ComFort-Schulungszentrum GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

1 Bewertung von Mitarbeitern

Fortbildung Medizinische Schreibkraft

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2015 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

nicht viel

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich habe an einer Fortbildung zur Medizinischen Schreibkraft absolviert. Die Planung, die Umsetzung, der Umgang mit den Teilnehmern entspricht nicht der Norm. Es wurden Lehrinhalte vermittelt, die für die Ausübung des Berufes nicht Notwendig sind. Gearbeitet wird mit Word 2003, ein Dozent, der EDV und die Schreibtechnik lehren soll, arbeitet mit der DIN 5008 aus dem Jahr 2003, diese wurde allerdings 2005 überarbeitet. Die Schreibkräfte wurden in eine Verwaltungs- Fachkraft Maßnahme gesteckt, um sich nicht die Gelder vom Staat entgehen zu lassen. Die Notwendigen Lerninhalte, wie Latein, Nomenklatur und Anatomie werden nicht ausreichend genug geschult. Die Dozenten arbeiten z.T. mit YouTube Videos. Im groß teil wurde während der Schulungszeit im Selbststudium gearbeitet, damit die Dozentin sich um Ihre Privaten Angelegenheiten kümmern kann. Natürlich haben wir dafür gearbeitet, dass die Lehrinhalte für die Schreibkräfte angepasst wird, mit einem Teilerfolg.
Last but not least bin ich gezwungen, einen weiteren Lehrgang von 3 Monaten zu besuchen, damit ich in diesem Beruf Arbeiten kann, mit meinem jetzigen Kenntnisstand ist dies nicht möglich.
Das Phonodiktat, wurde ebenfalls nicht gelehrt, stattdessen mussten Bewerbungen Abgeschrieben werden, eine Berufs nahe Fortbildung ist etwas anderes.
Ein letzter Hinweis, den Kurs habe ich "Erfolgreich" abgeschlossen, Klausuren und Testate habe ich mit "Gut" und "sehr gut" bestanden.
Dieser Träger ist nicht Weiter zu empfehlen, wenn man ernsthaft in diesem Beruf Arbeiten möchte, sollte man sich einen anderen suchen.

Verbesserungsvorschläge

Die Fortbildung in andere Hände zu geben

Arbeitszeiten

Ich habe an einer Fortbildung zur Medizinischen Schreibkraft absolviert. Die Planung, die Umsetzung, der Umgang mit den Teilnehmern entspricht nicht der Norm. Es wurden Lehrinhalte vermittelt, die für die Ausübung des Berufes nicht Notwendig sind. Gearbeitet wird mit Word 2003, ein Dozent, der EDV und die Schreibtechnik lehren soll, arbeitet mit der DIN 5008 aus dem Jahr 2003, diese wurde allerdings 2005 überarbeitet. Die Schreibkräfte wurden in eine Verwaltungs- Fachkraft Maßnahme gesteckt, um sich nicht die Gelder vom Staat entgehen zu lassen. Die Notwendigen Lerninhalte, wie Latein, Nomenklatur und Anatomie werden nicht ausreichend genug geschult. Die Dozenten arbeiten z.T. mit YouTube Videos. Im groß teil wurde während der Schulungszeit im Selbststudium gearbeitet, damit die Dozentin sich um Ihre Privaten Angelegenheiten kümmern kann. Natürlich haben wir dafür gearbeitet, dass die Lehrinhalte für die Schreibkräfte angepasst wird, mit einem Teilerfolg.
Last but not least bin ich gezwungen, einen weiteren Lehrgang von 3 Monaten zu besuchen, damit ich in diesem Beruf Arbeiten kann, mit meinem jetzigen Kenntnisstand ist dies nicht möglich.
Das Phonodiktat, wurde ebenfalls nicht gelehrt, stattdessen mussten Bewerbungen Abgeschrieben werden, eine Berufs nahe Fortbildung ist etwas anderes.
Ein letzter Hinweis, den Kurs habe ich "Erfolgreich" abgeschlossen, Klausuren und Testate habe ich mit "Gut" und "sehr gut" bestanden.
Dieser Träger ist nicht Weiter zu empfehlen, wenn man ernsthaft in diesem Beruf Arbeiten möchte, sollte man sich einen anderen suchen.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt