Navigation überspringen?
  

Swiss Reinsurance Companyals Arbeitgeber

Schweiz,  5 Standorte Branche Versicherung
Subnavigation überspringen?

Swiss Reinsurance Company Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
2,00
Schnelle Antwort
2,83
Erwartbarkeit des Prozesses
2,00

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,73

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
2,10
Vollständigkeit der Infos
2,40
Angenehme Atmosphäre
2,70
Wertschätzende Behandlung
2,40
Zufriedenstellende Antworten
2,70
Erklärung der weiteren Schritte
2,20
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 28.Dez. 2017
  • Bewerber

Kommentar

Bevor man herablassende Kommentare in der Absage schreibt sollte man sich besser informieren.

Du hast Fragen zu Swiss Reinsurance Company? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!

Kommentar

Das Bewerbungsverfahren habe ich als ziemlich unprofessionell empfunden.
Die Termineinladungen kamen jeweils mitten in der Nacht aus Slovakia mit Vorschlägen für Interviews am nächsten Tag. Das erste Interview wurde ohne Absprache annulliert.
Beim folgenden ersten Telefon-Interview wurde intensivstes über den Lohn diskutiert und nicht ueber den Job. Der Bewerberbende kam generell unter Verdacht sich nur für SwissRe zu interessieren aufgrund den Zusatzleistungen, wie Krankenkassenbeiträgen, Kantine oder auch dem Fitnesscenter. Das persönliche Interview war wiederum sehr professionell. Es wurde innerhalb des Interviews mehrfach erwähnt, dass man aus der ‘Privat Wirtschaft’ nun hier zwar etwas weniger verdiene, dafür aber, …. Nach dem Interview vor Ort kam kein Feedback/Absage zurück. Schade für den Aufwand auf beiden Seiten.

Die gemachten Erfahrungen mit SwissRe hinterlassen einen unangenehm, selbstgefälligen Beigeschmack.

  • 11.Mai 2015
  • Bewerber

Kommentar

Eine Bewerbung bie Swissre ist absolut anonym. Sie gibt das gefühl, dass man sich bei einem Computer bewirbt. Ab und zu kommt eine Computergenerierte E-Mail dann nichts, nicht, nichts. Sie verswindet wohl irgendwo im Datennirvana.

  • 29.Jan. 2015
  • Bewerber

Kommentar

Das Feedback war sehr unbegreiflich.
Die HR Managaer hat mich gesagt, dass sie jemand, der ein Berufsbild in quantitative finance hat und der in Beratung gearbeitet hat.
Das Problem ist, dass ich genau diese Berufsprofil habe.
Danach, wurde ich gesagt, dass ich die Feinheiten nicht verstehen kann.

Kommentar

Die zum Vorstellungsgespräch angesagten Personen warten teilweise abwesend und meldeten sich auch nicht mehr bei mir. Irgendwann gab es dann einen Zwischenbescheid - und dann nie mehr etwas gehört.

  • 31.März 2014
  • Bewerber

Kommentar

Der Rekrutierungsprozess dauerte eine halbe Ewigkeit. HR-Fachspezialistin war unvorbereitet und hatte/hat erstaunlich wenig Ahnung vom Kerngeschäft der Swiss Re. Der Abteilungsleiter war sehr angenehm und wirkte kompetent. Absage per E-Mail und danach ein standartisiertes Feedback. Das HR Department ist eine schlechte Visitenkarte für so ein renommiertes Unternehmen.

  • 19.Aug. 2013
  • Bewerber
Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
4,00
Erwartbarkeit des Prozesses
4,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
4,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • 20.Mai 2013 (Geändert am 21.Mai 2013)
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Man muss tolle Noten und ein geschmeidiges politisches Verhalten nachweisen. Sonst braucht es nix.

Kommentar

Als junger hochqualifizierter mit Erfahrung hatte ich mich für mehrere Stellen bei SwissRe und bei SwissRe New Markets beworben.
Der Prozess war immer hochpolitisch (MA1 positioniert sich mit "seinem" Kandidaten gegen/mit MA2, MA3, MA4, ...).
Meistens war die Aufgabe nur sehr schlecht definiert - anhand der Gratisberatung durch den Kandidaten wurde die Strategie "erarbeitet".
Untere Kaderstellen wofür der Auswahlprozess mehrfach 6-12 Monate dauert - lachhaft.
Sehr viel Pomp und Dünkel.
Die Firma arbeitet nicht für den Kunden und für die Gesetze, sondern für den persönlichen Status innerhalb des "Country Clubs", den die Firma darstellt. Das generiert regelmässig pseudo-Initiativen, welche die Firma regelmässig an den Abgrund bringen (New Markets mit "Buchhaltungsoptimierungsversicherungslösung", Agrain's Finanzderivatabenteuer, etc).
Sehr gut sind die wenigen soliden Initiativen im Umweltbereich, welche jedoch weit hinter dem Notwendigen zurückbleiben (CO2 Einfluss auf Wirbelstürme, Versicherbarkeit von Immobilienportfolios, Tsunami/Erdbeben/AKW, Überschwemmungen und Industriekonzentration, etc) - die Kraft der Firma wurde auf Finanzabenteuer anstatt auf Sachthemen verschwendet.

  • 28.Apr. 2013
  • Bewerber
Zufriedenstellende Reaktion
1,00
Schnelle Antwort
3,00
Erwartbarkeit des Prozesses
1,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
1,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
1,00
Erklärung der weiteren Schritte
1,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00