Navigation überspringen?
  

Somnitec AGals Arbeitgeber

Schweiz Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?

Somnitec AG Erfahrungsbericht

  • 06.Juni 2018 (Geändert am 26.Juni 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Hohe Fluktuation und Burnout Rate. Personen mit guter Quali nicht zu empfehlen.

2,23

Arbeitsatmosphäre

Sehr schlechtes Klima in bestimmten Teams. Kein miteinander, sondern lauter Einzelkämpfer. Das eigene Interesse stand sehr oft im Vordergrund. Drückeberger im Team, sodass die Arbeitslast nicht fair aufgeteilt war. Vorgesetzer der den Mitarbeitern nicht richtig zuhört, und seine Fehler auf Teammitglieder abwälzt, um beim Management Team gut dazustehen war der Höhepunkt.

Einen sehr schlechten Einfluss auf die Arbeitsatmosphäre war auch, dass man teilweise nicht dazustehen konnte, wenn man etwas nicht wusste. Besonders in unserer Abteilung wusste jeder immer alles, oder hatten eben das Gefühl, alles zu wissen. In einigen technischen Diskussionen merkte man dann relativ schnell, wieviel Ahnung derjenige Gegenüber hatte. Aber die konnten halt mit Mimik, Gestik umd Sympathie überzeugen, sodass man diesen Leuten alles abgenommen hat. Ich denke dies ist eben das Resultat, des heutigen instabilen "Netzwerk Backbones".

Vorgesetztenverhalten

Je nach Vorgesetzter Spannweite von sehr gut bis sehr schlecht.

Kollegenzusammenhalt

90% der Kollegen der gesamten Firma waren sehr angenehm und es war auch ein Zusammenhalt vorhanden.
In unserem dreier Team war der Zusammenhalt leider Suboptimal. Hätte man sicherlich besser machen können.

Interessante Aufgaben

Projekte und Tasks wären grundsätzlich interessant. Leider wurde in Projekten vordiktiert, was für Hardware man einzusetzen hatte.

Das Backbone ist undurchsichtig und chaotisch gebaut, sodass es mit der Zeit mir verleidete. Einen Standart in das Ganze reinzubringen, wäre sicherlich von Vorteil und würde die Netzis weniger ärgern.

Aufgaben, die einem zu schade waren, wurden weiterdelegiert an hilfsbereite "Ja-Sagern".

Kommunikation

Viele Arbeiten wurden aufgrund der schlechten Kommunikation doppelt gemacht.
Anfrage zur Unterstützung für eine Weiterbildung wurden über acht Monate systematisch hinausgezögert.
Zwischenzeugnis wurde über fünf Monate nicht ausgestellt, auf Anfragen wurde ich immer wieder vertröstet.
Anliegen, welche angebracht wurden, wurden mit "ich nimm's uuf" beantwortet und gingen dann verloren.

Gleichberechtigung

Da im Team jeder seine Interessen in den Vordergrund stellte, gab es folgende Situationen über die Jahre des öfteren:
Mitarbeiter A -- Freitags Schule
Mitarbeiter B -- Freitags Home Office (fix eingetragen)
Mitarbeiter C -- Konnte am Freitag nie Home Office machen, da er Stellung gehalten hat.

Der neuste Fachlead hatte sogar über das ganze Jahre die "Brückentage" fix als Ferien und Kompensationen eingetragen, sodass die anderen Teammitglieder an Brückentage nicht freinehmen konnten.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung wird grundsätzlich unterstützt. Karrieremöglichkeiten sehe ich keine.

Gehalt / Sozialleistungen

Lohn und die Sozialleistungen sind für den den Standort Mittelland fair.

Arbeitsbedingungen

Die Einrichtung war gut. Es gab auch einen Chill-out Raum.

Work-Life-Balance

Das Team ist unterbesetzt, sodass man gar keine Zeit für andere Sachen hatte. Gesamthaft wurden 4-5 Mitarbeiter aus dem gleichen Team entlassen oder sind von sich aus gegangen. Es wurde dann nach langer Zeit ein neuer "Fachlead" eingestellt, der das Team im operativem Umfeld wenig unterstützen konnte, umso mehr von Meeting zu Meeting rannte und sich um organisatorische Angelegenheiten kümmerte.

