Workplace insights that matter.

Login
Careerteam GmbH Logo

Careerteam 
GmbH
Bewertung

Interessante Einblicke in ein rasant wachsendes Start-up mit vielen neun Herausforderungen.

4,3
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei CAREERTEAM GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt unter den Kollegen ist top, ebenso das Vorgesetztenverhalten der seniors- wenn man in der richtigen BU landet, wird einem ab der 1. Woche sehr viel ermöglicht. Ein super Arbeitgeber, wenn man sich in der start-up Branche wohl fühlt. Außerdem liegt das Berliner Büro in einer super Lage, tolles Büro etc.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu wenig Wertschätzung, was sich u.a. in der Bezahlung niederschlägt. Es arbeiteten zu meiner Zeit teilweise fast so viele Praktikanten wie Festangestellte, von denen einige 1 zu 1 den gleichen Job machten wie Festangestellte- das könnte zumindest etwas mehr anerkannt werden, schließlich trägt man so auch zum Profit des Unternehmens bei, insbesondere wenn in der Zeit Kandidaten vermittelt werden die man selbst interviewt hat.

Verbesserungsvorschläge

Vielleicht könnten die Praktikanten, die länger bleiben auch direkt mehr in den Kundenkontakt eingebunden werden. Formelle Angelegenheiten bzw. genaueres Arbeiten, wären wünschenswert gewesen.

Arbeitsatmosphäre

Alles in allem sehr gut, zwischenzeitlich sehr stressig, was aber verständlich ist bzw. abhängig von der Auftragslage.

Kommunikation

Siehe Vorgesetztenverhalten

Kollegenzusammenhalt

Insbesondere unter den Praktikanten top.

Work-Life-Balance

Allein allem sehr gut. Es gab Zeiten, in denen man definitiv mehr als 40h gearbeitet hat- aber das ist einem dann doch einem selbst überlassen bzw. von Praktikant zu Praktikant unterschiedlich.

Vorgesetztenverhalten

Ich selbst war in einer tollen BU und hatte das Glück, dort von Anfang an sehr viel Verantwortung zu bekommen und wurde stets eingebunden. Das Verhalten war jederzeit freundlich und ich bin meiner Vorgesetzten unfassbar dankbar für die Möglichkeiten, die ich bekommen habe. Fakt ist jedoch, das man letztendlich ( bei entsprechendem Engagement) den exakt gleichen Job macht wie Festangestellte- und das bei sehr geringem monatlichen Gehalt. Darüber sollte man sich vorher bewusst sein- es bietet einem selbst sicherlich viel Wachstumsmöglichkeit, aber man wird eben auch ausgenutzt. Dennoch, alles in allem, habe ich sehr viel gelernt, was in erster Linie meiner Vorgesetzten zu der Zeit zu verdanken ist und den Möglichkeiten, die sie mir gegeben hat mich selbst einzubringen- deshalb an der Stelle auf jeden Fall 5 Sterne.

Interessante Aufgaben

Selbst wenn man nach einiger Zeit vieles eigenständig durchführen darf, relativ eintönig. Das liegt aber wohl eher an der Branche Recruiting allgemein, und weniger an dem Unternehmen an sich.

Umgang mit älteren Kollegen

Schwer zu beurteilen, da der Altersdurchschnitt zu meiner Zeit bei ca. Mitte 20 lag.

Arbeitsbedingungen

work-life balance stimmt alles in allem- der Kollegenzusammenhalt ist super,- Freigetränke und das Feierabendbier auf der Dachterasse gehört zur Unternehmenskultur, was das arbeiten echt angenehm macht. Dennoch teilweise lange Arbeitszeiten, - man darf das ganze halt nicht auf einen Stundenlohn runterbrechen oder vergleichen mit anderen Arbeitgebern.

Gehalt/Sozialleistungen

Vielleicht relativ normal für die Start-up Branche, das könnte man aber vielleicht ändern in dem man weniger Praktikanten einstellt oder diesen eben andere benefits ermöglicht.

Image

Headhunting hat grundsätzlich nicht das allerbeste Image bei einigen späteren Arbeitgebern meiner Erfahrung nach, aber auch das hat eher mit der Branche allgemein zu tun.

Karriere/Weiterbildung

Schwer zu beurteilen als kurzzeitige Praktikantin, es wird sehr agil gearbeitet und bestimmt bekommt man die entsprechende Beförderung bei überdurchschnittlicher Performance. Typische start-up Bezahlung, d.h. eher schlecht, insbesondere bei entsprechenden Uniabschlüssen und Vorerfahrungen- v.a. im Vergleich zu anderen Arbeitgebern im HR Bereich. Nach ganz oben schafft man es denke ich nur schwer.


Gleichberechtigung

Umwelt-/Sozialbewusstsein