IBM Schweiz als Arbeitgeber

  • Zürich, Schweiz
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

214 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 42%
Score-Details

214 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

47 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 64 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Umgang in der Corona Krise


3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei IBM Schweiz AG in Zürich gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Firma gibt sich alle Mühe die Situation so gut wie möglich zu handhaben. Aus dieser Sicht würde ich sagen, soweit ok für die meisten Mitarbeiter.


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Schlechteste Firma überhaupt


2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei IBM in Zuerich gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

HomeOffice möglich nun für alle..

Arbeitsatmosphäre

Kündigungen und keine Aus und Weiterbildung. Alles runter gefahren kosten sparen

Kommunikation

Keine Strategie.. 3 Manager die nicht tun pro Person.. keine Entscheidungen lokal

Kollegenzusammenhalt

Kein Zusammenhalt

Work-Life-Balance

HomeOffice Möglich

Vorgesetztenverhalten

Kein Hilfe in Schwierigen Situation

Interessante Aufgaben

Keine guten Projekte

Umgang mit älteren Kollegen

werden Entlassen

Gehalt/Sozialleistungen

Gutes Gehalt.. beschissene Sozialleistungen

Karriere/Weiterbildung

Online Kurse sonst nix


Gleichberechtigung

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image


Vom Leader zum Follower


2,5
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bis 2015 bei IBM Schweiz AG in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Möglichkeit zur flexiblen Arbeitsmodell
- Marktgerechte Saläre
- Bandbreite der Firmentätigkeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Möglichkeiten flexibel zu arbeiten sind oft nicht realisierbar
- Umsatzdruck wird direkt dem Mitarbeiter auferlegt
- Keine Investitionsbereitschaft
- Weiter- und Ausbildung limitiert bis unmöglich
- Weiterentwicklung beschränkt (vorallem wenn man bereits Umsatz generiert)
- Aussherhalb der USA scheint Umsatz die einzige Messgrösse zu sein


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Als ü50 eigentlich dankbar dass ich noch einen Job habe...


2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei IBM Schweiz AG in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Anbindung zum Office

Verbesserungsvorschläge

ü50 Mitarbeiter sind noch immer wichtig, zeigt es ihnen

Arbeitsatmosphäre

Der Zahn der Zeit hat seine Spuren hinterlassen, könnte besser sein, die Angst über den alljährlichen Stellenabbau geht noch immer um

Kommunikation

Zuviele Mails über Dies und Jenes, anstelle nur das wirklich notwendige für das jeweilige Kernbusiness, dadurch viel Zeitverlust

Kollegenzusammenhalt

Siehe Arbeitsatmosphäre, darum vielfach Ellenbogentaktik vorhanden

Work-Life-Balance

Ist der Eigenverantwortung überlassen, aber sehr oft nicht in der richtigen Balance weil einfach mehr erwartet wird

Vorgesetztenverhalten

Es gibt "gute" und es gibt die "schwierige" Kategorie von Vorgesetzten, oft überwiegt die letzte

Interessante Aufgaben

Hoffe auf 2020...

Gleichberechtigung

Weibliche Mitarbeiter sind eindeutig im Vorteil, in jeglicher Hinsicht

Umgang mit älteren Kollegen

ü50 Mitarbeiter wären eigentlich wichtig, wird aber nicht gezeigt, sehr oft im Gegenteil

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist im Durchschnitt, nichts besonderes

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung praktisch nur noch via Web, Karriere vor allem im Ausland möglich, im Inland nicht mehr wirklich, auch wenn das Gegenteil behauptet wird


Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image


Alles wird gut.... sagt die Glaskugel


1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei IBM Schweiz AG, in Zürich gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ausgepresst? Denkste.... da geht noch was

Kommunikation

Selbstverherrlichung bis man es glaubt...... steht so in der Glaskugel

Kollegenzusammenhalt

Du oder ich, da muss niemand gross wählen wen es treffen soll

Work-Life-Balance

Mit der Firma verheiratet, oder es gibt „haue“

Interessante Aufgaben

Auch wenn die Aufgaben noch interessant wären, es hilft trotzdem nichts

Gleichberechtigung

:-))))

Umgang mit älteren Kollegen

dito....


Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Still hoping for better time


2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei IBM Schweiz AG, in Zürich gearbeitet.

Gleichberechtigung

über 50 + männlich = unerwünscht

Umgang mit älteren Kollegen

über 50 + männlich = unerwünscht


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


IBM: die alte Dame beisst sich durch!


3,5
Nicht empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei IBM in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

faire Arbeitsbedingungen. homeoffice, Diensthandy, Flex. Arb.zeiten. immer professionelles Auftreten,

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Global sourcing geht seinen gewohnten Weg. Allerspätestens bis Ende des nächsten Jahrzehnts wird nimand mehr im Support (Finanz, HR, Tax, etc. = non client facing) vorort tätig sein - wird out-ge-sourced sein in shared service center (Paradigma =bei allen gröss. Unt. der Fall). Was schlecht ist: >Keine echte Kommunikat. C-Levels machen int. & ext. Marketing für Trends, die nicht umgesetzt werden können (AI+Cognition) u. versuch. das Bild zu korr, wo sie echte Trends komplett verschlafen haben (Cloud Computing). Mit d. Research-Lab-Power (5 Mrd. Invest p.a.) u. als Patentweltmeister ist IBM weder bei AI+Cognition, Fintech, noch bei Quantnum Computing Front Runner. >Kein echtes Leadership: C-Levels reden davon aber gehen keine life changing committments ein. Es wird zugekauft, um bei Cloud Computing wenigstens d. fast follower status beizubehalten (vgl. Red Hat Kauf). So wie C-Levels Angst haben vor dem Mark, sollen Mitarbeiter diese auch spüren. Middle-Mgmt befolgt Befehle. Ich wähne mich wie in der Kirch des 14. Jhdts, bspw. C-level: "keine non-client-facing travel mehr, um cash flow frei zu machen f. Red Hat-Kauf." Ist das so? Oder ist's Sparen f. Riskoaversion!

Verbesserungsvorschläge

Ich kann nichts empfehlen, was mich nicht direkt betreffen würde. Denn im Support-Bereich (not client facing) werden die Jobs vorort verschwinden (outsourced zu günst. Standorten) by end of next decade (gilt für grosse börsenkot. Unt).
> Trend setting, Marktentwick, echte Kommunik.: 1) Mit dem Reseach-Labs-Power (Invest > 5 Mrd p.a.) Trends besser erkennen können! Bspw. quantum computing, wo IBM wirklich die Nase vorne hat. Alphabet wird evt. schneller sein. 2) IBM-Werbe-Mail über Storwize. 3 A4-Seiten über allg. Praktiken, wie KMU Daten speichert &verfügbar sind. & Verbesserung m Cloud. Nichts konkr., alles generisch, ausgedacht & dagestellt. Nach 5 Zeilen hörst du auf zu lesen. Kl. Anbieter kommen mit konkr. Proj.Ref., Kunden , Vgl. &Pricing auf 1 A4-Seite.
> Risk Taking, v.a. wenn man sich m. «Industrie-Erfarhung» brüstet:
wo es noch nichts umzusetzten gibt, machen die C-levels int. & ext. Marketing: AI &Cognition gibt's (noch) nicht & wirds lange nicht geben. Schwierig umzusetzen (wie auch beim Menschen). Machine lerning = codierte Automation. Sonst hätte IBM +Co Kohle damit gemacht, machen sie aber nicht! Dagegen: M.Zuckerb. invest. in Libra +London, überregul. Markt =risk

Arbeitsatmosphäre

Tja, was soll ich sagen... es gab Zeiten, da hat man sich für's team event gefreut... heute eher nicht mehr so sehr, da man dort auch noch den Vorgesetzten zu sehen bekommt... muss nicht sein... denn internes Marketing haben wir auch sonst schon ...und den viktorainische Verhaltenskodex muss man ohne Vorgesetzten nicht so stringent umsetzen.... mit eben schon!

