Navigation überspringen?
  

CASHPOINTals Arbeitgeber

Österreich Branche Internet
Subnavigation überspringen?
CASHPOINTCASHPOINTCASHPOINTVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 43 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (21)
    48.837209302326%
    Gut (7)
    16.279069767442%
    Befriedigend (8)
    18.604651162791%
    Genügend (7)
    16.279069767442%
    3,47
  • 9 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    44.444444444444%
    Gut (3)
    33.333333333333%
    Befriedigend (1)
    11.111111111111%
    Genügend (1)
    11.111111111111%
    3,67
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

CASHPOINT ist ein österreichisches Unternehmen mit Firmensitz in Gerasdorf bei Wien. Der Betrieb wurde im Jahr 1996 gegründet und konnte bisher über die Jahre hinweg konstantes Wachstum verzeichnen. Das Wachstum bezieht sich einerseits auf die Personalerweiterung, andererseits auf die Erschließung neuer Märkte und Geschäftsgebiete. Die Tochtergesellschaft CASHPOINT Malta Ltd. und vor allem die Gauselmann Gruppe als 100%iger Eigentümer sind starke Partner und stellen einen Garant für den nachhaltigen und andauernden Erfolg der Marke CASHPOINT dar.

Mit gutem Gewissen können wir heute sagen, dass unser Betrieb zu den Big Playern in der Sportwettenbranche zählt. Diese positive Entwicklung spornt uns jeden Tag zu Höchstleistungen an um am Markt eine noch bessere Position einzunehmen. 

CASHPOINT agiert international und hat sich auf den Märkten Österreich, Deutschland, Großbritannien und Dänemark sowohl online als auch „landbased“ einen Namen gemacht. Durch gezieltes Sponsoring steigt unser Bekanntheitsgrad stetig. Die Marke CASHPOINT hat sich zu einer der bekanntesten im Sportwettenbereich entwickelt und setzt diesen Trend auch weiter fort.

CASHPOINT betreibt neben der umfassenden Onlineplattform international mehr als 5.000 Annahmestellen in Form von Wettbüros, Shop in Shop-, Kiosk- und Gastronomiesystemen mit Selbstbedienungsterminals. Dreh- und Angelpunkt bei CASHPOINT ist die Geschäftszentrale in Gerasdorf bei Wien, wo derzeit rund 190 Mitarbeiter beschäftigt sind. Von hier aus werden alle externen Systeme betreut und verwaltet. Ganz nach dem Unternehmens-Motto „Take your chance everywhere“ scheuen wir uns nicht vor neuen Aufgabengebieten und arbeiten täglich vereint auf ein gemeinsames Ziel hin.

CASHPOINT ist sich seiner gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rolle bewusst und misst daher auch den Themen „Responsible Gaming“ und „Jugendschutz“ große Bedeutung zu.

Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Mitarbeiter

190

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Unsere Kunden können aus einem einzigartigen Mix im Bereich Sportwetten auswählen. CASHPOINT´s Produktpalette beinhaltet 22 verschiedene Sportarten und unzählige Wettmöglichkeiten, die unsere User 24 Stunden, 7 Tage pro Woche und 365 Tage im Jahr nutzen können. Darüber hinaus bieten wir exklusive Bonuspakete wie „cash.points“, „xTreme Bonus“ und „Willkommensbonus“ – diese und viele andere Promotions stehen unseren Kunden zur Verfügung.

Perspektiven für die Zukunft

Bei CASHPOINT erwartet Sie ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einer ständig wachsenden, schnelllebigen Branche. Ein großer Markt mit enormem Potential steht Ihnen hier als Spielwiese zur Verfügung.
Bei uns können Sie eigene Ideen in die Prozesse miteinfließen lassen und müssen nicht nach strikten Vorgaben Ihre Arbeitsziele erfüllen.
Motivierten und engagierten Mitarbeitern, mit frischen Ideen und Tatendrang, stehen bei uns alle Türen offen. CASHPOINT sagt Ihnen eine rosige Zukunft voraus.

