Aon Jauch & Hübener Gesellschaft m.b.H. als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Immer noch "The place to be"


4,3
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Stellenwert des Unternehmens, Fachkompetenz.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-

Verbesserungsvorschläge

Noch bessere Kommunikation. Schnellere Nachbesetzung von offenen Stellen was durch die internationale Bürokratie etwas erschwert wird.

Arbeitsatmosphäre

Hochspezialisierte Teams, grundsätzlich sehr gute Zusammenarbeit untereinander, wenn auch manchmal etwas abhängig von den konkreten Personen.

Kommunikation

Könnte etwas systematischer sein, damit der Gerüchteküche der Boden entzogen wird. Grundsätzlich sollte aber jeder wissen, wo wir stehen und in welche Richtung wir marschieren.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut. Man hilft sich bei der täglichen Arbeit, gelegentliche Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Vorgesetzten sind immer bereit, ihr hohes, in der gesamten Branche anerkanntes Fachwissen an die Kollegen weiterzugeben. Sehr gute Atmosphäre und auch viel privater Kontakt zwischen den Kollegen, z.B. zum Sport Skiausflüge, Fußball.

Work-Life-Balance

Grundsätzlich gut, allerdings kann es wegen der Art der Tätigkeit zu Spitzen in der Arbeitsbelastung kommen, vor allem zu Renwal Zeiten, die man in ruhigeren Zeiten aber wieder ausgleichen kann. Es besteht eine sehr vorteilhafte Gleitzeitregelung, auch Home Office ist je nach Vereinbarung in vielen Bereichen möglich.

Vorgesetztenverhalten

In den allermeisten Teilen des Unternehmens wird das Prinzip der Eigenverantwortung hochgehalten, d.h., die Vorgesetzten sitzen den Mitarbeitern nicht täglich im Nacken, um sie zu kontrollieren. Die Mitarbeiter können sehr schnell eigenverantwortlich arbeiten. Der Mitarbeiter sollte wissen, wann er jemanden fragen soll, wenn er unsicher ist, er wird dann immer eine kompetente Antwort von Vorgesetzten und Kollegen bekommen. Die Vorgesetzten sind durch die operative Arbeit so belastet, daß die eigentliche, systematische "Führung" der Mitarbeiter möglicherweise etwas zu kurz kommen kann. Für fachliche und persönliche Fragen sind sie aber immer zugänglich. Wenn man aber gerne eng geführt werden und ständig genaue Vorgaben bekommen will, ist Aon vielleicht nicht der richtige Platz.

Interessante Aufgaben

Da man beim lokalen und globalen Branchenleader arbeitet, gibt es jeden Tag neue, interessante Aufgaben, egal, ob man für Privatpersonen oder die namhaftesten Industrieunternehmen arbeitet. Man bekommt Einblick und interne Informationen in nahezu alle Wirtschaftsbereiche und hat sehr oft mit Entscheidungsträgern zu tun. Wenn man Kunden konkret helfen kann und hier geht es oft um sehr hohe Summen, ist das sehr befriedigend. Man hat je nach Position sehr viel Kontakt mit Kollegen aus anderen Ländern. Insgesamt eine äußerst abwechslungsreiche Tätigkeit.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich sind die meisten Management-Positionen noch männlich besetzt, die Anzahl an kompetenten Kolleginnen ist aber sehr hoch, sodaß Parität eine Frage der Zeit ist. Es gibt jedenfalls keine Ungleichbehandlung aufgrund des Geschlechtes oder anderer Eigenschaften.

Umgang mit älteren Kollegen

Die älteren Kollegen werden aufgrund ihrer Erfahrung und Kompetenz geschätzt und zumeist wird versucht, sie möglichst lange im Unternehmen zu halten. Auf eigenen Wunsch werden den Kollegen vor Pensionsantritt Sonderlösungen geboten.

Arbeitsbedingungen

Das Büro im ersten Bezirk hat eine hervorragende Lage. Das Gebäude mit einem besonders schönen Foyer und Café bietet die Möglichkeit zur informellen Kommunikation. Die Kantine ist hervorragend. Die Büroräumlichkeiten selbst sind ausnahmslos, als auch für das Management als Open Space ausgestaltet, allerdings ist das Geräuschniveau zumeist relativ gering, was natürlich nicht heißt, dass alle Kollegen mit der z.B. klimatischen Arbeitssituation gleichermaßen zufrieden sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt: Für ein Maklerhaus nicht wirklich relevant, immerhin wird so wenig wie möglich gedruckt.
Sozialbewußtsein: Gut, in der Vergangenheit wurden z.B. Mitarbeiter auch mit schwerwiegenden, langwierigen Krankheiten viel länger als gesetzlich vorgeschrieben weiterhin bezahlt.

Gehalt/Sozialleistungen

Aon bezahlt mittlerweile eindeutig über dem Branchenschnitt, was auch nötig ist, um gute Mitarbeiter zu bekommen und zu behalten. Es gibt eine Stützung für das Mittagessen und die Möglichkeit bestimmter Versicherungen.

Image

Aon wird von der gesamten Branche als DER Branchenleader angesehen. Diese Fachkompetenz der oft langjährigen Mitarbeiter gibt es bei kaum einem anderen Unternehmen, sodass sich neue Mitarbeiter sehr schnell vertieftes Fachwissen aneignen können und selbst zu respektierten Marktteilnehmern werden. Die unlängst erfolgte Übernahme des Wettbewerbers Willis und damit die Position als weltweit größtes Unternehmen der Branche trägt viel zum internationalen Standing bei. Aon wird als eines der wichtigsten globalen Beratungsunternehmen angesehen.

Karriere/Weiterbildung

Die Weiterbildung ist einerseits durch rechtliche Regeln IDD vorgegeben, erfolgt aber in der Praxis zumeist auch durch direkte Weitergabe des Wissens der Kollegen / Vorgesetzten. Es besteht die Möglichkeit, in ein Aon Unternehmen ins Ausland zu wechseln, wofür Austaschprogramme bestehen. Innerhalb des Unternehmens bieten sich ebenfalls Gelegenheiten zum Um- oder Aufstieg, wobei die Führungshierarchie in Österreich relativ flach ist.