Navigation überspringen?
  

Rieter Maschinenfabrik AGals Arbeitgeber

Schweiz Branche Maschinen / Anlagenbau
Subnavigation überspringen?

Rieter Maschinenfabrik AG Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren
Die Ausbilder
3,00
Spassfaktor
3,00
Aufgaben/Tätigkeiten
3,00
Abwechslung
2,00
Respekt
2,00
Karrierechancen
1,00
Betriebsklima
4,00
Ausbildungsvergütung
1,00
Arbeitszeiten
5,00
Azubi Benefits

Folgende Benefits für Berufslernende werden geboten

Keine Ausbildungsmaterialien kein bezahlten Fahrtkosten keine bezahlte Arbeitskleidung flexible Arbeitszeiten bei 1 von 1 Bewertern keine Essenszulagen Kantine bei 1 von 1 Bewertern keine betr. Altersvorsorge keine gute Verkehrsanbindung keine Mitarbeiterrabatte keine Mitarbeiterevents keine Internetnutzung keine Gesundheitsmaßnahmen kein Betriebsarzt keine Barrierefreiheit Parkplatz bei 1 von 1 Bewertern kein Mitarbeiterhandy keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 17.Jan. 2014
  • Lehrling

Verbesserungsvorschläge

  • Allgemein mehr Lohn den Mitarbeitenden vor allem den Lehrlingen geben, dann würden auch wieder qualitativ bessere Bewerbungen eintreffen.
  • Die Lehrlinge mehr unterstützen, anstatt nur kritisieren. --> Gemeinsam eine Lösung suchen.
  • Den Mindestlohn nach der Lehre wirklich einhalten.
  • Oftmals haben viele Leute kein offenes Ohr für Änderungen, da immer die Ausrede kommt: "Man hat es schon immer so gemacht".
  • Die Kommunikation der Geschäftsleitung muss deutlich verbessert werden. (allgemein)

Pro

Die Kantine ist sicher ein Bonus, da die Lernenden für CHF 6.40 ein Menü inkl. Getränk erhalten. (Wahl zwischen 3 Menüs, 1 Vegi Menü)

Da die Firma sehr viele Lernende hat, kann man viele neue Kontakte schliessen.

Nach der Lehre kann man bleiben.

Contra

Die Arbeit wird sehr schlecht entlöhnt. Die Kosten für das Schulmaterial müssen von den Eltern getragen werden. (Ausser einen einmaligen Betrag von CHF 200.-, wobei aber die Schulmaterialien weitaus mehr kosten).

Nachhilfe etc. werden nicht unterstützt. (Aus finanzieller Sicht)
Der oder die Lernende ist auf sich alleine gestellt bzw. muss alles alleine organisieren.
Die Firma fordert im Grossen und Ganzen viel, gibt jedoch wenig zurück.

Früher war die Firma bei Austauschwochen etc. viel grosszügiger. Sie haben sich an Kosten beteiligt. (Dies wurde im sogenannten Leitfaden festgehalten) Als man das Geld jedoch einziehen wollte, änderten sie kurzerhand den Leitfaden, damit die Firma nichts mehr zahlen musste usw.

Nach der Lehre kann man meistens weiterhin bleiben, was eigentlich ein Pluspunkt wäre, wenn man wenigstens den Mindestlohn der Branche (von CHF 4'150.- im Kt. Zürich) als qualifizierte Arbeitskraft verdienen würde. Dies hinterlässt ebenfalls einen etwas bitteren Nachgeschmack trotz super Lehrabschluss.

Die Ausbilder
3,00
Spassfaktor
3,00
Aufgaben/Tätigkeiten
3,00
Abwechslung
2,00
Respekt
2,00
Karrierechancen
1,00
Betriebsklima
4,00
Ausbildungsvergütung
1,00
Arbeitszeiten
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flexible Arbeitszeiten wird geboten Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Maschinenfabrik Rieter AG
  • Stadt
    WINTERTHUR
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen in 2013
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
Du hast Fragen zu Rieter Maschinenfabrik AG? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!