Navigation überspringen?
  

Migros-Genossenschafts-Bundals Arbeitgeber

Schweiz Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Migros-Genossenschafts-BundMigros-Genossenschafts-BundMigros-Genossenschafts-BundVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 333 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (214)
    64.264264264264%
    Gut (83)
    24.924924924925%
    Befriedigend (27)
    8.1081081081081%
    Genügend (9)
    2.7027027027027%
    4,02
  • 492 Bewerber sagen

    Sehr gut (439)
    89.227642276423%
    Gut (40)
    8.130081300813%
    Befriedigend (3)
    0.60975609756098%
    Genügend (10)
    2.0325203252033%
    4,49
  • 46 Azubis sagen

    Sehr gut (43)
    93.478260869565%
    Gut (3)
    6.5217391304348%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,42

Firmenübersicht

Der Migros-Genossenschafts-Bund ist das Dienstleistungsunternehmen der Migros.

Ob in der Auswahl der Artikel, dem Einkauf, der Produktion, dem Transport oder der Werbung: Entlang der gesamten Wertschöpfungskette des «Orangen M» leisten Spezialisten des Migros-Genossenschafts-Bund ihren Beitrag für den Erfolg der Migros.

Ausserdem gehören zu uns diverse Tochterunternehmen aus den Bereichen Industrie, Reisen, Logistik, Handel und Finanzen. Auch die nationalen Engagements im Bereich Kultur, Soziales und Klubschulen werden vom Migros-Genossenschafts-Bund entwickelt.

7c8e67aeda84599844c4.jpg Sind Sie an einer Herausforderung bei uns interessiert?


 Finden Sie passende Stellenausschreibungen  auf 
https://www.migros-gruppe.jobs/mgb



Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

Migros-Genossenschafts-Bund: rund 2'700 Mitarbeitende / Migros-Gruppe gesamthaft: rund 100'000 Mitarbeitende

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Die Migros ist ein Unternehmen der Superlative. Wir sind die grösste Detailhändlerin der Schweiz und die grösste Abnehmerin von Produkten der Schweizer Landwirtschaft. Kein anderes privates Unternehmen in der Schweiz beschäftigt so viele Menschen wie wir. Darauf sind wir stolz.

Einzigartig machen uns aber die Werte, die uns unser Gründer Gottlieb Duttweiler mitgegeben hat. So steht bei uns nicht der Profit im Zentrum, sondern der Mensch. Mit unserer professionellen Leidenschaft setzen wir uns jeden Tag für die Steigerung der Lebensqualität unserer Kundinnen und Kunden ein. Sie sollen von uns stets mehr bekommen, als sie bei diesen Preisen erwartet hätten.

Wir sind aber auch geprägt durch den genossenschaftlichen Grundgedanken und fühlen uns der Schweiz verbunden. Erfolgreich sein, heisst für uns, Leistungen zu erbringen, die ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ansprüchen anstreben.Dabei fördern wir gezielt die unternehmerische Eigenverantwortlichkeit, das Engagement und die Leistungsbereitschaft unserer Mitarbeitenden.

Benefits

Ob zusätzliche Cumulus-Punkte, Vorzugszinsen bei der Migros Bank oder ein Fitness-Abo zum reduzierten Preis: MGB Mitarbeitende profitieren von einer ganzen Reihe interessanter Vergünstigungen, auch nach Büroschluss.

Standort

Für Bewerber

Videos

Migros-Genossenschafts-Bund
Annina Arpagaus, Leiterin Generalsekretariat im MGB
Ada Solda, Direktionsassistentin Logistik Transport
Dominic Bossard, Leiter BI Solutions, Migros IT-Services
Anna-Christin Hunsrucker, Projektleiterin Kommunikation,...
Stefan Gamper, Category Field Manager Tiefkühl, MGB
Eveline Collé, Projektleiterin Themenpromotionen
Christof Melliger, Koch, Personalrestaurant Guggi
Katja Lehner, Leiterin Category Management Personal Care, MGB
Natasa Marinjes, Category Manager Assistant, MGB
Serge Vallotton, Fachspezialist Konsolidierung, MGB
Peter Geiger, Bereichsleiter Nationale Transporte, MGB
Kai Mingard, Projektleiter, Migros IT-Services
Anzhelika Bühler, Controller Frische, MGB
Christa Schwendimann - Visual Merchandiser -...
Letizia Coray Peterhans - SAP Beraterin - Migros-Genossenschafts-Bund
Olivier Zaugg - Category Planner - Migros-Genossenschafts-Bund
Andrea Kammermann - Category Field Planner -...
Martin Hobi - Fachspezialist Nachhaltigkeit/Sozialstandards -...
Sonja Frommenwiler - Einkäuferin Früchte/Gemüse -...
Franziska Staubli - Category Planner Assistant -...
Herbert Bolliger - Präsident der Generaldirektion -...
Selina Steinmann - Projektleiterin Digitale Kommunikation -...
Rhea Baumgartner - Praktikantin Marketing-Kommunikation -...
Nicolas Barblan - E-Commerce Manager - Migros-Genossenschafts-Bund
Caroline Lingg - Warenbewirtschafterin - Migros-Genossenschafts-Bund

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Der MGB ist der zentrale Dienstleister in einem weit verzweigten Konzern, der in den verschiedensten Geschäftsfeldern tätig ist. Wer das ganze Jahr über nur auf Befehle und den Bonus wartet, ist hier fehl am Platz. Die folgenden Eigenschaften hingegen werden hoch geschätzt:

Eigenverantwortung: Selbständiges Denken und Handeln sind Pflicht.

