AIR HAMBURG Luftverkehrsgesellschaft mbH als Arbeitgeber

AIR HAMBURG Luftverkehrsgesellschaft mbH

38 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 63%
Score-Details

38 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

24 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von AIR HAMBURG Luftverkehrsgesellschaft mbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Mangelhafte Personalführung und ungerechte Verhältnisse. Leider geht es abwärts.

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider nur noch wenig. Ich bin sehr entäuscht über die Entwicklung in den letzten Jahren.
Einzig das Verhältnis zu vielen älteren Kollegen ist immer noch von Vertrauen geprägt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die schnelle Expansion hat vieles auf der Strecke liegen lassen und die GF wird ihren Aufgaben nicht mehr gerecht. Ich stelle eine Überlastung fest und glaube, dass das Management einfach nicht kompetent genug für eine Firma dieser Größe ist.

Verbesserungsvorschläge

Gerechtere Bezahlung, bessere Kommunikation, honorierung von Seniorität

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung ist katastrophal. Sowohl aus dem Büro (wo ich mit einigen Kollegen befreundet bin) als auch bei uns beim fliegenden Personal ist die Stimmung schon lange angeschlagen. Von simply personal, wie ich es vor 4 Jahren noch, kannte ist nicht viel übrig geblieben.

Work-Life-Balance

Aufgrund des Berufes natürlich nicht einfach. Allerdings versucht die Dienstplanung immer etwas zu tun. Es könnte mehr Urlaubtage und ein anderes Urlaubsmodell geben. Das neue Urlaubsmodell ist sehr unbeliebt und unverständlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

VIP Aviation Branche...

Karriere/Weiterbildung

Auch die Entscheidungen bei Upgrades auf größere Muster ist komplett untransparent und ungerecht. Es werden teilweise die Lieblinge der GF oder Kollegen aus Hamburg mit wenig Erfahrung direkt auf große Muster ausgebildet. Die Senirität und Reihenfolge zählt gar nicht.
Dadurch ist insbesondere bei Kollegen auf den kleineren Mustern die Stimmung sehr schlecht.

Kollegenzusammenhalt

Hat leider stark abgenommen. Es gibt ein paar Kollegen die gegen alle anderen arbeiten und sich mit Lügengeschichten und Hass gegenüber anderen noch durchsetzen.

Umgang mit älteren Kollegen

sehr schlecht! Generell wird Seniorität in der Firma gar nicht honoriert.
Kollegen die seit 5-10 Jahren dabei sind haben keine extra Urlaubstage und verdienen oftmals noch weniger als frisch anfangende Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Die Flottenchefs auf allen vier Flotten sind leider extrem "company minded" und setzen sich wenig für ihre Mitarbeiter ein. Vermutlich fehlt ihnen auch selbst die Macht noch etwas zu ändern.

Arbeitsbedingungen

Die Duty Zeit wird mindestens bis zur Grenze ausgereizt und Arbeitsschutz scheint komplett unbedeutend zu sein. Bei Proceedings wird so stark auf den Preis geschaut, dass auch weitere Autofahrten von 8 Stunden und mehr ganz normal sind.

Kommunikation

Es gibt keine Kommuniktion. Ich habe seit 2 Jahren kein Gespräch oder Kontakt zur GF gehabt. Es wird abgelehnt und die Assistenz der GF antwortet nicht mal auf Emails.

Gehalt/Sozialleistungen

Eines der grössten Probleme der Firma. Die Bezahlung ist generell schlecht. Ich habe von FOs gehört die mit 2500 Euro eingestiegen sind.
Die Firma hat kein einheitliches System und Senorität ist komplett egal. Es werden neue Kapitäne eingestellt die einfach mehr verdienen als Mitarbeiter mit langer Firmenzugehörigkeit. Dadurch leidet die Arbeitsmoral extrem und man macht nur noch das nötigste...

Interessante Aufgaben

Wer fliegen nicht mag, sollte nicht vorne links sitzen!


Image

Arbeitgeber-Kommentar

Merle Hay

Moin liebe/r Kollege/in,

vielen Dank für Deine ausführliche Bewertung. Wir bedauern, dass Du aktuell nicht zufrieden bei der AIR HAMBURG bist.

Gerne hätten wir uns zu der Themenvielfalt schon vorab persönlich mit Dir ausgetauscht, dies möchten wir nun schnellstmöglich nachholen – da uns eine direkte und offene Kommunikation wichtig ist. Wir haben Deine Bewertung daher bereits an die zuständige Abteilung (Flugbetrieb) weitergeleitet.
AIR HAMBURG hat den Anspruch, mit allen Kolleginnen und Kollegen wertschätzend und fair umzugehen. Unsere Unternehmenskultur basiert auf einem fairen Umgang miteinander und einem Austausch auf Augenhöhe. Diese Normen werden regelmäßig kommuniziert. Grundlage dafür ist ein Austausch und eine Zusammenarbeit von beiden Seiten. Denn ohne eine offene Kommunikation kann unsere erfolgreiche Zusammenarbeit nicht funktionieren.

Deine Anregungen und Verbesserungsvorschläge zum Gehalt, dem Urlaubsvolumen und zur Seniorität haben wir bereits intern weitergeleitet, um aus der hervorgebrachten Kritik ggf. Verbesserungen zu erarbeiten.

Wir hoffen, dass sich die AIR HAMBURG zukünftig auch für Dich wieder zu einem langfristig attraktiven Arbeitgeber entwickeln kann.

Flop Firma mit Mobbing Potenzial

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Obst und Getränke werden zur Verfügung gestellt. Positiv ist auch die Beteiligung zum Mittagsessen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sommerfest: Azubis (Pflichtprogramm) müssen das Sommerfest Organisieren und Planen. Soweit so gut. Nur wenn es um den Auf- und Abbau geht wird man wie ein Lagerarbeiter behandelt, Unterstützung gibt es auch nicht vom Arbeitgeber bzw. Ausbilderinnen/Ausbilder. Stattdessen wird bloßstellend darüber diskutiert und kritisiert. Großes Lob geht an schleimende und auf Anerkennung bedachte Personen die sich ins rechte Licht zu rücken. (hat es sich wohl gelohnt für ein Schulterklopfer). Schutz für Azubis gleich 0!. Abteilungsleiter sind keine neutralen Menschen, lästern über die eigenen Mitarbeiter sowie Azubis in der Abteilung. Erstellen bewusst menschunwürdige Dienstpläne und geben dies auch noch bei anderen Mitarbeitern preis. Auch hier keinerlei Unterstützung vom Ausbilder. Eine andere Abteilungsleitung zieht sich Sachen an den Haaren herbei um ein falsches/schlechtes Bild einer Person aufzubauen, damit diese Person in Ihrer Abteilung keine Chance gegeben wird was denn letztendlich auf die ganze Firma zu übertragen ist und zur Entlassung führte. Es wird groß von Professionalität gesprochen wobei es ein großer Hohn ist. Eigenreflektion, dafür sollte es Weiterbildungsmöglichkeiten geben

Verbesserungsvorschläge

Die richtigen Leute an die richtigen Stellen setzen (Vorgesetzte). Mitarbeiter die einen guten Job machen sollten gesehen und befördert werden. Ehrlichkeit sollte geschätzt werden und nicht zu Ausgrenzung/ Kündigung führen. Es läuft einfach vieles schlecht, es kann aber sich auch nichts bessern mit diesen Führungspositionen, da es sonst zu Konsequenzen führt. Arbeitszeugnisse werden nicht ausgestellt auch nach mehrmaliger Nachfrage nicht. Die Formulare fürs das Arbeitsamt werden teilweise oder falsch ausgefüllt. Dies führt zur Nichtauszahlung des Arbeitslosengeldes und das bei einem so professionellen Team. ;)

Arbeitsatmosphäre

Wenn die richtigen Leute da sind, kann es richtig Spaß machen. Leider gibt es aber zu viele unfreundliche, unfaire, hinterhältige und falsche Menschen. (Mitarbeiter & Vorgesetze)

Image

Die Firma macht von außen ein tollen Eindruck, aber von Innen ist das Image gleich Müll. Da können Sie sich auch die extravaganten Weihnachtsfeiern sowie das Sommerfest sparen und mehr Gehalt auszahlen bzw. Urlaubstage vergeben. Gefühlt 50% der Mitarbeiter denken über einen Jobwechsel nach bzw. schauen sich um, da sie diese Firma zum Kotzen finden. Aufgrund der aktuellen Lage ist dies leider schwierig.

