ATIX Informationstechnologie und Consulting AG Logo

ATIX Informationstechnologie und Consulting 
AG
Bewertung

will keine "irgendwas24" sein, ist dafür eine weitere "irgendwas IT-Consulting"

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2014 bei ATIX AG in Unterschleißheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Möglichkeit als Festangestellter in eine potentielle Freiberuflichkeit hineinzuschnuppern oder generell in Arbeitssituationen, in denen man auf sich selbst gestellt ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nachtrag 10/2017: Die Fluktuation in den letzten drei Jahren ist extrem hoch (auch leicht nachvollziehbar via XING), zahlreiche(!) negative Bewertungen auf kununu wurden in der Zwischenzeit gelöscht, was sehr deutlich zeigt wie auch derzeit mit real existierenden, sehr schweren Problemen umgegangen wird.

Kaum vorhandene Zusammenarbeit/Team-Situation. Weiterbildung nicht auf angemessenem Niveau. Geschäftsführung reagiert oft zu spät auf Probleme oder versucht diese erstmal "wegzuignorieren".

Arbeitsatmosphäre

Da die Arbeit zumeist bei Kunden vor Ort stattfindet und es Zusammenarbeit mit Kollegen der selben Firma (über Urlaubsvertretungen heinausgehend) selten gibt (bzw. manchmal sogar bewusst unterbunden wird) ist die Atmosphäre von den Kunden abhängig und intern eher mau.

Kommunikation

Es gibt regelmäßige Meetings, deren Sinn zumeist darin besteht, den jeweils aktuellen Status an die Geschäftsführung zu berichten und sich gegenseitig hochzujubeln, auch wenn die Umstände das nicht immer hergeben.

Zusätzlich gibt es Mitarbeiter-Events für die ganze Belegschaft, die die interne Vernetzung und Team-Building fördern sollen. Da eine alltägliche Zusammenarbeit jedoch eher selten vorkommt, hängt dem ganzen eine etwas gezwungene Stimmung an.

Kollegenzusammenhalt

Die meisten Kollegen/-innen sind in ihrem Fachgebiet gut bewandert, bei Konfliktfällen ist sich aber jede/r selbst der/die Nächste. Kein echtes Team-Gefühl durch wenig gemeinsame Anwesenheitszeiten oder Arbeit an gemeinsamen Projekten.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind in normalem Rahmen, jedoch recht unflexibel, da es feste Kernarbeitszeiten gibt und Home-Office ungern gesehen wird (ist aber in kleinem Umfang möglich).

Vorgesetztenverhalten

Oft sprunghafte Entscheidungen ohne Einbezug von MA-Feedback, Ziele kurzfristig (idR. 3 Monate) und zumeist mit Vorgaben, wie viele Consulting-Stunden für Kunden (wichtigste "interne Währung") abzuleisten sind. Keine langfristige Strategie erkennbar.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind nahezu vollständig von den jeweiligen Kunden vorgegeben, hier kann man also Glück oder Pech haben, die Gestaltungsfreiheit ist durch die Fremdbestimmung stark eingeschränkt.

Gleichberechtigung

Die IT und der Vorstand ist komplett von Männern besetzt und die anderen Tätigkeiten werden (fast) komplett von Frauen wahrgenommen. Dies ist in der IT nicht ungewöhnlich und lässt erstmal keine Rückschlüsse zu.

Wenn jedoch die Einstellung einer Teamassistentin(!) in der Aussenkommunikation mit dem Hashtag #wonmenintech geschmückt wird, ist ersichtlich, wie mit diesem Thema umgegangen wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Da der Altersdurchschnitt momentan zu jung ist, kann hier keine Aussage getroffen werden (daher mittlere Bewertung).

Arbeitsbedingungen

Laptops werden jeweils neu beschafft und können frei selbst gewählt und installiert werden.

Die Arbeitsräume (sofern nicht bei Kunden vor Ort) sind OK, aufgrund der Lage aber nicht für jede/n gut Erreichbar.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist nicht vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Beim Gehalt kommt es auf gute Verhandlung beim Einstieg an.

Eventuelle spätere Erhöhungen werden oft nur über die variablen Gehaltsbespiele realisiert (und sind somit nicht dauerhaft).

Über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehende Leistungen existieren praktisch nicht (ausser Kaffee und Wasser gab es keine Getränke, ein "Obstkorb" wurde als fantastische Neuerung für die Mitarbeiter dargestellt.

Image

Das Image nach Aussen ist aufgrund der sehr gut funktionierenden Marketing-Maschinere sehr gut, hat aber wenig bis garnichts mit der Realität zu tun.

Karriere/Weiterbildung

Karriere und Entwicklung ist nur in sehr geringem Umfang möglich. Weiterbildung findet zumeist in Eigeninitiative statt. Interne "Schulungen" sind erwünscht, jedoch aufgrund der Anwesenheitssituation oft schwierig zu realisieren. Externe Schulungen werden nur sehr selten genehmigt.