Navigation überspringen?
  

ID-Ware Deutschland GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Elektro/Elektronik
Subnavigation überspringen?

ID-Ware Deutschland GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,17
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,17
Interessante Aufgaben
3,17
Kommunikation
1,67
Arbeitsbedingungen
1,83
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,17
Work-Life-Balance
2,17

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,33
Umgang mit älteren Kollegen
3,33
Karriere / Weiterbildung
1,67
Gehalt / Sozialleistungen
2,67
Image
2,50
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 2 von 6 Bewertern Homeoffice bei 2 von 6 Bewertern keine Kantine keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung keine Betr. Altersvorsorge keine Barrierefreiheit Gesundheitsmaßnahmen bei 1 von 6 Bewertern kein Betriebsarzt kein Coaching Parkplatz bei 6 von 6 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 1 von 6 Bewertern keine Mitarbeiterrabatte kein Firmenwagen kein Mitarbeiterhandy keine Mitarbeiterbeteiligung keine Mitarbeiterevents Internetnutzung bei 1 von 6 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 01.Juli 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre wird durch ständigen Druck und Chaos vergiftet, und von totaler Intransparenz sowie Misstrauen geprägt. Mitarbeiter müssen in die Rolle des Sündenbocks schlüpfen, anstatt dass die Verantwortwortlichen ihre strategisch kurzsichtigen Entscheidungen überdenken. Micro- und Mushroom-Management sind an der Tagesordnung; dennoch wissen die Entscheidungsträger nicht, was ihre Mitarbeiter tun und leisten. Dieser Aspekt wird besonders bei Verhandlungen deutlich.

Vorgesetztenverhalten

Schwierig.

Kollegenzusammenhalt

Kaum einer hält sich länger als 3 Jahre in diesem Unternehmen auf.

Interessante Aufgaben

Sporadisch landet eine interessante Aufgabe auf dem Tisch. Meistens geht es jedoch darum, bis zum konstant bleibendem Stichtag eine immer größer werdende Anzahl an Arbeitspaketen abzuarbeiten.

Kommunikation

Transparenz sucht man hier vergeblich. Strategische Entscheidungen werden getroffen, ohne vorher die zuständigen Experten zu konsultieren. Kritik und Verbesserungsvorschläge sind unerwünscht.

Gleichberechtigung

Branchenbedingt gibt es nur wenige Frauen in diesem Unternehmen. Darum eine neutrale Bewertung.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Kern der Belegschaft ist unter 45 - schließlich sind jüngere Mitarbeiter, vorzugsweise aus dem Ausland, billiger und williger. Langdienende Kollegen gibt es kaum, und das nicht ohne Grund.

Karriere / Weiterbildung

Ein Karrieremodell gibt es nicht. Höhere Positionen bleiben einem versperrt, da diese durch von außen hinzugekaufte Mitarbeiter belegt sind. Und mehr Optionen bleiben einem aufgrund der Unternehmensgröße nicht.

Weiterbildung gibt es nicht. Das Höchste der Gefühle ist eine notgedrungene Schulung, um den Kunden kurz vor dem Stichtag nicht zu enttäuschen.

Gehalt / Sozialleistungen

Sozialleistungen gibt es keine. Weihnachts- und/oder Urlaubsgeld gibt es nicht. Gehaltsanpassungen nach oben sind kaum vorzufinden. Wenigstens ist das Gehalt pünktlich.

Arbeitsbedingungen

Das Büro findet man inmitten einer Chimäre aus Gewerbegebiet und Ghetto. Mit dem öffentlichen Verkehr ist es nur schwer zu erreichen. Parkplätze vor dem Büro und in der Umgebung sind Mangelware; wer zu spät kommt, muss sich damit anfreunden, dass er die klamme Stadtkasse mitfinanziert. Veraltete und teilweise defekte Technik, unklimatisierte und schlecht isolierte Räume runden das Gesamtbild ab.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Supersportwagen und Umweltbewusstsein vertragen sich nur bedingt.

Work-Life-Balance

Work-Sleep Balance.

Urlaub ist nicht immer möglich, erst recht nicht, wenn man unersetzbar geworden ist.

Home-Office entlastet zwar etwas, ist aber aufgrund des vom Misstrauen geprägten Klimas nur schwer zu bekommen und mit ähnlichen Auflagen verbunden, wie die Arbeit Vor-Ort. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

Ein Gleitzeitkonto gibt es nicht und Überstunden sind zwar ausdrücklich unerwünscht, sind aber unvermeidlich.

Image

Das Image war noch vor ein paar Jahren besser.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    ID-Ware Deutschland GmbH
  • Stadt
    Rüsselsheim am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
Wie ist die Unternehmenskultur von ID-Ware Deutschland GmbH? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 20.Mai 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Toxisch und feindseelig, geprägt von permanentem Druck. Man versucht zwar, „agile“ zu sein, was aber nicht so recht gelingen mag. Agile Werte vertragen sich eben nicht mit einem „Command and Control“-Führungsstil. Das Unternehmen vereint sämtliche Nachteile aus beiden Welten: Permanenter Rechtfertigungsdruck in standup-meetings, immer mindestens zwei fachlich völlig verschieden Aufgaben auf dem Tisch, insgesamt kein planvolles Vorgehen und die völlige Abstinenz von längerfristigen Visionen bei der Produktentwicklung.

Vorgesetztenverhalten

Autritär und herablassend, teilweise geprägt von narzistischen Zügen. Man wähnt sich automatisch immer im Recht, egal wie eindeutig die Faktenlage auch dagegen spricht. Sämtliche Managementfehler werden komplett auf das Team abgwälzt und müssen vom Fußvolk ausgebaden werden. Man hat den Fokus einzig und alleine auf den eigenen Geldbeutel. Sehr luxuriöser Lebensstil auf Kosten der Firma. Man sonnt sich gerne mal in Dubai während das Team daheim fleißig dafür im Hamsterrad rennt

Kollegenzusammenhalt

Wie überall, es gibt auch hier Gute und Kriecher. Im Großen und Ganzen ist es ganz ok. Man hält zusammen gemäß dem Motto „geteiltes Leid ist halbes Leid“. Viele Kollegen kennen sich schon sehr lange aus früheren Unternehmen, was durchaus zur Bildung von kleineren Seilschaften führt. Insgesamt findet man ein recht „buntes“ Publikum mit Kollegen aus unterschiedlichsten Kulturen und Ländern vor. Das macht das tägliche Miteinander recht interessant, sorgt aber auch für diverse Barrieren.
Astronomisch hohe Fluktuation für ein Kleinunternehmen: Vom Firmeninventar abgesehen wechselt die Belegschaft mindestens alle drei Jahre.

Interessante Aufgaben

Teilweise vorhanden, ob man sie zugeteilt bekommt, ist reine Glückssache. Man hat von ein paar Greenfield-Projekten permanent mit technischen Schulden zu kämpfen und wird dabei voll vereinnahmt. Technisch nicht auf dem neusten Stand, innovationsscheu.

Kommunikation

Die Hackordnung ist hier klar vorgegeben: Es wird von oben nach unten getreten, Kritik ist eindeutig unerwünscht. Berechtigte Einwände und Bedenken von Seiten des Teams werden selten ernst genommen. Stattdessen setzt man lieber auf das klassische Mushroom-Management. Informationen über das Tagesgeschäft erfährt man höchstens durch Zufall.

Gleichberechtigung

Bedingt durch das technische Umfeld findet man einen extrem starken Männerüberschuss vor. Ansonsten gibt es hier nichts besonderes zu berichten.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten Kollegen liegen in der Altersspanne von 25-45. Man braucht eben billiges und williges Heizmaterial

Karriere / Weiterbildung

Beides ist nicht vorhanden. Fachschulungen sind die absolute Ausnahme und finden so gut wie nie statt. Zudem hat das Unternehmen keinerlei Interesse daran, Leute karrieretechnisch zu fördern. Bedingt durch die Größe des Unternehmens gibt es ohnehin auch keine nennenswerten Entwicklungsmöglichkeiten. Falls bestimmte Positionen besetzt werden müssen, kauft man die Leute lieber von extern ein, anstatt das vorhandene Personal aufzubauen.

