Navigation überspringen?
  

Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK)als Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
1,48
Vorgesetztenverhalten
1,46
Kollegenzusammenhalt
2,79
Interessante Aufgaben
4,07
Kommunikation
1,71
Arbeitsbedingungen
2,62
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,62
Work-Life-Balance
3,36

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,81
Umgang mit älteren Kollegen
3,50
Karriere / Weiterbildung
1,71
Gehalt / Sozialleistungen
2,07
Image
2,07
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 7 von 7 Bewertern Homeoffice bei 2 von 7 Bewertern keine Kantine keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung keine Betr. Altersvorsorge keine Barrierefreiheit Gesundheitsmassnahmen bei 1 von 7 Bewertern kein Betriebsarzt Coaching bei 1 von 7 Bewertern kein Parkplatz gute Verkehrsanbindung bei 2 von 7 Bewertern keine Mitarbeiterrabatte kein Firmenwagen kein Mitarbeiterhandy keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 1 von 7 Bewertern Internetnutzung bei 4 von 7 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 11.Sep. 2017
  • Mitarbeiter

Pro

Vereinbarkeit von Beruf & Familie, internationales Mitarbeiterumfeld, sehr kollegial

  • 11.Apr. 2015
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Führungsgrundkenntnisse und Vorbildfunktion des obersten Kaders verbessern.
  • 05.Mai 2012
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Durch immer mehr sich z.T. widersprechende und schlecht durchdachte Regeln und Instrumente kommen die eigentlich sinnvollen Aufgaben zu kurz. Beispielsweise wird für die Erstellung eines Zeitplans (inkl. Reviews, Anpassungen, erneute Reviews etc.) oftmals mehr Zeit investiert als für die zu planende Aufgabe selbst.
Kombiniert mit der chaotischen Führung hat dies zu einem sehr frustrierenden Umfeld mit einer horrenden Kündigungsrate geführt. Ein Teufelskreis: Die verbleibenden erfahrenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden dadurch noch stärker belastet, da sie nicht nur die ganze Arbeit machen sollen, sondern auch die vielen neuen, meist unerfahrenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einarbeiten müssen.

Pro

Die Idee, neue Krebstherapien in der Schweiz objektiv zu testen.

  • 10.Juli 2011 (Geändert am 12.Juli 2011)
  • Mitarbeiter

sakk

2,21
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00
  • 30.Apr. 2011 (Geändert am 11.Juli 2011)
  • Mitarbeiter

SAKK

2,24

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre nimmt stetig ab.

Vorgesetztenverhalten

Keine Durchsicht in den Entscheidungen des Management und schaffen zusätzliche Konflikte.

Kollegenzusammenhalt

Es fehlt das Vertrauen an die Vorgesetzten im Kerngeschäft.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabenstellung sind Interessant.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiter sollten mehr wertgeschätzt werden, Mitarbeiter sollten mehr Entscheidungskompetenz zugestanden werden, mehr Transparenz im Management, ehrlicher Umgang mit Mitarbeiter, die Führungskräfte sollen Verantwortung übernehmen und Entscheidungen fällen anstatt diese weiterzureichen.
  • 27.März 2011
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Verbesserungsvorschläge

  • Transparenz leben statt reden
Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • 17.März 2011
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Verbesserungsvorschläge

  • Kommunikation, Mitsprache und Transparenz verbessern.

Pro

flexible Arbeitszeiten, interessante Tätigkeit in ideologisch vertretbaren Geschäftsbereich. Einblicke in Krebsforschung, Studienentwicklung und Kennelernen von vielen Fachleuten mit ganz unterschiedlichem Knowhow.

Contra

unprofessionell, unnötig hierarchisch, Führungs- und Motivationsprobleme, zu akademisch, schlechte Kommunikation, fehlendeTransparenz.

Mit Arbeitgeber-Kommentar