Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Netcetera
Unternehmenskultur

Kulturkompass - traditionell oder modern?

Basierend auf Daten aus 6 Bewertungen schätzen Mitarbeiter bei Netcetera die Unternehmenskultur als modern ein, was weitgehend mit dem Branchendurchschnitt übereinstimmt. Die Zufriedenheit mit der Unternehmenskultur beträgt 4,4 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 basierend auf 83 Bewertungen.

Traditionelle Kultur
Moderne Kultur
Netcetera
Branchendurchschnitt: IT

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
Netcetera
Branchendurchschnitt: IT

Die meist gewählten Kulturfaktoren

6 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Unternehmensweit zusammenarbeiten

    Umgang miteinanderModern

    83%

  • Persönlich und warmherzig sein

    Umgang miteinanderModern

    83%

  • Sich kollegial verhalten

    Umgang miteinanderModern

    83%

  • Wenn nötig länger bleiben

    Work-Life BalanceTraditionell

    83%

  • Auf zufriedene Mitarbeiter achten

    Work-Life BalanceModern

    83%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

2,0
ArbeitsatmosphäreEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Eine unsichtbare Trennlinie trennt die "Senior" Developer von den "Junior" Developern. Letztere werden bewusst nicht zu Terminen eingeladen und in Entscheidungen einbezogen, ihre Fähigkeiten werden generell unterschätzt. Alle machen gute Miene zum bösen Spiel, die Gräben sind jedoch tief. Die jüngeren benötigen die Arbeitserfahrung um den Absprung zu schaffen, daher sitzen sie ihre Zeit ab, so gut es geht. "Das Team" wird immer wieder betont, harter Konkurrenzkampf, mit teilweise Mobbing und Intrigen ist die bitterernste Realität. Erstaunlich dabei ist, dass die Geschäftsführung in Österreich eigentlich sehr umgänglich ist und durchaus ein offenes Ohr hat.

1,0
KommunikationEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Die Kommunikation ist stark auf Keyplayer eingeschränkt, die auch bestimmen können wer welche Information bekommt. Zum Teil werden Informationen zurückgehalten und nicht weitergegeben um persönliche Vorteile zu wahren bzw. jemand einfach 'einfahren' zu lassen. Informationen vom Management werden über diverse Kanäle kommuniziert - das bezieht sich auf die CoVid-19 Situation, Geschäftsergebnisse etc. Die Kommunkation auf operativer Ebene wird leider für die Machtausübung missbraucht.

2,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Es sind eher einzelne Player bzw. einzelne Gespanne die sich mit der Zeit herausgebildet hatten - ein homogenes Gefüge konnte ich keines Erkennen bzw. wahrnehmen.

1,0
Work-Life-BalanceEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Massive Überstunden sind leider die Regel. Sie werden mühsam auf die Tage aufgeteilt, damit das alles noch irgendwie gesetzlichen Richtlinien entspricht.

1,0
VorgesetztenverhaltenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Das Verhalten der Vorgesetzten ist nicht sehr zufriedenstellend. Sehr oft ist man einfach alleine gelassen - man wird in Projekte geschoben, wo die Projektleiter die Aufgaben der Vorgesetzten übernehmen. Das ist irgendwie ein Abschieben von Verantwortung. Einzelne Vorgesetzte sind auch einfach nicht geeignet für die Führungsrolle - sie durchlaufen irgendwelche internen Kurse, die - wenn ich das Ergebnis nach den Leadershipqualitäten der Betroffenen beurteile - total 'für die Fisch' sind.

1,0
Interessante AufgabenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Eher nein. Langweilig und monoton. Wenn man nach anderen Projekten und Aufgaben fragt, wird man mit "du bist ein Junior" abgefertigt und stehen gelassen.