Benefits

Da wir unsere Mitarbeiter länger an unser Unternehmen binden möchten, bieten wir folgende Benefits an. Hierbei sind sowohl Themen aus dem Bereich Arbeitszeitgestaltung (flexible Arbeitszeitmodelle, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Mobile Working) sowie auch klassische Benefits wie:

  • Firmenhandy/Firmenwagen (abhängig v. Position)
  • Übernahme von Weiterbildungskosten (Kurse und Seminare)
  • Besuch von Messen und Events
  • Coaching / Mentoring- Modelle
  • Gesundheitsvorsoge (ergonomisches Arbeiten, Rückenfit, Augentest, Impfungen)
  • Betriebsarzt
  • Parkplatz
  • Bonus und Sonderzahlungen (Prämien)
  • Mitarbeiterrabatte
  • Jobticket Wien oder Sodexo Gutscheine
  • Mobile Working (abhängig v. Position)
  • Flexible Arbeitszeitmodelle (abhängig v. Position)
  • Mitarbeiterevents (Firmenfeiern, Aktivtage)
  • gute Verkehrsanbindung (S-Bahn und Bus (Kernzone Wien) u. Auto)
  • Internetnutzung
relevant für uns.

Weitere Lohnnebenleistungen
Weihnachtsgeschenk, frisches Obst, gratis Kaffee/Tee

Standort


  • Viktor Kaplan-Straße 9
    2201 Gerasdorf
    Österreich
Standorte Inland

1 Standort im Inland

Impressum
2201 Gerasdorf, Viktor Kaplan-Straße 9

Für Bewerber

Videos

CASHPOINT Sportwetten - Member of Gauselmann

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Unsere hervorragende Position im Bereich Sportwetten verdanken wir unseren Mitarbeitern in den verschiedensten Fachabteilungen in unserem Haus. Folgende Arbeitsgebiete sind vertreten und tragen einen gewichtigen Teil zum Unternehmenserfolg bei:

  • Development (Software Development PHP/C++, IT Project Management, Test Engineering)
  • Sales Online (Product Design, Graphic Design, Content Management, SEO)
  • Support & Customer Service (Quality Management, Customer Relationship Management)
  • Systemadministration (Database Administration)
  • Information Security (IT Security Management)
  • Bookmakers (Live Trader, Odds Management)
Darüber hinaus sind in unserem Standort alle typischen Fachabteilungen, wie z.B. Lager, Vertrieb, Servicetechnik, Administration, Buchhaltung, HR und Facility Management vorzufinden.

Gesuchte Qualifikationen

Da wir eine Vielzahl an unterschiedlichen Positionen ausschreiben, hängen die gesuchten Qualifikationen stark von der jeweiligen Rolle ab.

Neben den fachlichen Qualifikationen für die ausgeschriebene Stelle interessiert uns vor allem die Persönlichkeit eines jeden einzelnen Kandidaten. Grundsätzlich zeichnen sich unsere Mitarbeiter durch folgende Eigenschaften aus:

  • Zielorientierung
  • Begeisterung für innovative Technologie
  • Teamarbeit
  • Eigeninitiative
  • Motivation zur Fort- und Weiterbildung

Gesuchte Studiengänge

Als Entwicklungsunternehmen haben für uns folgende Studienrichtungen besondere Priorität:

  • Informatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Informationsmanagement
  • Social Media/Multimedia
  • Grafik & Webdesign
  • Mathematik
  • Software Design
Jegliche anderen Studiengänge sind ebenfalls willkommen.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Flache Hierarchien, kurze Kommunikationswege und die Hands-on-Mentalität unserer Mitarbeiter machen CASHPOINT zu einem Arbeitgeber, bei dem man sich wohlfühlt. Bei uns entdecken Sie ungeahnte Stärken und Talente und wachsen mit Ihrer Arbeit über sich hinaus.
Durch die vielseitigen Aufgabengebiete lernen Sie sich immer wieder neu zu orientieren und in jeder Situation zu bestehen.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Die persönliche Entwicklung unserer Angestellten liegt uns am Herzen. Wir hören unseren Mitarbeitern zu -  so hat jeder die Möglichkeit seine Kreativität und sein Wissen in jedes Projekt miteinfließen zu lassen. „Gemeinsam anpacken“ wird bei uns groß geschrieben!

