Coop als Arbeitgeber

Coop

Coop Bau & Hobby - Nach 5 Jahren Erfahrung eine realistische, ehrliche Bewertung.

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Coop Bau & Hobby in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ökologie, Nachhaltigkeit
Sozialleistungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Oben beschrieben.

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation überdenken
Aufstiegsmöglichkeiten bieten
keine 'Angstmacherei'
Geben und Nehmen Prinzip ernster nehmen
Wertschätzung

Arbeitsatmosphäre

Eine Arbeitsatmosphäre ist nicht vorhanden. Es gibt aus Prinzip kein Lob gegenüber Mitarbeiter, es herrscht immer ein negatives Klima. Ein Mitarbeiter der ein Zehntel der Arbeit erledigt wird gleich entlöhnt wie ein Mitarbeiter, der Engagement zeigt. Die Vorgesetzten nutzen ihre Position aus und sind keine Ansprechpersonen wenn man Verbesserungsvorschläge hat. Mitarbeiter werden wie eine Zitrone ausgequetscht. Dankbarkeit ist auch ein Fremdwort, es wird absolut nichts wertgeschätzt. Es ist schlichtweg nicht möglich, eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Kommunikation

Die Kommunikation stimmt hinten und vorne nicht. Sehr oft will oder weiss niemand Bescheid über wichtige Informationen, sehr viel wird den Mitarbeitern nicht kommuniziert. Die Kommunikation ist ein grosser Faktor der Arbeitsatmosphäre, jedoch wird nichts dafür getan etwas zu bessern.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist genügend - gut. Oft kann man sich drauf verlassen, dass einem geholfen wird, es gibt jedoch viele Situationen, wo ein Gegeneinander unvermeidbar scheint.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist sehr schlecht. Gewohnheitsrecht gibt es bei diesem Arbeitgeber kaum, ist so weil ist so. Man muss sich dem Arbeitgeber anpassen, somit gibt es Tage, bei denen man viele Überstunden leisten muss und man sich somit jegliche Pläne abschminken muss. Zudem werden Mitarbeiter bei Überzeit nicht wertgeschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte bei dem Arbeitgeber sind nicht in der Lage, ihre Position zu managen. Nachvollziehbare Entscheidungen gibt es sehr selten, wenn der Vorgesetzte der Vorgesetzten einen Besuch abstatten wird, werden Vorgesetzte plötzlich sehr hektisch und es muss alles perfekt sein. Wenn die Chefabteilung wieder weg ist, ist alles wieder beim Gleichen. Vorgesetzte in dieser Branche sind nicht qualifiziert.

Interessante Aufgaben

Aufgaben, die man erhält bei Jobanfang. Sind ganz okay. Man fühlt sich verantwortlich für sein Rayon/Abteil. Jedoch bekommt man Aufgaben zugeschoben, die absolut nichts mit dem Stellenbeschreib zu tun haben. Man muss immer wieder damit rechnen, dass man Aufgaben erhält, für die man gar nicht verantwortlich ist. Dies wird mit 'einander helfen' begründet, was nicht erklärt, warum man die Arbeit des Anderen als Auftrag bekommt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist soweit ok. Spielt keine Rolle ob Mann oder Frau, alt oder jung.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch soweit ok. Coop ist nicht bekannt dafür, ältere Mitarbeiter loszuwerden für jüngere.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind schrecklich. Das Lager ist komplett verstaubt, die Luft ist sehr stickig und es werden immer mehr Krank. Etwas dagegen unternommen wird kaum. Im Sommer ist es zu heiss, die Belüftung funktioniert nicht. Es kann 40 Grad warm werden, Mitarbeiter dürfen trotzdem verdursten.
Im Winter ist sind die Arbeitsbedingungen noch schlimmer.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Coop achtet auf die Umwelt mit verschiedenen Methoden der Abfallentsorgung, Ökologie wird ernstgenommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter entsprechen nicht den Voraussetzungen. Über eine Gehaltserhöhung kann man gar nicht sprechen, weil immer gespart wird wo es nur geht. Wie schon oben beschrieben, verdient jemand mit absolut keiner Verantwortung gleich viel wie jemand, mit grosser Verantwortung.

Image

Image? Ich glaube, es reicht, ein Besuch in irgendeinem Bau&Hobby zu statten und die Mitarbeiter zu fragen, was sie von der Firma halten.

Karriere/Weiterbildung

Man wird nicht gefördert, egal wie viel Engagement man zeigt. Somit ist auch die Persönlichkeitsentwicklung nicht vorhanden. Perspektiven zum Aufstieg gibt es für einen ehrlichen, motivierten Mitarbeiter schlichtweg nicht.