Leidenschaft: Wir leben eine professionelle Leidenschaft gegenüber unserer Arbeit und dem Unternehmen Migros.

Offenheit: Im MGB arbeiten die unterschiedlichsten Menschen an den verschiedensten Themen. Das verlangt von uns allen Neugier und Toleranz.

Leistung: Wir lieben Leistung und Erfolg. Sie sind die Voraussetzung für unsere Entwicklung als Unternehmen und ermöglichen erst unsere freiwilligen Engagements für die Gesellschaft.

Respekt: Wir sind überzeugt, dass die besten Resultate nur dort möglich sind, wo sich die Menschen mit Respekt begegnen.

Auf den Punkt gebracht, heisst das: Im MGB wird Leistung gefordert – und nachhaltig belohnt.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Schon für Gottlieb Duttweiler war klar: Ein Unternehmen, das seine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrnimmt, kann nur durch motivierte Mitarbeitende getragen werden. Deshalb belohnen wir Leistung mit fairen und konstant guten Sozialleistungen sowie Karrieremöglichkeiten.

Entwicklung: Zur Migros-Gruppe gehören über 50 Unternehmen, die eng miteinander verbunden sind. Für die Mitarbeitenden ergibt das faszinierende Chancen für eine Karriere innerhalb der Migros.

Weiterbildung: Der MGB ist in einer Branche tätig, die sich stetig wandelt. So arbeiten heute über 40 Personen allein im Bereich E-Commerce. Damit sich die Mitarbeitenden entwickeln können, unterstützen wir aktiv deren Weiterbildung. Das kann ein Englisch-Kurs mit Kolleginnen und Kollegen über Mittag wie ein Master an der Hochschule sein.

Sozialleistungen: Die Migros pflegt die interne und externe Sozialpartnerschaft und verhandelt seit mehr als 30 Jahren den Landes-Gesamtarbeitsvertrag für unsere Mitarbeitenden. Dazu gehören nicht nur ein faires Salär, sondern genauso die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Weit überdurchschnittlich sind auch die Leistungen, welche von der Migros-Pensionskasse entrichtet werden.

Vergünstigungen: Ob zusätzliche Cumulus-Punkte, Vorzugszinsen bei der Migros Bank oder ein Fitness-Abo zum reduzierten Preis: MGB Mitarbeitende profitieren von einer ganzen Reihe interessanter Vergünstigungen, auch nach Büroschluss.

Berufsbilder

Category Manager
Category Field Manager
Projektleiter Customer & Market Intelligence
Technische Projektleiterin
Category Manager Assistant

Linda Gehrig, Category Manager

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Sehr positiv. Vorab fand ein Videointerview statt. Danach im ersten Gespräche war mein direkter Vorgesetzter sowie die Personalverantwortliche dabei. Wir haben uns unterhalten, gegenseitig Fragen gestellt und ein gutes Gespräch über etwa 90 Minuten geführt. Die Personalverantwortliche hat den MGB vorgestellt, der Vorgesetzte das Jobprofil. Anschliessend haben wir das weitere Vorgehen besprochen. Beim zweiten Gespräch war der Vorgesetzte sowie Vorvorgesetzte dabei. Es ging darum, einen jobrelevanten Fall zu lösen und es wurden gegenseitig Fragen gestellt. Ebenfalls wurden die Büroräumlichkeiten besichtigt.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Ich habe mich 1:1 im Stellenprofil und auch im Job gesehen. Mein Lebenslauf stimmte mit dem Profil überein und der Eindruck vom MGB war sehr positiv. Ich habe vorhin in der Industrie gearbeitet und deshalb auch gewusst, was mich in etwa erwartet. Auch war mir mein Vorgesetzter sympathisch.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Klassisch arbeite ich im Büro mit einigen Sitzungen/Abstimmungen dazwischen und starte meist um 7:00 Uhr. Ich analysiere viele Zahlen, schreibe Konzepte über Neuheiten oder plane die Fischzukunft der Migros hinsichtlich Nachhaltigkeit und Sortiment.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Ich schätze die Abwechslung, die Zusammenarbeit mit den Genossenschaften, den kreativen Freiraum und die Verantwortung, die mir übertragen wird.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Die Migros ist ein grosses Konstrukt. Es ist wichtig zu wissen, wie sie funktioniert, damit man Entscheidungen richtig vorbereiten und steuern kann.

Was macht Dein Team aus?

Mein Team zeichnet sich durch viel Herzblut, Freude an frischen Produkten, Freude an Lebensmitteln und einen guten Teamgeist aus. In unserem Team hilft jeder jedem.

Warum passt dein Arbeitgeber zu Dir?

Ich entscheide gern und das kann ich bei meiner Stelle in der Migros. Zudem brauche ich Freude an der Arbeit und der Migros sind ihre Produkte sowie das Engagement wichtig, genau wie mir.

Was hättest Du gerne gewusst, bevor Du die Stelle angetreten bist?

Ich hätte womöglich gerne mehr über die einzelnen Mitarbeiter gewusst, wobei das nichts an meiner Entscheidung geändert hätte.

Wem würdest Du den Migros-Genossenschafts-Bund als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Jedem… Es ist einfach sehr wichtig zu wissen, dass die Migros anders funktioniert mit der genossenschaftlichen Struktur. Obwohl wir der Hauptsitz sind, fällt die Entscheidung immer gemeinsam mit den Genossenschaften.