Im Team sind nun zwei, die sich zu tode schuften. Ein Fachlead, der Ferien etc. organisiert, und dann nochmals ein Teamlead, der ebenfalls Ferien etc. organisiert.

Image

Durch den Verkauf des Unternehmens an eine deutsche Investorengruppe ist das Image ist stark am bröckeln.

Verbesserungsvorschläge

  • Prozesse einbringen. Gut qualifizierte Personen als Vorgesetze einstellen, die man auch als Vorbild und ernst nehmen kann.
  • Der Betrieb des Netzwerkes könnte viel einfacher, günstiger und angenehmer sein, wenn man aktuelle Technologien einsetzen würde. Teilweise werden im Netzwerk alte Technologien eingesetzt, die schwierig sind zu betreiben. Evaluationen sind ein Fremdwort.
  • Keep it as simple as possible. -- Mehr standartisieren. Gleiche Distributionen verwenden. Einheitliches Setup. Radikal beginnen aufzuräumen, damit das Netz durch normalsterblichen Netzi betrieben werden kann (state of the art). Evaluationen machen, bevor ein Netzwerk-Umbau stattfindet und HW beschafft wird.

Pro

Gratis Parkplatz, Montags-Grill, home-office, flexible Arbeitszeiten, keine ständige Kontrolle.

Contra

Den direkten Vorgesetzten zu kritisieren kam schlecht an. Statt die Kritik auszuwerten und an sich zu arbeiten, wurde ich zur Zielscheibe. Meine offene Kritik habe ich in Form eines negativen Zwischenzeugnises zurückerhalten, an dieser Stelle, vielen Dank! Probleme auf persönlicher Ebene auf ein Zwischenzeugnis eines Mitarbeiters abzuwälzen ist unprofessionell.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Somnitec AG (ehem. vonRoll itec ag)
  • Stadt
    Glattbrugg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber ehemaliger Mitarbeiter, liebe ehemalige Mitarbeiterin Zunächst einmal bedanke ich mich bei dir dafür, dass du dir Zeit genommen hast für dein detailliertes Feedback. Ich bedaure es sehr, dass deine Anstellung bei der Somnitec nicht zu deiner Zufriedenheit verlaufen ist. Gerne hätte ich gemeinsam mit dir und mit deiner Unterstützung nach einer zufriedenstellenden Lösung gesucht. Eine offene Kommunikation sowie das Wohl unseren Mitarbeitenden haben bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Aus diesem Grund führen wir regelmässig interne Mitarbeiterumfragen durch. In der letzten Mitarbeiterumfrage haben uns 93 Prozent der Mitarbeitenden mitgeteilt, dass Sie bei der Somnitec zufrieden oder sehr zufrieden sind. Wir kennen die nicht optimale und unbefriedigende Situation in dem von dir genannten Fachgebiet und ich kann dir versichern, dass wir mit Hochdruck an der Verbesserung der Situation arbeiten. Dies in Form von diversen Gesprächen und auch der Unterstützung durch neue und/oder externe Mitarbeiter. Ich bin sicher, dass sich die Situation bald verbessern wird. An der stetigen und nachhaltigen Verbesserung unserer Prozesse arbeiten wir ebenfalls kontinuierlich und sind hier stets dankbar für Optimierungsvorschläge und Hinweise unserer Mitarbeitenden. Deine Inputs nehme ich gerne für die weitere Entwicklung der Somnitec auf und danke dir nochmals für die Schilderung deiner persönlichen Situation. Ich bin gerne bereit, über die von dir erwähnten Punkte in einem persönlichen Gespräch zu sprechen und würde mich freuen, wenn du diesbezüglich auf mich zukommen würdest. Grüsse Vanja Vanja Rohr COO Somnitec AG

Vanja Rohr
COO
Somnitec AG