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Mitarbeiter sind unser höchstes Gut - neben den wertvollen Erfahrungen, die Sie in unserem Hause sammeln, bieten wir Ihnen eine Vielzahl an externen Weiterbildungsmöglichkeiten. Außerdem sind unsere Büros auf dem neuesten Stand, sodass Sie Ihre Fähigkeiten effizient nutzen können.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Teamfreudige Mitarbeiter, die am Erfolg des Unternehmens beteiligt sein möchten und mit Fleiß und Engagement arbeiten. Bei Cashpoint erwarten Sie Positionen mit Entwicklungspotenzial und interessante Aufgabengebiete in verschiedensten Fachabteilungen. Gefragt sind Mitarbeiter, die Spaß an Teamarbeit und den notwendigen Weitblick für ein sich im Wachstum befindliches Unternehmen haben. Wir suchen Persönlichkeiten, die mit Leidenschaft und Kreativität ihre Ideen mit einbringen und uns vorwärtsbringen.

Unser Rat an Bewerber

Ein gut strukturierter und lückenloser Lebenslauf sowie ein aussagekräftiges Motivationsschreiben sind für uns Grundelemente einer erfolgreichen Bewerbung. Lassen Sie es uns wissen, warum gerade Sie ein weiteres Teammitglied bei uns werden wollen.

Im Zuge des Bewerbungsprozesses können Sie vor allem punkten wenn Sie

  • über das Unternehmen und die Produkte Bescheid wissen
  • eine Vorstellung von der zukünftigen Jobposition haben
  • hohe Eigenmotivation, Interesse und Leidenschaft für innovative Produkte zeigen
  • authentisch und ehrlich sind.

Bevorzugte Bewerbungsform

Als Bewerber bitten wir Sie im Rahmen der Online-Bewerbung (Link auf Stellenanzeige) uns neben einem aussagekräftigen Lebenslauf, ein Motivationsschreiben sowie Zeugnisse (z.B.: Arbeitszeugnisse, Abschlusszeugnisse etc.) zu übermitteln.

Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren ist von der zeitweilig ausgeschriebenen Position und den jeweiligen Anforderungen abhängig. Stößt Ihre Bewerbung auf Interesse, so werden Sie von unserem Recruiter kontaktiert, der Ihnen anschließend das restliche Vorgehen erklärt. Danach folgen meist ein oder zwei Bewerbungsgespräche mit dem zukünftigen Vorgesetzten und etwaige erforderliche Tests.

CASHPOINT Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,47 Mitarbeiter
3,67 Bewerber
0,00 Lehrlinge
  • 27.Aug. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Alle folgenden Punkte sind von Abteilung zu Abteilung natürlich unterschiedlich. In meiner Abteilung war die Atmosphäre stets sehr freundlich und nett. Es wird zusammen gegessen und zusammen gelacht.

Vorgesetztenverhalten

Alle Vorgesetzten sind mir auf Augenhöhe begegnet und waren stets sehr nett und professionell.

Kollegenzusammenhalt

Wie bereits erwähnt sehr familiär und freundlich. Die meisten Mitarbeiter sind sehr zuvorkommend und nett.

Interessante Aufgaben

waren definitiv einige interessante Aufgaben dabei, in Summe jedoch sehr durchschnittlich

Kommunikation

Innerhalb meiner Abteilung sehr gut. Mit den anderen Abteilungen muss auf jeden Fall noch an der Kommunikation gearbeitet werden um effizienter zu werden.

Gleichberechtigung

Frauen werden gleich behandelt wie Männer auch. Es wird hier kein Unterschied gemacht, es zählt allein die Arbeitsleistung. Auffallend ist trotzdem, dass alle Führungspositionen von Männern besetzt sind.

Karriere / Weiterbildung

Die Kosten für Weiterbildungen werden fast immer vom Unternehmen getragen. Aufstiegschancen sind jedoch durch die Größe des Unternehmens etwas begrenzt, jedoch kann in regelmäßigen Abständen eine Gehaltserhöhung beantragt werden.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehälter werden pünktlich ausbezahlt und orientieren sich am Markt.

