OSKA Textilvertriebs GmbH als Arbeitgeber

  • München, Deutschland
  • BrancheTextil
Kein Firmenlogo hinterlegt

Mehr Schein als Sein

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Produkt selber und die gute Qualität des Produkts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Umgang, Vorgesetzte

Verbesserungsvorschläge

Überall Baustellen, aber ein erster Step wäre die grundsätzliche Wertschätzung gegenüber wertvoller Mitarbeiter.

Arbeitsatmosphäre

Abgrundtief schlecht. Seit neuestem hängen Kameras an Ausgängen/Flur - aber eben auch den Kücheneingang einsehend in die man geht um Mittagspause zu machen - Juhu.

Kommunikation

Generelle Dinge werden mit verschiedenen Mitarbeitern unterschiedlich besprochen anstatt themenspezifische Meetings abzuhalten - dafür aber ein Wochenmeeting das man meist nur aussitzt ohne produktiven Input zu bekommen. Vorrausplanungen werden mit viel Zeitaufwand gemacht, um sie kurz vorher mehr als einmal wieder spontan unter Hochdruck umzuschmeißen - ein Hin und Her das den Arbeitsalltag maßgeblich bestimmt.

Kollegenzusammenhalt

Wanderte von hervorragend zu "war schonmal besser" - durch die schlechte Atmosphäre und die breite Unzufriedenheit spitzt es sich auch untereinander langsam zu.

Work-Life-Balance

Pro: Gleitzeit mit Kernarbeitszeit.
Contra: Überstunden werden nicht abgegolten und werden zeitweise erwartet; Wer krank wird hat verloren und gibt Urlaubstage dafür ab. Urlaub freigegeben zu bekommen ist jedes Mal aufs neue eine Tortur bis hin zu unmöglich und wird teilweise grundlos verwehrt.

Vorgesetztenverhalten

Zeitweise gezwungen freundlich, meist sehr harsch. Cholerische Anfälle und sehr laute Wutausbrüche liegen an der Wochenordnung. Vorgesetzte kommunizieren über andere Mitarbeiter mit den Angestellten anstatt persönlich.

Interessante Aufgaben

Aufgaben waren zeitweise interessant, werden aber wieder gekürzt und eingestampft. Wenn neue Aufgaben etabliert werden, passiert das aber nur im Selfmade-Charakter anstatt es professionell anzugehen. Von Fortbildungen o.Ä. ganz zu schweigen.

Gleichberechtigung

Im Arbeitsalltag hält jeder mal seinen Kopf hin, aber was die Bedingungen angeht hat jeder andere.

Umgang mit älteren Kollegen

Langjährigen Kollegen bekommen nicht den Respekt den sie verdient hätten. Der Rauswurf eines für die Firma essenziellen, langjährigen Kollegens wurde erstmal vertuscht bevor er von einem anderen Mitarbeiter auf Anweisung verkündet wurde.

Arbeitsbedingungen

Büro ist schön, auch die Shops, nur backstage sehr klein teilweise. Es gibt höhenverstellbare Tische. Technisch okay aber um sonstige kaputte Sachen wird sich nicht gekümmert wie in der Küche, kaputte Fester die nicht richtig zugehen, Toiletten tagelang kaputt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird auf ein nachhaltiger werdendes Image gesetzt. Aber intern wird nicht mal der Müll getrennt..

Gehalt/Sozialleistungen

Super schlecht, vor allem unter dem Gesichtspunkt MÜNCHEN.

Image

Gutes Produkt, aber schlechte Atmosphäre spricht sich rum wie ein Lauffeuer.

Karriere/Weiterbildung

Keine vorhanden. Keine Weiterbildung. Ständig wird man kleingehalten. In Entwicklungs- & Verhandlungsgesprächen wird einem ins Gesicht gesagt, dass man hier keine Hoffnungen auf 'mehr' haben braucht.