Jonas Hofer, Category Field Manager

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

1. Schriftliche Bewerbung
2. Erstes Gespräch mit HR und Linie
3. Zweites Gespräch nur mit Linie
4. Online zwei verschiedene Kompetenz-Tests
5. Drittes Gespräch mit HR und Linie

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Ich sah die Möglichkeit von der Industrie in den Handel zu wechseln. Die Chance, neue Erfahrungen zu sammeln und meine Kompetenzen zu erweitern, wollte ich unbedingt nutzen. Zudem war für mich die Migros ein «Employer of Choice», mit dessen Werten ich mich vollumfänglich identifizieren konnte und immer noch kann.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Der eine typische Arbeitstag gibt es bei mir nicht, was ich sehr schätze. Mein Alltag ist geprägt von vielen Meetings. Sei es mit bestehenden oder potenziell neuen Lieferanten oder interne Abstimmungsmeetings mit den verschiedenen Abteilungen, mit denen mein Team und ich zusammenarbeiten. Ich bin für Sortiment, Preise, Layout und Werbung des mir zugeteilten Sortiments zuständig. Mit drei unterschiedlichen Zuständigkeitsbereichen und über 5000 verschiedenen Artikeln ist es sehr vielseitig und abwechslungsreich.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Das tolle an meinem Job ist die Verschmelzung von Strategie und Praxis. Ich kann Ideen und Strategien nicht nur entwickeln, sondern auch die Umsetzung steuern und begleiten. Die Kundenresonanz zeigt dann, ob eine Strategie richtig oder falsch ist. Das finde ich sehr transparent und spannend.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Ich bin im stationären Handel tätig. Mit der Digitalisierung ist diese Branche aktuell mit den grössten Herausforderungen konfrontiert seit es den Detailhandel überhaupt gibt. Ich mag Herausforderungen und deshalb motiviert es mich sehr, diese Phase aktiv mitgestalten zu können.
Die Migros ist sehr gross und in ihrer Struktur komplex. Deshalb geht es mir manchmal zu langsam vorwärts und ich muss mich in Geduld üben, was in manchen Fällen definitiv eine Herausforderung für mich ist. 

Was macht Dein Team aus?

Ich führe aktuell ein Team von vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Arbeiten ist ein Teamsport und nur als Team kann man erfolgreich sein. Wir begegnen uns alle auf Augenhöhe, vertrauen einander und handeln ergebnis- und lösungsorientiert. So stelle ich mir Teamarbeit vor und ich versuche jeden Tag mit gutem Beispiel voran zu gehen. Kurzum: Mein Team ist toll!

Warum passt dein Arbeitgeber zu Dir?

Die Migros ist ein verantwortungsvolles Unternehmen: gegenüber Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft. Sie steht für Fairness, Transparenz und Innovation. Alles Werte mit denen ich mich voll und ganz identifizieren kann.

Was hättest Du gerne gewusst, bevor Du die Stelle angetreten bist?

Ich war mir beim Stellenantritt nicht bewusst, wie unglaublich toll der Limmatplatz als Arbeitsort ist.

Wem würdest Du den Migros-Genossenschafts-Bund als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Die Migros ist ein grosser Tanker, der sich von Wellen und Wind nicht leicht vom Kurs abbringen lässt. Auf der anderen Seite braucht dieser Tanker jeweils eine Weile, um seinen Kurs zu ändern. Wenn man beim Migros-Genossenschafts-Bund arbeitet, muss man damit umgehen können.  

Christoph Schmid, Projektleiter Customer & Market Intelligence

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Via Stelleninserat und zwei Bewerbungsgesprächen (wobei das zweite Gespräch eher ein Kennenlernen des Teams war mit kurzer Case Study). 

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Das Aufgabengebiet klang spannend und das Team wirkte sehr sympathisch. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Typischerweise verbringe ich vielleicht 50% der Zeit mit Analysen inkl. Aufbereitung der Ergebnisse, 30% mit Präsentationen / Workshops und die restliche Zeit mit Austausch und Hilfestellungen.  

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Unterschiedliche Fragestellungen aus verschiedensten Sortimenten, guter Mix aus Analyse und kommunikativen Elementen sowie ständiges Dazulernen.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Man unterstützt Ansprechpartner bei Ihren Entscheidungen, aber entscheidet am Schluss nicht selber.

Was macht Dein Team aus?

Reger Austausch, unterschiedliche Hintergründe und immer mal ein Spässchen zwischendurch.

Warum passt dein Arbeitgeber zu Dir?

Moderne Arbeitsbedingungen, Produkte / Dienstleistungen für jedermann und kein reiner Profitfokus. 

Was hättest Du gerne gewusst, bevor Du die Stelle angetreten bist?

Die doch recht komplexen Strukturen und verschiedenen Rollen von MGB, Genossenschaften oder Industrien

Wem würdest Du den Migros-Genossenschafts-Bund als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Menschen, die sich mit der Migros und ihren Leistungen identifizieren können und gerne Überzeugungsarbeit leisten. Mit dem Kopf durch die Wand funktioniert im MGB in den wenigsten Fällen.

Corinne Petit, Technische Projektleiterin

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Im ersten Gespräch lernte ich meine zukünftige Vorgesetzte kennen und erhielt alle Informationen zu den Aufgaben und Arbeitsbedingungen. Im zweiten Termin musste ich dann eine ziemlich schwierige Aufgabe lösen und vor meinem neuen Team präsentieren. 

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Mein Alltag ist eine gute Mischung an Kommunikation mit dem Marketing und der technischen Umsetzung. Die Herausforderung ist, mit jedem Stakeholder die richtige «Sprache» zu sprechen.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Ich treibe die Projekte an und initiiere sie zum Teil auch. Ich bespreche mit den Kunden ihre Anforderungen, halte sie fest und sorge dafür, dass die Umsetzungspartner genau verstehen, was gewünscht wird. Nach der Entwicklung teste ich die Integration und die neuen Funktionen und kommuniziere zurück an die Stakeholder. Viel wird über Email und Telefon besprochen, oft gibt es auch Telefonkonferenzen mit verschiedenen Parteien und/oder Screen sharing. Für Meetings bin ich entweder bei uns im Haus an der Josefstrasse oder wechsle an die Heinrichstrasse oder ins Hochhaus.

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Wir technischen Projektleiter fungieren als Drehscheibe und Bindeglied. Dank agiler Weiterentwicklung verbessern wir mit jedem Release unser Produkt. Diese Optimierungen sind online und für alle Migros-Kunden sicht- und spürbar.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Manchmal verändert sich die Ausgangslage innert kürzester Zeit und hat zur Folge, dass etwas im letzten Moment gestoppt wird. Wenn man sich mit seinem Produkt identifiziert schmerzt das manchmal ein bisschen.

Was macht Dein Team aus?

Wir arbeiten alle an eigenen Projekten und nicht wirklich zusammen. Glücklicherweise haben wir einen regen Austausch, bei dem wir gegenseitig profitieren können.  

Warum passt dein Arbeitgeber zu Dir?

Er übernimmt eine gewisse soziale Verantwortung unseren Mitmenschen und der Umwelt gegenüber. So kann ich voll und ganz hinter dem stehen, womit ich mich täglich beschäftige.

Was hättest Du gerne gewusst, bevor Du die Stelle angetreten bist?

Ich hätte gerne gewusst, dass eine Umstrukturierung ansteht, wenn man das damals schon gewusst hätte. Aber vermutlich hätte ich den Job trotzdem angenommen.

Wem würdest Du den Migros-Genossenschafts-Bund als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Jedem, der gerne selbständig arbeitet, ein überdurchschnittliches Engagement an den Tag legt und sich mit den Ideen Gottlieb Duttweilers identifizieren kann!

Franziska Köppel, Category Manager Assistant

Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Nach der schriftliche Bewerbung erhielt ich eine Einladung an ein Vorstellungsgespräch mit der Personalverantwortlichen und der direkten Vorgesetzten der Abteilung. Anschliessend hatte ich ein zweites Gespräch mit dem Category Field Manager und Category Manager inkl. einem kleinen Rundgang in der Abteilung. Danach erhielt ich eine Zusage für die Stelle.

Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Mich hat alles rund um das Einrichten schon immer sehr interessiert. Das Arbeiten mit Produkten, Farben, Design und verschiedenen Materialien macht mir Spass. Vor allem motiviert es mich, danach das Endergebnis im Laden zu sehen.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Ein wirklich typischer Arbeitstag gibt es bei mir nicht. Es kommt immer darauf an, in welchem Prozessschritt wir uns befinden. Es gibt Phasen, in denen wir mehr auf Lieferantenbesuchen sind um neue Artikel zu definieren, und andere Phasen, in denen ich mehr administrative Arbeit habe. 

Was ist das Tolle an Deinem Job?

Das Endergebnis unserer Arbeit sehen wir später in den Filialen. Wir können den Kunden und Kundinnen schöne Einrichtungsartikel anbieten und sorgen für ein schönes, stillvolles und gemütliches zu Hause. Wenn unsere Kunden glücklich sind, sind wir es auch.

Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Ich denke, man sollte flexibel sein. Wir haben viele verschiedene Aufgabenbereiche und stehen mit diversen Lieferanten in Kontakt. Mal braucht es mehr Geduld, mal weniger. Nur nicht aufgeben :)

Was macht Dein Team aus?

In unserem Team sind wir stets hilfsbereit und offen – wir können immer aufeinander zählen und unterstützen uns gegenseitig.

Warum passt dein Arbeitgeber zu Dir?

Der MGB ist für mich ein moderner und innovativer Arbeitgeber, welcher sich für unsere Zukunft (Nachhaltigkeit, Sozialprojekte etc.) einsetzt. Bin sehr stolz ein Teil davon zu sein.

Was hättest Du gerne gewusst, bevor Du die Stelle angetreten bist?

Für mich persönlich gibt es nichts, was ich vorher gerne gewusst hätte. Das liegt vielleicht daran, dass ich bereits meine Lehre in der Migros absolviert habe und somit den Betrieb schon ziemlich gut kannte. Jedoch muss einem bewusst sein, dass so ein Unternehmen wie die Migros ein riesen Apparat ist und man sich Zeit geben muss, bis man sich 100% eingearbeitet hat. 

Wem würdest Du den Migros-Genossenschafts-Bund als Arbeitgeber weiterempfehlen?

An Leute, welche gerne mit verschiedenen Teams arbeiten sowie offen und motiviert sind. Man muss das Arbeiten in einem Grosskonzern verstehen und mögen – das finde ich wichtig.

FAQ

Gerade hat es keine passende Stelle frei, wie bleibe ich informiert über neue Stellen?

Registrieren Sie sich für das Job-Abo. Sobald eine Stelle im gewünschten Bereich frei wird, werden wir Sie kontaktieren. Wir sind immer an geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern interessiert. Hier können Sie Ihr Abo einrichten: https://migros-gruppe.jobs/de/job-abo

Wohin kann ich meine Bewerbung senden?

Prüfen Sie die Angaben auf dem Stelleninserat und folgen Sie den Anweisungen. Bewerbungsunterlagen können am schnellsten bearbeitet werden, wenn Sie im Stelleninserat direkt auf den Button "Bewerben" klicken.

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab? Was muss ich beachten?

Unser Rekrutierungsprozess besteht aus sechs verschiedenen Schritten. Hier erfahren Sie, wie der Prozess abläuft und was Sie beachten müssen:

https://migros-gruppe.jobs/de/unsere-unternehmen/migros-genossenschafts-bund/karrieremoeglichkeiten/mit-berufserfahrung-zum-mgb

Bietet der Migros-Genossenschafts-Bund Praktika oder Trainee-Stellen an? Wo muss ich mich melden?

Junge, neugierige und hervorragend ausgebildete Menschen sind in der Migros sehr gefragt. Um ihnen den Berufseinstieg zu erleichtern, haben wir spezielle Angebote für Studierende und Hochschulabsolventinnen und -absolventen. Dazu gehören:

PraktikaWerkstudiumTrainee-Programme

 

https://migros-gruppe.jobs/de/unsere-unternehmen/migros-genossenschafts-bund/karrieremoeglichkeiten/ihr-berufseinstieg-beim-mgb

Kann ich von Mitarbeiter-Vorteilen profitieren, wenn ich beim Migros-Genossenschafts-Bund angestellt bin?

Zu unseren fairen Lohn- und flexiblen Arbeitszeitmodellen kommen jede Menge Vergünstigungen für unsere Mitarbeitenden. Wir unterstützen sie in ganz unterschiedlichen Arbeits- und Lebensbereichen. Hier finden Sie eine kleine Auswahl der Benefits, von denen Mitarbeitende beim MGB profitieren: https://migros-gruppe.jobs/de/unsere-unternehmen/migros-genossenschafts-bund/das-bieten-wir

Migros-Genossenschafts-Bund Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,02 Mitarbeiter
4,49 Bewerber
4,42 Azubis
  • 13.Mai 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

düster,überall grüppli gebilde Vätterliwirtschaft.Die alteigesessenen quereinsteiger Informatiker die vor 30 jahren "eingestigen" sind haben vergessen rechtzeitig auszusteigen.Ganz dicker Filz gegen den man nicht ankommt.

Vorgesetztenverhalten

ich hatte keinen direkten Vorgesetzten in den 2 Jahren in denen ich da war.Der Vorgesetzte war 1 jahr Krankgeschrieben was mir bei dem Vorstellungsgespräch so verschwiegen wurde.Mann sagte mir er sei Krank was ja "nicht Gelogen" ist,aber auch nicht der Wahrheit entspricht dann man wusste bereits das er nicht mehr zurückkehren wird.Danach kam er jedoch nicht mehr retour an die gleiche Position.

Kollegenzusammenhalt

sowas gibt es nicht,die einigen die ok sind distanzieren sich automatisch um selber nicht Opfer zu werden.Nur wenn es 2-3 neue oder externe gleichzeitig gibt dann kann man das Leid zusammen teilen.

Interessante Aufgaben

hätte es reichlich,aber da man nicht zu den kommt und die Alt-Informatiker keine änderungen wollen gib es nur x-varianten des schon vorhanden.

Kommunikation

gar keine alles wird hintendurch getratscht und gekuschellt.Man erfahrt mehr in die Raucherpausen wenn man als nichtraucher mittgeht als an den Sitzungen!

Umgang mit älteren Kollegen

es sind die älteren Kollegen die das Zepter Schwingen und den Jungen keine Chance bieten. Alles Neue ist schlecht und wenn man auf eigene Hand in seinem Rahmen wohlverstanden was verändert und dadurch irgendjemandem sein Garten- kabäuschen reintrampelt dann wehe dir!Das war schon immer so, und das habe wir schon immer so gemacht sind in der MGB-IT starke Argumente!

Gehalt / Sozialleistungen

Benefits sind jedoch ein Witz! Man bekommt fast einen Katalog aber wenn man was davon in Anspruch nehmen möchte merkt man sehr schnell das das alles nur Show ist, z.B. Hotelplan gibt Prozente jedoch nur wenn man mit der Kreditkarte zahle, die jedoch genau um die Benefits teurer ist als sonstige Zahlungen Die "nette" Beraterin sagte mir dazu ich kriege ja auch kein Rabatt wenn ich in der Migros Einkaufe oder! Spassig nicht?

Arbeitsbedingungen

Migros ist als Konzern sicherlich nicht das Spiegelbild der Informatikabteilung.

Work-Life-Balance

es interessiert niemanden wie lange das man überstunden leisten muss,nur dann wenn es um die überzeit geht dann hat man immer das Gefühl das es viel zu viel ist.

Image

Das Image der Migros überragt die Realität um ein mehrfaches.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich würde mal einen Frühlingsputz durchziehen von der 1 - der letzten Etage.Junge Geschuhlte Menschen holen und denen auch die Möglichkeit geben Veränderungen durchzuführen ! Prozessoptimierungen und zusammenarbeit der Abteilungen definieren und fördern.

Pro

Ich kann leider nichts gutes über die Migros IT sagen.