Arbeitsbedingungen

Das Unternehmen ist bemüht seinen Mitarbeitern die besten Bedingungen zu bieten, ist durch den Standort aber etwas eingeschränkt. Das Gebäude befindet sich in einem Industriegebiet wodurch die Luftqualität nicht die beste ist. Der Anfahrtsweg ist speziell für Wiener etwas lang. Positiv ist jedoch die Ausstattung innerhalb des Gebäudes. Jeder Mitarbeiter hat zwei Bildschirme zur Verfügung, was die Arbeit wesentlich erleichtert. Es gibt zwar keine Kantine, jedoch mehrere Küchen und täglich frisches Obst sowie Kaffee und Mineralwasser.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ich denke es gibt ein grundsätzliches Gespür für Umweltschutz, jedoch keinen speziellen Fokus darauf. Einige Firmenfahrzeuge sind Elektroautos und es gibt auch Ladestationen.
Sozialbewusstsein ist auf jeden Fall vorhanden. Aufgrund der familiären Unternehmenskultur gibt es sehr viel Verständnis für verschiedenste private Probleme.

Work-Life-Balance

Durch das Gleitzeitmodell definitiv gegeben. Wer sich seine Zeit sinnvoll einplant, kann Freizeit, Familie und Beruf definitiv in Einklang bringen.

Image

Ich denke es ist etwas schwierig sich ein gutes Image aufzubauen, wenn ein Unternehmen in dieser Branche tätig ist. Innerhalb des Unternehmens ist das Image jedoch sehr gut.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Abteilungen müssen mehr untereinander kommunizieren.

Pro

Das angenehme Arbeitsklima

Contra

Den Standort

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten
  • Firma
    CASHPOINT
  • Stadt
    Gerasdorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • 22.Juli 2019 (Geändert am 29.Juli 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Krebserregend.
In einer Abteilung von 35 Kollegen wie mein Vorredner sagt, kann nie jeder gleich zufrieden sein. Absolut korrekt.
Wird jedoch mit zweierlei Maß gemessen, weil sich die alteingesessen Herren schon seit Jahren bzw mehreren Jahrzehnten kennen, hat man ein Problem. - Stichwort 2-Klassen-Gesellschaft.

Nicht nur, dass meistens die schlechte Laune an neueren Mitarbeitern ausgelassen wird, sondern Mitarbeiter teilweise indirekt, manchmal sogar direkt beleidigt werden.

Selbst wenn einem der "alten Hasen" mathematisch und faktual dargelegt wird, dass sie im Unrecht sind oder sich geirrt haben, wird versucht es so zu drehen, dass der "Neuere" doch ein "Dummerchen" ist und aller nur falsch verstanden hat.

Wenn keiner von den "Alten" da ist, wunderbar deswegen auch der extra Stern, ansonsten ist die Atmosphäre wahrscheinlich sogar in einem neurochirurgischen OP Saal entspannter.
Mal bei den neueren Kollegen (anonym) nachfragen oder nachfragen lassen ob da vlt nicht doch was dahinter ist.

Vorgesetztenverhalten

"Schleichende Unmoral", geil, trotz das applizierens dieses 1-Semester-Germanistik-Studenten-Jargons wird es nicht gelingen über die Missstände hinwegzutäuschen.

Nett gesprochen, doch lassen Sie uns mal über "offensichtliche Unmoral" sprechen.

Aussagen vor versammelter Mannschaft durch den Raum:

-) "Das kann's nicht sein, der soll amal sein Lebensstil umstellen" - nachdem einer der Kollegen einen weiteren Herzinfarkt erlitten hatte und die Nachricht kam, das er auf unbestimmte Zeit, whl mehrere Monate, ausfällt
-) "Welcher Trottl war des scho wieder?" - Montag, nach einer Anfrage bezüglich einer falschen Torschützenbewertung die am Wochenende von einem der "Neueren" Kollegen händisch durchgeführt wurde.
Weiß weder a) wie es an einem Wochenende zugeht noch b) wie es ist an einem Tag mehr als eine Torschützenbewertung zu machen.
-) Gespräch zwischen Teamleitern und Vorgesetzten bezüglich Geburtstag für einen der "Älteren": "I hob eam a Vodka Flasche gekauft", "Na seas woll ma erm net etwas schenken wo er dann net wieder das Wochenende im Krankenstand ist?"

Und vieles, vieles mehr leider gibt es hier ein Zeichenlimit.

Kollegenzusammenhalt

Unter den "Neueren" Kollegen definitiv gegeben.