Gehalt / Sozialleistungen

Gerade noch so im akzeptablen Rahmen. Anpassungen nach oben hin sind eher die Ausnahme als die Regel. Hier hängt sehr viel vom Verhandlungsgeschick im Bewerbungsprozess ab. Es werden lieber externe Fachkräfte für teures Geld eingekauft, anstatt in die Entwicklung der eigenen Leute zu investieren. Sozialleistungen gibt es nicht. Ein pünktliches Gehalt und fertig.

Arbeitsbedingungen

Teils stark veraltete Hardware, verranztes, herruntergekommenes Firmengebäude, in dem es im Sommer zu heiß und im Winter zu kalt ist. Die Putzfrau kommt nur einmal die Woche, dementsprechend viel Mief und Müll sammelt sich dazwischen an. Davon abgesehen befindet sich die Firma in einer Gegend, die man schon als Ghetto bezeichnen könnte. Sehr unattraktives Umfeld, zudem schwer zu erreichen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit dem eigenen Auto sollte man schon kommen, und das aufgrund der Parkplatzsituation möglichst früh.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Mülltrennung findet keine statt.
Bei Firmenautos über 600 PS kann man nicht wirklich von Umweltbewusstsein sprechen

Work-Life-Balance

So gut wie nicht vorhanden. Das Verhältnis aus „Geben und Nehmen“ ist schon sehr gut zugunsten der Firma optimiert. Man wirbt in Stellenanzeigen schon mal mit „flexiblen“ Arbeitszeiten, wobei man hier ein ziemlich „eigenes“ Verständnis von „flexibel“ hat, getreu dem Motto: Wer früher kommt, darf später gehen. Vor 9:00 Uhr sollte man schon anfangen, vor allem, wenn man mit dem eigenen PKW kommt und wer vor 17:00 Uhr geht, erntet böse Blicke. Wer sich in dem Unternehmen unentbehrlich gemacht hat, der hat seinen Urlaub nur noch auf dem Papier. Es fallen dann schon mal so Sätze wie „Urlaub geht nicht“. Überstunden werden gerne gesehen, niemals aber finanziell oder zeitlich abgegolten. Bei Minusstunden stehen jedoch schnell mal Gehaltskürzungen im Raum.

Image

Das Unternehmen besitzt aus diversen Gründen mittlerweile keinen guten Ruf mehr in der Branche. Der Laden hat auf dem deutschen Markt keine wirklichen Konkurrenten und agiert auf einem Nischenmarkt. Dadurch gelingt es, dennoch lukrative Aufträge an Land zu ziehen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten
  • Firma
    ID-Ware Deutschland GmbH
  • Stadt
    Rüsselsheim am Main
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 31.Okt. 2018
  • Mitarbeiter

Kollegenzusammenhalt

Einige Kollegen sind wirklich super.

Umgang mit älteren Kollegen

es gibt sehr viel junge Kollegen

Karriere / Weiterbildung

Keine Karriere. Keine Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

Toilette wird einmal in der Woche schlecht gewascht. Müll und Schmutz sind überall

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es geht nur um das Geld

Work-Life-Balance

Sehr gute Unternehmen für Studenten und den Berufseinstieg, um Erfahrung und Kenntnisse zu sammeln

Image

Unzufriedenheit wächst jeden Tag. es gab in der Geschichte schon Mitarbeiterflucht.

Pro

Gehalt

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten
  • Firma
    ID-Ware Deutschland GmbH
  • Stadt
    Rüsselsheim am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 13.Nov. 2015
  • Mitarbeiter

Image

familiäre Atmosphäre mit hohem Teamgedanken

Verbesserungsvorschläge

  • Den Firmengarten besser nutzbar machen

Pro

Sport wird finanziell Unterstützt, was versprochen wird, wird auch gehalten! Sehr interessante Aufgaben durch mehrsprachiges Umfeld.

Contra

Eine Kantine wäre schön, aber aufgrund der Betriebsgröße wohl nicht realisierbar

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    ID-Ware Deutschland GmbH
  • Stadt
    Rüsselsheim am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2015
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 18.Juni 2019
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten
  • Firma
    ID-Ware Deutschland GmbH
  • Stadt
    Rüsselsheim am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 24.Sep. 2015
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten
  • Firma
    ID-Ware Deutschland GmbH
  • Stadt
    Rüsselsheim am Main
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe