Hello bank! als Arbeitgeber

  • salzburg, Österreich
  • BrancheBanken
Kein Firmenlogo hinterlegt

Ein guter Arbeitgeber!


4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Arbeitsklima und den interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeitsbereich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man sich um das eigene Image nicht besser kümmert.

Die Barrierefreiheit im Bürogebäude ist quasi nicht gegeben!

Verbesserungsvorschläge

Mehr Personal einstellen um besser wachsen zu können.

Arbeitsatmosphäre

Meine Arbeitsleistungen werden stehts honoriert. Ich habe immer das Gefühl, dass meine Meinung und Fachkompetenz geschätzt wird.

Ich kann mich auf den Rückhalt meines Gruppenleiters und Abteilungsleiters immer verlassen. Konflikte zwischen Kollegen kommen äußerst selten vor, der Abteilungsleiter und mein Gruppenleiter sind stehts darum bemüht Konfliktpotential zu vermindern.

Kommt es trotzdem einmal zu einer Meinungsverschiedenheit, dann kann man sich auf die Kollegen und Chefs verlassen, dass stehts professionell und rücksichtsvoll miteinander umgegangen wird.

Kommunikation

Innerhalb unserer Abteilung funktioniert die Kommunikation reibungslos und vorbildlich. Es wird auch vom Abteilungsleiter und den Gruppenleitern besonders darauf geachtet.

Es gibt regelmäßige Informationsforen für alle Mitarbeiter, in denen über der Zustand und Kurs von der Bilanz und der Firmenstrategie informiert wird.

Kollegenzusammenhalt

In der IT - Abteilung kann ich mich stehts auf meine Kollegen verlassen. Es wird ehrlich und direkt miteinander umgegangen, wobei man sich gegenseitig immer respektiert.

Wir verstehen uns gut untereinander und gehen auch gerne zusammen Mittagessen und reden auch oft über private Angelegenheiten. Ich kann das Umfeld nur als kollegial und familiär beschreiben und fühle mich sehr wohl.

Work-Life-Balance

Ausgesprochen gut!
Urlaube können mit Abstimmung der Kollegen jederzeit geplant werden.

Unsere Gleitzeit Regelung ermöglicht es mir meinen Tagesablauf nach meinem Rhythmus frei einzuteilen. Ich habe auch, als wäre es selbstverständlich, ein Papamonat + 3 Monate Karenz in Anspruch nehmen dürfen.

Überstunden werden prinzipiell nicht verlangt und wenn es doch einmal dazu kommt, dann werden diese auch anstandslos und fair vergütet.
Hin und wieder kann es in der IT schon zu einem Wochenenddienst kommen, zB wenn eine Wartung / Updates der Systeme geplant ist. Das kommt aber selten vor und diese Aufgaben werden unter den Kollegen fair aufgeteilt. Es wird auch penibel darauf geachtet, dass die Ruhezeiten der Mitarbeiter eingehalten und respektiert werden.

In der IT haben wir auch Bereitschaftsdienste am Morgen bzw. am Abend. Diese werden ebenfalls fair und selbstständig von den IT Mitarbeitern untereinander aufteilt. Es kommt auch des öfteren vor, dass mal getauscht werden kann, wenn etwas dazwischen kommt.

Alles in allem habe ich das so vorbildlich in noch keinem anderen Unternehmen erlebt.

Vorgesetztenverhalten

Auf meinen Gruppenleiter kann ich mich in jeder Hinsicht verlassen.
Die Planung unserer Tasks wird stehts in einem fachlichen Diskurs mit den Mitarbeitern erarbeitet. Darauf wird auch immer darauf geachtet, dass wir möglichst realistische Deadlines definieren. Bisher hat das immer sehr gut geklappt.

Unser Gruppenleiter sitzt im gleichen Büro und hat immer ein offenes Ohr für uns. Ich habe das Gefühl, dass unsere Expertise und Meinungen nicht nur respektiert werden, sondern in den Entscheidungsprozessen, Spezifikationen, der Planung etc. fixer Bestandteil sind.

Alles in Allem sehr offen und transparent. Ist mal etwas nicht klar, dann werden Fragen umgehend beantwortet.

Interessante Aufgaben

Wir sind ein kleines und effektives Team wo kreatives Arbeiten gefördert wird. Unsere Aufgaben sind sehr vielseitig (Security, Datenbanken, Infrastruktur, Development, ...).

Neben der Umsetzung zur Einhaltung der gesetzlichen Verordnungen werden auch stehts die bestehenden Systeme verbessert. Als IT Mitarbeiter haben wir ständig interessante und herausfordernde Themen zu bewältigen.