Die "Älteren" sind wie einer meiner Vorredner schon sagte den Sitten und Normen erhaben.
Kontrast:
Einer der "Älteren" ist obligatorisch 1x pro Monat im Krakenstand, meist an einem Wochenende;
Wird Alkohol konsumierend von einem der Teamleiter/Vorgesetzten auf einem "Festl" gesehen, ohne jegliche Konsequenzen oder sonst irgendwas.
Währenddessen: "Neuerer" Kollege ruft an einem Sonntag morgens an, krank, das erste mal in 18 Monaten, folgt ein Mitarbeitergespräch mit dem Teamleiter, dass das nicht in Ordnung geht und es wird nachgefragt ob er auch wirklich krank war bzw dass er das so nicht machen kann.
Wird diese Art von Ungerechtigkeit bei einem Mitarbeitergespräch zur Sprache gebracht, oder dass einer der Teamleiter die Leute als "Deppen" bezeichnet, heißt es "Ja da könn ma nix machen, du weißt ja wie der ist".

Lasst uns mal die Füße ins kalte Wasser tauchen: Ich glaube jeder der sich sowas erlauben dürfte und damit durchkommt, würde 10 oder mehr Jahre in so einem Unternehmen bleiben.

Interessante Aufgaben

Achtung Mogelpackung
In der Theorie ja, schnell muss man jedoch ernüchternd feststellen, dass man die meiste Zeit nichts weiter als ein billiger Fließbandarbeiter ist, der händisch entweder MATCHPAARUNGEN oder, und jetzt kommt's, ERGEBNISSE händisch ins System klopfen muss.
Wenn man gerade nicht damit beschäftigt ist Quoten von Mitbewerbern abzuschreiben und bis auf's Komma händisch anzupassen.

Jeder der mal in dieser Branche tätig war, weiß warum das absolut skandalös ist.
Sogar vor 10 Jahren hätte man das, selbst bei einem Wettanbieter in einem 3. Welt Land, als unfassbar rückständig bezeichnet.

Kommunikation

Ekelhaft. Absolute Zumutung für jeden Menschen mit einem Hauch an Selbstachtung.

.) "Älterer" vergisst eine Info weiterzugeben wird "Eigeninitiative" propagiert - "Die Info musst DU dir holen", vergisst ein "Neuerer" Kollege dies kriegt er meist die Kelle.
.) Von Seiten der Älteren werden untereinander ungeniert Witze über "Neuere" Kollegen gemacht & Kommentare abgelassen als wären sie nicht im Raum.

Beispiele: Auszug Teamleiter/Vorgesetzte
.)Einem wird eine Frage gestellt, weiter auf seinen Bildschirm fixiert lässt er einen erst einmal 2 Minuten links stehen (oder verlässt den Raum) bevor er sich dann durchringt eine bodenlos arrogante Antwort zu geben
Fast so, als wäre der Fragesteller geistig gehandicapt.

.)Der andere: "Welcher Affe war das?" Quer durch den Raum, nachdem einem der Kollegen ein marginaler Fehler unterlaufen ist (Bei 2000 Aktionen pro Tag auf Maus und Tastatur kein Wunder).

.)Einer von ihnen: Nach einer Diskussion mit einem anderem Teamleiter/Vorgesetzten, verlässt derjenige mit dem er eine Auseinandersetzung hatte den Raum: "So a Oaschloch" (durch den Raum).

Gleichberechtigung

Können die nicht einmal buchstabieren.

Wurde glaube ich schon eingehend thematisiert Stichwort 2-Klassen-Gesellschaft, während der eine Kollege seine Kinder 2x pro Woche ne Stunde sieht, weil er bei der Dienstplan Lotterie den Kürzeren gezogen hat, können andere Kollegen jeden Nachmittag und mindestens 2x pro Monat am Wochenende die Füße hochlegen.


Stichwort Gleichberechtigung im Sinne von Diskriminierung im allgemeinen:

Es werden Spieler und Kunden basierend auf ihrer Herkunft und Nationalität diskriminiert indem sie limitiert bzw. unter Beobachtung gestellt werden
Aussagen alá: "Hah, des is a Bimbo aus Ghana" oder "Scho wieder a Albaner" oder "Der scheiß Serbe aus Ottakring is scho wieder do"
Anmerkung: Jede dieser Aussagen wurde exkl. von einem einzelnen Teamleiter getätigt. Rassismus ist nicht der allgemeine/gängige Tenor (immerhin etwas) in dieser Abteilung und das möchte ich auch hier genau so festhalten.
Was nicht nachvollziehbar ist, ist jedoch, dass sich noch keiner gefunden hat der solchen völlig deplatzierten Aussagen, einen Riegel vorschiebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Stichwort: 2-Klassen-Gesellschaft

