Navigation überspringen?
  

SVA Aargauals Arbeitgeber

Schweiz Branche Banken
Subnavigation überspringen?

SVA Aargau Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,06
Vorgesetztenverhalten
2,07
Kollegenzusammenhalt
3,43
Interessante Aufgaben
3,63
Kommunikation
1,85
Arbeitsbedingungen
2,56
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,65
Work-Life-Balance
2,55

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
2,72
Umgang mit älteren Kollegen
2,72
Karriere / Weiterbildung
2,08
Gehalt / Sozialleistungen
2,50
Image
1,70
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 38 von 54 Bewertern Homeoffice bei 25 von 54 Bewertern Kantine bei 21 von 54 Bewertern Essenszulagen bei 2 von 54 Bewertern keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 12 von 54 Bewertern Barrierefreiheit bei 9 von 54 Bewertern Gesundheitsmassnahmen bei 12 von 54 Bewertern Betriebsarzt bei 3 von 54 Bewertern Coaching bei 4 von 54 Bewertern Parkplatz bei 22 von 54 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 27 von 54 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 9 von 54 Bewertern kein Firmenwagen Mitarbeiterhandy bei 14 von 54 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 1 von 54 Bewertern Mitarbeiterevents bei 14 von 54 Bewertern Internetnutzung bei 17 von 54 Bewertern Hunde geduldet bei 3 von 54 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 13.Dez. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre im Team ist gut. Jedoch werden Stellvertretungen nicht mehr richtig gemacht, da jeder überlastet ist und nicht mehr bereit ist einen Mehraufwand zu erbringen.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten stützen sich gerne auf die Richtlinien vom oberen Kader und teilen gerne mit, dass sie das Vorgehen nicht stützen aber auch nichts unternehmen können. Sie wollen damit zeigen, dass sie nicht das gleiche engstirnige Verhalten / Ziele haben und wir Angestellten ihnen etwas Wert sind. Jedoch nützt dies überhaupt nichts denn auch bei Richtlinien vom oberen Kader besteht oft Spielraum welcher genützt werden kann und sonst gibt es immer eine Lösung zu finden auch wenn sie nur klein ist. Gewisse Mitarbeiter werden auch bevorzugt behandelt und Problemen wird aus dem Weg gegangen und man hofft diese verschwinden von selbst wieder.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben wären interessant jedoch aufgrund der Arbeitsbelastung, Kommunikation, Führung usw. werden diese nicht mehr so interessant.

Kommunikation

Durch die etlichen Neuorganisationen wurden immer wieder Bereiche umgestaltet. Informationen dazu folgten kaum. Auch wurden Kündigungen nicht zeitgemäss mitgeteilt oder Engpässe usw. Sehr schlechte Kommunikation trotzdem sind bei der SVA Aargau leite zu finden die Kommunikation studiert haben und eigentlich diese "Lücke" schliessen sollten. --> Wahrscheinlich sorgen diese nur für die Kommunikation gegen Aussen, denn nur das zählt bei der SVA Aargau....

Gleichberechtigung

Männer erhalten einen höheren Lohn als Frauen.

Karriere / Weiterbildung

Gefördert wird man nicht wirklich.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Löhne sind ok. Variieren aber von Abteilung zu Abteilung sehr. Ein Gesundheitsmanagement ist vorhanden jedoch nicht aktiv. Leistungen die früher dazu ausgerichtet wurden oder angeboten wurden - wurden vor 4 Jahren aufgrund Kosteneinsparungen gestrichen.

