Stiftung Vivendra als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

32 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 2,5Weiterempfehlung: 35%
Score-Details

32 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

8 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 15 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Steht zu euch selbst, egal wie ungern es gesehen wird.


1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Dass die Standorte gut vernetzt sind
- Liebenswürdige Klienten
- Kostenlose Mahlzeiten für Lehrlinge und Praktikanten
- Parkplätze

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

An diejenigen die behaupten, hier schreiben nur frustrierte Leute: ihr seid womöglich auch zuständig für die mangelnde Bewertung an der Teamatmosphäre. Wenn man nie gehört wird, trotz mehreren direkten Beschwerden, dann sucht man sich eben eine andere Möglichkeit, um sich das Herz auszuschütten. Ich habe genug oft mein Anliegen geäussert und wurde dafür immer nur belächelt. An diesen vielen Bewertungen hier muss schliesslich auch ein Wahrheitsgehalt liegen, oder sind alle frustriert, nur weil sie ehrlich sind?

Verbesserungsvorschläge

Wer hier der Wahrheit widerspricht, dass wenige Deutsche in der Stiftung arbeiten, ist vermutlich selber einer. Ich sage nicht, dass das negativ ist, aber einfach ein Fakt. Zusätzlich ist 90% aus der Chefetage Deutsch und das lässt sich nicht abstreiten.

Ich würde der Stiftung empfehlen, sich an gegebene Versprechen und die eigenen Richtlinien zu halten und nicht einzelne Mitarbeiter je nach eigenem Sympathieempfinden zu behandeln. Behandelt Menschen wie Menschen. Gerade in der heutigen Digitalisierung geht so viel Menschlichkeit verloren, auch in Anbetracht der wachsenden Bürokratie in unserem Beruf. Es ist schade, da man sich für unsere wertvollen Klienten Zeit nehmen sollte und nicht nur auf Papier gut dastehen möchte.

Arbeitsatmosphäre

Wenn ich etwas gelernt habe, dann: Halte deine Freunde nahe, aber deine Feinde noch näher. :)

Kommunikation

Wird gross geschrieben, aber nur klein umgesetzt.

Kollegenzusammenhalt

Je nach Gruppe, in der man arbeitet. Grundsätzlich wird einem schnell in den Rücken gefallen, sobald man sich umdreht.

Vorgesetztenverhalten

Sobald man ein Problem anspricht, gilt das als "motzen". Am besten nicken und immer "ja" sagen. So macht man sich beliebt.

Gleichberechtigung

Wer sich aus der Masse erhebt, wird ignoriert und so geformt, wie es alle anderen gerne hätten. Individualität und Freigeist wird nicht gerne gesehen und gilt als rebellisch.

Umgang mit älteren Kollegen

Wer sich hier beschwert, dass manche ja bereits Jahrelang da arbeiten und nicht kündigen aufgrund mangelnder Dankbarkeit, der hat nicht bedacht, dass es mit über 50+ Schwierigkeiten bereitet, eine neue Arbeitsstelle zu finden. Durch Gespräche mit älteren Mitarbeitern erfährt man doch manchmal, dass sie sich nur noch bis zur Pension durchbeissen. Kündigung ist einfacher gesagt als getan in dem Alter.

Gehalt/Sozialleistungen

Definitiv ein Kündigungsgrund.

Image

Leider verstummen Leute aus der selben Berufsgruppe, wenn man Vivendra als Arbeitgeber erwähnt.

Karriere/Weiterbildung

Wird in Falle von höheren Fachschulen nicht gerne gehört. Viele Junge haben aufgrund zu wenig Interesse an höheren Abschlüssen Seitens Stiftung gekündigt.


Work-Life-Balance

Interessante Aufgaben

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein


Schade das solche Plattformen zu oft von frustrierten Menschen genutzt werden!


4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Ich arbeite bereits seit über 8 Jahren hier und habe tolle Kolleginnen und Kollegen, neben den normalen Diskussionen arbeiten wir sehr gut zusammen, die Arbeitsatmosphäre ist super.

Kollegenzusammenhalt

siehe oben

Work-Life-Balance

Ich finde gut, liegt ja auch immer auch an einem selber. Mein Vorgesetzter nimmt meine Bedürfnisse da ernst.

Vorgesetztenverhalten

Gut

Gleichberechtigung

Ich finde schon und das hier nur Deutsche arbeiten, sehe ich nicht so, es ist schön kunterbunt und das macht es schlussendlich auch aus.

Umgang mit älteren Kollegen

Finde ich gut und wichtig das es gemischte Teams sind und viel Erfahrung einfliesst.

Gehalt/Sozialleistungen

Also als FABE startet man hier recht hoch, die 5... war nach der Ausbildung recht schnell da :-)..

Karriere/Weiterbildung

Hier werden viele WB angeboten.


Kommunikation

Interessante Aufgaben

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image


Die Stiftung Vivendra hat meine Ausbildung versaut


1,0
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

dass sie mich Freigestellt haben

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

dass die Professionalität nur Fassade ist.

Verbesserungsvorschläge

schliessen

Arbeitsatmosphäre

Meine Praxisaubildnerin und samt Team Grün haben mich sehr mangelhaft eingearbeitet. Meine Anliegen wurden nicht ernst genommen und ich fühlte mich von Anfang an nicht Teil des Teams.
Nach ca. 5 Monate kahm bei einem Gespräch mit meiner PA heraus, dass sie nicht einmal meine Bewerbungsunterlagen gelesen hat, nicht nur sie sondern das ganze Team. Jeder wusste ein neuer Student kommt aber niemand, wirklich niemandem kümmerte es.

Kommunikation

Jeder spricht grosskotzig dass sie Kommunikationsexperten sind. In Wirklichkeit haben sie absolut keine Ahnung. Kommunikation läuft hauptsächlich wertend ab. Feedbacks werden persönlich genommen.

Kollegenzusammenhalt

Jeder lächelt dich an und hinter dem Rücken lästern und erzählen Unwahrheiten über dich

Work-Life-Balance

Persobal ohne Ausbildung gute Dienste. Personal mit Ausbildung haben verschissene Dienste. Auf Studenten wird gar nicht geachtet. Die Vivendra zwang mich ans 10 Tägige Lager teilzunehmen weil sie es immer so gemacht haben. Dass ich dabei 10 Tage weniger Zeit für die wichtige EPG hatte INTERESSIERTE NIEMANDEN

Vorgesetztenverhalten

Für ihre Posten sind die meisten definitiv unterqualifiziert.

Interessante Aufgaben

Während meinen 7 Monate dort, sah ich bei meine PA NIIIEEEEEE Bezugspersonenarbeit

Gleichberechtigung

Deutsche werden klar bevorzugt

Umgang mit älteren Kollegen

werden Ausgebeutet. Obwohl 50% Vertrag arbeiten viele 80-100% und zum Teil dürfen sie die Überzeit nicht beziehen.

Arbeitsbedingungen

der Lohn ist ein Witz, das Essen schlecht, Wertschätzung nicht Vorhanden, Professionalität ebenfalls nicht vorhanden

Umwelt-/Sozialbewusstsein

alles NUR Theorie, Praxis sieht ganz ganz anderes aus.

Gehalt/Sozialleistungen

eine gelehrte FABE mit 5 Jahren Arbeitserfahrung verdient laut ihren Aussagen 3900 Brutto, 100%

Image

Schlecht, alle die, die Vivendra kennen haben nur negative Erfahrungen

Karriere/Weiterbildung

NOPE


Runtermacher


4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Mich nervt die Runtermache der sogenannten „armen Opfer“ die Scheins jahrelang kein einziges Danke erhalten haben, langsam so richtig.

Jeder halbwegs intelligente Mensch arbeitet doch nicht „jahrelang“ unterbezahlt unter unwürdigsten Bedingungen. Sorry Leute, aber das ist einfach unterstes Niveau.

Sicher gibt es an jedem Arbeitsplatz Verbesserungsvorschläge, man sollte halt vielleicht auch mal genug Mut haben, das anzusprechen, statt sich nachher anonym in Netz auszukotzen. Ich arbeite jetzt auch schon fast 5 Jahre in der Stiftung und bin hier absolut happy und froh, wenn solche Motivationsbremsen und Jammeris endlich an einem anderen Ort weiterleiden und dort rumklöhnen und nerven.

Karriere/Weiterbildung

Schon oben beschrieben


Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image


Zum glück weg


1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Immer nur gross reden aber nichts umsetzen. Die vivendra ist sauer, wenn man sagt es arbeiten nur deutsche dort. Die wahrheit tut eben weh. Die deutschen kosten nunmal weniger, oder?

Verbesserungsvorschläge

Vivendra möchte kein geld mehr ausgeben für fachkräfte und stellt daher meist leute ohne fachausweis ein, die nach einem jahr freiwillig wieder gehen. Investiert wird nicht ins eigene personal. Meine vorgesetzen haben sich nach meiner kündigung nicht einmal verabschiedet, was ich nach so vielen jahren treue masslos respektlos finde. Ich bin enttäuscht und habe die richtige entscheidung getroffen. Wieder eine kündigung mehr vivendra. Das fass läuft über, ich höre es schon plätschern.