Wenn einer der "Älteren" mit seinen Wirtshaus Manieren oder von oben herab völlig arrogant einen "Neueren" "zurechtweist", ist das natürlich in Ordnung; Wenn ein Kollege vom Abteilungsleiter vor versammelter Mannschaft zusammengefaltet und ANGEBRÜLLT wird, weil er eine neue Mitarbeiterbestimmung nicht unterschreiben will, wird darüber natürlich auch hin weggesehen.
Gnade Gott jedoch den armen Seelen der "Neueren" wenn sie sich das nicht bieten lassen und mal zurückreden bzw. auf den Putz hauen, dann heißt es nämlich gleich zum Rapport: "Du bist XYZ gegenüber Frech geworden".

Karriere / Weiterbildung

Im Autodidakt ja ansonsten nein
Wenn man so Aussagen hört wie:
"Was weissn bitte der Chines, vom Langlauf".
"Der Pinnacle (amerikanischer Marktführer) vom Eishockey (amerikanischer/kanadischer Nationalsport wohlgemekert)?".
"Kannst ma net sagen, dass da Asiat auch zur Belgischen 2. Liga a Meinung hot".

Was willst du denn da bitte mitnehmen? Bei jedem vernünftigen Menschen mit ein bisschen Verständnis für Sportwetten sorgen solche Aussagen für Kopfschütteln, während sie bei den "Älteren" anklang finden und für begeisterte Zustimmung sorgen. Der Grund dafür ist einfach, dass da immer noch mit Methoden und einem Verständnis wie vor 15 Jahren gearbeitet wird. Die meisten von den "Älteren" wissen ja heute noch nicht wie ein asiatisches Handicap funktioniert.

Gehalt / Sozialleistungen

Unausgeglichen
-) All-In Vertrag obligatorisch/verpflichtend 24 (!) Nachtschichten pro Jahr, soll jetzt für die Teamleiter abgeschafft werden
-) 3x pro Monat Wochenenddienst, welcher branchenüblich ist, aber nicht in diesem Aumaß

Von meinem Vorredner: "Gehaltsverbesserungen schon nach einem Jahr möglich!"
Gesprochen wie ein echter Hans Fuchs, erinnert mich an diese Tele-Shop Werbungen "Der Chop-Master 3000 kostet noch nicht einmal 20 Euro, sondern nur 19,99€".

Fakt:
Da man unterbezahlt ist, bekommt JEDER nach einem Jahr eine 10%ige Gehaltserhöhung auf das Bruttogehalt, unabhängig davon was für Gründe genannt werden. Vorausgesetzt man fragt danach, von alleine bekommt man nichts.

Kommt man jedoch ein 2.x innerhalb der nächsten 18 Monate, selbst mit dem bestmöglichen Argument, nämlich das man Manager on Duty wird, kurz gesagt MoD, der die Verantwortung für den Laden in dem jeweiligen 8 Stunden Block trägt, wird er sehr sehr schnell abgewimmelt und mit einer ähnlichen Ansprache wie "Gehaltsverbesserungen schon nach einem Jahr möglich" vertröstet bzw für dumm verkauft.

Also bitte auch hier die Kirche im Dorf lassen und keine Halbwahrheiten erzählen.

Arbeitsbedingungen

Share-Desk-Policy, welche ja nicht grundsätzlich verwerflich sein muss, sofern sich jeder an ein Mindestmaß an Hygiene Bestimmungen hält. Was hier leider nicht der Fall ist.
Da werden Fingernägel mitten im Büro am Arbeitsplatz mit dem Nagel-Zwicker zurecht gestutzt, der Arbeitsplatz wird nicht geputzt vor und nach der Benutzung mit einigen Ausnahmen.
Manch ein Mitarbeiter beansprucht direkt oder indirekt einen Fix-Platz im Büro für sich, manch einer beschildert sogar einen Büro-eigenen Sessel und/oder Salzstreuer mit seinem Namen, aber das ist wieder n ganz eigenes Thema. Stichwort: 2-Klassen-Gesellschaft.

"Einteilung":
Konstant 8h zu je 2h Blöcken einem der Arbeitsbereiche zugewiesen, bei jedem dieser Aufgabenbereiche MUSS man konstant am PC sein.
Bedeutet , wenn man den Raum verlassen möchte, muss man seine Arbeit abgeben an einen anderen Kollegen, der in der Regel ebenfalls eingeteilt ist. Problematisch wenn es keine offizielle Pause gibt und man z.B. etwas essen will wie ein Mensch und nicht am PC. Warum? Weil kein halbwegs kollegialer Mensch einem Kollegen 20-30Minuten lang eine Doppel-Belastung auferlegen will.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Dazu kann ich nicht viel sagen, die Firma liegt außerhalb Wiens, wo man jetzt argumentieren könnte, dass es für Abgase sorgt wenn man ständig pendeln muss.
Immerhin wurde vor ca 2 Jahren eingeführt, dass die Firma die Kosten für die Jahreskarte als Job-Ticket optional zu Sodexo-Gutscheinen übernimmt.

Müll wird versucht zu trennen so gut es geht.

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden.

Schichtdienst branchenüblich ja.
Was jedoch nirgends obligatorisch ist, sind 24 (!!) Nachtdienste pro Jahr in einem All-In Vertrag ohne Zuschlag, weil man sich keine 2 fixen Nachtdienst-Mitarbeiter sucht (sparen).

In vergleichbaren Unternehmen normalerweise 2 Wochenenden/Monat frei, hier nur eines, obwohl es ursprünglich hieß dass es 2 sein werden.
Ausgenommen Abteilungsleiter, den trifft man an einem Wochenende NIE im Gebäude an, das obwohl da sämtliche Fußball Ligen spielen, ergo da die größten Umsätze (branchenüblich) gemacht werden. Für Teamleiter soll in Zukunft das gleiche gelten.

Dienstplan wird einem Monat im voraus erstellt; meist einfach eine Lotterie an einem Tag hast du manchmal 7h Dienst, am nächsten dann plötzlich 15h, nur um dann 2 Tage später wieder um 10h antreten zu dürfen. Während manch ein "Älterer" Kollege das Privileg genießt ausnahmslos 7h bzw. 8h Dienste zu haben.

Mein Vorredner, whl einer der Vorgesetzten, wenn nicht sogar der Abteilungsleiter persönlich, sollte solche Infos wie von mir eben genannt nicht einfach ignorieren bzw. außen vorlassen wenn er schon eine "Gegenbewertung" zu den Negativ-Bewertungen schreibt.

Image

Das Image der Abteilung der Bookies ist in der ganzen Firma genau das was jeder objektive Beobachter hier rauslesen wird:
Arrogant, Eingebildet, Überheblich, Unkultiviert, Sonderlinge und Besserwisserisch. Von einem meiner Vorredner wurde ja gesagt, dass die Bookies überall ausgeschlossen bzw isoliert sind, dem kann man absolut genau so zustimmen.
Wenn man als Mitarbeiter auf ein Firmenevent kommt als Bookie, wird man ja nicht mal von seinem Abteilungsleiter anständig begrüßt. Wenn ständig von den "Älteren" über Leute aus anderen Abteilungen hergezogen wird, sogar über die CEOs dann braucht man sich glaube ich nicht wundern, wenn die Bookies als Kollektiv überall verschmäht sind.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Management sollte einmal hergehen und nachfragen was in dieser Abteilung los ist. !!! In den letzten 3 bis 4 Jahren haben insgesamt 19 bzw jetzt 20 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen !!! Bei einer Abteilung von ca 35 Mann in einem Job, "Buchmacher", wo man eigentlich davon ausgehen würde, dass dieser extrem begehrt ist. Firma stand ja schon einmal vorm Konkurs. Warum wird einem schnell klar wenn man mal einen Monat in der Abteilung sitzt und sich ansieht mit was für einem, na ja nennen wir es mal, "Know-How" dort gearbeitet wird. Was dort an Umsatz flöten geht und der Firma an Geld durch die Lappen geht, würde bei jedem vernünftigen Unternehmer für einen Schlaganfall sorgen. So und jetzt soll sich einer trauen zu sagen, dass irgendetwas was hier geschrieben wurde erfunden ist oder nicht der Wahrheit entspricht. Anstatt jetzt wieder hier einen peinlichen Versuch zu Unternehmen eine Gegenbewertung zu schreiben, sollte man sich vlt mal hinsetzen, reflektieren und versuchen eine Veränderung herbeizuführen, denn dann würde einiges besser laufen in der gesamten Firma.

Pro

Das die Personalabteilung sehr sehr zuvorkommend ist und auch versucht wird, etwas zu ändern

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Cashpoint Agentur & IT-Service GmbH
  • Stadt
    Gerasdorf bei Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

In einer Abteilung von 35+ Kollegen sind nie alle gleich zufrieden, Eigeninitiative ist von Vorteil. Der Druck wird gut abgeschirmt, man kann sich auf seine Aufgaben konzentrieren.

Vorgesetztenverhalten

Ein Abteilungsleiter, 4 Teamleiter. Jeder ist ein wenig anders von der Persönlichkeit. Manchmal wird zu lange zugewartet bis Kollegen mit Fehlern konfrontiert werden. Jedem Zeit zu geben um sich in Abteilung und Arbeitsumfeld einzufinden ist schon Ok, birgt aber auch die Gefahr "schleichender Unmoral"

Kollegenzusammenhalt

Gut aus meiner Sicht. Kurzfristiger Bedarf an Schichtwechsel? Oder ein kurzfristiger freier Tag aus persönlichen Gründen? Die Vorgesetzten haben dafür eigentlich immer Verständnis, sollte es schwierig sein findet sich in der Regel ein Kollege der einspringen und helfen kann. Über ein Drittel der Abteilung ist seit mehr als 10 Jahren in der Abteilung. Das zeigt, dass die Rahmenbedingungen und Atmosphäre langfristige Arbeitsverhältnisse zulassen.

Interessante Aufgaben

Ohne wenn und aber: JA

Kommunikation

Großraumbüro ist hier Vorteil und Nachteil zugleich. Man bekommt viel mit, manchmal könnte es natürlich auch ruhiger sein... interne Tools zur Veröffentlichung und Weitergabe von Informationen werden innerhalb der Abteilung und Abteilungen übergreifend eingesetzt. Auch hier gilt aber: wer Eigeninitiative zeigt ist gegenüber passiven Kollegen im Vorteil

Karriere / Weiterbildung

Wenn man konkrete Wünsche und Vorstellungen für Kurse oder Seminare hat ist das höchst willkommen. Selbst Auslandsreisen stehen solchen Fortbildungen nicht im Weg!

Gehalt / Sozialleistungen

Fairer Einstig und die Möglichkeit für Gehaltsverbesserungen bereits im ersten Jahr.

Arbeitsbedingungen

Gemeinschaftsbüro mit "geräumigen" Arbeitsplätzen (2 Fernseher und 4 Monitore pro Platz; dabei großzügig bemessener Bewegungsspielraum. Klimatisiert; wenn Hardware kaputt geht wird das eigentlich recht schnell ersetzt (einzig bei Fernsehern kann es ein wenig dauern). Sozialraum mit ausreichend Sitzplätzen fürs Mittagessen. Pausenzeiten sind nicht fix vorgeschrieben, man nimmt sie wenn man essen möchte. Dass alle gleichzeitig essen geht leider nicht, man isst schon auch alleine.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Jahreskarte wird bezahlt, Müll wird getrennt. Gehaltsverbesserungen schon nach dem ersten Jahr möglich.

Work-Life-Balance

Die Abteilung ist 7 Tage die Woche, 24 Stunden besetzt. Wochenenddienst und Abenddienst bis 23:00 Uhr sind in der Branche unausweichlich. Wer den Job machen will sollte sich darüber schon von Anfang an im Klaren sein. Andernfalls wird man wohl bald wieder die Branche wechseln.

Image

Das Image der Sportwettenbranche ist nicht optimal

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    CASHPOINT
  • Stadt
    Gerasdorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 43 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (21)
    48.837209302326%
    Gut (7)
    16.279069767442%
    Befriedigend (8)
    18.604651162791%
    Genügend (7)
    16.279069767442%
    3,47
  • 9 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    44.444444444444%
    Gut (3)
    33.333333333333%
    Befriedigend (1)
    11.111111111111%
    Genügend (1)
    11.111111111111%
    3,67
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

CASHPOINT
3,50
52 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Internet)
3,88
59.647 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.803.000 Bewertungen