Welches Unternehmen suchst du?
combit GmbH Logo

combit 
GmbH
Unternehmenskultur

Kulturkompass - traditionell oder modern?

Basierend auf Daten aus 5 Bewertungen schätzen Mitarbeiter bei combit die Unternehmenskultur als modern ein, während der Branchendurchschnitt in Richtung modern geht. Die Zufriedenheit mit der Unternehmenskultur beträgt 4,7 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 basierend auf 23 Bewertungen.

Traditionelle
Kultur
Moderne
Kultur
combit
Branchendurchschnitt: IT

Wie ist die Kultur bei deinem Arbeitgeber?

Nutze deine Stimme und verrate uns, wie die Unternehmenskultur deines Arbeitgebers wirklich aussieht.

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
combit
Branchendurchschnitt: IT

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

5,0
ArbeitsatmosphäreEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Die Arbeitsatmosphäre bei combit ist wirklich sehr gut. Als neuer Mitarbeiter wird man schnell und gut integriert, jede Meinung zählt, man unterstützt sich und arbeitet zusammen statt gegeneinander. Die Geschäftsführung ist sehr daran interessiert, dass es den Mitarbeitern an nichts fehlt und ist auch offen gegenüber Feedback und Ideen.

5,0
Work-Life-BalanceEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Hier kann ich nur für die Position als Entwickler sprechen: Es ist ein sehr flexibles Arbeiten möglich. Es gibt ein Zeiterfassungssystem, Überstunden werden transparent erfasst und können abgefeiert werden und auch spontane Urlaubstage waren nie ein Problem. Durch das Zeitsystem war es auch immer gut möglich, falls man es denn mal notwendig war, private Termine unterzubringen. Mobiles Arbeiten ist möglich.

Innerhalb unseres Teams hat das gut funktioniert, Voraussetzung für das flexible Arbeiten als Entwickler ist natürlich eine gute Kommunikation untereinander :-).

5,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Der Umgang untereinander ist super. Es war jederzeit ein direkter Austausch auf Augenhöhe möglich und man respektiert sich untereinander. Sowohl innerhalb des eigenen Teams als auch teamübergreifend wurde sich unterstützt. Unter den Kollegen mit denen ich zusammengearbeitet habe war ein offenes Feedback immer möglich und man hat sich dankbar über konstruktive Kritik gezeigt.

5,0
VorgesetztenverhaltenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

1A. Meine Vorgesetzten waren immer hilfsbereit und haben sich für mich verantwortlich gefühlt. Auch gute Arbeit und Einsatzbereitschaft wird auf jeden Fall wahrgenommen. Man brauch keine Angst haben schlechte Nachrichten anzusprechen, es wird gemeinsam nach einer Lösung gesucht. Auch nach meiner Ankündigung das Unternehmen zu verlassen, war die Reaktion verständnisvoll und man hat gezeigt, dass man es Schade findet (auf eine positive Art). Auch nach meiner Kündigung war das Verhältnis fortwährend gut, im Off-Boarding Prozess wurde sich für offenes und ehrliches Feedback bedankt.

5,0
KommunikationEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Es finden regelmässig Meetings statt, es gibt moderne Kommunikationskanäle und ein gepflegtes internes Wiki / Newsplattform. Man findet für gewöhnlich alle Infos die man braucht, kann aber auch jederzeit bei Kollegen oder Teamleitern nachfragen. Das Unternehmen zeigt sich seinen Mitarbeitern transparent und informiert über Entwicklung, Pläne und Ziele.

4,0
Interessante AufgabenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Dieser Punkt ist nun sehr subjektiv und als Hintergrund ist die Information relevant, dass ich während meiner Tätigkeit bei combit gemerkt habe, dass mir die Entwicklung im Allgemeinen nicht mehr so viel Spass gemacht hat. Für mich war es die erste Vollzeit-Stelle nach dem Studium, als Entwickler bin ich aufgrund meiner vorherigen Werkstudenten Tätigkeit bei combit eingestiegen.

combit entwickelt seine Produkte fortlaufend weiter, evaluiert dabei aber aktuelle Technologien und versucht diese auch einzusetzen. Im Kern arbeitet man aber natürlich an der gleichen Software, d.h. die Projekte laufen unbegrenzt weiter. Ein Projekt, was mal ein paar Wochen oder Monate läuft und danach abgeschlossen ist und dann probiert man mal ein paar andere Technologien aus - sowas gibt es hier eher nicht (bzw. wenn, ist es vermutlich die Ausnahme). Das spricht in erster Linie für die Produktpalette, hat aber die Abwechslung bei der Entwicklung für mich etwas geschmälert und mir die Entwicklungsarbeit manchmal etwas monoton erscheinen lassen.