Drei Österreich als Arbeitgeber

Drei Österreich

Missverständnisse anstatt Kommunikation Druck anstatt Motivation

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Hutchison Drei Austria GmbH in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Wahrheit ist das man keine positiven Eigenschaften vorhanden sind

Verbesserungsvorschläge

Den Weg in die Insolvenz gehen und den Mitbewerb den Markt überlassen. Der chinesische Einfluss ist in diesem Unternehmen sehr deutlich erkennbar.

Arbeitsatmosphäre

Das Team ist gut eingespielt. Die Kollegen helfen sich untereinander. Es ist jedoch Vorsicht geboten, wenn man Feedbacks von Vorgesetzten erhält. Die Themen werden nur oberflächlich erörtert und dabei wird auf konstruktive Lösungsansätze nicht geachtet.

Kommunikation

Aus einer Vielzahl an zur Verfügung gestellten Software muss man sich mehr als 70% jeglicher Arbeitsinhalte selbst erarbeiten. Man bekommt eine sehr engmaschige Einschulung in neuen Arbeitsagenden von unterschiedlich fachlich qualifizierten Kollegen. Eine klare Struktur für Einschulung, Kommunikation und Informationsquellen gibt es in diesem Unternehmen nicht.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt untereinander funktioniert gut. Bei Fragen stößt man hier meist nicht auf taube Ohren.

Work-Life-Balance

Wenn man eine typische Tätigkeit eines Callcenters haben möchte, ist man hier hervorragend aufgehoben. Eine Pauschale für Überstunden soll den Lohn des Mitarbeiters möglichst gering halten. Man arbeitet nicht 38,5 oder 40 Stunden, sondern knapp 45 Stunden in der Woche. Hier wird man nicht gerecht entlohnt.

Vorgesetztenverhalten

Eine absolute Katastrophe und so eine impertinente Art eines Vorgesetzten ist mir in meiner beruflichen Laufbahn noch nicht untergekommen. Anstatt seinen Angestellten bei Fehlern zu unterstützen bekommt nur Druck aufgrund verschiedener KPI's die eingehalten werden sollen. Sollte man aufgrund mehrere Rückmeldungen nicht Verbesserungen aufweisen können, wird man die Tätigkeiten eines Ferialpraktikanten bekommen.

Interessante Aufgaben

Sehr eintönige Abläufe, die objektiv gesehen jeder Lehrling im ersten Lehrjahr schon kann. Aufregende Fachbereiche sind äußerst rar. Ein überdimensionales Glas Wasser anzustarren ist ähnlich inspirierend.

Arbeitsbedingungen

Die Bedingungen sind einfach unter Druck, Leistung erbringen zu müssen. Wenn Fehler am Anfang passieren, lernt man daraus und macht weiter, aber hier wird es einem ständig vorgehalten. Eine absolute Tragödie.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt orientiert sich an dem Kollektivvertrag. Verhandlungsspielraum nach oben ist kaum möglich. Der einzige Vorteil der hier erwähnenswert ist, dass das Gehalt zum Glück ja noch pünktlich ausbezahlt wird.

Image

Hauptsache die Cooperate Identy nach außen wird wie ein Welpe gepflegt. Doch der wahre Schein ist im Headquarter ganz und gar nicht fein.

Karriere/Weiterbildung

Ein bis zwei Online-Kurse am Anfang wie Datenschutz etc die man in jedem Unternehmen absolviert, aber jedoch kein offizielle/s Zertifikat/Zeugnis oder Urkunde ist, die fachliche Kompetenzen aufweisen kann, wenn man die Karriere nach oben starten möchte. Hier wird kaum etwas für die Bildung in die Mitarbeiter investiert.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Hallo lieber ehemaliger Dreier,

vorweg danke wir dir für die Zeit, die du für deine Beurteilung auf Kununu investiert hast. Wir bedauern es wirklich sehr, dass du deine Mitarbeit bei uns als enttäuschend wahrgenommen hast.

Bedingt durch unsere Branche befinden wir uns in einem dynamischen Umfeld. Wir bedauern es, dass du dies nicht so empfunden und unsere Abläufe als eintönig erlebt hast.

Du hast uns ein sehr umfassendes Feedback gegeben. Wir möchten dem gerne intern nachgehen, daher würde uns interessieren, was konkret vorgefallen ist und was dir dieses Bild von Drei Österreich vermittelt hat.

Für einen persönlichen Austausch stehe ich dir jederzeit gerne unter judith.minelli@drei.com vertrauensvoll zur Verfügung.

Liebe Grüße
Judith von HR Business Partner Team