Contra

die Führung die das alles zulässt und teils dagegen gar nicht ankämpft sondern eher mittmacht um selbst nicht unter die Räder zu kommen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Migros Genossenschaftsbund
  • Stadt
    Zürich
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns als Arbeitgeber ausführlich zu bewerten. Nur so können wir uns ständig verbessern und die Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeitenden weiter optimieren. Ich bedaure, dass Sie mit den Arbeitsbedingungen in der IT-Abteilung aktuell nicht zufrieden sind und im Speziellen die Veränderungsbereitschaft, die Kommunikation und die Führung als sehr negativ empfinden. Es wäre für uns hilfreich, wenn Sie mir telefonisch (+41 58 570 0545) oder per E-Mail (david.girod@mgb.ch) nähere Informationen dazu geben könnten. So können wir gemeinsam im Gespräch passende Lösungsansätze diskutieren, um die Situation zu verbessern. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

David Girod
Leiter HR-Projekte
Migros-Genossenschafts-Bund

  • 19.Jan. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Vorschläge der Mitarbeiter werden aufgenommen aber selten / gar nicht umgesetzt, Sätze wie ich bin der Chef und das ist jetzt so hört man immer wieder.

Vorgesetztenverhalten

Ist stetst bemüht. Aber hat zu viel Druck von oben den gibts dann direkt unten zu spüren. Änderungen werden notiert....aber nicht umgesetzt.

Kollegenzusammenhalt

Meistens sehr nette und hilfsbereite Kollegen. Die Ausnahme sind eher selten und wenn dann sind es langjährige Migros MA die stur in ihrem Gärtchen hocken

Interessante Aufgaben

Die Migros ist soooo gross es gibt so unendlich viele und interessante Aufgaben.

Kommunikation

Meetings finden regelmässig statt. Allerdings werden unangenehme Fragen nicht beantwortet oder so lange aufgeschoben bis die im Sand verlaufen. Vor allem die Kommunikation von oben nach unten funktioniert nicht. Es werden Entscheidungen über MA oder Teams gefällt ohne das die betroffenen informiert werden. Wenn man nachfragt heisst es man müsse halt flexibel sein und das ist jetzt halt so!

Gleichberechtigung

Kann ich nicht richtig beurteilen, allerdings beklagen sich einige Damen, dass es mit der Gleichberechtigung nicht so weit er ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Da ist Migros vorbildlich sie stellen MA jeden Alters ein. Einziger Wehrmutstropfen langjährige MAs ruhen sich auf den Lorbeeren aus und sind träge und teilweise faul geworden. TEAM (Toll ein anderer machts)

Karriere / Weiterbildung

Wenn man aufs Maul hocken kann und immer schön die Befehle befolgt und sich einschleimt kann man sicher Karriere machen. Was ich absolut nicht verstehe ist das, dass in Sachen Weiterbildung der MA nicht mehr gefördert wird es wird sogar geblockt! Wir sind mehrere MA die täglich mit der französischen CH arbeiten und möchten unsere Sprachkenntnisse verbessern was unserer Arbeit extrem erleichtern würde, aber ein Kurs wird abgelehnt. die Aussage war Du kannst ja in der Freizeit den Kurs besuchen. Was bei Schichtbetrieb eine riesen Herausforderung ist.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist OK aber nicht absolut Top. Wird aber immer pünktlich ausbezahlt. Super Sozialleistungen. Allerdings wurde uns in diesem Jahr der Verdienst gekürzt und zugleich wurde uns mitgeteilt, dass wir durch Projektarbeiten um einiges Mehr leisten dürfen/müssen. Und mit einigen zusätzliche Samstage und Abendschichten rechnen dürfen.

Arbeitsbedingungen

Sind OK Stehpulte neue Laptops alles perfekt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Sah noch nie ein sozialere Firma als die Migros Kündigungen gibt es nur in absoluten Härtefällen.

Work-Life-Balance

Überzeiten werden / müssen schnell kompensiert. Allerdings wird vielfach vorgegeben wann die Überzeit kompensiert werden muss. Home Office ist leider kein Thema, teilweise muss sogar der Pikettdienst vor Ort erfolgen, obwohl das nicht nötig wäre! Teilpensums ist teilweise möglich für eine Ausbildung aber erst nach langjähriger Tätigkeit.

Image

Das Image der Migros ist überragend und es macht auch sehr stolz für die Firma zu arbeiten. Aber die Fassade brökelt zusehends und dahinter fault es schon an einigen Stellen massiv!

Verbesserungsvorschläge

  • Die verstaubte Denkweise betreffend Home Office, Teilzeitpensum, Gleitzeiten zu ändern. Die Kommunikation verbessern vor allem die betroffenen Mitarbeiter/Teams über Änderungen zu informieren und nicht vor vollendete Tatsachen zu stellen. Die Leistungskultur ein bisschen zu fördern, langjährige MA ruhen sich auf den Lorbeeren aus und blockieren oder sind gegen jede Änderung/Verbesserungsvorschlag. Arbeitszeiten den Bedürfnissen anpassen, man muss bis 17:00 im Büro hocken obwohl es nix los ist.

Pro

Sehr sozial, wenn Fehler enstehen werden nicht gleich schwerwiegende Entscheide gefällt.

Contra

Der MGB ist teilweise zu verstaubt und hält zu fest an bestehende Prozessen fest. Das war schon immer so ...ist eine immer wieder gehörte Aussage.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Migros Genossenschaftsbund
  • Stadt
    Zürich
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Herzlichen Dank für Ihr wertvolles Feedback für den MGB als Arbeitgeber und für Ihre Verbesserungsvorschläge. Wir versuchen laufend uns in sämtlichen Bereichen zu verbessern. Wie ich aus Ihrer Bewertung entnehme, sind Sie einerseits zufrieden, andererseits auch unzufrieden mit dem MGB als Arbeitgeber. Die Gesamtbewertung fällt eher negativ aus. Besonders die Kommunikation, die Work-Life-Balance sowie die Karriere-/Weiterbildungsmöglichkeiten bewerten Sie als negativ. Es wäre für uns hilfreich, wenn Sie mir telefonisch (+41 58 570 05 45) oder per E-Mail (david.girod@mgb.ch) nähere Informationen dazu geben könnten. So können wir passende Lösungsansätze diskutieren, um die Situation zu verbessern. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Beste Grüsse

David Girod
Leiter HR-Projekte
Migros-Genossenschafts-Bund

  • 08.Nov. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre in den Filialen ist mittelmässig. Die Vorgesetzten sind weniger an den Mitarbeitern, sondern mehr an den Zahlen interessiert. Klar ist dies m.E. einer der wichtigsten Faktoren für eine Verwaltung, jedoch darf nicht vergessen werden, dass die Zahlen durch die Mitarbeiter generiert werden. Das Wohl des Einzelnen hat für die Vorgesetzten wenig Bedeutung. Auch die Kunden werden über den Mitarbeitern gestellt. Dies ist zwar verständlich, jedoch sollte auch das Wort des Arbeitnehmers mehr an Glaubhaftigkeit gewinnen. Es wird mehr mit Zuckerbrot und Peitsche "regiert". Ausserhalb des Arbeitsplatzes ist die Migros bemüht, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Sei dies mit etlichen Vergünstigungen für Mitarbeiter oder mit anderen Aktivitäten. Es wäre besser, zuerst die primären Bedürfnisse der Arbeitnehmer zu befriedigen, bevor auf die Goodies geachtet wird. Nichtdesto trotz sind diese hervorragend. Jedoch hapert es an der Kommunikation dieser Goodies, worauf ich jedoch im Bewertungsfeld Kommunikation eingehen werde. Die Vorgesetzten selber wussten jedoch nicht, wie man zu den Goodies kam und verwiesen einen an Telefonnummern der Migros Zentrale.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten war mein größtes Problem während meiner Tätigkeiten. Unser Vorgesetzte interessierte sich kein bisschen für die Mitarbeiter. Sein wichtigstes und heiligstes Ziel waren die Zahlen. Solange diese im grünen Bereich waren, war er gut zu sprechen. Wurden die Zahlen nicht erreicht, so konnte er schnell wütend werden. Wichtigen und konkreten Anfragen ging er nicht nach, auch wenn er es versprochen hatte. Das war sehr schade, da er sich eigentlich sonst die Zeit nahm, wenn man Anliegen hatte. Dass das nichts bringt, wenn man die Anliegen dann nicht weiterverfolgt, sollte jedem klar sein. Auch wurde von Seiten des Büros mehrmals mit Versprechen geködert, welche dann absolut nicht eingehalten wurden. Ich habe meinen gutgezahlten Studentenjob bei einem anderen Unternehmen nur deshalb gekündigt, weil einem bessere Bedingungen versprochen wurden. Auf Rückmeldung wurde man dann nur abgewimmelt mit der Begründung, dass die Versprechen des Büros nicht verbindlich wären, da sie nicht Teil des Vertrages wären. Dies ist zwar korrekt, jedoch absolut nicht fair. Auch kam es vor, dass man Sprüche von den VG zu hören bekam wie: "Meinen tun die Hühner sie bekommen Mais".

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhang unter den Kollegen ist hervorragend. Die Mitarbeiter sind zuvorkommend zu neuen Kollegen und man wird rasch ins Team integriert. Es spielt zudem keine Rolle welches älter oder Geschlecht man hat. Die Mitarbeiter sind offen und fair und stets für Fragen da.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben an der Kasse sind einheitlich. Abwechslung gibt es hier keine, ausser ab und zu ein paar aufgestellte Kunden. Hierauf hat die Migros keinen Einfluss, weshalb ich vier von fünf Sternen gebe. Jedoch kann die Arbeit mit der Zeit sehr langweilig und eintönig werden. Düüüt-düüüt-düüt, 18.50.- wär's dann gerne. ;) Den Kundenkontakt habe ich sehr geschätzt und es ging jedesmal eine Sonne in mir auf, wenn ich Lob von den Kunden bekommen habe. Es gibt auch die ganz schönen Momente wie die, wenn man von einer älteren Kundin zu hören bekommt, man wäre der witzigste und freundlichste Kassierer den Sie während ihrer ganzen Jahren zu sah. Genau solche Kunden machten die Arbeit schön!

Kommunikation

Die Kommunikation ist leider sehr dürftig. Als Aushilfe wurde ich nur mässig über aktuelle Promotionen/Aktionen und Veranstaltungen informiert. Teilweise wurde man dann einfach überrascht. Abhilfe könnte hier ganz einfach geschaffen werden. Sei dies durch ein kurzes Briefing einmal in der Woche (2-3 Minuten) oder durch einen E-Mail Verteiler. Die aktuelle Lösung mit den Briefen in die Fächer stellen ist ungeeignet, da mir keine Zeit gegeben wurde diese vor Arbeitsbeginn zu lesen. Erst während der Pause konnte ich mich pflichtgemäss informieren. Zudem wurden nur die absolut wichtigen Informationen wie die "Manias" etc. über diese Art kommuniziert. Über mässig wichtige Sachen wie Kleberaktionen oder sonstige Veranstaltungen wurde man nicht informiert. Neue Managemententscheide wie das neue Kundenzufriedenheitsmanagement wurden überhaupt nicht geschult, sondern nur an einer Pinnwand angepinnt. Es ist illusorisch zu denken, alle Mitarbeiter würden diese Informationen während ihrer Pause lesen. Zudem warte ich seit 6 Wochen auf eine Antwort der HR Abteilung auf meine Frage. Es scheint so, als würde versucht werden, für die Migros unangenehme Themen auf die lange Bank zu schieben.

Gleichberechtigung

Hierzu kann ich keine persönliche Erfahrungen teilen, es scheint jedoch eine ausgewogene Mischung zu sein und ich bekam auch nicht zu hören, dass jemand anders behandelt wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir hatten ein paar ältere Mitarbeiter, welche vom Team sehr geschätzt wurden.

Karriere / Weiterbildung

Arbeitet man an der Kasse, so hat man nur mässige Aufstiegschancen. Dies kann ich jedoch nicht beurteilen, da ich hier keinen genauen Einblick habe.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter sind branchenüblich, jedoch wurde versucht soviel Stunden wie möglich zu sparen. Wie bereits erwähnt wird das Unternehmensrisiko auf den Mitarbeiter im Stundenlohn übertragen. Somit wird der Lohn künstlich verkleinert, da man weniger Stunden arbeiten konnte. Trotz mehrmaligem Mitteilen dass ich mit dieser Praxis nicht einverstanden war, musste ich trotzdem früher nach Hause, wodurch mir etliche Stunden verloren gingen. Fraglich hier ist, ob dieses Verhalten zu einem Annahmeverzug des Arbeitgebers führt. Auf eine Antwort warte ich hierzu schon seit Monaten. Trotz regelmässiger Nachfrage werde ich immer hingehalten.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsmittel waren grösstenteils neu und im gutem Zustand. Einige Kleinigkeiten wie kaputte Teile wurden jedoch nicht sofort ersetzt. Aber insgesamt sehr gut.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ich denke, die Migros setzt sich gut für den Umweltschutz ein. Jedoch ist es traurig zu sehen, dass wir am Abend so viele gute Lebensmittel wegwerfen mussten. Auch konnten wir diese dann nicht nach Hause nehmen. Hier gäbe es grosses Potential!

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten in den Migrosfilialen sind gut. Da die Filialen vorgeschriebene Öffnungszeiten hat, kann man sich als Mitarbeiter an der Kasse über gute Arbeitszeiten freuen. Es kann vorkommen, dass man länger arbeiten muss, dies ist jedoch normal. Was weniger gut zur Work-Life-Balance beiträgt ist der Fakt, dass bei uns die Dienstpläne keineswegs eingehalten wurden. Dies ist inakzeptabel, da so die Planungssicherheit verloren geht. Es kam regelmässig vor, dass Mitarbeiter nach der Hälfte der Arbeitszeit nach Hause geschickt wurden, da wenig Kunden im Laden waren. Es wird ganz klar versucht, das Unternehmensrisiko auf die Arbeitnehmer abzuwälzen, welches eindeutig vom Arbeitgeber zu tragen wäre. Manchmal kam es auch vor, dass mir kurzfristig (30 Minuten vor Arbeitsbeginn) abgesagt wurde, da wenig Kunden erwartet werden. Mit diesem Vorgehen war ich nicht einverstanden, da man verständlicherweise auf das Geld angewiesen ist. Der Dienstplan muss und sollte verbindlich sein, für beide Seiten. Kurzfristige Änderungen wären okay, wenn es ein Geben und Nehmen wäre, und nicht nur ein Nehmen! Auf eine Antwort meiner Anfrage bezüglich dieser Problematik warte ich bereits seit 8 Wochen.

Image

Ich denke die Migros hat ein etwas zu guten Image. Viele der Kollegen waren mit manchen Dingen nicht einverstanden. Jedoch haben viele Angst Probleme anzusprechen, da sie den Job nicht verlieren möchten.

Verbesserungsvorschläge

  • Der Arbeitgeber sollte mehr darauf achten, dass die Dienstpläne eingehalten werden. Die Kommunikation könnte mit einfachen Mitteln stark verbessert werden. Das Verhalten der Vorgesetzten sollte verstärkt überprüft werden. Hierzu gut eignen würden sich anonyme Evaluationsbögen am Jahresende.

Pro

Sehr gut sind wie bereits erwähnt die ganzen Goodies, von denen man als Mitarbeiter profitieren kann.

Contra

Das Abwälzen des Unternehmensrisikos auf den Mitarbeiter. Es kann nicht sein, dass der Mitarbeiter das Leid zu tragen hat, wenn das Unternehmen zu wenig Aufträge hat. Fraglich ist zudem, ob ein solches Vorgehen rechtlich ist.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Migros Genossenschaftsbund
  • Stadt
    Zürich
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Bewertungsdurchschnitte

  • 333 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (214)
    64.264264264264%
    Gut (83)
    24.924924924925%
    Befriedigend (27)
    8.1081081081081%
    Genügend (9)
    2.7027027027027%
    4,02
  • 492 Bewerber sagen

    Sehr gut (439)
    89.227642276423%
    Gut (40)
    8.130081300813%
    Befriedigend (3)
    0.60975609756098%
    Genügend (10)
    2.0325203252033%
    4,49
  • 46 Azubis sagen

    Sehr gut (43)
    93.478260869565%
    Gut (3)
    6.5217391304348%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,42

kununu Scores im Vergleich

Migros-Genossenschafts-Bund
4,31
871 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,22
131.752 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
2.866.000 Bewertungen