Arbeitsbedingungen

Die Leistungen sind gesetzlich vorgeschrieben. Aufgrund der erhöhten Arbeitsbelastung wurde von "oben" (Kader) entschieden gewisse Leistungen bei gewissen Anspruchsgruppen nicht mehr auszurichten. Dies mussten die Mitarbeiter tragen / umsetzten. Z.B. wurden Leistungen in der Berufsberatung nicht mehr allen angeboten trotz dass die Leistung gesetzlich niedergeschrieben ist. Auch wartet man z.B. in der Abteilung Berufsberatung 4- 6 Monate für einen erstmaligen Beratungstermin. Die Missstände in dieser Abteilung waren seit 3 Jahren bekannt und trotzdem wurde nichts unternommen auch nicht als diverse Mitarbeiter den Vorgesetzten sowie die höhere Stelle über dies informierten und auch die Ängste nannten, welche nun eingetreten sind. Die Abteilungsleiterin sowie fast alle Mitarbeiter haben gekündigt. Die Stellen für Berufsberater sind seit 3 Jahren dauernd ausgeschrieben...….

Work-Life-Balance

Durch die viele Arbeit die schon seit Jahren besteht ist ein Mehraufwand klar. Verantwortung gegenüber den Versicherten? Das Unternehmen ist sich dies nicht bewusst und deshalb besteht auch seit Jahren eine lange Bearbeitungsfrist bei etlichen Leistungen bei der SVA (z.B. Invalidenversicherung).

Image

Nach Aussen wird alles unternommen für einen guten Ruf. Nach Innen wird die Leistung der Mitarbeiter nicht wertgeschätzt. Eine Mitarbeiterumfrage welche zirka vor 1- 2 Jahren erfolgte zeigte dies. Unternommen wurde eigentlich nichts plus folgten noch diverse Umstrukturierungen welche nochmals zu einer Mehrbelastung der Mitarbeiter führten. Es wurden keine weiteren Mitarbeiter eingestellt.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiter in die Zielsetzungen miteinbeziehen
  • Mitarbeiter anhören und gemeinsame Lösungen finden
  • mehr Mitarbeiter einstellen

Pro

- Standort

Contra

- Kommunikation misserabel
- Verständnis gegenüber Mitarbeiter
- Führung
- usw.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
Wie ist die Unternehmenskultur von SVA Aargau? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 25.Sep. 2019
  • Mitarbeiter

Image

Leider hat eine SVA (AHV, AK, IV, EL, Prämienverbilligung)von Grund kein so gutes Image; die Menschen nehmen nicht freiwillig mit ihr Kontakt auf, sondern, weil sich meist in finanziellen Notsituationen befinden

Pro

Die SVA hat eine starke Vision und befindet sich in einem Aufbruch zur Entwicklung zu einem der führenden Dienstleistungsanbieter im Bereich Sozialversicherung. Wer mitgestalten möchte, ist hier bestimmt am richtigen Ort.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 19.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die vielen Wechsel und Ungereimtheiten belasten das Arbeitsklima. Mitarbeiter welche viele Jahre dabei sind, suchen sich eine neue Herausforderung oder sind dementsprechend demotiviert. Neue Mitarbeiter springen oft nach kurzer Zeit wieder ab.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten war bei mir immer sehr anständig und zuvorkommend. Leider fehlte bei vielen Vorgesetzten die Glaubwürdigkeit.

Kollegenzusammenhalt

Die meisten direkten Arbeitskollegen sind hilfsbereit und stehen zusammen. Zwischen den Abteilungen herrscht ein gewisser Machtkampf, was immer wieder zu unnötigen Konflikten führt.

Interessante Aufgaben

Hatte schon deutlich interessantere Aufgaben und Aufgaben entsprechen nicht den Vertragsbedingungen.

Kommunikation

Kommunizierte Managementinformationen sind immer sehr wohlwollend und positiv. Das Management sieht sich als zuhörend, wird aber von den Mitarbeitern nicht als dies wahrgenommen, da zwischen dem gesagten und der Realität ein riesiges Gap besteht.
Wichtige Infos werden oft nicht kommuniziert. Wichtige Teilinformationen werden oft durch Drittpersonen verbreitet. Dies führt dann zu Gerüchten, keiner weiss woran er ist, was wiederum viele Mitarbeiter verunsichert.

Gleichberechtigung

Kaum vorhanden, wer beliebt ist wird bevorzugt behandelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere und schwächere Kollegen fühlen sich oft stark unter Druck gesetzt.

Karriere / Weiterbildung

Externe Weiterbildungen wurden im Einstellungsgespräch versprochen und waren ein Grund weshalb ich diese Stelle angetreten bin. Als es während der Anstellung nachfragte, wurde mein Wunsch, obwohl die entsprechende Weiterbildung für meine Arbeit relevant war, verneint. Interne Ausbildungen, sogenannte Workshops, konnten besucht werden.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt liegt etwas unter dem Durchschnitt, reicht aber gut zum Leben.
Obwohl versprochen wurde, dass die Überstunden ausbezahlt werden, wurden diese erst auf Nachfrage ausbezahlt. Die Lohnabrechnung hatte Posten welche nicht gekennzeichnet sind. Wahrscheinlich Anteile 13. Monatslohn. Die letzten Spesen habe ich bis heute wahrscheinlich nicht erhalten oder wurden in der unbekannten Position mit einberechnet. Die Lohnabrechnungen sind teilweise sehr undurchsichtig.

Arbeitsbedingungen

Als Informatiker bin ich mir das Arbeiten von überall gewohnt. Externes Arbeiten ist nur sehr bedingt möglich. Das Büro ist im Sommer sehr heiss und wenn lange telefoniert wird, ist ein konzentriertes Arbeiten sehr belastend.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Jeder kann seinen Parkplatz haben, sofern Parkplätze vorhanden sind. Öffentliche Verkehrsmittel zur und von der Arbeit werden nicht aktiv gefördert.
Geschäftliche Reisen werden mit dem Zug absolviert. Leider nur zweite Klasse, so kann der SVA-Aargau Mitarbeiter leider nicht mit seinen Kollegen anderer SVA's / Partnerunternehmen im selben Wagen sitzen. Interne Programme für einen besseren Zusammenhalt sind sehr rar geworden.

Work-Life-Balance

Mit der Ausnahme, dass Wochenendarbeit in der Informatik zum Arbeitsalltag dazugehört, aber bei der Einstellung nur am Rand erwähnt wurde, stimmte die Work-Live-Balance.

Image

Höre von der SVA-Aargau auch ausserhalb des Kantons nie ein positives Statement. Das schlechte Image ist bereits in anderen Kantonen angekommen.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Umstrukturierungen nötig sind ist zu verstehen. Ein Erdbeben in einem Unternehmen darf aber immer nur von kurzer Dauer sein. Nach so langer Zeit der Unsicherheit sollten jedoch gewisse Bereiche abgeschlossen sein und es muss wieder zur Normalität gefunden werden. Das Management muss klare Ansagen treffen, diese schnellstmöglich umsetzen und danach die Mitarbeiter wieder aufbauen. Schade dass dies so ist, der Betreib hat sehr viel Potential ein wirklich guter Arbeitgeber zu sein.

Pro

Der zentrale Arbeitsort.

Contra

Obwohl der Arbeitgeber die Möglichkeit hat, ein wirklich guter Arbeitgeber zu sein, wird dies mit allen Mitteln verhindert. Details zu den positiven bzw. negativen Aspekten sind unter den jeweiligen Fragestellungen nachzulesen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 01.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund der permanenten Mitarbeiteraustritte wird das Arbeiten immer stressiger, die Kunden müssen zu lange auf Bearbeitung warten, die Qualität der Arbeit ist aufgrund des aktuellen Arbeistflusses nicht mehr gewährleistet. Das Management erhöht die Quantität und will mehr Qualität, das ist ein Widerspruch.

Vorgesetztenverhalten

Velofahrer: nach oben ducken, nach unten treten. Die Teamleiter geben sich Mühe, sie können jedoch die Fehlentscheidungen des höheren Kaders nicht mehr abfedern.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind der Grund, warum ich es so lange ausgehalten habe.

