Navigation überspringen?
  

BLS AGals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

BLS AG Erfahrungsbericht

  • 28.Okt. 2016
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Traditionsunternehmen mit unterschiedlichen Abteilungskulturen

2,92

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist von der Abteilung abhängig - manche haben eine offen konstruktive, andere haben eine Lästerkultur ohne offenes Feedback.
Bzgl. Betrieb merkt man, dass es keine Einigkeit darüber gibt, ob man nun die Firma klar strukturieren möchte oder die "Vielvölkerkultur", welche aufgrund der z.T. stark unterschiedlichen Abteilungskulturen, Berufsgattungen und Vorgesetzten besteht, anerkennen, schätzen lernen und leben will. Das Ganze wirkt deshalb desorientiert und es gibt wiederholt Doppelspurigkeiten und Reibungsverluste.

Vorgesetztenverhalten

Auch hier kann man Glück haben. Tendenziell sind die Chefs konservativer Natur und orientieren sich, aufgrund mangelnder Strukturen, Sicherheit oder Ausbildung nach "Oben". In Überforderungssituationen erhalten die VG keine passende Unterstützung.

Kollegenzusammenhalt

Findet man die Personen, die gleich Ticken wie man selbst, dann ist es toll bei der BLS zu arbeiten. Zusammenhalte gibt es auch innerhalb einzelner Berufsgruppen.

Interessante Aufgaben

Das ist eine individuelle Perspektive. Meine Aufgaben waren interessant, entsprachen jedoch wiederholt nicht meinen Kompetenzen.

Kommunikation

In manchen Belangen, vor allem in Change-Prozessen, wird nicht transparent oder rechtzeitig kommuniziert. Auch hier gibt es Abteilungsunterschiede.

Gleichberechtigung

Es ist eine patriarchalisch geführte Firma. Ausser im HR und der Unternehmenssteuerung gibt es keine Frauen in höheren Führungsfunktionen. Auch im Lower Management nur wenige Frauen. Es gibt kein Frauenförderungsprogramm.

Umgang mit älteren Kollegen

Man schätzt das Knowledge der älteren Mitarbeitenden und möchte sie möglichst lange und bei guter Gesundheit behalten (Altersabhängiger Lohnanstieg, mehr Ferien).

Karriere / Weiterbildung

Teilweise möglich. Karriere innerhalb der Firma hängt stark von Sympathien ab. Firma bietet gutes internes Weiterbildungsangebot an, welches aber in den meisten Fällen nicht übertragbar ist sondern sehr spezifisch für die Bahnwelt. Individuelle Weiterbildung wird bis 5'000.- CHF unterstützt ohne sich verpflichten zu müssen, sofern die persönl. Weiterbildung den Firmeninteressen entspricht. Das ist sehr grosszügig.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Sozialleistungen sind hervorragen. Der Lohn für ältere Mitarbeitende im operativen Bereich und Führungspositionen ebenfalls. Für junge gut ausgebildete Personen ist die Anstellung gemäss GAV nicht interessant, da der Lohn altersabhängig und nicht leistungsabhängig ist. Das kann stark demotivieren.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsplätze in den Büros sind ergonomisch einstellbar und gut ausgerüstet. Es gibt einige Grossraumbüro-Landschaften, in welchen es sehr laut werden kann. Die Gebäude sind gut gelüftet und geheizt, Reperaturen werden rasch durchgeführt. Es gibt zu wenige Sitzungszimmer.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Gute Sozialleistungen. IdR wird versucht erkrankte Mitarbeitende wieder einzugliedern, es gibt ein Case Management.

Work-Life-Balance

Grundsätzlich und gemäss GAV möglich gleitende Arbeitszeiten zu haben, Homeoffice und %-Tage. Ist aber in Realität abhängig von dem Team, in welchem man arbeitet. Bei manchen Teams ist es problemlos möglich %te zu arbeiten. In anderen Teams gibt es die ungeschriebene Regel dass man morgens spätestens um 08:00 da sein sollte, sonst gilt man als "unproduktiv". Homeoffice-Tage sind Chef-abhängig und werden von langjährigen Mitarbeitenden kritisch betrachtet ("Ach morgen hast du ja frei" "Nein, %-Tag, ich bin durchaus permanent erreichbar."). Telefonische Erreichbarkeit während freien Tagen und Ferien wird in manchen Teams und Positionen von anderen Mitarbeitenden erwartet.
Sehr gut ist das Anrechnen der gleisteten Überstunden, die werden vollumfänglich entgolten oder können als Freitage bezogen werden, was bei anderen Arbeitgebern nicht möglich ist.

Image

Das Image der Firma ist gut. Es ist ein verlässlicher Arbeitgeber, der konservative Werte lebt.

Verbesserungsvorschläge

  • Akzeptanz fördern für die Unterschiedlichkeiten der Abteilungen und aktives Diversity-Management. Führungs-, Rollen- und Verantwortungsstrukturen besser klären. Mehr Büros oder Einführung und aktive Unterstützung von Work smart durch Topmanagement. Sitzungen "on target": Mehr kurze, gut vorbereitete Sitzungen oder Rapporte mit klaren Zielen (Sitzungsguide?). Transparentere Kommunikation innerhalb der Firma, auch bzgl. bevorstehenden Change-Projekten oder unangenehmen Themen.

Pro

Der Lohn kommt stets pünktlich. Sehr hohe Arbeitsplatzsicherheit. GAV. Fairness bzgl. Überstunden. Die Firma ist bestrebt, sich kontinuierlich weiter zu entwickeln und treibt unterschiedliche Projekte voran. Firma fördert Mitarbeitende durch interessante interne Weiterbildungsangebote.

Contra

Mangelnde Feedbackkultur - Feedback zur persönlichen Arbeit findet vor allem bei Mitarbeitergesprächen und den Mitarbeiterumfragen oder im "Notfall" statt, aber nicht institutionalisiert im Arbeitsalltag wo es benötigt wäre. Patriarchalische konservative Kultur. Altersabhängiger Lohnanstieg - demotiviert junge Leute die gerne viel Leisten.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten
  • Firma
    BLS AG
  • Stadt
    Bern
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2016
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin / lieber ehemaliger Kollege Für Ihr ausführliches und differenziertes Feedback sagen wir «merci viu mau». Sie skizzieren ein ehrliches Bild einer BLS, die manche Dinge schon gut kann und sich in anderen Dingen noch verbessern muss – und will. Mit verschiedenen zielgerichteten Initiativen und Programmen unterstützen wir Mitarbeitende im Wandel zu einer vernetzten Organisation mit modernen Arbeitsformen und einer aktiven Feedbackkultur. Das dies nicht von heute auf morgen geht, ist uns bewusst. Bezüglich Anstellungsbedingungen sind wir stolz, dass wir per 1. Januar 2017 zahlreiche Massnahmen umsetzen können, die es unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erlauben Privatleben und Berufsalltag noch besser in Einklang zu bringen. Ich hoffe, Sie haben einen Arbeitgeber gefunden, der Ihnen bietet, was Ihnen besonders am Herzen liegt. Freundliche Grüsse

Corinne Moser
Expertin HR
BLS AG