Kollegenzusammenhalt

Dieses unfassbare geläster immer. Viele sind unzufrieden mit sich selber und lassen es durch intrigen an anderen aus

Vorgesetztenverhalten

ich habe in allen jahren nie ein danke gehört, ausser von den klienten selber. Die Leitung ist absolut abgehoben und arrogant gegenüber anderen mitarbeitern. Manche aus der chefetage haben sogar angst vor klienten aber kritisieren immer alles was man macht. Nur im büro sitzen können sie sehr gut.

Image

Jedem dem ich gesagt habe dass ich in der Vivendra arbeite hat mit „ohje“ geantwortet. Sagt alles


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Work-Life-Balance

Gleichberechtigung

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen


Miserabel


1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Meine Kündigung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wird Reflexion im Fachbereich nicht groß geschrieben? Warum dann bei euch nicht?

Verbesserungsvorschläge

Sich wahrheitsgemäss an das Leitbild halten, keine leeren Worte versprechen. In den letzten Monaten kündigten viele Mitarbeiter, es herrscht starker Mangel an Fachpersonal und keinen kümmert es. Denkt mal darüber nach.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist stehts angespannt und besteht aus Mobbing und Intriegen. Wenn sogar die Gruppenleitung über MA's lästert - Mahlzeit.

Kommunikation

Es wird sich leider nie was ändern.

Vorgesetztenverhalten

Chefetage lästert unseriös über Mitarbeiter.

Interessante Aufgaben

Ein Arbeitstag, beinhaltet immer die gleichen Aktivitäten

Karriere/Weiterbildung

In Personal wird nicht investiert.


Work-Life-Balance

Gleichberechtigung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen


Klienten stehen leider im Hintergrund. Was zählt ist Profit


2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Mitarbeiter die auf das Klientenwohl schauen trotz enormen Druck der Führungsebene.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Bereichsleitungen

Verbesserungsvorschläge

Ursprünglicher Grundgedanke wieder aufnehmen.

Arbeitsatmosphäre

Wird leider immer schlechter

Kommunikation

Gegen aussen sehr gut, inerhalb der Stiftung sehr schlecht.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben wären interessant wenn der ursprüngliche Auftrag vorhanden wäre

Arbeitsbedingungen

Überholungs bedürftig

Image

Gegen aussen sehr gut


Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Karriere/Weiterbildung


Nie mehr Vivendra... Schlimmste jahre meines lebens.


1,0
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r abgeschlossen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

In meinen gesamten Lehrjahren nicht einmal ein stück Dankbarkeit erhalten, auch nicht für gute noten und leistungen. Keine Weiterbildungsmöglichkeiten für höhere schulen, praktikanten werden langjährigen mitarbeitern vorgezogen - eine frechheit.

Verbesserungsvorschläge

Überdenkt eure mentalität.

Arbeitsatmosphäre

Es wird immer hinter dem rücken anderer gelästert

Ausbildungsvergütung

Schlechtester Lohn meiner Klasse

Arbeitszeiten

Viel wochenenddienste


Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Karrierechancen


Super Atmosphäre


4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr sozial und super Mitarbeitende

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Teilweise weite Wege zwischen den Standorten.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Offenheit für die Anliegen der Mitarbeiter.


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Nicht zu empfehlender Arbeitgeber !


1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts - da nicht ehrlich !

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verbesserungsvorschläge !

Verbesserungsvorschläge

Ehrlicher offener Umgang
Einarbeitung sollte nicht nur auf dem Paier stehen sondern tatsächlich stattfinden
Mitarbeitergespräche / Standort sind nicht wirklich existent und dies während Probezeit zum Beispiel gar nicht !
Hinterm Rücken wird geredet aber nicht gefragt u das Gespräch gesucht !

Kollegenzusammenhalt

Kein echter Zusammenhalt im Gegenteil - einmal umgedreht u man hat 5 Messer in den Rücken !

Work-Life-Balance

Je nach Prozent u Schicht

Vorgesetztenverhalten

Keine direkte ehrliche Kommunikation und leider kein Rückrad - selbst von der Stelle wird gelogen u mit " Messern" geworfen !

Umgang mit älteren Kollegen

Werden aus sortiert

Gehalt/Sozialleistungen

Könnt besser sein

Image

Leider stimmt das schlechte Image


Arbeitsatmosphäre

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein


Mehr Bewertungen lesen