Interessante Aufgaben

War einmal ein 5 Sterne-Job, durch das Management, das keinen Bezug zur Basis pflegt, steht man dauernd unter Strom. Ein 100% -Job benötigt ca. 150% Einsatz.

Kommunikation

Es wird gelogen, dass die Balken biegen. Man wird befragt, man wird nicht ernst genommen, dann wird eigenmächtig entschieden. Dann wird gesagt, wir haben euch ja gefragt und es wird einem gedankt, dass man so ehrlich war und die Kritikppunkte und Fehler aufzeigte, auf die rigoros nicht eingegangen wurde. Die Mitarbeiterbefragung zeigte auf, dass man mit der GL höchst unzufrieden ist. Nichts hat sich geändert, im Gegenteil die Ignoranz steigt mit jedem Entscheid.

Karriere / Weiterbildung

Wer möchte schon in diesem Betrieb Karriere machen.

Arbeitsbedingungen

Werden immer schlechter.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Dafür müsste man Einfühlungsvermögen haben, dieses fehlt in der oberen Etage.

Work-Life-Balance

Eine Frage der Professionalität. Es wird immer schwieriger am Abend oder Wochenende abzuschalten (Stress, Frust, Ohnmacht).

Image

Wenn noch mehr Leute gehen, wird eine Versorgung der behinderten Bevölkerung nicht mehr gewährleistet sein. Der Verlust von Know How wird immer eklatanter, dies stört das Management nicht, denn sie haben keine Ahnung vom Kerngeschäft einer Sozialversicherung.

Verbesserungsvorschläge

  • Jeder Manager, sollte an einer anderen IV- Stelle an der Basis einen Monat arbeiten, dann entwickelt sich unter Umständen das Verständnis und die Empathie für die Mitarbeiter an der Front.

Pro

Homeoffice, Freiheiten die Arbeit selbst zu organisieren (wie lange noch?) und vor allem der Zusammenhalt der Kollegen.

Contra

Selbstgenügsamkeit und Ignoranz des mittleren und oberen Kaders.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Arbeitsatmosphäre

Erster Tag angekommen. Man wollte mir 1 Woche nichts zeigen

Vorgesetztenverhalten

Erster Tag angekommen. Man wollte mir 1 Woche nichts zeigen

Kollegenzusammenhalt

Denke die Hälfte ist ok. Daher mittel. Einer war sehr nett. Und zeigte auch was die Einführung betrifft.

Interessante Aufgaben

Man hat ja mir nichts gezeigt

Kommunikation

Erster Tag angekommen. Man wollte mir 1 Woche nichts zeigen

Umgang mit älteren Kollegen

Wie denn ich kam und man verweigerte sich mir 1 Woche !

Gehalt / Sozialleistungen

Gut. Steigerungsfähig

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 14.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Erst wird man für seine Leistungen "gelobt" und danach wird einem das Messer genüsslich in den Rücken gerammt.

Interessante Aufgaben

Immerhin etwas positives.

Pro

Fällt mir wirklich nichts ein.. Ja ok, der Zusammenhalt unter Arbeitskollegen ist gut aber auch dort gibt es schwarze Schafe, welche mit vorsicht zu geniessen sind (ebenso bei gewissen TL's).

Contra

Oh einiges, aber das würde zu lange dauern alles auf zu zählen. Als Mama hat man dann doch besseres zu tun. :)

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 29.Jan. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Viele Mitarbeitende haben Angst um ihren Job.

Vorgesetztenverhalten

Müssen schauen, wo sie bleiben. Grosser Konkurrenzkampf im Kader.

Kollegenzusammenhalt

War auch schon besser!

Interessante Aufgaben

Das Beste überhaupt!

Kommunikation

Die GL ist sehr abgehoben.

Gehalt / Sozialleistungen

Wenn der Rest nicht stimmt ...

Work-Life-Balance

Gefordert wird maximale Leistung.

Image

Schlechter Ruf in der Branche!

Verbesserungsvorschläge

  • Topkader austauschen, sich auf die Kernaufgaben besinnen.

Pro

Interessante Aufgaben

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 28.Jan. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Durch die vielen Veränderungen, die unrealistischen und für Mitarbeitende nicht greifbaren Ziele der GL herrscht eine grosse Unsicherheit. Lückenhafte Kommunikation und nicht nachvollziehbare personelle Entscheidungen führen zusätzlich zu einer drückenden und angstbesetzten Atmosphäre.

Vorgesetztenverhalten

Es fehlt ganz klar an fundiertem Fachwissen. Branchenfremde Leute welche zwar über die einzelnen Sozialwerke oberflächlich Bescheid wissen, sind kaum in der Lage eine fachliche Diskussion zu führen. Das Führungsverständnis ist für ein Unternehmen wie die SVA Aargau auch jenseits. Die GL führt die SVA wie ein privates Millionenunternehmen und vergisst dabei die Kernaufgaben sowie die Grundbedürfnisse der Bevölkerung und der Angestellten. Die Leitsätze sind sehr futuristisch und in dieser Weise bei keiner anderen SVA zu finden, was das Vertrauen in die Führung und den Eigner nicht stärkt. Resultate im Sinne von Grosserfolgen wurden bisher keine erzielt.

Kollegenzusammenhalt

Auf Stufe der Sachbearbeitenden ist diese sicher besser. Im Kader ist dank der neuen GL ein klarer Konkurrenzkampf ausgebrochen. Von der GL geschickt eingefädelt und auch gewünscht, damit das Kader weniger gemeinsame Aktivitäten hat und weniger Zeit, sich gemeinsam für wichtige Anliegen einzusetzen.

Interessante Aufgaben

Das Aufgabengebiet ist komplex und hochspannend. Da die fachlich nicht versierte GL für vielerlei Aufgaben auf die Unterstützung der Mitarbeitenden angewiesen ist, ergibt sich ein sehr interessantes Aufgabengebiet.

Kommunikation

Miserabel. Die Informationen sind weder ehrlich, aktuell oder adressatengerecht. Vieles wird verschleiert und schöngeredet. In der Kommunikation mit den Mitarbeitenden gibt man sich offen und interessiert, kommt dann aber Kritik oder etwas Gegenwind, ist die Offenheit schnell wieder weg. Auch wenn das HR hier unter viele Bewertungen schreibt, man solle sich doch für einen Dialog melden - gewünscht ist dieser ganz offenkundig nicht, weshalb er auch nicht in Anspruch genommen wird.

Gleichberechtigung

Die personellen Entscheide werden auf oberster Führungsetage ohne Einbezug der betroffenen Stellen getroffen. Sie sind nicht nachvollziehbar und werden auch nicht argumentiert/erklärt. Somit ist das Thema Gleichberechtigung sehr schwierig einzuschätzen.

Umgang mit älteren Kollegen

Umstrukturierung hat sich die GL als oberstes Ziel gesetzt - ohne Rücksicht auf Verluste. Viele ältere Kollegen wurden chancenlos degradiert oder zu einer Frühpensionierung motiviert. Die Kommunikation ist auch in diesem Thema weder ehrlich noch verständlich.

Karriere / Weiterbildung

Die Karriere wird nicht wirklich gefordert. Jungen Talenten weist man die Rolle einer "Stellvertretung" zu. In dieser Rolle stehen sie zwar in einer grossen Verantwortung, erhalten aber bei weitem nicht eine angemessene finanzielle Entschädigung dafür. Förderung erfahren diese jungen Leute vor allem in internen Kursen, geführt durch die GL. Für viele eine sehr unangenehme Situation, weil sie in dieser neuen Rolle sogleich mit den hohen Erwartungen konfrontiert werden und kaum den Mut finden, klärende Fragen zu stellen und sachbezogene Diskussionen zu führen. Die Weiterbildung ist lange kein Thema mehr, weil die finanziellen Mittel dafür nicht hergegeben werden.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Sozialleistungen sind marktüblich und somit gut. Die Gehälter sind nicht korrekt und fair verteilt, es existieren grosse Unterschiede. Eine vor einigen Jahren durchgeführte Gehaltsanalyse hat viele Missstände aufgedeckt, wurde von der neuen GL aber kommentarlos verworfen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsplätze sind sachgemäss eingerichtet. In den Räumlichkeiten ist es im Sommer sehr heiss.

Work-Life-Balance

Wäre mit dem Gleitzeitmodell theoretisch möglich. Da der aggressive Personalabbau jedoch zu einem erhöhten Arbeitsaufwand in allen Bereichen führt, sind die Gleitzeiten kaum nutzbar. Zudem lebt die Führung ein sehr ungesundes Arbeitsverhalten vor (E-Mails aus dem Wochenende und zu später Stunde, 24/7 Erreichbarkeit, HomeOffice etc.) und stellt so - eher bewusst als unbewusst - dieselben Erwartungen an die Mitarbeitenden.

Image

In der Branche fragt man sich "was ist im Aargau los?". Nicht nur für externe Partner (z.B. Zweigstellen oder Behörden) sondern auch für die umliegenden Kantone sind die Veränderungen und die Zielausrichtungen im Kanton Aargau unverständlich.

Verbesserungsvorschläge

  • Zurück zu den Kernaufgaben
  • Potential der Mitarbeitenden nutzen und vor allem schätzen
  • Mehr ehrlichen Dialog
  • Vertrauen und Nähe zu den Mitarbeitenden gewinnen

Pro

- Arbeitsort
- Sozialleistungen
- Aufgabengebiet

Contra

- Unehrliche und undurchsichtige Kommunikation
- GL nicht greifbar, Meinung und Richtung schlägt schnell um
- Bewusster Aufbau von Konkurrenzsituationen und sofortige Unterbindung von anderen Meinungen

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Geschätzte Kollegin, geschätzter Kollege Du hast Recht, bei der Erklärung unserer Ziele und den laufenden Veränderungen können wir noch besser werden. Unser oberstes Ziel, für Kunden und Versicherte exzellente Dienstleistungen zu bringen, ist aber alles andere als unrealistisch. Wir kennen die Fähigkeiten unserer Mitarbeitenden und wissen, dass wir gemeinsam dieses Ziel erreichen können. Diese sehr gut ausgebildeten Mitarbeitenden haben übrigens auch die futuristischen Leitsätze formuliert… Mit einem Leistungsvolumen von 2.4 Milliarden Franken sind wir sogar mehr als Millionenunternehmen. Deshalb will die Geschäftsleitung die SVA auch nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen führen. Die Kernaufgabe der SVA – die Existenzsicherung – treibt uns bei unserem ambitionierten Vorhaben an, die Sozialversicherungen noch schneller, effizienter und wirkungsvoller anbieten zu können. Dazu müssen wir besser werden und uns verändern. Die Umgestaltung des Unternehmens ist somit tatsächlich ein Ziel. Muss es auch sein: Wenn sich die Gesellschaft verändert, sich neue Technologien etablieren und sich die Erwartungen der Kunden und Versicherten ändern, muss sich auch die SVA bewegen. Dabei sind auch neue Kompetenzen gefragt. Wir bieten unseren Mitarbeitenden die Chance, sich solche anzueignen. Chancen, die nicht jeder und jede für sich nutzen möchte. Im 2018 haben jedoch 45 Prozent der Mitarbeitenden eine Weiterbildung absolviert. Und von unseren Führungskräften fordern wir in der Führungsausbildung viel – schliesslich tragen sie eine grosse Verantwortung für ihre Mitarbeitenden. Die angeregten Diskussionen in den Kursen zeigen mir, dass unser Führungsteam diese Verantwortung mit viel Herzblut wahrnimmt. Die Geschäftsleitung ist sich bewusst, dass ihre Ideen und ihre Haltung Pioniercharakter haben. Darauf sind sie und ich stolz. Ohne den Mut, Neues auszuprobieren, können wir unsere Dienstleistungen nicht weiterentwickeln.

