Workplace insights that matter.

Login
Freshfields Bruckhaus Deringer Logo

Freshfields Bruckhaus 
Deringer
Bewertung

Insgesamt sehr positive Erfahrung; hohe Arbeitsbelastung; teilweise stressig - Ex WissMit (aber ich komme wieder).

3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr smarte, nette Menschen; produktives Umfeld wenn man Lust hat, Jura auf allerhöchstem Niveau zu praktizieren; Veranstaltungen sind meistens sehr lustig, da viele junge Leute bei Freshfields arbeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitszeiten.

Arbeitsatmosphäre

Konstruktiv, meistens sehr positiv. Gibt allerdings hochstressige Phasen, in denen die Stimmung leicht angespannt werden kann. Liegt aber in der Natur der Sache; insgesamt sehr gut. Die Vorgesetzten loben, wenn ihnen etwas wirklich gefällt (haben aber auch sehr hohen Anspruch). Man kann immer Kollegen nach ihrer Meinung fragen - alle ziehen an einem Strang (sonst würde der Laden auch nicht so laufen, wie aktuell).

Kommunikation

Sehr positiv, aber abhängig für wen man arbeitet. Insgesamt sehr respektvoller Umgang; sehr konstruktiv; professioneller geht kaum.

Kollegenzusammenhalt

Unter Anwälten: Schwer zu bewerten. Unter WissMits mit den richtigen Leuten sehr angenehm.

Work-Life-Balance

Im Durchschnitt sicher 11-12 Stunden am Tag (9.30 - 20.30/21 Uhr war eher die Regel als die Ausnahme; sehr selten 23 Uhr); in den Endphasen von Projekten wird man schonmal ermutigt, ein wenig länger zu bleiben (ist eben auch Teamwork, sonst muss der Anwalt, mit dem man konkret zusammenarbeitet noch länger bleiben); für mich war der Konsum für Urlaub kein Problem. Branchentypisch werden Überstunden auch nicht aufgeschrieben oÄ.

Vorgesetztenverhalten

Respektvoll, produktiv, eine höchst professionelle Arbeitsatmosphäre. Kommt auch auf den Vorgesetzten drauf an: Geschrien / Geschimpft wurde kein einziges Mal. Vorgesetzte erwarten, dass man ihnen alles, was man selbst erarbeitet hat, bis in die kleinsten Details erklären kann/könnte (der Chef hat ntürlich nicht die Zeit, alles nachzuvollziehen und zu durchdenken - daher macht er Plausibilitätschecks).

Interessante Aufgaben

Wenn man nicht an gewissen Massemandaten sitzt, sehr interessant. Mein Eindruck aber auch, dass Mitarbeiter mit besserem Examen/höherer Qualifikation in der Tendenz schwierigere + spannendere Aufgaben bekamen (nur ein Eindruck, kann auch Zufall gewesen sein und man weiß nie genau, woran die Kollegen im Einzelfall sitzen). Produkte (Schriftsätze oÄ) werden so lange überarbeitet und neu durchdacht bis jedes Komma sitzt und man den Schriftsatz beinahe auswendig kennt, was nerven kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele junge Leute vor Ort. Die älteren Kollegen sind meistens Partner.

Arbeitsbedingungen

Computer-Software teilweise branchentypisch veraltet. Langsame PCs können nerven (liegt sicher auch an den ganzen Sicherheitsprogrammen); Kaffeemaschine ist top; abgesehen von den Stunden sehr gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann ich nicht beurteilen. Bestimmt gut, weil frische Felder. Fraglich aber das Umwelt- und Sozialbewusstsein einiger Mandanten.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist branchentypisch: Oberes Mittelfeld bei vergleichbaren Großkanzleien. Auf die Stunden gerechnet ein netter Lohn, aber nicht das große Geld. Schön wäre ein Fitnessstudio im Turm.

Image

Freshfields ist regelmäßig Top 1 Arbeitgeber. Meiner Meinung nach zu Recht.

Karriere/Weiterbildung

Freshfields College ist top, wenn man mitmachen will (ich meine, es gab 2 Veranstaltungen im Monat, mal mehr, mal weniger). Sprachkurse gibt es auch.


Gleichberechtigung

Teilen