • Änderung der Unternehmenskultur: Mehr Respekt vor den eigenen MitarbeiterInnen
  • Eingehen auf Kritik von der Belegschaft
  • Einrichten eines Betriebsrates

Pro

- das multikulturelle Umfeld

Contra

- die vorgespielte Freundlichkeit der Führungskräfte, während Entwicklung der Angestellten unter den Teppich gekehrt wird
- die nicht vorhandene Work-Life-Balance
- die Art, wie MitarbeiterInnen entlassen werden
- die Art, wie mit Kritik umgegangen wird
- die Stimmung im Unternehmen, die gedrückt ist
- die mangelhafte Anzahl von Toiletten für MitarbeiterInnen
- die mangelhafte Kontrolle der Temperatur im (überfüllten) Büro im Sommer

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    BRF GmbH
  • Stadt
    WIEN
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2016
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Finanzen / Controlling