Andrea van der Geest
Leiterin HR

  • 25.Jan. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Durchschnittlicher Arbeitsplatz, zeitweise bis 20 Personen im Grossraumbüro

Vorgesetztenverhalten

Offene und konstruktive Kritik wird von der GL gewünscht. Diese wird aber nicht ernst genommen und man wird als "Unwissender" zurück spediert. Falls man nicht gleicher Meinung mit der GL ist, wird einem vorgeworfen, nicht kooperativ zu sein. Ein so genannter "Austausch" oder offener Dialog dreht sich häufig im Kreise und endet ergebnislos.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gute und tolle Kolleginnen und Kollegen.

Interessante Aufgaben

Die Durchführung der Sozialversicherungen ist sehr interessant. Leider werden zu viele branchenfremde Projekte angerissen, welche häufig versanden oder mangelhafte Resultate bringen. Die Kernkompetenz, nämlich die Sozialversicherungen, scheinen offenbar zweitrangig zu sein.

Kommunikation

GL kommuniziert ungenau, lückenhaft und leider mit einer Tendenz zur Überheblichkeit. Sie möchten modern und agil sein am Markt, reden aber nur von sich. Projekte, die den Kunden zu Gute kämen, gibt es nur selten.

Gleichberechtigung

Die Mitarbeitenden werden alle gleich behandelt, sofern sie die Bedingungen der GL uneingeschränkt mittragen....

Umgang mit älteren Kollegen

Einige wurden einfach zurückgestuft oder versetzt.

Karriere / Weiterbildung

Viele akademisch ausgebildete Personen. Es fehlen aber die Fachleute. Hier würde die Förderung der fachlichen Ausbildung Unterstützung bieten.

Gehalt / Sozialleistungen

Der Lohn wäre nicht so schlecht, es fehlen die Nebenleistungen.

Arbeitsbedingungen

Knapp genügend. Es fehlen die Benefits.

Work-Life-Balance

Da der Arbeitsalltag sich mehr um interne statt externe Aufgaben dreht, frisst dieser viel Energie. Ansonsten sind die Anstellungsbedingungen gut. Es fehlen die Nebenleistungen, wie Vergünstigungen oder sonstige Zusatzleistungen.

Image

Seit Jahren spürbar schlechter. Die SVA ist unsichtbar und leistet keinen positiven Aspekt, ihr Image zu verbessern.

Verbesserungsvorschläge

  • Der Betrieb sollte agiler, freundlicher und nahbarer werden. Der eingeschlagene Weg der GL erwirkt das Gegenteil. Schlussendlich ist die SVA ein Dienstleistungsbetrieb für das Aargauische Volk. Dies wird vergessen oder es fehlt der Bezug zu den Bürgerinnen und Bürger. Zurzeit ist die SVA nicht spürbar. Zudem: Mitarbeitende müssen wieder geschätzt werden. Hier hat die GL noch sehr viel Potential, wobei fraglich ist, ob man dies will oder ob man es nicht kann. So genannte klärende Gespräche sind häufig nicht klärend, denn viel mehr unverständlich. Es fehlen klare Entscheide, die sich positiv auf alle Geschäftsfelder auswirken. Der einfache und zielgenaue Weg ist häufig der Beste, auch dann, wenn man sich hinter der Komplexität der Sozialversicherungen und der Kosten versteckt. Man r e d e t von Veränderungsprozessen! Tipp: Verbesserungsprozesse m a c h e n!

Pro

Zentral gelegene Arbeitsplätze (vor allem IV am Bahnhof). Interessante Arbeitsfelder.

Contra

Um den Betrieb fit zu machen, bedarf es eines modernen, agilen Führungsstils. Dieser fehlt. Die Charakteren der einzelnen Mitarbeiten werden in diesem Führungsstil nicht berücksichtigt. Die gewinnbringenden Aspekte der Mitarbeitenden werden zwar angehört, falls sie aber nicht ins Konzept passen, werden sie unter allen Umständen wegdiskutiert. Die GL wäre gefordert, so auch die Aufsichtsbehörden!!

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 16.Dez. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

schöner Arbeitsplatz, aber sehr kühle und negative Stimmung

Vorgesetztenverhalten

Die direkten Vorgesetzten waren gut. Danach waren alle weiteren Führungsebenen eine Katastrophe. Es wurden viele Entscheide gefällt, welche betriebswirtschaftlich absolut keinen Sinn machten (z.B. auf Kündigungen zu hoffen, damit bis zur Nachbesetzung Geld gespart werden kann - Kosten für die Einarbeitung? Rekrutierungskosten? Überstunden der Teammitglieder? etc.).

Kollegenzusammenhalt

Insgesamt war der Zusammenhalt im Team sehr positiv, allerdings nahm dieser mit der Zeit auch ab unter dem ständigen Druck.

Interessante Aufgaben

grundsätzlich spannende und anspruchsvolle Aufgaben

Kommunikation

Es gab sehr lange Reden, ohne Inhalt.

Gleichberechtigung

In der Geschäftsleitung wurden viele "Bekannte" eingestellt. Viele Stellen hätten sicherlich auch intern gut besetzt werden können.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Wertschätzung für langjährige Mitarbeitende. Meines Wissens wurden sehr selten bis nie ältere Mitarbeitende eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Grundsätzlich sind Weiterbildungen möglich, allerdings hat man wegen der Arbeitsbelastung nicht wirklich Zeit dafür.

Gehalt / Sozialleistungen

Grundsätzlich gut, im Vergleich zu den Erwartungen und der hohen Arbeitsbelastung aber zu wenig.

Arbeitsbedingungen

Anfangs gab es einige Benefits für die Mitarbeitenden, welche nach und nach gestrichen wurden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Kein Sozialbewusstsein. Die betriebliche Gesundheitsförderung wurde zeitweise abgeschafft. Die Verantwortung für psychische Krankheitsfälle wurde abgelehnt. Im Gegenzug wurden Referate über psychische Gesundheit gehalten und Arbeitgeber zu sozialem Engagement motiviert.

Work-Life-Balance

Dieser Arbeitgeber ist sehr ungesund! Man kann die anfallende Arbeit nicht in der vorgegebenen Zeit erledigen. Zusätzlich ist die Arbeit sehr anspruchsvoll.

Verbesserungsvorschläge

  • neue Geschäftsleitung

Pro

teilweise gute Mitarbeitende; die Grundaufgabe; Infrastruktur

Contra

ungesundes Arbeitsumfeld, schlechte Führung, kühles Arbeitsklima

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    SVA Aargau
  • Stadt
    Aarau
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Geschätzte Kollegin, geschätzter Kollege Gerne hätte ich die von dir aufgebrachten Punkte während deiner Zeit bei der SVA mit dir besprochen. Mitarbeitende, die offen und konstruktiv Kritik anbringen, unterstützen die SVA auf ihrer spannenden und fordernden Reise, weg vom „Amt“ hin zu einem dienstleistungsorientieren Unternehmen. Dieser Weg bringt viele Veränderungen mit sich und die Geschäftsleitung freut sich, dass sie dabei von vielen sehr engagierten Mitarbeitenden aktiv unterstützt wird. Falls es von deiner Seite noch Klärungsbedarf gibt, kannst du dich jederzeit melden: andreavandergeest@sva-ag.ch. Für deine berufliche und private Zukunft wünsche ich dir alles Gute.

Andrea van der Geest
Leiterin HR