Navigation überspringen?
  

Schockemöhle Sports GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?

Schockemöhle Sports GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Image
3,00
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

keine flex. Arbeitszeit kein Homeoffice keine Kantine keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 1 von 1 Bewertern keine Barrierefreiheit keine Gesundheitsmaßnahmen kein Betriebsarzt kein Coaching Parkplatz bei 1 von 1 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 1 von 1 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 1 von 1 Bewertern kein Firmenwagen kein Mitarbeiterhandy keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 1 von 1 Bewertern Internetnutzung bei 1 von 1 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 06.Nov. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist mittlerweile(!) sowohl unter den Kollegen, als auch zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern von gegenseitigem Misstrauen geprägt. Bürogerüchten wird häufig zu viel Aufmerksamkeit geschenkt, insbesondere durch die Geschäftsführung in persona.
Aufgabenverteilungen und Verantwortungsbereiche sind nicht klar geregelt.
Lob wird sehr unterschiedlich verteilt und ist stark abhängig von der Abteilung und deren entsprechender Leitung. Einige Vorgesetzte haben den patriarchalischen Führungsstil der Geschäftsführung bereits adaptiert.

Vorgesetztenverhalten

Die in den Stellenausschreibungen angepriesene "flache Hierarchie" existiert außerhalb der Job-Anzeigen nicht. Die Personalstruktur von Schockemöhle Sports ist darauf ausgerichtet, den "Druck nach unten" weiterzugeben.
Da die Geschäftsführung im operativen Tagesgeschäft tätig ist und zeitaufwändig die getroffenen Entscheidungen gegenkontrolliert, entfallen kurze Entscheidungsprozesse komplett.
Leider fehlen auf dieser Ebene auch Führungskompetenzen (Empathie, Durchsetzungsstärke, klare Zieldefinitionen), um sich im Firmenalltag gegenüber allen Mitarbeitern klar zu positionieren.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen kennen sich untereinander sehr gut. Man wird stets freundlich aufgenommen und neue Mitarbeiter komplett in das Team integriert.
Leider sind private Kontakte oder gar Freundschaften innerhalb der Belegschaft von der Geschäftsführung nicht gewünscht!

Interessante Aufgaben

Die Unternehmensgröße bietet den Vorteil, dass die Aufgaben oft sehr unterschiedlich ausfallen und auch Arbeiten außerhalb der Arbeitsplatzschreibung übernommen werden müssen. Für flexible Allround-Talente ist diese Firma wie geschaffen.

Kommunikation

Trotz der geringen Mitarbeiterzahl gibt es schwere Defizite im Bereich der Kommunikation.
Unzählige Meetings enden ohne relevante Inhalte oder Ergebnisse, Informationen werden durch Vorgesetzte nicht weitergegeben, ältere Kollegen erwarten von jüngeren und/oder gleichgestellten Mitarbeitern Informationspflicht, die sehr einseitig abläuft. Die Problematik ist bekannt, an einer Verbesserung wird nur sehr unzureichend gearbeitet, so dass das Wort „Kommunikationsproblem“ in dieser Firma bereits inflationär gebraucht wird.

Gleichberechtigung

Tendenziell werden Männer von der Geschäftsführung in Gehaltsfragen und Aufstiegsmöglichkeiten bevorzugt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nur wenige Kollegen, die bereits kurz vor der Rente stehe. Diese sind oftmals schon lange im Unternehmen tätig und werden für ihr Know-How sehr geschätzt.

Karriere / Weiterbildung

Konkrete Zahlen oder Leistungsindikatoren an denen sich die Mitarbeiter orientieren können gibt es nicht. Weiterbildungsmaßnahmen oder Workshops werden eher selten ermöglicht. Hier ist Eigeninitiative gefragt!
Aufstiege in puncto Aufgabengebiet / Verantwortung sind oftmals nur möglich, wenn ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheidet und die Position zwangsweise intern neu besetzt oder aufgeteilt werden muss.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt und die Urlaubstage orientieren sich bei der Einstellung eher am untersten Branchendurchschnitt, können durch entsprechende Gespräche im Laufe der Zeit etwas verbessert werden. Inflationsausgleich, Weihnachts- und Urlaubsgeld gibt es nicht. Monatlicher Tankgutschein für alle Mitarbeiter.
Ein Lob an die Buchhaltung: Das Monatsgehalt ist immer pünktlich und meist noch weit vor Ende des Monats auf dem Konto.

Arbeitsbedingungen

Die Pausenräume sind großzügig und gut ausgestattet. Die Nutzung des firmeninternen W-LANS ist auch für Privatgeräte gestattet. Das Büro ist nicht klimatisiert.
Vorteilhaft ist, dass jedes Büro mit nur ein bis maximal drei Personen besetzt ist, und nicht die Atmosphäre eines Großraumbüros aufkommt.

Die grundsätzliche Ausstattung der Arbeitsplätze ist dagegen sehr mangelhaft!!
Die Rechner sind langsam und Bildschirme veraltet oder mit Defekten versehen. Für lange Bildschirmarbeiten ist kein Arbeitsplatz korrekt geeignet.
Wer Wert auf zeitgemäßes, professionelles Equipment legt ist hier nicht richtig aufgehoben.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Am Umweltbewusstsein kann gearbeitet werden. Nach wie vor wird hier viel auf Plastikverpackungen und -tüten gesetzt.
Papierlose Ablage ist ein komplettes Fremdwort.
Auch Kleinstmengen an Ware werden oft per Flugfracht organisiert. In wie weit die Lieferanten sich an Umweltbestimmungen halten kann nur bedingt bis gar nicht kontrolliert werden, was in der Branche aber üblich ist.

Work-Life-Balance

Je nach Arbeitsplatz und Aufgabengebiet sind die Arbeitszeiten gerade ausreichend flexibel zu gestalten, selbiges gilt für die Urlaubsplanung. Überstunden sind durch die zu geringe Mitarbeiterzahl an der Tagesordnung und werden entsprechend verlangt (vergütet in Form von Freizeitausgleich). Home Office oder individuelle Arbeitszeitmodelle sind nicht möglich. Das Unternehmen ist dort sehr konservativ, wenn nicht sogar veraltet, eingestellt.

Image

Das Image kann man als Kernproblem bezeichnen, denn Realität und Wunschvorstellung der Geschäftsführung treffen hier hart aufeinander. Der Firmenname ist populär und kann als Türöffner dienen, wird in der deutschsprachigen Fachbranche aber auch sehr kontrovers diskutiert. Leider wird sich auf dem Ruhm weit vergangener Tage (sogar weit vor Firmengründung) ausgeruht und die bisher namenlose Konkurrenz ist mittlerweile am Unternehmen vorbeigezogen.

Verbesserungsvorschläge

  • kurzfristige und langfristige Unternehmensziele an alle Mitarbeiter gleichermaßen kommunizieren
  • faire Behandlung aller Mitarbeiter und Chancengleichheit auch für junge Kollegen
  • weniger Mitarbeit der Geschäftsführung im operativen Geschäft und mehr Vertrauen in die Kompetenzen seiner Arbeitnehmern (wer Personal einstellt holt sich in der Regel Experten ins Haus)
  • Loyalität sollte keine Einbahnstraße für Mitarbeiter sein
  • modernere Arbeitszeitmodelle

Pro

- es wird sich zumindest teilweise um Zusammenhalt und Teambuilding bemüht: Weihnachtsfeiern, gemeinschaftliches Grillen oder Kochen in Mittagspausen, unternehmensfinanzierte Firmenfitness, usw.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Schockemöhle Sports GmbH
  • Stadt
    Steinfeld (Oldenburg)
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
Wie ist die Unternehmenskultur von Schockemöhle Sports GmbH? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.