Kommunikation

At amrs length, bzw im jeweilgen Arbeitsbereich, in dem man tätig ist, ist die Kommunikation sehr gut - muss es auch, sonst würde die Arbeti darunter leiden. Im übergeordnet Unt.Kommunikation wird bei uns auch sehr viel informiert, auf allen Kanälen. Wenn ich aber echte Einschätzungen bzgl. der Entw. der IBM erhalten will, dann gehe ich auf prof. Investoren-Portale (London, NY). Dort erhält man wenigstens einen klare Aussage über die Arbeit des Top-Mangements. Und wie realistisch der Ausblick +strateg. Ziel der C-Levels sind, im Vergleich zum Erreichten. Im Zeitverlauf entpuppt sich ja jede Marketingphrase als nicht haltbar - leider oft erst nach 1-2 Jahren. ... ich glaube, das ist bei allen grösseren Unt. so. V.a. wenn man in einer US-Ländergesell. arbeitet. Man arbeitet dann quasi wie in einem Franchise-Unternehmen (like chez McDonalds) zus'gefasst mit dieser Aussage: "verrichte lokal deine Arbeit, was wir für dich planen erfährst du dann schon noch früh genug. Denn wir wissen genau wie &was strategisch für deinen Markt wichtig ist und du umbeding umsetzen musst."

Kollegenzusammenhalt

War immer schon etwas speziell. Heute ist's aber gut -- ich habe leider nicht mehr so viele Kollegen vorort. Aber die Kollegen im Cyberspace sind super - es wird wenn immer mögl. zeitnah kommuniziert und der Aufgabe entspr. direkt. Oft geht die Kommunikation & Zus'halt etwas weiter. Ich habe scnon wahnsinnig schöne private chats führen können... das hellt den Tag auf und macht Laune. ... habe von Kollegen gehört, dass dies in ihren Bereichen nicht immer der Fall ist, ich kann das aber nicht beurteilen.

Work-Life-Balance

Mir hat eine C-Level einmal gesagt: immer schön duckmäuserisch ruhig bleiben und den Kopf unten halten. So mache ich's und schaue zu, dass der Transaktionsvertrage - sprich Arbeitsleistung gegen Geld - eingehalten wird.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Ausrichtung, aber oft sehr korrekt und mit realistischen Zielen. Der Druck ist aber sicherlich nicht kl. auf IBM-Manager. Manchmal tragen Mgr. diesen bis in Events rein, wo es nicht hingehört. Das verzeihe ich ihnen. Denn ich bin lieber ein kl. Rädchen (subject matter expert) als der Mgr. in einer Firma, in der nicht immer offen kommuniziert wird und Befehle weitergeben werden müssen (quasi als wohlgemeinte Hilfestellung kaschiert).

Interessante Aufgaben

ja, bei Grossfirmen ist die Arbeit immer interessant, wenn man dafür die Leistung bringt... sonst übernimmt das servcie center... spez. bei US-firmen ist das normal... hmmm... auch bei uns gibt es noch keine AI, welche die monotone Arbeit, v.a. Datenverarbeitung bzw mapping, intelligent übernehmen würde.. die wirds höchstwahrscheinlich mit der Zeit nur in China geben evt. frühestens by end of next decade, wo es im Überwachungssegment der öff. Verwaltung einen echten Mehrwert hergibt.... braucht hohe investitionen!

Gleichberechtigung

sehr gut, es gibt eine Inklusions-Kultur - diese wird ernst genommen!

Umgang mit älteren Kollegen

Gut bis sehr gut relative zu anderen Untern. - Aber wenn es um client-facing jobs geht eher nicht - denke ich mir - da wird man etwas ausgezerrt mit der Zeit. Dort werden somit eher Jungens bevorzugt.

Arbeitsbedingungen

Sehr gut! Aber auch etwa so wie bei einer Wasserscheide: entweder sehr gute Arb.Bedingung ...oder: service center übernimmt deinen Job.... je nach corporate decision halt.. ist normal bei US-firmen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

ja, ist ein grosser Fokus! v.a. Umweltbewusstsein.

Gehalt/Sozialleistungen

gut - IBM zahlt einfach der Marktdurschnitt... kann auch höher sein wenn ein Bonus eingefahren wird.

Image

Wir probieren unser bestes zu geben und sind einfach immer noch kompliziert und ängstlich... ich weiss oft nicht was ich sagen soll bzgl. des Angebots & Images der IBM: sind wir jetzt top in AI (noch nirgends umsetzbar, gar sichtbar) oder top in hybrid cloud computing. IBM ist, glaube ich, gut in "mission critical situations" (lt. den C-Levels von Anfang Jahr) also bei IT-Beratung & Umstzung wo es um echt grosse, essentiell wichtige Projekte geht. Und genau jetzt hat diese Ära begonnen. Nur hat sich das noch nicht auf meinen Bonus niedergeschlagen - sprich: irgendwie haben das unsere Kunden noch nicht verstanden.

Karriere/Weiterbildung

Ja, die ist sehr gut, wenn man die Welt sehen will! Es kommt darauf an, von wo aus man startet. Bspw. als Deutscher in den USA karriere mache oder in UK oder Indien ist sicherlich gut möglich. Nach längerem Aufenthalt in diesen Ländern sollten man aber nicht mehr nach Deutschland zurückkehren oder es ist einem egal wie es mit der Altrsvorsorge auschaut oder man hat selber dafür gespart. Ich rede da aber v.a. vom Support-Bereich. Wenn man ein ausgewiesener IT-Fachmann/frau ist mit Kundenbeziehung, bzw. diese geschickt aufbauen kann, dann hat man in der IBM eine blended Karriere vor sich - und die Bedingungen sind weltweit überdurchschnittlich. Aber ich frage mich, ob das in anderen gleichwertigen ICT-firmen genau gl. wäre od. evt. noch besser! Bei Alphabet oder Microsoft oder gar SAP wäre man immerhin in Unt. mit mutiger strategischer Ausrichtung & front runner-Ambitionen.


War bester Arbeitgeber und driftet ins Mittelmass


4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei IBM in Zuerich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr grosse Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Driftet als Arbeitgeber immer mehr ins Mittelmass, war lange Jahre der Beste

Verbesserungsvorschläge

Benefiz Abbau stoppen und wieder Extras für die Mitarbeiter generieren


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung

Herausforderung


Nur kurzfristiges Denken und Handeln unter Ausnutzung der Mitarbeiter zur Zufriedenstellung der Aktionäre


2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei IBM Research GmbH in Rüschlikon gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Forschung, Hobby Club, Flexible Arbeitszeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Shareholder statt Stakeholder fixiert, Probleme ausblenden

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf Mitarbeiter eingehen: weniger Outsourcen


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung

Herausforderung


America first


2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei IBM GBS Schweiz in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Freie Zeiteinteilung und Work-At-Home, Möglichkeit Pensumreduktion nach Geburt Kinder

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu amerikanisch, bürokratisch, oberflächlich, schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis für Kunden, Quantität geht über Qualität, zuviel Outsourcing in andere Länder.

Verbesserungsvorschläge

Weniger Bürokratie, Redundanz und Propaganda, Arbeitnehmer sollte Weiterbildung frei wählen können, da Vorgesetzte zuwenig Wissen haben, was beim Kunden gefragt ist. Bessere Lohnentwicklungsmöglichkeiten für Durchstarter.

Kommunikation

Mailflut, Propaganda

Kollegenzusammenhalt

Je nach Team

Work-Life-Balance

Teilzeit, theoretisch freie Zeiteinteilung, Work-At-Home möglich

Vorgesetztenverhalten

Sind nur Admins und haben teils keine Ahnung von der Arbeit die für Kunden geleistet wird. Interne Zahlen wichtiger als zufriedener Kunde.

Interessante Aufgaben

Je nach Projekt / Kunde

Gleichberechtigung

Frauen im Vorteil

Umgang mit älteren Kollegen

Werden nicht gefördert

Gehalt/Sozialleistungen

Mickrige Lohnerhöhungen die mehr darauf basieren, wie man sich ins System einfügt, und weniger auf guter Leistung. Bis zu 5 Überstunden pro Woche nicht vergütet oder kompensiert.

Image

US Style, Amercia first

Karriere/Weiterbildung

wenig sinvolle Weiterbildungsmöglichkeiten, Karriere muss mit Ellbogen erkämpft werden


Arbeitsatmosphäre


Mehr Bewertungen lesen