NOBISKRUG GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Abteilungskampf, sich weiterbilden hat kein Wert, Gehalt kann nicht verhandelt werden.


1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Nobiskrug GmbH in Rendsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenn man keine Lust auf die Arbeit hat, gibt es keine wirklich schlimmen Kosequenzen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Vorgesetztenverhalten auf Mitarbeiter ist kaum Unterstützend
- Weiterbildung ist unwichtig
- Mehr-Leistung wird nicht gewürdigt
- Personalabteilung ist eine Katastrophe -- Personalthemen werden meißt ignoriert
- Kompetenzmanagement fehlt ganz und gar


Ich kann von diesem Arbeitgeber nur abraten !

Verbesserungsvorschläge

Legt Wert auf Mitarbeiterzufriedenheit, passt die Geälter an, arbeitet Projekte vernünftig ab mit der richtige Zahl an Mitarbeitern.

Arbeitsatmosphäre

In der Abteilung generell war meisstens alles gut, jedoch arbeitet gefühlt jede Abteilung für sich. Ein selbstständige Zusammenarbeit findet eher selten statt. Jede Abteilung ist darauf bedacht eine möglichst "reine Weste" zu haben und Arbeit abzuwälzen. Problemlösungsorientiertes arbeiten ist absolut Zweitrangig.

Kommunikation

In der Abteilung gut, zwischen Abteilungen ist diese häufig sehr mangelhaft. Die Kommunikation wird durch die Führung nicht gelebt.

Kollegenzusammenhalt

In der Abteilung gegeben, zwischen den Abteilungen ist es ok, aber selten wirklich mehr.

Work-Life-Balance

Arbeit gibt es genug, Gehalt/Freizeit wird jedoch quasi nie angepasst.
Freizeit ist gegeben, wenn man jedoch diese nimmt, wird man eher schief angesehen. Die im Arbeitsvertrag festgelegte Arbeitszeit ist nicht wirklich die tatsächliche.

Vorgesetztenverhalten

Nunja, es reicht von in Ordnung bis vernachlässigt. Ich war nicht wirklich zufrieden.
Vorschläge außerhalb des Projektes z.B. Weiterbildungen, Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit etc. wurden außnahmslos abgelehnt und für unnötig abgetan.

Interessante Aufgaben

Zu Beginn als alles neu ist, sicherlich recht interessant, jedoch werden immer mehr Aufgaben verteilt, Gehalt zieht dabei nie mit.

Gleichberechtigung

Meine Kolleginnen haben sich gleichbehandelt gefühlt. Man kann mich gerne korregieren.

Umgang mit älteren Kollegen

Werden respektiert, so meine Einschätzung. Man kann mich gerne korregieren.

Arbeitsbedingungen

Sparen an Lizensen für Standardprogramme, schlechte Organisation zwischen den Abteilungen woran die Vorgesetzten überhaupt nichts ändern. Man wird sehr häufig nur ausgebremst.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird normal gelebt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird nach Möglichkeit gedrückt. Selbst eine "Beförderung" bringt einem nicht mehr Gehalt.

Ziel des Unternehmens: Mehr Arbeit an den Mitarbeiter verteilen, Gehalt bleibt oder wird gekürzt. Angeblich sollen sogar Überstunden durch die Mitarbeiter an das Unternehmen abgegeben werden. Absolut nicht zu empfehlen.

Eine Gehaltsverhandlung wurde mit einfachem "Schweigen" ignoriert. Eine Unterstützung durch den Abteilungsleiter gab es nicht, ein Gespräch fand zwar statt, jedoch blieb es dabei.

Image

Ich höre in letzter Zeit nicht wirklich viel Gutes durch ehemalige Kollegen. Auf die Mitarbeiterzufriedenheit scheint man (meiner Meinung nach weiterhin) keinen Wert zu legen.

Karriere/Weiterbildung

Zwei Beispiele:
1. ein Kollege wollte einmal für sein Fernstudium zwei Freitage frei bekommen und dafür Bildungsurlaub nehmen. Dies wurde abgelehnt mit der Aussage: Was hat ein Fernstudium mit Weiterbildung zu tun ? Das mache er doch in seiner Freizeit. (Es war ein technisches Studium). - Ohne Worte.

2. Eine notwendige Weiterbildung welche umsonst durch ein Unternehmen angeboten wurde, wurde abgelehnt, weil der Arbeitskollege einen Tag gefehlt hätte.

Auf Weiterbildung wird gar kein Wert gelegt.

Karriere kann man nicht aufgrund seiner Arbeitsleistung oder seiner Bereitschaft erreichen.
Es ist eher ein Zufallsprodukt. Selbst wenn man in eine bestimmte Position aufsteigt, wird versucht das Gehalt zu drücken.