Navigation überspringen?
  

Verkehrsbetriebe Zürich VBZals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Verkehrsbetriebe Zürich VBZ Erfahrungsbericht

  • 17.Aug. 2013 (Geändert am 21.Aug. 2013)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

ich mag die VBZ

3,82

Arbeitsatmosphäre

Wenn man sich in das Team integriert ist die Arbeitsatmosphäre gut.

Vorgesetztenverhalten

Im grossen und ganz sind die Vorgesetzten immer freundlich, korrekt und stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Kollegenzusammenhalt

Wichtig! Es hilft Jeder gern bei der VBZ, aber es herrscht das Holprinzip nicht das Bringprinzip! Benötigt man also Unterstützung muss man auch danach fragen und sich die entsprechende Person suchen, welche einem fachlich oder anderweitig weiterhilft.

Kommunikation

Ja also an der Kommunikation, muss vor allem die Chefetage arbeiten, die Mitarbeiter werden noch immer viel zu sehr im Grauen gelassen. Es müssen Fakten auf den Tisch und nicht ausweichende Gerede! Da versteht man als einfacher Mitarbeiter gar nix, weil man ja gar nicht den Zugang zu den entsprechenden Infos bekommt.

Gleichberechtigung

Die VBZ als Unternehmen an sich macht eigentlich keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen, aber es gibt dennoch Personen, welche mit Frauen so ihre Schwierigkeiten haben.

Arbeitsbedingungen

Die Belüftung der Büro ist sehr sehr schlecht! Im Sommer ist schwitzen angesagt in der Hoffnung man schafft sein Arbeitspensum trotz der Hitze und der dadurch geminderten Leistung.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

z.B. Papier wird getrennt und Pet auch, ausserdem hat der Unternehmensbereich Infrastruktur bespielsweise auch Fahrzeuge mit Hybridantrieb und es gibt Firmenvelos mit denen man als Mitarbeiter auch schon mal zu einem Termin auswärts fahren kann.

Work-Life-Balance

In dieser Frage ist die VBZ ein Top Unternehmen, man sollte aber auch den Mund aufmachen, wenn mal Schwierigkeiten hat. Nur dann kann einem auch geholfen werden.

Pro

Die Offenheit und Hilfsbereitschaft im Team sowie die Sorgfalt, Ruhe und Geduld, welche die Mitarbeiter bei der Arbeit haben! Ich kann VBZ als Arbeitgeber sehr empfehlen! Die angebliche Inkompetenz der Chefetage kann ich so nicht bestätigen, aber was sicher ein Problem ist, das die Mitglieder der Geschäftsleitung zu meist keine Ahnung haben was derzeit in ihren Unternehmensbereichen abgeht. Sie haben viel zu wenig Bezug zu Ihren Mitarbeitern, was bei dieser Grossen Anzahl auch total verständlich ist. aber grade deshalb braucht es einen Zwischen Kontakt, in Form einer Assistenz oder Ähnlichem, welche sowohl einen guten direkten, täglichen Kontakt zu den Mitarbeitern hat als auch zum Unternehmensbereichsleiter. Dies Person darf sich allerdings auch nicht scheuen den Unternehmensbereichsleiter auch mal auf negative Aspekte oder Probleme aufmerksam zumachen! So könnten man das Image der GL der VBZ gegenüber den Mitarbeitern sicher verbessern. Vielleicht auch ab und an ein kleiner Rundgang in der Werkstatt oder im Depot oder ein kurzes -Grüezi, wie gahts?- wäre doch auch nett. :-) Ich weiss, das Potenzial ist da!!! :-)

Contra

In manchen Situationen scheint es so, als wenn Probleme eher ausgesessen werden als das Aktiv werden eine Option ist. So gibt es in allen Abteilungen Probleme, welche seit Jahren mitgeschleppt werden und die stetig unter der Oberfläche brodeln und immer wieder aufploppen ohne das schlussendlich Konsequenzen gezogen werden, weil diese zu viel Aufwand bedeuten würden. Das schädigt allerdings über kurz oder lang das Image der VBZ und das ist allgemein für die ganze VBZ sehr Schade.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmassnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Verkehrsbetriebe Zürich VBZ
  • Stadt
    Zürich
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte Mitarbeiterin oder sehr geehrter Mitarbeiter Ich danke Ihnen für die Zeit, die Sie sich genommen haben, uns Ihr ausführliches und differenziertes Feedback zu schenken. Zuerst einmal freut mich natürlich die Zusammenfassung in Ihrem Titel: „Ich mag die VBZ.“ Danke für diesen starken Sympathiebeweis! Ich möchte auf zwei Kritikpunkte eingehen: Sie sprechen die mangelnde Kommunikation an und beziehen diese Kritik stark auf die Geschäftsleitung der VBZ. Ich bin mit Ihnen einig, dass es in Sachen Kommunikation sicher Verbesserungspotenzial gibt. Gerade das von Ihnen angesprochene „einfach einmal durch die Werkstatt gehen und Grüezi sagen“ wäre ja eigentlich so einfach und wirkungsvoll. Und erst noch gratis. Ich werde diesen Punkt in der Geschäftsleitung bei nächster Gelegenheit einbringen. Auf der anderen Seite muss man – so denke ich – auch würdigen, was die Geschäftsleitung in den letzten Monaten gerade in Sachen Gesprächen mit der „Basis“ unternommen hat. Da ist nämlich ganz schön viel passiert. Basierend auf den Erkenntnissen aus den Grossgruppenveranstaltungen vom letzten November, als uns 500 (!) Mitarbeitende persönlich Feedback gegeben haben, finden seit Monaten an den Aussenstandorten regelmässig „GL-Stammtische“ statt, an welchen alle Mitarbeitenden dem Direktor und anderen GL-Mitgliedern ihre Fragen stellen oder einfach direkt Feedback geben können. Ausserdem haben wir mit dem VBZ-internen Blog einen Kommunikationskanal geschaffen, der es ermöglicht, auch online direkt und zeitgemäss zu kommunizieren – und zwar in beide Richtungen. Der zweite Punkt betrifft Ihre Aussage, wonach in vielen Bereichen vorhandene Probleme nicht angegangen werden und es darum mancherorts unter der Oberfläche brodle. Ehrlich gesagt, kann ich mir das punktuell schon vorstellen und vielleicht hat dies auch mit der Kultur und der Historie der VBZ mit einer 130-jährigen Tradition zu tun – und dass wir eine städtische Institution sind. Das soll aber nicht als Ausrede gelten. Probleme müssen angegangen werden, und zwar pro-aktiv. Wie dies geschehen kann, haben wir im Fahrdienstbereich im letzten Jahr bewiesen, wo wir nicht nur einen ganz neuen Rahmen-GAV ausgehandelt haben, sondern auch die Problematik langer Dienstschichten entschärft und die umstrittenen Personalbeurteilungskriterien massiv reduziert haben. Diesen aus meiner Sicht fast schon mustergültigen Prozess müssen wir uns selber zum Vorbild für alle Bereiche der VBZ nehmen. Wir arbeiten daran – übrigens unter anderem im Rahmen des Culture Clubs, wo wir uns intensiv mit der Kultur der VBZ befassen. Damit Sie auch künftig sagen können: Ich mag die VBZ. Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie mich einfach an. Telefon 044 434 47 03. Freundliche Grüsse Jörg Buckmann

Jörg Buckmann
Leiter Personalmanagement
Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ)