Kein Logo hinterlegt

Pinetco 
GmbH
Bewertung

Chance

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Absoluter Fokus auf Mitarbeitende und ihre Zufriedenheit, ohne dabei die Rentabilität des Unternehmens aus den Augen zu verlieren, die ein Arbeitgeber braucht um gute Gehälter zahlen zu können.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Standort & Bürofläche sind nicht direkt Vorzeigeorte, sondern aktuell eine Übergangslösung.

Verbesserungsvorschläge

Weiter stichhaltige Strukturen aufbauen, die den Alltag erleichtern und Prozesse & Projekte besser planbar machen. Das passiert mittlerweile schon recht gut, ist aber ein stetiger Prozess.

Arbeitsatmosphäre

Das Team ist das Herz von Pinetco, eine zufriedene Stimmung wird sehr geachtet.
Es gibt immer viel zu tun, das gehört zum Geschäftsmodell Agentur. Umsatzzahlen & Kosten werden transparent geteilt, was dazu führt, dass der Druck steigt, die Zahlen positiv zu verändern. So lernt man aber auch unternehmerisches Denken.

Kommunikation

Das Team tauscht sich sehr stark aus, Kommunikation ist absoluter Fokus. Ein freundschaftlicher Umgang im Team ist Alltag. Bei Kunden wird darauf geachtet, ein gutes Verhältnis zu haben; das klappt nicht immer, dann werden eher Kundenverträge beendet, als eine weitere (unangenehme) Zusammenarbeit zu erzwingen.
Der Anspruch, sich regelmäßig ehrliches und konstruktives Feedback zu geben besteht immer, auch wenn es nicht immer 100% klappt.

Kollegenzusammenhalt

Das Teamgefühl ist sehr stark, es wird viel auf sich aufgepasst, sich gegenseitig unterstützt und entlastet. Recruiting-Entscheidungen werden im Team getroffen, sodass das auch so bleibt.

Work-Life-Balance

Agentur-Geschäftsmodell halt. Es gibt schon Zeiten, in denen man Überstunden macht, es besteht aber immer der Anspruch, das schnell wieder zu ändern. Im Wesentlichen ist das persönliche Zeitmanagement Eigenverantwortung, es wird jedoch auch vom Team darauf geachtet, dass Teammitglieder nicht zu lang zu viel arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Chefs vom Dienst gibt es nicht, eher Leute, die mehr Verantwortung übernehmen und auch mal Feuerwehr spielen. Das Team wird in Entscheidungen (Recruiting, Office-Standort) miteinbezogen, allerdings wird da auch nicht mehr abverlangt, wozu man nicht bereit ist.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind idR erwartbar, wenn ich aber etwas sehe, auf das ich Lust habe und das für das Team einen Mehrwert hat, kann ich dafür einfach Verantwortung übernehmen und das umsetzen.

Gleichberechtigung

Theoretisch ja. Praktisch sind einige Benefits/Gehälter abhängig vom individuellen Verhandlungsgeschick.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team ist durchweg unter 45, daher stellt sich aktuell diese Frage nicht. Als alternative Bewertung: Familienfreundlichkeit ist auf jeden Fall gegeben

Arbeitsbedingungen

Wenn du was brauchst, kriegst du das auch.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Einige im Team haben hier eine intrinsische Motivation für nachhaltige Themen, andere weniger. Es gibt eine Vision hin zu einem nachhaltigen Kundenstamm gemäß der SDGs, noch ist das nur sehr partiell der Fall.

Gehalt/Sozialleistungen

Im Agenturvergleich ist Pinetco gut aufgestellt, kann aber mit großen Konzernen nicht mithalten. Mit seinen Sozialleistungen muss sich hier aber nincht versteckt werden.

Karriere/Weiterbildung

In einem Team mit sehr flachen Hierarchien ist es nicht unbedingt so, dass man eine Karriereleiter hochklettern kann. Man kann sich neue Bereiche aneignen und dafür Verantwortung übernehmen, sofern sie zur Unternehmensstrategie passen. Weiterbildung ist ein wichtiges Thema, für das auch Budget zur Verfügung gestellt wird.


Image

Teilen