Work-Life-Balance

Klar ist es eine Schichtdienst Firma, aber trotzdem könnte eine gute Balance zwischen dem Wechsel der Schichten eingehalten werden. Menschenverstand!

Karriere/Weiterbildung

Sachen werden versprochen und nie eingehalten. Die Lieblinge der Vorgesetzten werden natürlich unterstützt. Wer schleimt kommt weit im Leben.

Gehalt/Sozialleistungen

verschiedene Gehälter, nicht abhängig von Erfahrung sondern von Sympathie. (Gleichberechtigung für alle). Abteilungen die weniger zu tun haben bzw. die Anforderungen vom Job nicht all zu hoch sind, werden gleich vergütet mit den Abteilungen die mehr fordern. Gehaltserhöhung werden nicht gemessen nach Leistungen (Sympathie). Sozialleistungen?

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Natürlich nicht. Flugbranche ;)

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt nur bei Gruppierung, wenn es hart auf hart kommt muss jeder um sich selbst kämpfen. Viel Gerede und nichts dahinter.

Umgang mit älteren Kollegen

ältere Kollegen werden behandelt wie Schulkinder.

Vorgesetztenverhalten

Leider gibt es keine Minus Bewertung. Vorgesetzte haben Ihre Lieblinge die bei jeder Situation unterstützt werden, während andere zur Rechenschaft gezogen werden. Falsche Unterstellung gehören zur Tagesordnung. Die Situation muss aber auch nicht richtig gestellt werden, da die Dienstälteren immer im Recht bleiben. Abweichung darf es nicht geben. Große Frage: Wie werden Vorgesetze ausgewählt? Geschieht das per Bingo??? Keine Mitarbeiterführung und -Motivation vorhanden.

Arbeitsbedingungen

einige PC sind oft nicht funktionstüchtig. Der zuständige Bereich ist genervt.

Kommunikation

wird immer groß darüber geredet, Kommunikation ist aber gleich 0. Der einzige Kommunikationskanal der gut funktioniert, ist das Reden über einander im negativen Sinne. Die teuer angeschafften Büromöbel bringen da auch nichts, es ist rausgeschmissenes Geld.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung nicht vorhanden, s. oben.
Rauchern wird vorgeworfen, dass sie ständig nicht am Platz sind (obwohl einige keine richtige Pause machen) und andere Mitarbeiter dürfen zusätzlich zu einer richtigen Pause noch andere Aktivitäten wie Tischtennis & Kicker spielen und lange Unterhaltungen in der Mitarbeiterküche und am Kaffeeautomaten (Lounge) führen.

Interessante Aufgaben

je nach Abteilung variierend.

Arbeitgeber mit viel Potenzial im Wachstum

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

So flexible Air Hamburg seinen Kunden gegenüber ist, so ist man auch seinen Mitarbeitern gegenüber. Zumindest da, wo es geht. Wenn man miteinander spricht, ist vieles möglich. Vorrausgesetzt: man ist auch bereit nicht nur zu nehmen.

In fast allen Bereichen ist man offen für was neues und Optimierungen.

Leistung zahlt sich am Ende auch aus!

Es gibt keinen Betriebsrat! Das muss nicht bei jedem Unternehmen ein Vorteil sein, aber hier ist es einer. Entscheidungen können schneller getroffen werden und Mitarbeiter können sich trotzdem beteiligen, wenn es konstruktiv ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Wachstum und ein "Wir" Gefühl der Belegschaft unter einen Hut zu bringen ist eine der Herrausforderungen die sich Air Hamburg stellen muss. Gute Mitarbeiter sind das entscheidendes Momentum für den Erfolg des Unternehmens. Solche Mitarbeiter sollte man versuchen, an sich binden und nicht erst wenn diese kündigen.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Transzparenz und Informationen über Strategische Ausrichtungen würde die Mitarbeiter mehr mitnehmen. Jeder braucht Ziele, auf die man gemeinsam hin arbeiten kann.

Wertschätzung von langjährigen Mitarbeitern, durch mehr Urlaub, oder extra freie Tage.

Andauernde herrausragende Leistungen einzelner, oder von gesamten Teams vielleicht auch mal mit einer Sonderzahlung oder Prämie belohnen. Da muss man auch nicht mit der Gießkanne arbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Atmosphäre im Team Super, Abteilungsübergreifend verbesserungswürdig.

Image

Das Gras auf der anderen Seite ist immer grüner. Bis man davon kostet... Ich selber empfinde Air Hamburg als fairen Arbeitgeber, der potenzial hat auch bessere Kondition zu bieten...

Work-Life-Balance

Eine Frage der Perspektive. Schichtdienst kann Vorteile mit sich bringen, aber unterm Strich wird dieser mit zunehmenden Alter nicht einfacher. Wenn nicht alle Arbeitsmarkt übliche 28 und mehr Tage Urlaub bekommen können, dann kann man dies über die Unternehmenszugehörigkeit steuern. Start mit 24 Tagen und dann in zu definierenden Abständen erhöhen. So könnte man Zugehörigkeit zum Unternehmen belohnen und den durch Schichtdienst erhöhten Regenerierungsbedarf entgegenwirken.

Karriere/Weiterbildung

Gute Mitarbeiter werden schon gesehen und gefördert, wo es geht. Es kann aber nicht jeder Abteilungsleiter, oder Geschäftführer werden. Aber es tun sich immer wieder Möglichkeiten auf, die man auch nutzen kann...

Kollegenzusammenhalt

Teamintern steht man für sich gegenseitig ein.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Altersdurchschnitt ist recht niedrig. Aber Ältere Kollegen werden respektvoll behandelt. Langjährige Mitarbeiter sollten aber mehr gewährtschätz werden. Sie haben einen entscheidenen Anteil an dem Erfolg des Unternehmens.

Vorgesetztenverhalten

Wenn man sich einbringen will, dann wird man auch gehört und eingebunden. Wer sich einsetzt wird auch entsprechend gefördert und das Gehalt steigt mit. Wenn nicht, dann nicht.

Arbeitsbedingungen

Insgesamt schon im eher im gutem Bereich.

Moderne IT Ausstattung und Büromöbel, wobei nur wenige Schichtstühle verfügbar sind. Man hat jetzt auch erkannt, dass eine moderne Software seitige IT Unterstützung seine Vorteile hat. Man bekommt alles notwendige um seine Arbeit anständig zu bewältigen.

Luftqualität in OCC ist eher suboptimal. Viel Streit um die, für die Mitarbeiter extra angeschaffte, Klima Analage. Den einen zu kalt, für die anderen kann es nicht kalt genug sein. Standard halt. Aber wer einen Sommer ohne Klima mitgemacht hat, weiß die Klimaanlage auch zu schätzen. Einen Großen Raum mit ca 40-50 Arbeitsplätzen und jeweils mindestens 3 Monitoren ist halt ohne hilfe schlecht zu belüften.

Für Kostenlose Getränke ist gesorgt.

Kommunikation

Die Geschäftsführung würde davon Profitieren, wenn sie Ziele definieren und mehr Transparenz zeigen würde. Erste Schritte geht man bereits...

Gehalt/Sozialleistungen

Ist da nicht immer Luft nach oben? :D

Gehaltseinstieg ist angemessen für die Branche. Natürlich kenne ich nicht alle Gehälter! Man darf nicht den Fehler machen und die großen Fluglinienen (KLM, Lufthansa, Condor usw.) als Maßstab nehmen. Man muss tatsächlich andere Business Jet Betreiber zum Vergleich heranziehen. Da steht Air Hamburg im Vergleich wirklich nicht schlecht da... Allerdings sind andere Unternehmen, bei den Sozialleistungen, Air Hamburg vorraus.

Zulagen für Sonn- und Feiertage wird gezahlt.

Kein Weihnachtsgeld, oder 13 Monatsgehalt... Kategorie wäre schön. Tatsächlich kenne ich kaum jemanden, der nicht bei einem Großkonzern arbeitet, der diese Leistungen bekommt. Mir wären mehr Urlaubstage (aktuell 24 Tage auf eine 5 Tage Woche gerechnet) lieber...

Gleichberechtigung

Jeder hat die gleichen Chancen. Man muss sie nur nutzen.

Interessante Aufgaben

Eine sehr abwechsungsreiche und fordernde Arbeit. Wer eine ruhige Kugel schieben und nur einen Job haben will, ist hier falsch. Enthusiasmus für die Aufgabe ist schon Vorraussetzung.

Toller Arbeitgeber mit spannenden Aufgaben

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Air Hamburg ist ein solides Unternehmen und das Wachstum scheint weiterzugehen! Hinter der Firma stehen gute Investoren!

Verbesserungsvorschläge

Mehr Geld, mehr Urlaub... Was man sich eben so wünscht als Mitarbeiter!

Arbeitsatmosphäre

Durch das rasante Wachstum der letzten Jahre im Büro immer etwas eng und laut! Es wurde aber reagiert und seit Ende 2019 gibt es wieder deutlich mehr Platz!

Image

Top!

Work-Life-Balance

Gerade im Sommer ist der Job sehr anspruchsvoll! Dafür ist es in den Wintermonaten auch etwas ruhiger!

Karriere/Weiterbildung

Wie bereits weiter oben geschrieben! Wer sich einbringt und Interesse zeigt, hat auch Chancen sich weiterzuentwickeln!

Gehalt/Sozialleistungen

Könnte (wie immer und überall) besser sein! Ich persönlich finde ID Travel spitze! Als Mitarbeiter fliegt man bei sehr vielen Airlines weltweit für einen Bruchteil der eigentlichen Kosten!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Schwierige Frage im Zusammenhang mit dem Tätigkeitsfeld der Firma!

Kollegenzusammenhalt

Ein tolles Team! Ich bin für den Job nach Hamburg gezogen und habe sofort Anschluss gehabt!

Umgang mit älteren Kollegen

Top!

Vorgesetztenverhalten

In meinem Fall super! Wie fast überall: Wer sich einbringt und Interesse zeigt, wird auch gesehen! Wer einfach nur mit schwimmen will, muss sich nicht wundern...

Arbeitsbedingungen

Stressig, aber fair! Immer Sommer viel, im Winter ruhiger!

Kommunikation

Sehr gut!

Gleichberechtigung

Absolut kein Problem!

Interessante Aufgaben

Jeder Tag ist anderes und jeder Tag bringt neue Aufgaben mit sich! Dadurch das es keinen festen Flugplan gibt, stehen jeden Tag neue, spannende Hausforderungen auf dem Plan!

Bin zufrieden.Fühle mich bei der Arbeit wohl.

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliche Zahlung.Gutes Sozialverhalten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Intransparent,man erfährt alles spät.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Häufigere Informationen zu der aktuellen Situation und Zukunft.

Arbeitsatmosphäre

gut

Image

gut

Work-Life-Balance

befriedigend

Karriere/Weiterbildung

kaum möglich

Gehalt/Sozialleistungen

kaum Aufstieg möglich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

gut

Kollegenzusammenhalt

könnte besser sein

Umgang mit älteren Kollegen

sind Erfahren

Vorgesetztenverhalten

gut

Arbeitsbedingungen

gut

Kommunikation

befriedigend

Gleichberechtigung

vorhanden

Interessante Aufgaben

befriedigend

Innovativer Arbeitgeber mit veralteten Bedingungen

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Air Hamburg ist ein wachsendes Unternehmen, das fühlt sich gut an!

Verbesserungsvorschläge

Potenzial an guten Kollegen ist da, 13. Gehalt und 30 Tage Urlaub sollten standard sein.

Arbeitsatmosphäre

Gute Stimmung unter den Kollegen. Allerdings war diese schon mal besser.

Image

Das Image sinkt, die Bedingungen müssten unbedingt dem Image angepasst werden.

Work-Life-Balance

Ist durch den Dienstplan nicht gegeben, da Spät- und Nachtschichten sowie eine kurzfristige Planung nicht mit dem Familienleben vereinbar sind.

Karriere/Weiterbildung

Wer will, der bekommt Möglichkeiten zur Weiterbildung. Eigeninitiative ist hier gefragt wird dann aber gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter wurden verhältnismäßig angepasst, sind jedoch durchschnittlich. Es gibt weder Weihnachts- noch Urlaubsgeld. Nur 24 Tage Urlaub, ganz egal, wie lange man im Unternehmen ist... eine echte Zumutung! Das schafft bei vielen Kollegen eine enorme Unzufriedenheit.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In der Branche nur eingeschränkt umsetzbar. Wünschenswert wäre auch im Kleinen der Einsatz für die Umwelt.

Kollegenzusammenhalt

Gut, das hält den Laden zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Umgang unter den Kollegen ist sehr gut. Behandlung bzgl. Urlaub & Vergütung älterer Kollegen wird sehr vernachlässigt.

Kommunikation

Man fühlt sich von seinem direkten Vorgesetzten gut informiert, jedoch nicht von der Geschäftsführung. Als Mitarbeiter weiß man nicht, in welche Richtung die Reise geht.


Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Leider auf dem absteigenden Ast

2,6
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Feiern
-nette Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-Mangelnde Kommunikation
-siehe oben

Verbesserungsvorschläge

-Mehr KOMMUNIKATION
-Vernünftige Bezahlung (inkl. Weihnachts-/Urlaubsgeld)
-Mehr als 24 Urlaubstage
-Mehr Ehrlichkeit

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung kippt intern. Die Mitarbeiter sind zunehmend unzufrieden - dies hat vor allem mit der schlechten, beziehungsweise fehlenden Kommunikation zwischen den Abteilungen als auch der Führungsebene zu tun.

Work-Life-Balance

Das Ground Operations Team inkl. aller Abteilungen die täglich vor Ort sein müssen haben unter anderem 24h Dienst. Durch die nur kurzfristige Bereitstellung der Dienstpläne (i.d.R. 14 Tage vor dem 1.) und immer wieder anfallende Änderungen in diesen schlecht zu planen.
Urlaub wird oft erst auf den letzten Drücker genehmigt, somit ist eine langfristige Planung schwer möglich.
Bei den Mitarbeitern, die flexible Arbeitszeiten haben, wirkt diese Planung deutlich entspannter.

Karriere/Weiterbildung

Sonderbehandlung, wenn man sich gut mit den Vorgesetzten versteht.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterirdisch - neue Mitarbeiter gehen schnell wieder, langjährige Mitarbeiter werden meist durch Titel oder "Sonderabsprachen" gehalten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Luftfahrt. Ansonsten auch nicht wirklich Umwelt/sozialbewusst.

Kollegenzusammenhalt

Je nach Abteilung sehr gut bis sehr schlecht. Einige Abteilungen werden offensichtlich vom Management bevorzugt behandelt und mit Feiern etc. überhäuft. Andere Abteilungen regelmäßig als Sündenbock genutzt. In diversen Abteilungen fehlt der "Team Spirit" komplett.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine extra Urlaubstage bei langer Firmenzugehörigkeit, keine besondere Wertschätzung. Absoluter Durchschnitt.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt eine Hand voll Manager, die im unternehmen das sagen haben. Die Geschäftsführung gehört hier nicht vollständig dazu.
Die Manager haben Ihre Meinung und diese ist die richtige. Kommuniziert wird erst, wenn Entscheidungen getroffen worden sind.

Arbeitsbedingungen

Schöne Büros, Tischtennisplatte, Tischkicker. Ansonsten arbeiten wie vor 20 Jahren - Keine saubere Softwarelösung.

Kommunikation

Meiner Meinung nach einer der schlimmsten Punkte. Entscheidungen werden ohne Absprache mit betroffenen Abteilungen getroffen. Systeme werden eingeführt und erst dann den Benutzern vorgestellt und zum "testen" bereitgestellt.
Die GF/Prokuristen/Management haben ein riesiges Problem, Verantwortung abzugeben. Die fehlende Kommunikation vom Management ist bereits häufig der Grund für Kündigungen gewesen.

Gleichberechtigung

Durchschnittlich

Interessante Aufgaben

Wachsendes Unternehmen in der Luftfahrt, einer wirklichen Traumbranche.
Durch den täglich wechselnden Flugplan gibt es immer neue Stories und Erlebnisse.


Image

Ich rate dringend ab!

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

+ gutes Image und tolle Weihnachtsfeier
+ open Base System

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe oben

Verbesserungsvorschläge

- respektvollerer Umgang mit den Mitarbeitern
- gerechtere Bezahlung
- Einführung von Standards und Regelungen bei internen Upgrades

Arbeitsatmosphäre

Insgesamt herrscht meiner Meinung nach leider oftmals eine Stimmung der Angst und man spürt den Druck sehr stark.

Work-Life-Balance

leider kaum gegeben. Allerdings können junge Kollegen am Anfang gut Flugstunden sammeln um sich danach bei besseren Firmen zu bewerben.

Karriere/Weiterbildung

Der wohl größte Schwachpunkt in der Firma.
Die Firma belohnt nicht nach Dienstzeit und Leistung, sondern nur danach, wer sich mit den Vorgesetzten gut versteht und in Hamburg präsenz zeigt.
Es werden überwiegend externe Mitarbeiter für die größeren Flugzeuge in der Flotte eingestellt und nur sehr selten intern Mitarbeiter befördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Mir ist in der Business Aviation mittlweile fast keine Firma bekannt, die schlechter zahlt. Insbesondere die Einstiegsgehälter sind desolat und ungerecht. Es gibt kein Weihnachtsgeld und die Corporate Benefits sowie ID Travel funktionieren nicht so gut.

Kollegenzusammenhalt

Da sich die Aufstiegschancen nicht nach Dienstzeit bzw. Seniorität richten, ist der Zusammenhalt teilweise schlecht und insbesondere auf den kleineren Flotten (XLS und Phenom) soll dieses zu Ellbogenverhalten führen.

Vorgesetztenverhalten

Man wird sehr schlecht und ohne jeglichen Respekt behandelt. Ich habe mich immer gefühlt, als wäre ich menschliche Ware.

Arbeitsbedingungen

dringend zu verbessern (s.o.)

Kommunikation

Die Kommunikation zwischen den Piloten und den einzelnen Abteilungen ist teilweise gestört und jede Abteilung beurteilt die wieder Andere mit viel Misstrauen. Insbesondere die Arbeit mit Crew Control hat sich meiner Meinung nach schlecht entwickelt und war vor der Einführung dieser wesentlich besser.

Gleichberechtigung

Die ist ohne Frage gegeben. Air Hamburg steht für Gleichberechtigung und Toleranz.

Interessante Aufgaben

Ich liebe meinen Beruf auch nach 15 Jahren.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Manches im Leben muss man mitgemacht haben ...

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Verantwortung die einem Übertragen wird
- Sich selbst ausprobieren zu können
- Förderung und Fortbildung
- Gute Schichtpläne

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Zu viele Opportunisten die mehr ihre eigenen Interessen als die gesamtheitlichen Interessen der Firma verfolgen.
- Zu viel Selbstprofilierung eben dieser Kollegen- selbst auf höheren Ebenen

Verbesserungsvorschläge

- Wertschätzung seiner Mitarbeiter
- Fokussierung auf das Kerngeschäft
- Vermeiden der Administrativen- Selbstaufgabe
- In Kernbereichen auf gute Fachkräfte setzen und erkennen
- Safety first!

Arbeitsatmosphäre

Viele motivierte Kollegen und teils ein angenehmes Arbeitsumfeld. Kleinhalten von oben und Umgang mit Neid an der Tagesordnung. So lange die Kuh noch Milch gibt - einigermaßen passabel.

Image

Außen hui! Man versucht stets einen Eindruck des erfolgreichen Start-Ups zu unterstreichen.
Thema Sicherheit sollte in der Luftfahrtbranche immer an erster Stelle stehen - möchte ich hier so nicht unterschreiben.

Work-Life-Balance

Kaum bis garnicht vorhanden. Abhängig von Abteilung und Position jedoch generell schwierig. Wer mehr zum Wohle der Firma macht, darf außer netter Worte nicht zu viel erwarten. Flexible Arbeitszeit kann toll sein - muss aber nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Für Berufseinsteiger in jeglichem Bereich sicherlich ausreichend. Wer mehr möchte muss woanders suchen.

Kollegenzusammenhalt

Bedingt gut- sofern die eigenen Vorteile nicht beschnitten werden ist man hier sehr auf guten Umgang bedacht.

Umgang mit älteren Kollegen

Na immerhin hier werden keine Unterschiede gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Viele leere Worte- Wertschätzung oder respektvollen Umgang sucht man hier vergebens. Man ist bemüht dies aber nicht allzu deutlich zu machen.

Arbeitsbedingungen

Starker Investor im Hintergrund der mit Passion für die Sache steht - entgegen der häufig verbreiteten Aussage es würde hier nur um Gewinnmaximierung gehen, bestreite ich das ganz deutlich. Ein Investoren Team dass ganz augenscheinlich am Wachstum und Erhalt der Firma interessiert ist - manch ein Kollege sollte solch eine Arbeitsplatzsicherheit mehr zu schätzen wissen.
Mit Schampus und Party wird versucht die Meute bei Laune zu halten zu der "Brot und Spiele"- Start-Up Strategie, darf natürlich der Obstkorb nicht fehlen.

Kommunikation

Entscheidungen werden über den Kopf Betroffener gefällt - vor vollendete Tatsachen gestellt. Jeder kommuniziert gerne wie toll er selber ist - na immerhin.

Gleichberechtigung

Um es weit zu bringen führt kein Weg am prōktos vorbei.

Interessante Aufgaben

Klares Ja - ob diese Sinnvoll verteilt werden lassen wir mal dahingestellt.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Tolle Firma mit wahnsinnig viel Potenzial

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

fühle mich super wohl! Tolle Firma mit einem super Mix an Mitarbeitern. Open Base Lösung und stabiler Dienstplan - Geil!

Standby mit mehreren Airlines - absolut einzigartig in der Privatfliegerei!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt muss besser werden

Verbesserungsvorschläge

Teilzeitangebote, mehr Urlaubstage und Bonus oder Weihnachtsgeld

Arbeitsatmosphäre

Als nicht-Hamburger kann ich nur die Atmosphäre in der Crew beurteilen. Da ist es absolut top. Toller mix an Kollegen die alle an einem Strang ziehen

Image

beste Business Aviation Firma in Deutschland - und das wird auch langsam in der Branche wohlwollend zur Kenntnis genommen

Work-Life-Balance

Teilzeitmodelle wären schön. Kommt hoffentlich noch!?

Karriere/Weiterbildung

sofern ich das beurteilen kann durchaus möglich. Wenn man andere Projekte realisieren kann und will wird man sicher nicht gestoppt. Insgeamt herrscht Aufbruchsstimmung

Gehalt/Sozialleistungen

Es tut sich was - jedoch wäre eine Anerkennung in Form von 13. Gehalt oder Bonus langsam mal angebracht. Die Mitarbeiter hätten es mal verdient. Man kann woanders deutlich mehr verdienen - aber ob man dort so happy wäre wie hier ist die Frage

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Privatjets die teilweise leer oder nur mit wenigen Leuten fliegen haben natürlich eine grottige Umweltbilanz.

Umgang mit älteren Kollegen

jeder wird gleich behandelt. Man muss jedoch sagen, dass der Job "knackig" sein kann und dem Körper einiges abverlangt. Deshalb wäre eine Reduktion der Tage oder Teilzeit für ältere Kollegen wünschenswert

Arbeitsbedingungen

Cabincrew wird nun an die Flugdienstzeiten angebunden. Gute Sache! Flexibilität setzt die Art von Fliegerei vorraus und das geht leider oft nicht einher mit "9 to 5" Arbeitszeiten. Zeitzonenunterschiede schlauchen

Kommunikation

alle Firmeninfos oft direkt und digital, sehr fortschritliche Tools für Trainings und CBT training

Gleichberechtigung

leider gibt es unter den Piloten noch "Altlasten" und "Goodies" die immer eine Unberechtigung mit sich bringen (Dienstwagen, Nebenjobs, etc)

Interessante Aufgaben

Keine Airline fliegt soviele Airports an wie Air Hamburg. Von kleinen Plätzen die man nach Sicht anfliegt, Malediven, China, Sylt oder London Heathrow. Der Mix passt einfach!


Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Mehr Bewertungen lesen