Persönlich kann ich nur sagen, dass es mir Spaß macht alle meine Fähigkeiten zum Einsatz bringen zu dürfen. Einziger Wermutstropfen ist, dass wir mit mehr Kollegen noch viel mehr schaffen könnten.

Gleichberechtigung

Da gibt es absolut nichts zu beanstanden. Eingestellt wird, wer sich für einen Job eignet. Ganz egal welchem Geschlecht, Ethnie oder Glaubensbekenntnis die Person angehört.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen : "Nach der Karenz ist vor der Karenz" :-)

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden wegen ihrer Erfahrung sehr wohl geschätzt und respektiert.
Es kommt auch regelmäßig vor, dass unsere älteren Kollegen auch mal auf Kur gehen. Das ist für uns selbstverständlich.

Arbeitsbedingungen

Passt sehr gut.
Das Raumklima im Büro ist angenehm. Ich habe meinen eigenen Rechner der alles kann was ich benötige und sonst auch Software und alle Mittel zum Arbeiten. Benötige ich etwas Neues ist die Anschaffung unproblematisch, solange es nicht zu viel kostet.

Dinge die höhere Kosten verursachen, gehen bei uns über den Mutterkonzern und sind dementsprechend schwerfällig und langsam. Dafür müssen wir uns nicht um Preisverhandlungen kümmern, was wiederum ein positiver Aspekt des Konzernprozesses ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Aufgrund unserer Grouppolicies gehören wir als Tochter der BNP Paribas zu einem "grünen" Konzern. Ich finde diese Grundeinstellung im Finanzsektor vorbildlich.

Allerdings könnte man noch im Haus bei uns einiges verbessern. Die "Festbeleuchtung" am Gang empfinde ich nicht als Notwendig. Mit dem Verbrauch von elektrischem Strom wird im Haus zwar nicht Verantwortungslos umgegangen, aber es gibt noch einiges das man aus meiner Sicht diesbezüglich verbessern könnte.

Gehalt/Sozialleistungen

Alles wird nach Kollektiv vorbildlich abgewickelt.
Einmal im Jahr gibt es einen Leistungsbonus der sich aus dem Erreichen der Ziele im Vorjahr berechnet. Im Durchschnitt entspricht das einem 15. Gehalt. Die Erreichung der Ziele wird fair beurteilt.

Die Sozialleistungen entsprechen dem Bankenkollektiv und sind durchaus gut.

Wir bekommen monatlich Essensgutscheine, mit denen wir uns frei aussuchen können wohin wir zu Mittag essen gehen. Ich sehe das als Vorteil gegenüber einer eigenen Kantine.

Image

Die letzen Jahre mit Wechsel in der Führungsetage haben einiges an Unmut mitgebracht.
Es wurde nach der Übernahme der BNP Paribas "optimiert" und versucht Einsparungen zu finden. Man muss erwähnen, dass dabei keine Stellen gestrichen wurden.
Der damalige Vorstand war mit der Vorgehensweise des Konzerns nicht einverstanden und hat das Unternehmen verlassen. Daraufhin sind auch einige langjährige Mitarbeiter mitgegangen.
Eine solche Ausgangslage tut keinem Unternehmen gut und hat mit dem Übergangs-Vorstand (und einige Fehlentscheidungen im Management) die letzten drei Jahre noch tiefe Wunden in das Firmenklima geschlagen.
Das hat natürlich zur Folge, dass einige ehemalige Mitarbeiter mit äußerst firmenschädigenden Aussagen um sich geschleudert haben. Meiner Meinung nach zu Unrecht und Pietätlos.

Wir haben seit kurzem einen neuen CEO der Probleme erkennt und realistische Lösungsvorschläge bringt. Das geht einher mit einem neuen erfrischendem Streben nach Innovation. Es ist sprichwörtlich neuer Wind in den Segeln.

Die schlechten Meinungen über die Hello Bank! sind so einfach nicht wahr und ich kann meinen Arbeitgeber nur wärmstens weiterempfehlen.

Karriere/Weiterbildung

Wir haben die Möglichkeit zur Weiterbildung, Schulungen und Aufstiegsmöglichkeiten inner halb der Firma.

Auch wird in den Mitarbeitergesprächen immer darauf geachtet, ob der persönliche Entwicklungsweg der Mitarbeiter zu fördern ist. Es wird zum Beispiel gezielt nach gewünschten Weiterbildungen gefragt und die Mittel (Kurse, Bücher, Software, ...) werden dann auch zur Verfügung gestellt.